Eine unvergessliche Reise mit der AIDAvita über den Jahreswechsel 2008 / 2009 in der Karibik.

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
  • Samstag 27.12.2008 Düsseldorf / La Romana, Dominikanische Republick


    Endlich, Endlich, Endlich ist es soweit. Aus über einem Jahr Vorfreude wird endlich Wirklichkeit. Nach dem Einchecken am Düsseldorfer Flughafen mit insgesamt 50 kg Gepäck (an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank ans AIDA-Fan Forum für den Tipp mit der AIR Berlin Service Card !!!!) genehmigten wir uns an der Flughafen Bar einen sündhaft teuren Prosecco und schauten schon schon mal nach Mitreisenden um. Diese waren auch sehr bald schon an den Kofferbändern und an der leichten Bekleidung unter den Fleece Jacken zu erkennen. Mit einiger Verspätung startete dann auch unsere Maschine Richtung La Romana, der Pilot versprach uns allerdings aufgrund Rückenwind eine pünktliche Landung. Und er hielt Wort. Nach nur neun Stunden Flug setzten wir zur Landung an. Noch während des Fluges wurden uns Einreiseformulare zum Ausfüllen ausgehändigt mit dem Hinweis das diese unbedingt notwendig sind. Ich habe diese Formulare immer noch als Lesezeichen in einem meiner Bücher eingeklemmt denn nach dem Ausstieg wurden wir über das Rollfeld direkt zu den AIDA Bussen geführt. Hier fängt sie schon an diese wunderbare karibische Gelassenheit !!!! Nach nur 15 min. Fahrt mit dem Bus erreichten wir den Hafen von La Romana. Und da lag sie die wunderschöne AIDA vita. Ein Mitreisender sprach laut aus was sicherlich viele von uns dachten: "Wir sind endlich wieder zu Hause"
    Am Terminal wurden wir freundlich von den Offizieren begrüßt und nachdem meine Bordkarte an dem bereits vorhandenen AIDA Bändchen klemmte war zunächst alle Müdigkeit verfolgen und wir freuten uns auf 14 Tage Glückseligkeit. Da wir mit einer der letzten Maschinen angekommen sind konnten wir auch schon unsere Kabine auf Deck 7 aufsuchen Nr. 7141 eingeschränkte Sicht mit zwei Rettungsbooten vor dem Fenster das Fenster war ausdrücklich mein Wunsch da ich mir für 14 Tage Urlaub morgens Tageslicht gewünscht habe. Da hier die Rettungsboote hängen läuft auch kaum jemand am Fenster vorbei, was auf Deck 6 allerdings anders ist (nur als Hinweis).
    Unsere Koffer waren noch nicht da aber wir hatten leichte Sachen im Handgepäck mitgebracht,also umziehen und ab zum Buffet, noch schien es als würde alles etwas hektisch abzulaufen aber trotzdem waren alle gut drauf. Die Gäste und das Personal sowieso. Nach dem Essen fieberten wir dem Pooldeck dem Auslaufen entgegen. Ich konnte es kaum glauben und musste mir immer wieder sagen das es kein Traum ist das wir wirklich bei 25 Grad am (immer noch) 27.12. draußen stehen. Eine Gänsehaut überkam mich dann beim "Sail away Lied" allerdings nicht vor Kälte, obwohl das Original von Enya besser ist!!! Als dann die Party richtig losgeht, mit der Begrüßung der Entertainment Offiziere und dem Show-Ensemble verließen mich allerdings so langsam die Kräfte und obwohl man uns den Tipp gab so lange wie möglich durchzuhalten und spät erst schlafen zu gehen wegen dem Jet lag verließ ich die Party, schließlich wollten noch 50 kg Gepäck ausgepackt werden.


