Beiträge von Andre_P

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

    ...und evtl. darauf achten, daß MDH so spät wie möglich ist, da Schoki gerne mit nach Hause genommen wird.

    da sehe ich jetzt bei Schokolade kein so großartiges Problem.

    Eine hochwertige Schokolade kann man auch noch weit nach Überschreiten der Mindesthaltbarkeit genießen.


    Klar, ich verschenke jetzt nicht unbedingt "abgelaufene" Schokolade, aber ich achte nicht wirklich darauf, ob das MHD noch zwei oder 5 Monate in der Zukunft liegt.


    Wobei ich mir ehrlich gesagt schlecht vorstellen kann, dass Schokolade als Care-Paket in die Heimat geschickt wird. Allein aufgrund der Versandkosten, die im internationalen Versand nicht wirklich ein Schnäppchen sind.

    Ganz zu schweigen von der Versanddauer. Wenn Schokolade um die halbe Welt geschickt wird, ist die nicht von heute auf morgen am Zielort. Und ich möchte nicht wissen, wie so ein Paket voller Schokolade nach zwei Wochen Reise ohne Kühlung aussieht. MHD hin, MHD her. :zwinker:


    Dass man einen Teil mit nach Hause nimmt, OK. Aber ich denke, dass der größte Teil genüsslich verspeist wird. Und dann sicherlich nicht alleine, sondern es wird bestimmt auch geteilt.

    Speziell zu Silvester kann ich vom Rossini oder Buffalo nicht berichten.

    Aber allgemein kann ich sagen, dass man in beiden Restaurants eigentlich so lange bleiben kann wie man möchte. Da wird man selten rausgeschmissen. Das habe ich jedenfalls noch nicht erlebt.*

    Mal grob gesagt: Wenn das Menü um ca. 23:00 Uhr beendet ist, dürfte es kein Problem sein, bis 0:00 Uhr noch dort zu sitzen.

    Wenn man dann das Restaurant verlassen möchte, um "gleich" wieder zu kommen, sollte man das mit dem Restaurantleiter absprechen. Da kann ich mir vorstellen, dass es auf die Situation an kommt, ob man den Abend weiterhin dort verbringen kann.



    *)

    OK, einmal habe ich das mehr oder weniger doch erlebt.

    Das war nach einer Kitchen Party im Selection Restaurant auf der Vita. Um ca. 00:30 Uhr waren die meisten Kellner verschwunden und schon fast alles wieder für das Frühstück vorbereitet. Nur unser Tisch war noch nicht gemacht. Der Restaurantleiter hat uns mit einem sichtbar schlechten Gewissen gefragt, ob er uns "fortjagen" darf. Erst zu diesem Zeitpunkt haben wir realisiert, wie spät es ist, und dass wir 4 die einzigen Gäste sind.

    Ich habe mich wahrscheinlich zu lautstark über meine relativ guten Kabinen der letzten Reisen geäußert. Denn jetzt hat man mich wieder in den Keller geschickt (Sphinx II-Klasse, Deck 4, IA). :zungeraus:

    Aber ich beklage mich nicht. Denn eine Innenkabine in Längsrichtung hatte ich bisher noch nicht. Daher bin ich mal gespannt, wie das wird.

    Hat eigentlich jemand Erfahrungen, wie weit die alte Blu damals auf AIDA-Standard gebracht wurde?

    Man hat schon gemerkt, dass das Schiff nachträglich zu einer AIDA gemacht wurde.

    Das Bad in der Kabine hatte eine andere Gestaltung und Duschkabinen gab es nicht. Man hatte also mit dem Duschvorhang zu kämpfen. :zwinker: Ich denke mal, dass sich gerade in den Kabinen, und speziell in den Bädern, großartige Umbauten nicht wirklich rechnen. Und auch zeitlich viel zu aufwendig wären.

    Der Vorteil, den die alte Blu hatte, war, dass sie vorher eine A'Rosa war. Und somit fast eine Schwester von AIDA war. Da gab es bei der Gestaltung schon recht viele Ähnlichkeiten.


    Sie war schon eine AIDA, aber irgendwie auch nicht. Sowohl in den öffentlichen Bereichen, als auch in den Kabinen.

