Gelbfieberschutzimpfung - Südamerika 4

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
  • Da ich zu diesem Thema die verschiedensten Infos und Meinungen hörte, habe ich mich gestern mit unserem Gesundheitsamt und auch mit dem Impfarzt im Krankenhaus in Verbindung gesetzt und von diesem die nachstehende Stellungnahme erhalten. Ich hoffe, dies hilft allen betroffenen Reisenden in ihrer Entscheidung weiter, sich impfen zu lassen oder aber nicht. Ich selbst habe keine Lust, aufgrund irgendeiner Willkür evtl. nicht vom Schiff zu dürfen. D.h.: Impfung.


    Sehr geehrter Herr xxx,


    es stimmt, dass die meisten Küstenregionen kein erhöhtes Gelbfieber-Risiko haben. Argentinien und Brasilien verlangen per se bei der Einreise keinen Gelbfiebernachweis. Laut den Gesundheitsbehörden von Uruguay ist die Forderung eines Gelbfieber-Impfnachweises „abhängig von epidemiologischer Situation und Risikoeinschätzung“, also nicht vorhersehbar. Außerdem beginnen Sie die Reise in Argentinien und Uruguay verlangt bei Einreise einen Gelbfieber-Impfnachweis, wenn man aus Argentinien oder Brasilien kommt. Somit könnten Sie zumindest in Uruguay wahrscheinlich das Schiff nicht verlassen. Auch Brasilien führt, nach verschiedenen Berichten, zum Teil strenge Kontrollen durch, wenn die Behörden der Meinung sind, man befände sich in einem gefährdeten Gebiet. Dazu reicht den Behörden wahrscheinlich das Auftreten einzelner Fälle in einem sonst nicht so gefährdeten Bundesland und die Kontrollen werden verschärft.


    Es stimmt, dass es die seltene lebensbedrohliche Nebenwirkung einer Organ- oder Gehirnbeteiligung gibt. Dies scheint sich auf Erstimpfungen und ein Impfalter von >60 Jahren zu konzentrieren. Allerdings sind diese Daten aktuell schon wieder in Diskussion und selbst bei den über 60jährigen muss man mehrere Millionen Menschen impfen, um diese seltene Nebenwirkung zu sehen. Daher werden bei entsprechender Indikation von mir und den Kollegen des Centrum für Reisemedizin (www.crm.de), dem ich angeschlossen bin, auch Personen über 60 Jahre geimpft, bisher ohne Probleme. Man sollte um das Risiko wissen, es ist allerdings als sehr gering einzuschätzen. Wenn es sonst keine Kontraindikationen gegen eine Gelbfieberimpfung gibt (Hühnereiweißallergie, Vorerkrankungen oder notwendige Medikation, die eine Lebendimpfung nicht erlauben), halte ich das Risiko der Impfung für vertretbar. Das eine Gelbfieberimpfung für Personen über 60 Jahre nicht notwendig ist, stimmt so nicht. Es besteht die Möglichkeit, eine Bescheinigung auszustellen, dass eine Impfung aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist. Dazu muss man sagen, dass allein das Alter eine solche Bescheinigung eigentlich nicht rechtfertigt und die Behörden müssen eine solche Bescheinigung nicht akzeptieren. Es liegt dann wirklich im Ermessen des einzelnen Beamten, ob er Sie ins Land lässt oder nicht.


    Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort geholfen zu haben. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, so zögern Sie nicht, sich zu melden.


    Mit freundlichen Grüßen


    XXX

    "Waschbrettbauch ist gut, aber ein bisschen mehr ist knuddeliger." (Sagt meine Frau.)
    6924fca4e8a2f3f9a46e9ea91ca9b28ff8082d07
    Crown Jewel, Astor, MS, 2x AIDA, 8x CARA, 4x VITA, 6x AURA, 1x DIVA, 5x BELLA, 2x LUNA, 2x BLU, 4x SOL, 5x MAR,
    2x STELLA, 1x PRIMA

  • Es ist wirklich schwer, eine Entscheidung zur Gelbfieberimpfung zu finden.
    Dies muß wohl jeder selbst für sich entscheiden.