    Sonntag, 28.12.2008 Seetag:


    Ok- ich wäre besser dem Rat gefolgt und so wie Georg später zu Bett gegangen so war ich um 6:00 Uhr hellwach und völlig gespannt auf den Tag. Noch zu Hause, in Vorbereitung auf die Reise hatten wir versucht im Internet eine Beauty-Behandlung für den ersten Seetag zu buchen, leider war nichts mehr frei. Aber am Vortag sind wir persönlich im Wellness Bereich vor stellig geworden und so hatte ich für 9.oo Uhr einen Termin zum Körperpeeling und Massage. Aber zunächst einmal duschen und anziehen: kurze Hose, Sonnentop und Schläppchen und das im Dezember, juchuuuu ist das schön!!!! Und dann draußen in der Sonne frühstücken, mit Blick aufs Meer, einfach unbeschreiblich !!!


    Um 9:00 Uhr erwartete mich dann Anita zur "Sonnenanbeter" Anwendung. Ein absoluter Traum, die wahre Wonne und Anita einfach super nett. Es war wirklich sehr unterhaltsam. Die Behandlung dauerte eine Stunde und das Preis/Leistungsverhältnis war völlig Ok da auch sehr hochwertige Produkte verwendet werden. Wer schon mal das St. Bath Sonnenöl verwendet hat weiß wovon ich rede. Das wars dann auch mit dem Werbeblock !!!So wunderbar eingecremt war ich dann pünktlich fertig zur anschließenden Seenotrettungsübung. Im Gegensatz zur AIDA diva dauerte diese gerade mal halb so lang. Nach der Übung hatten wir uns mit dem Leuten aus dem Forum verabredet. Hierzu möchte ich anmerken dass ich jetzt nicht so die Zeit fürs Forum habe aber Georg sehr viel davon erzählt hat. Und so waren wir beide super gespannt nun zu den Namen und Geschichten auch Gesichter zu bekommen. Das war echt spaßig und total interessant. Den restlichen Seetag haben wir zum sonnen, essen, sonnen, essen und Schiff erkunden genutzt. Abends dann noch essen, Showprogramm und ab ins Bett.


    Montag 29.12.2008 Montego Bay, Jamaika:


    Für diese Insel hatten wir, auch wieder Dank AIDA-Fans Forum einen Ausflug "Land und Leute" mit Stephen gebucht. Er ist gebürtiger Jamaikaner und spricht sehr sehr gut deutsch. Es war ein toller Ausflug und ein erlebnisreicher Tag wo wir frische Kokosnüsse und den Inhalt beim Jellyman sowie Zuckerbananen (keine der DIN Norm entsprechenden) probieren durften, einfach köstlich !!!
    Während der Fahrt wurde uns die Politik Jamaikas sowie die Musik von Bob Marley näher in spannenden Geschichten näher gebracht ( Stephen for President) und später setzte uns Stephen an einem der schönsten Strände zum Baden ab. Später dann zurück am Hafen erlebten wir die gelassene Bürokratie von Jamaika. "Jetzt haltet alle mal kurz eure AIDA Karten ans Fenster dann dürfen wir hier auch rein" Jamaika ein perfektes Erlebnis ya man !!! [Blockierte Grafik: http://www.aida-weblounge.de/sites/all/modules/contribute/tinymce/tinymce/jscripts/tiny_mce/plugins/emotions/images/smiley-cool.gif]Und an dieser Stelle nochmals herzliche Grüße an Stephen!!!!!


    Dienstag 30.12.2008 - Seetag:


    Ein weiterer Seetag den wir bei aller schönstem Wetter an Deck in vollen Zügen genossen. Die Liegensituation spitzte sich allerdings allmählich zu. So konnte man schon den ein oder anderen dabei beobachten wie mehrere Liegen (am Pool und auf Deck 11) reserviert wurden. Dies führte dann an den folgenden Tagen dazu dass die Offiziere die Handtücher der reservierten Liegen einsammelten, Eine sinnvolle Aktion !!! Später hatte ich noch einen Beauty Termin für meine Fingernägel, die sollten doch für Silvester "schön" sein. So "angehübscht" ging es dann zum Cocktail Workshop Nr. 1. Davon hatten wir beim AIDA Fan Treffen gehört und so trafen wir dann auch einige dort wieder, Hallo Wolle -Hallo Conny !!!! Aber es waren auch erfahrene AIDA Fahrer ( Hallo Tilo, Annette, Tina, Susi, Jörg usw.) dabei für die es nicht der erste Cocktail Workshop war. Zusammen mit dem Bar Team Greg und Ferro hatten wir mächtig viel Spaß vor und hinter der Theke da wir wirklich selber mixen durften.
    Am Ende brachte es Wolle auf den Punkt: "Wir hatten soviel Spaß zusammen das machen wir alle am nächsten Seetag nochmal." Und Greg machte das für uns an der Rezeption klar was einige Verhandlungen bedurfte da eigentlich kein Cocktail Workshop mehr vorgesehen war. Hier eine La-Ola-Welle für Greg und man kann nicht behaupten AIDA wäre unflexibel. Alle zusammen ließen wir dann den Nachmittag bis zum Sonnenuntergang an der Ocean Bar ausklingen. Ein wunderschöner Tag mit super netten Leuten.