    Damals fand ich die alte Blu klasse. Sie war halt was ganz anderes als Cara, Vita und Aura, hat sich aber gut in die Reihe eingepasst. Die alte Blu hatte gerade durch die Unterschiede zu einem als reine AIDA konzipierten Schiff einen eigenen Charme entwickelt.


    Ich tippe mal darauf, dass es mit mit der Mira ähnlich werden wird.

    Es soll jetzt nicht abwertend klingen, aber China ist ja bekannt dafür, mehr oder weniger gute 1:1 Kopien anzufertigen. Und wenn die jetzt eine eigen AIDA auf das Wasser bringen möchten, was bietet sich besser an, als wenn man legal bei der Schwester abguckt? Und das geht am besten vor Ort.


    Denn jetzt habe ich eine Idee, warum ich auf meinen letzten Reisen auffällig viele Gäste aus Asien, vermutlich China, an Bord gesehen habe. Da wird man sich wohl sehr genau angesehen haben was man für den eigenen Markt übernehmen kann.


    Da bin ich mal gespannt, was da so raus kommt.

    Auf den deutschen Markt wird man damit aber wohl nicht kommen. War mit der Bella ja auch nicht geplant.

    Im ersten Moment, als ich den Titel des Themas gelesen habe, dachte ich an ein Übung.

    Leider war das aber nicht der Fall.

    Es ist schon interessant, wie die Crew, allen voran der Kapitän, in dieser Situation reagiert hat. Obwohl es logisch ist, hätte ich nie daran gedacht, die Passagiere und die Crew durchzählen zu lassen.

    Hoffentlich hat das nicht all zu vielen Gästen den Urlaub verdorben.

    aber Fan der ganz großen Karten bin ich auch nicht. Dann wird mal einer krank, man hat nicht viel Hunger etc.

    Da gibt es einige Möglichkeiten.

    Die erste: das Geld ist ja eh schon weg, wenn man die Karte gekauft hat. Daher ist es eigentlich egal, wie viel am Ende noch drauf ist.


    Aber wenn man einmal mehr als geplant das Buffalo / Rossini / Selection aufsucht und es sich dort richtig gut gehen lässt, dann dürfte das beim Schrumpfen des Guthabens helfen.


    Über einen Umweg kann man das Restgeld als eine Art Trinkgeld geben. (Irgendwo hier habe ich das schon mal geschrieben. Kurz: Barkeeper mochte Red Bull, ich hatte ein paar Euro über, er hat sich die entsprechende Anzahl Dosen beiseite gelegt.)

    Oder man holt man sich am letzten Tag z.B. ein paar Flaschengetränke (z.B. ChariTea oder 1l Wasser). Die sind in einer verschließbaren Flasche und leicht zu transportieren. Bis zur Sicherheitskontrolle am Flughafen ist das ausgetrunken. Oder zur Not noch im Koffer verstaubar.


    Sollte mal doch sehr viel über sein, und man möchte es gar nicht verfallen lassen, dann gibt es immer noch die Möglichkeit, dass man sich am letzten Abend eine gute Flasche Wein oder auch Champagner aus dem Buffalo / Rossini / Selection holt und in den Koffer packt.


    Und dann gibt es immer noch die Möglichkeit, dass man sich am letzten Abend eine Menge Freunde macht, und für die gesamte AIDA Bar Freibier spendiert. :zungeraus::zwinker:

    Wobei "viel schöner" relativ ist.

    Mir gefällt die Ocean Bar auf den Sphinxen nicht sonderlich. Für mich ist sie zu klein, daher zu voll und ungemütlich. Und an die Poolbar gehe ich auch nicht unbedingt wegen der Atmosphäre. Die ist zwar größer, aber auch immer recht voll. Es geht da oft zu wie auf einem Ameisenhaufen.


    Da gefiel mir die Lanai Bar auf Prima und Perla besser. Dort empfinde ich die Größe nicht als Nachteil. Und selbst wenn sich viele Gäste dort tummeln, empfinde ich es als nicht so wuselig und unruhig.


    Es gibt auf den Sphinxen aber auch noch die Beach Bar. Diese Bar bietet für mich den besten Mix. Man sollte aber bedenken, dass die Beach Bar eine Bar ist, in der geraucht werden darf. Das ist zwar an der Ocean Bar und der Poolbar auch der Fall, aber durch die halboffene Lage der Beach Bar fällt das mehr auf. Das kann für manchen Nichtraucher schon sehr störend sein.

