Artikel: Aida will Kind im Rollstuhl nicht bei Show auftreten lassen

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
  • wenn das wirklich so passiert ist , ist es eine Schande für Aida und sollte Konsequenzen haben , allerdings ist es für mich sehr befremdlich , das im gleichen Atemzug für eine 8 jährige eine eigene Homepage beworben wird ...,..

  • Man kann bei solchen Artikeln ganz gut "zwischen den Zeilen" lesen, finde ich.

    Allein schon die Tatsache, daß man sich mit solchen Problemen an irgendeine Presse wendet, finde ich persönlich fragwürdig.


    (Zitat ein Leserkommentar unter dem Bericht):

    Ich habe nicht noch nie erlebt, dass AIDA Behindertenfeindlich war, aber sehr wohl immer um Sicherheit bemüht .

    Ich finde es hier aber wieder, auch von der Mutter, erstaunlich, sich im Nachhinein zu beschweren, wenn die Sache geregelt wurde, sogar mit „Boni“.


    Dem stimme ich absolut zu.


    Vorfreude: 🔜 12/2019 "Perlen am Mittelmeer"

    ⚓️Wunschrouten⚓️

    05/2020 "Norwegens Fjorde": ✅gebucht

    10/2020 "von New York nach Jamaika": ⏰geplant

    09/2021 "von Warnemünde bis New York": hoffentlich (mit der DIVA)

  • Ja, die Mutter scheint einen ganz schönen Einfluss auf das Kind zu haben ... Mir drängt sich da gerade der Begriff "geschäftstüchtig" auf ...

    "Travelling - it leaves you speechless, then turns you into a storyteller" (Ibn Battuta)

  • Wir waren alle nicht dabei. Liest man auf der HP des Kindes, stellt man fest, dass es nicht nur um "im Rollstuhl sitzen" geht, sondern das die Gesundheit des Kindes auf Vielfältige Weise angegriffen ist. Entschieden und verantwortet wird eben immer vor Ort. Für uns bleibt - so finde ich - vieles Spekulation.


    Den Eltern können wir unredliche Beweggründe genauso wenig unterstellen wie wir Aida unterstellen können, sie würden Rollstuhlfahrer ausschließen wollen.


    Spannend wäre, die andere Seite zu hören.

    :daumen:

  • Aida hat "Sicherheit vs. Shitstorm" abgewogen.. Ich bin zwar schon einige Jahre nicht mit AC gefahren, aber Behindertenfeindlichkeit, kann man AC nun wirklich nicht vorwerfen.

    Mir ist schleierhaft, wie man meint, mit dem Angebot eines Haftunsausschlusses, Sicherheitsvorschriften umgehen zu können.


    mfG Healer

    Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.


    Konrad Adenauer

  • am Ende durfte sie ja an der Show teilnehmen.

    Genau die andere Seite fehlt hier.


    ( :daumen:  Healer )

  • Ich weiß nicht, was ich von der Seite halten soll.

    Was man dort unter "Reisenews" versteht. Na ja, wer es mag...


    Und dann der letzte Absatz in dem o.g. Artikel:


    Zitat

    Für die Passagiere, die in der vergangenen Woche auf der Aida Prima auf der Ostseeroute unterwegs waren, war die Reise ohnehin enttäuschend. Wegen des Wetters mussten die geplanten Stopps in St. Petersburg und in Stockholm entfallen, stattdessen gab es zwei zusätzliche Seetage, ehe das Schiff am Samstag in Kiel ankam.

    Die armen 4000 Passagiere der Reise. Erst werden sie enttäuscht, weil ein Kind im Rollstuhl nicht auf die Bühne darf, und als Krönung segelt man auch noch an St. Petersburg und Stockholm vorbei. (Als ob AIDA auch noch schuld an dem schlechten Wetter wäre.)

    Ich frage mich nur, woher die "Reporter" das alles wissen. An Bord war man ja wohl nicht dabei, denn es wurde ja mehr von FB zitiert, als dass man irgend einen O-Ton eingefangen hat.

    Das kann selbst die Bildzeitung besser...