    Mittwoch 31.12.2008 - Cozumel, Mexico:


    Auf diesen Ausflug haben wir uns ganz besonders gefreut, der Besuch der Maya Stätten Chichen Itzá. Zunächst ging es mit der Fähre zum mexikanischen Festland und dort durch eine Geschäftsstraße zu den Bussen. Auf dieser ganzen Reise begegneten sie uns immer wieder, kitschig schöne Weihnachtdekorationen von Schneemännern, Tannenbäumen, Rentierschlitten und Krippen. Bei 30° und strahlendem Sonnenschein kommt es einem so unwirklich vor. Nach ziemlich genau drei Stunden Busfahrt waren wir dann am Ziel. Während der Fahrt versorgte uns Willi mit vielen Infos zu den Mayas sowie mit Getränken und einem kleinen Imbiss. Da wir schon das zweite Mal mit AIDA unterwegs waren hatten wir auf anderen Ausflügen wie zB. Tunesien oder Pompeji schon interessantere Reiseleitungen das war etwas schade. Was aber der unglaublich beeindruckenden Kulisse der Pyramide und den anderen archäologischen Schätzen keinen Abbruch tat. Auch dieser Ausflug ist trotz langer Busfahrt unbedingt empfehlenswert wenn man diese Trümmer mag !!!
    Der Rückweg war ebenfalls problemlos so dass wir pünktlich wieder an der Fähre waren. Hier trafen wir dann auch unsere anderen AIDA Ausflügler wieder. Die Überfahrt mit der Fähre war dann schon im dunklen und sehr, sehr turbulent- hier wurde dann schon die ein oder andere Tüte mit etwas Unangenehmen gefüllt. Zurück auf der AIDAvita hieß es schnell auffrischen und los zu dem (von uns erwarteten) Silvester Dinner. Hier waren wir zu erst enttäuscht, es gab amerikanisches Essen, Hamburger, Hot Dogs alles mit amerikanischen Fähnchen. Dies hatten wir uns festlicher vorgestellt, die Gäste waren es zumindest, sehr nett und festlich gekleidet, einer Silvesterparty entsprechend. OK, nach dem Essen konnte die Poolparty ja nur besser werden, und das wurde sie auch. Zunächst erschien es mir ja sowieso einfach unglaublich Silvester im Sommerkleid draußen bei 26° zu feiern.
    Aber was uns um 0.00 Uhr erwartete, war einfach unglaublich, phantastisch, unbeschreiblich, genial und super schön. Über die etwas dröge (Anmerkung dies bedeutet bei uns: trocken, wenig humorvoll) Ansprache unseres Kapitäns mussten wir ja schon fast lachen. Es folgte dann eine beeindruckende Lasershow aber mit dem danach folgenden Feuerwerk hatte ich persönlich nicht gerechnet. Ein Feuerwerk nach Musik, traumhaft schön, besser konnte das neue Jahr nicht anfangen !!! Mit einem Wiener Walzer sind wir dann ins neue Jahr getanzt. Auf dem Rückweg zur Kabine haben wir dann festgestellt, dass im Restaurant noch ein Mitternachtsbuffet mit Austern und anderen Köstlichkeiten aufgebaut war. Welche Überraschung und wir waren fast ganz alleine !!!