    Ach, nicht alles, was nach Burger aussieht, muss man auch Burger nennen.

    So kann aus einem Chickenburger ganz schnell ein gemischte Salat mit weichen Riesen-Croutons und extra großen Hähnchenstreifen werden. :zwinker:

    Das Wasser auf den Balkon spritzt habe ich noch nie gehört...

    Ich möchte niemandem Angst machen, aber dass Balkone auf Deck 8 unter Wasser standen, habe ich auch schon mitbekommen. (Sphinx-Klasse im Mittelmeer in einer Nacht vom 31.12. auf den 01.01.)

    So wenig Leute an Bord habe ich beim Rutsch ins neue Jahr vorher und nachher nicht mehr gesehen. :zwinker:

    alle sieben auszutesten ist dann für eine Woche wohl doch etwas viel

    An ein paar Tagen einfach das Frühstück und / oder das Mittag ausfallen lassen, und schon ist Platz für einen Tagesburger.

    Ersetzt man hin und wieder das Abendessen durch einen Burger, hat man sich bei den Tagesburgern durchporbiert.

    Und wenn man an einem oder zwei "normalen" Tagen sehr früh zum Abendessen geht, und dann später in der Nacht noch einmal ins Best Burger @Sea geht, ist sicher auch noch Platz für einen Burger.

    Da man eh im Urlaub eher sündigt, sind auch zwischendurch auch noch die Snacks drin.

    So hat man genügend Kapazitäten, um sich durch die gesamte Karte zu probieren und man kann sogar noch seinen Lieblingsburger mehrmals genießen.


    Es versteht sich, dass man in dem Fall auch mindestens die Light-Karte buchen sollte. Die rechnet sich dann sicherlich.



    Man muss es nur planen. :zwinker::zungeraus:

    ergo-hh

    aber genau das meine ich doch. Es ist immer die Rede davon, und bei allen AIDA der Fall, dass Getränke zu den Mahlzeiten inklusive sind.

    Davon steht aber auf der Seite zur Cosma nichts. Es fehlt der Hinweis auf die Mahlzeiten.

    (Dass Vollpension nicht automatisch freie Getränke bedeutet, ist mir klar.)


    Und zwischen "Kulinarisches Verwöhnprogramm in den Buffet-Restaurants (inkl. ausgewählter Getränke)" und "Kulinarisches Verwöhnprogramm mit Vollpension und ausgewählten Getränken" ist meiner Meinung nach ein Unterschied. Beim ersten sind ausdrücklich die Buffet-Restaurants (also die Mahlzeiten) erwähnt, beim zweiten ist der Hinweis nicht vorhanden.


    Ja, ich weiß. Es sind Spitzfindigkeiten. Und vielleicht auch eine gehörige Portion Wunschdenken meinerseits. :zwinker:

    Tolles Schiff.

    Zumindest das, was man bisher sehen kann. Für Sonnenliebhaber sind da bestimmt gute Plätze zu finden. Ich hoffe mal, dass der Innenbereich auch viele gemütliche Ecken zu bieten hat.

    An den Namen wird man sich im Laufe der Zeit auch gewöhnen.


    Was sagt Ihr zu folgendem Satz, der auf der Seite (https://www.aida.de/kreuzfahrt/schiffe/aidacosma.40333.html) zu lesen ist:


    Beim ersten Lesen bin ich schon darüber gestolpert, habe ich mir aber nichts dabei gedacht. Aber dann, beim zweiten Lesen ist mir aufgefallen, dass dort "zu den Mahlzeiten" fehlt. Deutet das etwas auf ein All Inclusive, vielleicht in einer abgespeckten Version, hin? So in der Art, dass z.B. Softgetränke und Wasser grundsätzlich im Reisepreis enthalten sind?
    Das wäre ja mal wirklich ein großer Schritt in die richtige Richtung.

    Und die Comfortpakete auch für den Wein im Buffalo und Rossini?

    kommt darauf an, welchen Wein Du meinst.

    Es gibt zwar eine extra Weinkarte in diesen Restaurants, dort sind aber auch die Weine mit aufgeführt, die auch in der normalen Barkarte zu finden sind. Und diese bekommst Du auch mit dem Comfort Paket.

    Die anderen Weine werden über das Paket nicht abgerechnet.