    Nach Rückfrage beim Konsulat in Uruguay wurde uns nochmals bestätigt, dass es keine
    Impfpflicht bei unserer Reise gibt und unser Landgang in Uruguay auch ohne Impfung kein Problem darstellt.


    Haben dann beim Gesundheitsamt und bei Impfarzt uns auch beraten lassen,
    da auch wir es besser fanden, geschützt zu sein.


    Zwei unabhängige Ärzte haben uns aber dann abgeraten, eine Impfung durchzuführen,
    wenn nicht eine dringende Notwendigkeit besteht.
    .
    Dies wäre z. B. ein Besuch in gefährdete Gebiete ( Landesinnere, Wasserfälle, Amazonas etc.)


    Da wir uns dort nicht aufhalten und eigentlich nur in Küstennähe bzw. Großstädte sind,
    haben wir diesen Rat befolgt und uns nicht impfen lassen.
    Ach so, wir sind über 60+++.


    Ob dies jetzt eine gute Entscheidung war?
    Man ist sicherlich erst hinterher schlauer.


    Man sieht, fragt man viele, bekommt man auch viele Antworten.


    Alles wird Gut.


    LG
    Achim

  • Hallo @ Cap Hornier,


    haben die sich evtl. auch zum Dengue-Fieber in Südamerika geäußert


    Schöne Grüße


    Heizergruss

    Träume nicht dein Leben - lebe deine Träume
    1 x AIDA , 5 x AIDAcara , 6 x AIDAvita , 5 x AIDAaura , 1 x A'ROSA Blu , 0 x AIDAblu (alt) , 0 x AIDAmira
    2 x AIDAdiva , 1 x AIDAbella , 3 x AIDAluna , 2 x AIDAblu , 2 x AIDAsol , 1 x AIDAmar , 3 x AIDAstella
    1 x AIDAprima (Besichtigung) , 0 x AIDAperla , 0 x AIDAnova
    1 x Mein Schiff 3 , 1 x Mein Schiff 4 , 0 x Mein Schiff 5 (gebucht) , 1 x Mein Schiff 6
    1 x Mein Schiff 1 -Neu- , 0 x Mein Schiff 2 -Neu-

  • Auch wir waren letzte Woche beim Gesundheitsamt und hatten eine reisemedizinische Beratung!


    Uns wurde für die Südamerika-Reise (Santos bis Buenos Aires) auch unbedingt zur Gelbfieber-Impfung geraten! Wir sind allerdings auch noch deutlich unter 60 - ob das ausschlaggebend war, weiß ich nicht...


    Wir sind jedenfalls seit letztem Freitag geimpft und froh, somit auf der sicheren Seite zu sein. Einerseits im Hinblick auf eine Gelbfieber-Erkrankung - anderseits im Hinblick auf die Einreise z.B. von Brasilien nach Uruguay. Nach aktuellen medizinischen Erkenntnissen reicht diese Impfung dann voraussichtlich auch lebenslang!


    Sicherlich muss das aber auf jeden Fall jeder individuell für sich entscheiden - nach Abwägung von Risiko und Nutzen!

  • Also, wir sind über 60 und lassen uns immer impfen, da wir regelmäßig spontan überall in die Welt reisen. Wir haben nie Probleme mit Impfungen gehabt. Unsere Impfpässe sind immer aktuell und da brauchen wir uns keine Gedanken zu machen. Jeder soll das machen, was er für richtig hält.


    Was Dengue betrifft, man weiß ja, dass man sich nicht dagegen impfen kann. Man sollte halt immer Mückenschutz tragen. Ohne DEET geht gar nichts. Dengue ist von Kap Hoorn bis Madeira zu finden. Dengue wird von tagesaktiven Mücken übertragen. Aber, das ist auch alles bekannt.

    Seit März 2005 mit AIDA unterwegs - und kein Ende in :matrose:
    :Boot1:Ahoi!! Arvi

    die Karibik - meine Heimat :lachzwink:

  • clubschiff-profis.de
  • Gelbfieberimpfung war sinnvoll für die Amazonas-Tour, aber nicht für Südamerika. Man muss immer bedenken, dass so eine Impfung nicht ohne Risiko ist und Nebenwirkungen haben kann, deswegen wird sie für Personen über 65 auch nicht empfohlen.