    Donnerstag, 01.01.2009 - Belize, Belize:


    Ein frohes Neues Jahr !!! Zum Glück hatten wir den Ausflug an diesem Tag erst gegen Mittag und so konnten wir etwas länger schlafen nach dieser tollen Silvesterparty. Gegen Mittag sind wir dann über das hintere Treppenhaus zu unserem dort wartenden Schnellboot runter gegangen. Das Boot brachte uns zu Goffs Caye, eine Insel so groß wie ein Fußballfeld und wir waren mit ca. 100 Leuten darauf, es verteilte sich aber recht gut. Wenn die Verpflegung gestimmt hätte (es waren Snacks angekündigt aber die gab es genauso wenig wie etwas zu trinken) wäre ich nicht böse gewesen wenn man uns dort vergessen hätte.
    Vor der Insel war ein Korallenriff welches wir dann erschnorchelt haben, Fische und Korallen in Hülle und Fülle, nur hatte ich es mir etwas farbiger vorgestellt. Alles in Allem verbrachten wir einen wunderbaren Tag dort. Zurück auf dem Schiff haben wir bei der der Unterhaltung beim Abendessen mit den anderen Mitreisenden festgestellt das wir alles richtig gemacht haben. Unsere beiden Münchner Mädels sind komplett durchnässt vom Propeller Boot fahren zurück gekommen und andere waren von ihrem Landgang ebenfalls sehr enttäuscht. Abends wurde dann auch das festliche Silvesterdinner als Neujahrsdinner nachgeholt. Eigentlich waren wir danach schon so müde das wir früh zu Bett wollten. Aber als wir auf dem Weg zur Kabine noch einen Abstecher an der AIDA Bar vorbei machten, hatten wir noch mächtig viel Spaß beim Karaoke.


    Freitag 02.01.09 - Seetag:


    Für heute hatte sich Georg zum Kochen im Rossini angemeldet, für mich eher weniger interessant da ich in der Küche völlig talentfrei bin. Leider durften die Teilnehmer, aus welchen Gründen auch immer, nicht selber kochen. Aber das hat dem Spaßfaktor wohl nicht geschadet und so kam Georg mit vielen tollen Geschichten rund um die AIDA Küche, satt und mit einem signierten Kochbuch zurück. Ich hätte z.B nie gedacht das die gesamte Verpflegung (die ja auch z.B. noch in St. Domingo nachgeladen wurde) aus Deutschland kommt weil die kleineren Inseln für so ein Kreuzfahrtschiff diese Mengen nicht ranschaffen können.
    Für mich stand an diesem Seetag noch eine Gesichtsbehandlung auf dem Plan. In meinem Gesicht hatten sich von der Sonne und von der Sonnencreme heftige Pickel breit gemacht und ich erhoffte mir im Beauty Bereich entsprechende Hilfe und ich wurde nicht enttäuscht. Den Werbeblock mit den Produkten von St. Bath hatten wir ja schon !!! Aber im Anschluss sah ich deutlich besser aus, das hat sogar Georg gesehen.


    Samstag 03.01.09 - George Town, Gand Cayman:


    Diesmal hatten wir über AIDA einen Ausflug zum Schwimmen mit den Rochen gebucht. Für uns war es erst einmal das erste richtige tendern an Land. Dort sind wir dann eingestiegen in einen typischen amerikanischen Autobus zu George unserem Fahrer. Sein breites fröhliches Lächeln entblößte eine ganze Reihe von Goldzähnen und auf der kurzen Fahrt zum Boot schaffte er uns mit Gospel Songs und Mundharmonika spielen zum Singen zu animieren. Am Boot angekommen wurden wir mit Schwimmwesten und Schnorchelausrüstung ausgestattet und los ging es zur Sandbank. Hier erklärte uns unsere AIDA Begleiterin einiges über die Rochen und wie wir uns am besten verhalten sollten.
    Die Rochen sind wirklich völlig freiwillig zum Boot gekommen und sind auch keine harmlosen Kuscheltiere. Mit diesen Ermahnungen versehen durften wir dann ins Wasser. Diese Erlebnis zwischen den bestimmt 40 Rochen zu stehen und die um einen herum schwimmen zu sehen und anfassen zu können ist einfach mit Worten nicht zu beschreiben. Ein etwas größeres Tier ist dann etwas aus dem Wasser aufgetaucht und hat versucht mich zu küssen (sie saugen sich wirklich so ein bisschen an), wahrscheinlich hat er geglaubt das aus dieser hässlichen Frau vielleicht noch ein schöner Fisch wird !!! Nach ca. 1 Stunde ging es wieder zurück aufs Bott und weiter zum Schnorcheln an ein etwas weiter entfernes Riff bzw. wir konnten auch auf dem Boot die Sonne genießen oder einfach nur schwimmen. Später ging es in etwas schnellerer Fahrt wieder zurück zur Anlegestgelle von wo wir wieder mit Bussen zum Seven-Mile-Beach und zum Lunch gefahren wurden. Von hier aus hatten wir auch einen tollen Blick auf die auf Reede liegende AIDA vita. Zurück am Hafen hatten wir noch Zeit für einen kleinen Stadtbummel bzw. einen Abstecher zum Hard Rock Cafe. Im Rückblick muss ich sagen dass dieser Ausflug und das Schwimmen mit den Rochen für mich das aller aller schönste Erlebnis auf dieser Reise war.
    Zum Auslaufen am Nachmittag gab es auf der AIDA das Offiziers Cocktail shaken- ein wirklich schöner Spaß zum Abschied von Grand Cayman. Bye-Bye ihr Rochen !!! Am Abend fand auf dem Pool Deck eine stürmische Schlager Pool Party statt, leider war es echt total windig so dass uns doch die ein oder andere Pril Blume um die Ohren flog.


    Sonntag, 04.01.2009 Seetag:


    Wieder ein toller, sonniger, warmer wunderschöner Tag auf See, heute wurde uns bewußt das wir schon eine Woche rum hatten aber juchuuu noch eine ganze vor uns. Das Highlight dieses Tages war Cocktail Workshop Nr. 2, und der hatte es in sich!! Weil die ganzen Erklärungen und die Einführung in die Materie nun wegfielen ging es sofort richtig zur Sache und wir hatten in den zwei Stunden mächtig viel Spaß und viele viele Cocktails.
    Auch an diesem Tag ließen wir den Tag an der Ocean Bar ausklinken und probierten uns noch weiter durch die Getränkekarte. Für mich endet dann hier die Berichterstattung an diesem Tag, ich musste noch vor dem Abendessen aufgeben und ins Bett. Georg hat sich dann noch weiter mit den anderen CW Teilnehmern beim Aktiv Bingo vergnügt, hat das aber auch nicht wirklich verstanden, und dann den Abend in der Anytime Bar ausklingen lassen.


    Montag, 05.01.2009 St. Domingo, Dominikanische Republick:


    Hier war der Aufenthalt nur für einen halben Tag vorgesehen weil wir neues Futter aufnehmen mussten. Also blieb kaum Zeit für Ausflüge. Wir machten uns dann auf zu einem Stadtbummel und zum shoppen im dortigen Rock Cafe.
    Zu Mittag wieder zurück auf dem Schiff gab es diesmal zum Auslaufen Erdbeer Bowle (im Januar) und immer immer wieder schön das Sail away Lied. Am Abend sind wir eigentlich mit wenig Erwartungen ins Theather zur Show "Ich glotz TV" aber wir waren total überrascht wie super spaßig es doch war.


    Dienstag, 06.01.2009 - Road Town Tortol, Britisch Virgin Islands


    Auch hier hatten wir wieder auf Empfehlung von vor uns Reisenden einen eigenen Ausflug geplant -Virgin Gorda-The Bath. Der Tag fing schon mit riesengroßem Glück an weil wir super pünktlich angelegt haben und das Schiff frühzeitig zum Landgang freigegeben wurde. So waren wir mit einer Familie zusammen die ersten auf dem Schnellboot Richtung Virgin Gorda. Diese Fahrt durch den Sir Francis Drake Kanal vorbei an vielen kleinen Inselchen war atemberaubend schön und man bekommt den Wunsch hier zu bleiben und Pirat zu werden. Als wir aber wirklich die allerersten im Naturpark The Bath ankamen hatten wir das Gefühl gestrandet auf einer einsamen Insel zu sein.


    Dies dauerte allerdings nur ca. 1 Stunde bis dann etliche gestreifte AIDA Handtücher ebenfalls dort landeten bzw. noch hunderte andere Menschen von den anderen Kreuzfahrtschiffen die mit uns im Hafen lagen. Also machten wir uns auf den Rückweg nach Tortola. Dort angekommen haben wir uns noch ein Bier und den berüchtigten Painkiller im "Pushers" genehmigt, eine urige britische Kneipe die unbedingt einen Besuch wert ist.


    Auf dem Rückweg zum Schiff kauften wir auf dem Basar noch Piraten Hemden, T-shirt und Accesoirs für die abendliche Piraten Pool Party ein. Die Party abends war ein tolles Spektakel wobei AIDA für eine phantasievolle Dekoration sorgte. Die Party kam unserem rheinischen Karneval schon sehr nahe.


    Mittwoch, 07.01.2009 St. John's, Antigua:


    Auf Antigua haben wir uns mit ein paar AIDA Fans zusammen ein Taxi genommen und ein total freundlicher einheimischer Taxifahrer und Reiseführer hat uns alle wichtigen Sehenswürdigkeiten wie Shirley Height, English Harbour usw. gezeigt und uns später an einem nur von ganz wenigen AIDA Handtüchern bevölkerten Strand gebracht und auch wieder abgeholt.
    Hier erlebten wir den ersten von zwei karibischen Regenschauern, kurz aber heftig. Diesen Ausflug kann man ebenfalls äußerst preiswert selber gestalten und wenn man der englischen Sprache mächtig ist bekommt man alles erklärt und auch schöne Geschichten zu hören. So berichtete unser Taxifahrer davon da die vielen kleinen bunten Häuser nach jedem Hurican wieder aufgebaut und in einer anderen neuen Farbe gestrichen werden.


    Donnerstag, 08.01.2009 Philipsburg,St. Maarten:


    Hier waren wir uns bis zum Landgang noch nicht so ganz schlüssig wie wir diese Insel erkunden wollten. Und so kam es das wir ganz spontan beim Frühstück mit einem Pärchen zusammen beschlossen ein Auto zu mieten. Ein offenes sollte es sein und wir fanden sogar recht preiswert einen Jeep für nicht ganz 100 Dollar. Beim Tanken bekamen wir dann noch den Tipp nicht wie alle von Philipsburg über den französichen Teil und auf den Rückweg Mahoa Beach zum Planespotting zu fahren, sondern anders herum weil gegen Abend wenn alles zurück aufs Schiff will es schon mal zu einem Verkehrschaos kommen kann. Also sind wir dann direkt nach Mahoa Beach zum Flugzeuge gucken gefahren. Und wirklich wir bekamen eines zu sehen was fast mit den Fingerspitzen zu berühren war als es ganz dicht über den Strand flog. Das kann man gar nicht beschreiben, auch wenn der Flughafen und das Gelände direkt hinter dem Strand liegt nimmt es nichts von der Schönheit des Strandes und des Wassers.
    Nach einer Stärkung an der Strandbodega ging es weiter nach Marigot im französischen Teil Hier war es allerdings so überfüllt das wir gleich weiter fuhren nach Grand Case, weil wir für dort, von unserem Autovermieter, eine Empfehlung für guten Fisch zum Mitttagessen bekommen hatten. Zunächst haben wir noch einen Abstecher zum dortigen wunderschönen Strand unternommen und dann sind wir in ein von außen eher unscheinbares Lokal eingekehrt (Fish-Pot). Der Fisch, der Wein und die Bedienung sind ein echter Geheimtipp, obwohl nicht billig so ein halbe Hummer kostet mit Beilagen 27 ? und ein Carib 5 ?. Es war aber auch alles sehr schön eingegeckt mit einem tollem Porzelan,das hätte man hier nicht erwartet!!! Während wir beim Essen saßen und unser Jeep etwas außerhalb geparkt stand fing es - wie sollte es auch anders sein, heftigst an zu regnen. Aber auch zum trocknen eine Autos sind die AIDA Handtücher bestens geeignet. Zurück in Philipsburg gingen wir dann noch super preiswert zollfrei einkaufen. Auch hier der Tipp der Einheimischen, erst am Nachmittag zu kaufen denn dann werden die Preise nochmal gesenkt und nicht am Hafen. Das Parfum (CK Truth) ist echt und um die Hälfte billiger als hier.Als wir auf dem Weg zum Schiff nochmals auf die Insel zurück blickten wurden wir mit einem kompletten Regenbogen verabschiedet, da fällt das Abschied nehmen äußerst schwer !!!!


    Freitag, 09.01.2009 - Seetag:


    Unser letzter, besonders heißer und windstiller Seetag und es war Krieg, es gab heiße Schlachten um die Liegeplätze zu beobachten. Wir haben noch im FKK Bereich ein Plätzchen bekommen. Ansonsten war auch schon Koffer packen und Vorbereitung zur Abreise angesagt. Am Abend feierten wir voller Wehmut aber ausgelassen bis in den Morgen die letzte Pool Party der Reise. Und nochmal das unglaublich tolle Gefühl im Januar nachts bei 26 Grad mit einem Cocktail unter freiem Himmel zu stehen während zu Hause minus 19 Grad Schnee und Glühwein angesagt sind.


    Samstag, 10.01.2009 La Romana, Dominikanische Republick:


    Nachts sind mal wieder wie von Zauberhand unsere Koffer vor der Kabinentür abgeholt und an Land gebracht worden. Da wir für diesen letzten Tag noch eine Biking Tour gebucht hatten waren wir ziemlich die Ersten die an Land durften/mussten um dort die Koffer zum richtigen Terminal zuzuordnen. Und dann ging es los mit Rene zur allerschönsten Fahrradtour die ich je im Januar gemacht habe. Wir von AIDA durften durch die riesig große und wunderschöne Ferienanlage Casa de Campos radeln vorbei an Promi Ferienhäuser, sündhaft teuren Yachten und uns noch ein letztes Mal an einem nur für "Reiche" vorbehaltenen Strand baden.
    Hier endete dann ein wirklich traumhaft schöner Urlaub. Nachdem wir uns dann noch im Saunabereicht geduscht und umgezogen haben, gings noch mal kurz in die Pizzaria [Blockierte Grafik: http://www.aida-weblounge.de/sites/all/modules/contribute/tinymce/tinymce/jscripts/tiny_mce/plugins/emotions/images/smiley-smile.gif]und dann ab zum Flughafen.



    Wieder zu Hause angekommen bei Schnee und Kälte kann ich im Rückblick sagen, ich habe das Gefühl ich bin einen ganzen wundervollen Sommer lang weg gewesen zu sein !!!!



    Sabine & Georg

    AIDAdiva wMM 08.07 - AIDAvita Karibik2 Jahreswechsel 08/09 - AIDAluna Ostsee Kurztour 05.09 - AIDAdiva öMM 10.09 - AIDAvita wMM 09.10 - AIDAvita Amazonas2 04.11 - AIDAluna Karibik Jahreswechsel 11/12 - AIDAblu Transeuropa 05.12 - AIDAbella Kurztour1 04.13 - AIDAaura Adria 2 09.13 - AIDAaura SOA 10 01.14 - AIDAluna Kurztour 05.14 - AIDAblu wMM 09.14 - MS Artania Kurztour 12.14 - AIDAaura wMM 05.15 - MS 2 Transarabien 11.15 - AIDAdiva Hamburg New York 09.16 - MS 6 Mittelamerika 12.17 - MS 3 Transasien 2018 - MS 5 Blaue Reise 06.21


    Wegen Covid-19 abgesagt:

    MS ❤️ MM 05.2020, MS 5 Singapur -Hongkong 12.2020, MS 3 Norwegen mit Spitzbergen 06.21, MS Artania Panamakanal - Nordamerika 01.2022

    2 Mal editiert, zuletzt von Laba42 ()