    ....__
    ../___\.
    (o\_|_/o) Das Auto


    "Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich."
    Konrad Adenauer

  • Wir waren alle nicht dabei. Ein Gesamtbild können wir uns ohnehin nicht machen (Sender/Empfänger, Tagesform usw.) - Unsere Erfahrungen mit unserem schwerbehinderten Sohn an Bord, wie auch im Vorfeld der Reise mit der AIDAPrima (Norwegen und Ostsee im Sommer) waren durchweg positiv. So engagiert und unterstützend haben wir das in anderen Urlauben selten erlebt.

    Granger


    2017 AIDAprima Metropolentour:Boot1:
    2018 AIDAperla Metropolentour ♿️
    2018 AIDAprima Mittelmeer :Boot1:
    2019 AIDAprima Norwegen und Ostsee 2 :bye1:♿️

    2020 gebucht: AIDAbella Großbritannien-Irland ♿


  • War das nicht die Reise mit dem Erstanlauf in Rostock/Warnemünde?

    Klar, kein Ersatz für St.Petersburg...

  • Das ist ja mal sowas von unseriös geschrieben.

    und so wie das klingt, möchte mal wieder eine Mutter nur Aufmerksamkeit und Geld mit ihrem Kind machen, unverschämt sowas.

    Ihr für sowas auch noch eine Homepage erstellen zu lassen... KInder haben meiner Meinung nach in dem Alter im Netz nichts zu suchen!

    Sol April 2011 - Metropolen / Sol Mai 2015 - Norwegen / Prima April 2017 - Metropolen / Perla April 2018 - Metropolen / Perla April 2019 - Rotterdam / Bella Juni 2019 - Nordkap / ...

    (Perla Metropolen Cruise Days 2019)

  • Ich vermute mal, dass die Sache frei nach dem Motto: "Wie es in den Wald schallt, kommt es zurück" abgelaufen sein könnte.

    Wer weiß schon, wie sich die Kindsmutter dort aufgeführt hat.

    Habe auf meinen Reisen schon öfters miterlebt, dass Mitarbeiter von AC sehr warmherzig mit "gehandicapten "

    Menschen umgegangen sind.

    252 mal glücklich in die Koje gefallen !



    next: bella 04/11/19 von Dubai nach Bangkok - later: mira 20/01/20 Südafrika & Namibia - then: sol 15/11/20 westliches Mittelmeer & Kanaren

  • Aida hat "Sicherheit vs. Shitstorm" abgewogen.. Ich bin zwar schon einige Jahre nicht mit AC gefahren, aber Behindertenfeindlichkeit, kann man AC nun wirklich nicht vorwerfen.

    Mir ist schleierhaft, wie man meint, mit dem Angebot eines Haftunsausschlusses, Sicherheitsvorschriften umgehen zu können.


    mfG Healer

    Gebe Dir da 100% recht. Die Kleine könnte locker meine Tochter sein, daher kann ich mich schwer in die Gefühle eines 8 jährigen Mädchens hineinversetzen. Aber nach dem Artikel ist dieses Mädchen wirklich sehr schwer krank und sitzt nicht "nur" im Rolli, weil sie z.B. nach einem Unfall eine Querschnittslähmung erlitten hat. Bei einer QL wäre eine Teilnahme an einer Show sicher kein Problem und es wäre wirklich ein Skandal Nena die Teilnahme an der Show zu verbieten. Keiner von uns kennt den genauen Gesundheitsstatus von Nena. Behindertenfeindlichkeit habe ich weder bei AIDA als auch bei Mein Schiff eigentlich noch nie erlebt und auch von anderen Menschen mit Handycap nie gehört. Nicht von Erwachsenen und auch nicht von Erwachsenen mit behinderten Kindern. Klar manchmal muss man sich durchsetzen, dann aber eher gegen andere Passagiere z.B. weil sie einfach im Weg stehen und auch auf Aufforderung keinen Platz machen.

  • Hier kann sich wohl niemand in die Situation der Mutter, geschweige denn der Tochter hineinversetzen. Traurig.

    Ihr wird sogar unterstellt, Geld rausschlagen zu wollen. In ihrer Hilflosigkeit hat sie es auf FB gestellt und Reisereporter ist darauf eingegangen.

    Man stelle sich mal vor das Mädchen freut sich Stunden/Tage auf dieses Ereignis und wird dann ausgeschlossen. Ich hätte mir auch Luft machen müssen.