    Niemals in Brasilien ins Beet ohne Deet :gruebel: . Momentan ist, wie muskatnuss geschrieben hat, Dengue angesagt :erschrecken:
    Als Hinweis, die Tigermücke, die das überträgt, ist grösser als unsere einheimische Mücke und etwas langsamer

  • Ich fahre im Rahmen meiner Reise nach SA zu den Iguazú Fällen. Mir wurde dort eine Gelbfieber Impfung angeraten, meinem Papa jedoch nicht (>70 Jahre).


    Dengue Fieber ist dort ebenfalls ein Thema, dagegen gibt es jedoch keine Impfung. Da hilft nur normaler Mückenschutz.


    Von einer Malaria Impfung wurde mir abgeraten, da ich erst am Ende der Reise zu den Fällen fahre. Somit wäre ich beim Ausbruch schon lange wieder zuhause.


    ww

    Das Ziel ist der Weg - oder so ähnlich. :gruebel:


  • Wer hat denn für diese Region Brasiliens eine Gelbfieberimpfung empfohlen? Gelbfieber gibt es nur im Norden des Landes. Bestimmt war das so ein neunmalkluger Hausarzt, der bestimmt nicht mal den Unterschied zwischen Gelbfieber und Gelbsucht kennt. Gegen Hepatitis sollte man sich aber auf jeden Fall impfen.

    Einmal editiert, zuletzt von prost () aus folgendem Grund: ich war hier zu 100% im Unrecht - Sorry

  • Für unsere Amazonas-Tour wurde uns dringend die Gelbfieber-Impfung empfohlen. Wir hatten uns deshalb auch impfen lassen. Unsere Krankenkasse (TK) hatte die Kosten übernommen. Für die Südamerika-Tour wird nach unserer Kenntnis kein Gelbfieber-Impfschutz verlangt. Insbesondere dann nicht, wenn wir uns nur an der Atlantik-Küste aufhalten und jeweils mit dem Schiff einreisen. Mücken haben wir bei unserer Amazonasreise keine einzige auf der AIDA gesehen. In den klimatisierten Kabinen werden wohl kaum Mücken anzutreffen sein. Wir nehmen unseren Impfpass trotzdem mit und legen ihn in den Tresor, für alle Fälle.


    LG Gisela & Wolfgang

    f2ad7c71c148cc40e7273a6cb1a50e3d538c6bc41609ec097e63e5d9d01e1d8c3431e3af8a416a1a565cf80096f2a5f43bd2b1e9fa2c6b49c8bb5eea

  • clubschiff-profis.de
  • Veröffentlicht 2012 - steht unten rechts. Das ist das Aktuellste, was ich unter WHO gefunden habe. Oder gibt es etwas Neueres?

    "Waschbrettbauch ist gut, aber ein bisschen mehr ist knuddeliger." (Sagt meine Frau.)
    6924fca4e8a2f3f9a46e9ea91ca9b28ff8082d07
    Crown Jewel, Astor, MS, 2x AIDA, 8x CARA, 4x VITA, 6x AURA, 1x DIVA, 5x BELLA, 2x LUNA, 2x BLU, 4x SOL, 5x MAR,
    2x STELLA, 1x PRIMA

  • Eine Malaria Impfung gibt es nicht nur eine Prophylaxe......

    01 11 - Nördl. Karibik / Aida Luna
    02 12 - Feuerland, Kap Hoorn / Via Australis
    11 12 - Kanaren / Aida Sol
    02 14 - Südl. Karibik / Aida Luna

    10 14 - Östl. Mittelmeer / Aida Diva
    12 15 - Neuseeland / Voyager of the Seas
    04 17 - Transarabien / Aida Stella
    10 18 - Spanien, Portugal / Aida Sol

    02 20 - Nordland / Aida Cara

    104eba4e844465b027d525db9e465d43a6b08cc1
    12 20 - Südostasien / Costa Mediterranea

    53f90214a6e9fde5b5d49ac3e5e75528a643ae8a