    Wenn man sich unsicher ist, ob der gewünschte Wein enthalten ist, einfach die Bedienung fragen.

    eine körperlich völlig fitte Dame

    Ich weiß, es hört sich jetzt vielleicht doof an, aber äußerlich sieht man den Menschen nicht immer ihre Beeinträchtigungen an...


    das barrierefreie WC

    abgesehen davon, dass die Dame das andere Klo hätte nutzen können, habe ich jetzt doch mal eine Frage: dürfen diese Toiletten von Jedermann / Jederfrau besucht werden, und sollte nur aus Höflichkeit für die Personengruppe freigehalten werden die darauf angewiesen ist? Oder ist es verboten diese Toiletten zu nutzen, wenn man auch anderweitig sein Geschäft erledigen kann?

    Der Preis für Zigaretten kommt immer auf die Route / das Fahrgebiet an.

    Und ob es die in MyAIDA zur Vorbestellung gibt (Kategorie Duty Free oder Shopping), ist auch abhängig von der Reise.

    Nicht auf jeder Reise wird das angeboten.


    Die günstigsten Preise beginnen bei ca. 2,90 Euro pro Schachtel / ca. 29 Euro pro Stange, gehen über ca. 3,50 Euro pro Schachtel / 35 Euro pro Stange, bis hin zu ca. 4,90 Euro pro Schachtel / ca. 49 Euro pro Stange. Das kommt halt auf das Fahrgebiet an. (Ich glaube, 4,90 Euro war mal das meiste, was ich auf einer Tour für eine Schachtel bezahlt habe. In der Regel waren das aber immer unter 4 Euro.)

    Dann gibt es bei diesen Preisen immer noch Unterschiede von bis zu ca. 0,60 Euro pro Schachtel je nach Marke. Und es gibt teilweise auch Angebote mit Doppelstangen, die noch mal einen Vorteil gegenüber des Einzelkaufes bieten. (Aber nicht immer an Bord im Shop erhältlich sind.)


    Wenn eine Bestellung über MyAIDA nicht möglich ist, muss man sich halt etwas überraschen lassen. :zwinker: Oftmals ist es günstiger als im Duty Free am Flughafen, aber halt nicht immer. Wobei es dann aber auch nicht viel teurer ist. Günstiger als in Deutschland ist es aber eigentlich immer.

    Daher gilt für mich: ich kaufe an Bord, und brauche mich nicht vorher damit abschleppen, auch wenn ich ein paar Cent sparen könnte. Gegenüber den deutschen Preisen habe ich dennoch einen Vorteil.


    Aber für alle Preise gilt: der gut vorbereitete Raucher sollte nie mit einer leeren Schachtel an Bord gehen!

    Er sollte immer so viel Vorrat haben, dass er mindesten einen Tag auch ohne Nachkaufen übersteht. Denn so lange das Schiff nicht abgelegt hat, so lange bekommt er an Bord keine Tabakwaren. D.h. zumindest bis zum Ablegen muss er warten, bis er an den Bars Nachschub bekommt. Und da kann dann der Tag ganz schön lang werden. :zwinker:

    Und der Bordshop hat in der Regel auch nur auf See / nach dem Ablegen geöffnet. Wobei er am ersten Abend auch gerne mal geschlossen hat (abhängig von der Ablegezeit).

    Nettchen

    Du kannst ohne Reservierung hin gehen. Es kann aber durchaus sein, dass es bei Stoßzeiten zu Wartezeiten kommen kann.


    Und man ist nicht gezwungen einen "mächtigen" Burger zu wählen. Es gibt auch "Snacks". Das wären z.B. Chicken Wings, Cheese Snackers und Fritten. Dazu noch ein paar weitere Snacks, die mir jetzt gerade nicht einfallen. Entweder, man bestellt sie einzeln, oder man nimmt eine Kombo dieser fünf oder 6 Snacks.

    Es "fehlt" zwar etwas die kalte Küche. Also ein Ersatz für z.B. die Wraps und vielleicht Salat, aber auch für den kleinen Hunger ist etwas dabei. Nur halt in anderer Form.


    Ich finde es jedenfalls besser, als die eintönige Pizza. Wobei ich die Wraps und Salate zwar sehr gerne gegessen habe, aber nicht unbedingt vermisse.