  • clubschiff-profis.de
  • @sonja1


    natürlich hätte ich als Mutter auch was dazu gesagt.. und da ist es ja was mir etwas "aufstößt".. ICH hätte sicher das sachliche Gespräch mit EM und GM direkt vor Ort gesucht. Hätte dann evtl. mich zuhause nochmals direkt schriftlich an Aida gewant. ob die Mutter es gemacht hat und wie, kann man natürlich nicht sagen.


    Aber irgendwie finde ich es doch etwas befremdlich direkt groß und breit auf FB diesen Vorfall zu berichten.


    Außerdem (egal ob jetzt gesundes Kind oder krankes Kind, jedes Kind wäre da natürlich entschäuscht gewesen) finde ich es doch etwas theatralisch zu schreiben, "kind hat die Kabine nicht mehr verlassen und wollte nur noch runter vom Schiff".. egal wie traurig, entäuscht und von mir aus auch sauer die Eltern in dieser Situation waren, wäre es die Aufgabe der Eltern gewesen, da dann doch bei ihrem Kind gegenzusteuern und nicht noch öffentlich das "Seelenleben" ihres Kindes breitzutreten. Ich kann mir nicht vorstellen, das die Urlaubfreude der Kleinen nur mit der Show zusammenhing.


    wie sagte :meinung:;)

  • Auch wir haben ein mehrfach schwerbehindertes Kind und noch nie Probleme auf der Aida gehabt, allerdings wollten wir nie ins Kinderprogramm oder in Shows, daher kann ich nicht mitreden.

    Die Gründe für die Verweigerung kennen wir leider auch nicht. Aus der Ferne zu beurteilen was war ist keinem möglich, evtl gab es Treppenprobleme oder sonstwas, denn neben der Gehbehinderung hat das Kind ja noch einige Baustellen, ggf kann es nicht einschätzen was Gefahr bedeutet ?

    Als 100% behindertenfreundlich habe ich Aida aber auch nicht erlebt, manche komische Aussagen bekamen wir auch zu hören, aber die akzeptiert man und gut ist.

    Und auf der anderen Seite sind die Mitarbeiter super entgegenkommend und engagiert, auch was das Tendern im Rolli angeht.


    Dass man Homepages für Kinder hat die für eine Delfintherapie sammeln ist übrigens normal und nicht verwerflich, klar kann man sich fragen warum man teure Aida reisen macht statt das Budget in die Delfintherapie zu stecken aber das bleibt jedem überlassen, es muss ja keiner spenden. Delfintherapien sind sehr teuer, das schafft keiner ohne engagierte Eltern und ein Spendenkonto.


    Ich glaube facebook ist für solch einen Aufschrei heute normal und schon hat man eine große Öffentlichkeit, man kann das auch leicht ausnutzen. Vielleicht sollte ich mich da auch registrieren und Disneyland gibt uns doch ein behindertengerechtes Rollizimmer zum selben Preis wie das normale ? Nee Spass, so nötig habe ich es definitiv nicht

    LG Dagmar

    http://www.mini-ellert.de

    2017 Aida Prima - Metropolen

    2018 Mein Schiff 5 - Orient

    2019 Aida Bella - Norwegen mit Lofoten & Nordkap

  • Ich habe selber schon ein Kind im Rollstuhl auf der Bühne erlebt. Es war glatte See und die Kleine wurde dann auf die Bühne getragen und konnte mitsingen.

    Ebenso habe ich schon mehrfach gesehen, dass erwachsende Personen mit ihrem Rollstuhl an Land getragen wurden. Die gesamte Gangway runter und dann auch wieder rauf. Das fand ich schon sehr anständig.

    Von Behindertenunfreundlich kann bei AIDA wirklich nicht die Rede sein.

  • Da wir hier alle nicht beide Seiten der/des Geschichte/ Geschehens kennen, würde ich eher keine Bewertung des Verhaltens der Beteiligten abgeben wollen.

    So etwas sollte 1. vor Ort und 2. im Anschluss mit Rostock geklärt werden.


    Wenn die Eltern auf einer eigenen Seite bei FB Unterstützung für Therapien suchen, ist das ok und üblich. Im Nachhinein sich bei FB darüber zu beschweren bringt rein gar nichts außer Aufmerksamkeit und genau das passiert hier ja gerade auch.

    -meine Meinung