Unsere Reise in die „Schärengärten der Ostsee“ vom 22. August bis zum 03. September 2019 mit AIDAaura – Tag 10: Saaremaa

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
Kabinenkategorie
Balkonkabine
Kabinennummer
7.227
Reisedatum von
22. August 2019
Reisedatum bis
3. September 2019

Als die schöne Unbekannte wird uns heute die größte estnische Insel Saaremaa insbesondere wegen ihrer Ursprünglichkeit angepriesen. Bei unserem morgendlichen Blick vom Balkon ist eine gewisse Abgeschiedenheit der Nordküste mehr als nur zu erahnen. Links Wald, rechts Wald und in der Mitte ein spartanischer Anlegesteg.





Da wir uns aufgrund unserer Busallergie gegen den Shuttle in das ca. 40 Kilometer entfernte Kuressaare an der Südküste entschieden haben, bleibt uns die einzige Stadt der Insel verborgen. Arensburg, so war früher der deutsche Name, hat rund 15.000 Einwohner und ist heutzutage ein Kurort mit der ältesten Tradition in Estland. Zu besichtigen hätte auch die gleichnamige Bischofsburg sein sollen, die 1380 vom Deutschen Orden erbaut wurde. Wie unsere Freunde, die mit dem Bus gefahren sind, uns nachmittags berichten, war das dann nicht möglich.

Wir verlassen kurz vor elf das Schiff, das dann in Ermangelung von Sehenswürdigkeiten als erstes Fotomotiv herhalten muss.



Die Küstenwanderung links herum geben wir aufgrund des Abhandenkommens des Weges relativ schnell auf. Rechts herum ist es dann erfolgreicher, auch wenn das Gehen auf dem Weg aus groben Kieseln recht beschwerlich ist. Entschädigt werden wir durch die Aussicht auf die Ostsee. Außerdem können wir die Ergebnisse aus viel Zeit und vielen Steinen bewundern.





Saaremaa ist bei den Esten ein beliebtes Urlaubsziel. So werden die kleinen hübschen Häuser gern als Feriendomizil genutzt.





Auf dem Rückweg blicken wir noch einmal auf die AIDAaura, bevor wir kurz nach eins zurück auf dem Schiff sind. Was dann folgt, weiß der geneigte Leser.



Zum Sonnenuntergang um halb neun haben wir dann unseren allabendlichen Beobachtungsposten bezogen.



seit 2008: 219 Tage an Bord mit 21 Reisen

Kommentare 3

  • Klasse, @det@oceanbar! Ich finde es herrlich, auch mal ein Ziel anzulaufen, das noch etwas "verschlafen" und nicht so überlaufen ist. Eine Wanderung am Strand inmitten herrlicher und zum Teil noch unberührter Natur - genau das Richtige für zwischendurch.


    Viele Grüße und schönes Wochenende, Meerelfe

    • Und wir haben richtig Glück gehabt. Bei der Reise nach uns konnte Saaremaa nicht angelaufen werden.


      Dir auch ein schönes Wochenende.


      det

  • Was für ein unspektakuläres Ziel