    Man könnte auch erwarten, dass Gäste mit Handicap sich jeden Tag z.B. bis 18 Uhr entscheiden müssen, wo und mit wie vielen Personen sie essen wollen und dann wird garantiert ein Tisch frei gehalten.

    Nee! Zumindest nicht als Pflicht.

    Von mir als Fußgänger erwartet ja auch keiner, dass ich mich vorher entscheide, wo ich hin gehen möchte. Sondern ich kann mich frei entscheiden wann und wo ich Essen gehe.

    Gerade die freie Entscheidung ist doch der Vorteil eines Buffet-Restaurants.

    Wenn ich nicht in ein Bedienrestaurant zum Essen gehe, dann gehe ich gerne durch die verschiedenen Buffetrestaurants und gucke, was es da gerade so gibt. Und erst dann gucke ich, ob ich noch die Chance auf einen Platz habe.

    Das gleiche sollte auch für Rollifahrer gelten.


    Als Service-Leistung könnte ich mir das aber sicherlich vorstellen.

    So dass man als Rollifahrer, auch ohne eine Flasche Wein kaufen zu müssen, nach vorheriger Anmeldung einen bestimmten Platz reservieren kann.


    Den Stau/Andrang an den Aufzügen werde ich wohl auch nie verstehen,

    Einen Teil der Schuld kann man auf AIDA, bzw. den Hersteller der Aufzüge schieben.

    Die Programmierung der Aufzüge ist mehr oder weniger unlogisch. Warum z.B. muss ein Fahrstuhl von Deck 12 runter auf Deck 5 kommen, wenn doch ein Fahrstuhl von Deck 3 viel näher wäre? Nur, weil man nur auf der Steuerbordseite die "Ruftaste" gedrückt hat? Und der freie Fahrstuhl auf Deck 3 auf der Backbordseite diese Anforderung gar nicht mitbekommen hat?

    So gibt es viele Situationen, die mit einer besseren Steuerung zu kürzeren Wartezeiten führen würden.


    Eine Hauptschuld haben aber die Gäste selber.

    Dass man sich im Fahrstuhl mal im Deck irren kann, das kann jedem passieren. Da hält der Fahrstuhl dann halt an jeder Milchkanne / auf jedem Deck und keiner steigt ein oder aus. Da dauert die Fahrtstuhlfahrt halt mal etwas länger.

    Viel schlimmer sind aber diejenigen Gäste, die z.B. nach oben wollen, dann aber grundsätzlich auch die Taste für die Fahrt nach unten drücken. Von denen gibt es zwei Gruppen. Die einen, die sich ihrer "Schuld" bewusst sind, und absichtlich unnötig Deckhopping betreiben. Und die anderen, die sich darüber aufregen, warum denn ihr selbst persönlich angeforderter Fahrstuhl schon wieder in die falsche Richtung fährt.
    Diese Gäste blockieren halt auch die Plätze im Fahrstuhl.

    Eigentlich gibt es noch eine dritte Gruppe dieser Gäste. Die nämlich, die schon wissen wohin sie wollen und nur eine Taste drücken, aber versehentlich in die falsche Richtung fahren. :zwinker:


    Ob jetzt ein Gast den Fahrstuhl nutzt, oder auch die Treppen nimmt, darüber soll jeder Gast selber entscheiden. Dann kommt es halt mal vor, dass der 15-jährige Teenager unbedingt von Deck 7 auf Deck 8 fahren muss.


    Ich wundere mich nur, warum es für Rollifahrer nicht eine Art Prioritiäts-Schaltung gibt. So in der Art, dass nur Rollifahrer mit der Bordkarte den Fahrstuhl anfordern können und dadurch automatisch der nächste freie Fahrstuhl für sie reserviert wird.

    Dafür könnte man z.B. in jedem Treppenhaus einen Fahrstuhl reservieren, der speziell gekennzeichnet ist. So lange er nicht extra angefordert wird, fährt er ganz normal. Wird er speziell angefordert, so fährt er noch die letzte Station vor der Anforderung ab, es gibt eine Ansage, dass der Fahrstuhl angefordert wurde und die Gäste bitte aussteigen mögen, um dann direkt auf das Deck der Anforderung zu fahren.

    Wobei, das wäre auch wieder eine Sache der Programmierung. Und erfordert auch Rücksichtnahme der Gäste. Und das klappt beides jetzt ja so schon nicht vernünftig. :zungeraus: