Beiträge von maeh

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

    Wow ich hätte niemals gedacht das man auch eine Kabine mit 5er Belegung im VARIO bekommen kann :thumbsup:

    Ich glaube, das war irgendeine Aktion in März und im Reisezeitraum im Oktober waren "nur" in zwei Bundesländern Ferien. Es gab sogar (obwohl man es wohl nicht weiter verfolgen sollte) später noch günstigere Vario-Preise für Fünferkabinen, später dann aber auch im Premium keine mehr. Alles direkt über AIDA übrigens. Für die nächsten Sommerferien haben wir (mit 2 Leuten mehr) eine Vierer- und eine Dreierkabine zum Variopreis gebucht, allerdings über einen externen Anbieter (bei AIDA direkt gibt es noch keine Variokabinen), der auch erst bei AIDA anfragen musste. Hat funktioniert. :daumen:

    2018 für 2018: Perla, Metropolen, Innenkabine zur Dreierbelegung: Deck 12, relativ weit hinten,

    2019 für 2019: Nova, WMM, Verandakabine deluxe zur Fünferbelegung: Deck 9, steuerbord relativ weit vorne über dem Fitnessaußenbereich,

    2019 für 2020: Prima, Ostsee, Verandakabine komfort zur Viererbelegung: Deck 12, backbord, relativ weit hinten unterm Fuego,

    in derselben Buchung Verandakabine komfort zur Dreierbelegung: Deck 9, steuerbord, relativ weit hinten

    Ein paar Eindrücke auch von mir:


    Reisezeit: Herbstferien 2019

    Kabine: Verandakabine deluxe mit Lounge zu fünft (2 Erwachsene, 3 Kinder)

    Vorherige AIDA-Erfahrung: Prima und Perla

    Urlaube im Jahr (im Schnitt der letzten Jahre): 1 Woche Strand, 1 Woche Schiff, ein paar Tage Skifahren, ein paar Tage Städtereisen innerhalb Deutschlands


    Ich würde unsere Familie als "Neukreuzfahrer" bezeichnen, die sich aus den bei vielen "Altfahrern" beliebten Dingen wie Begrüßung, Abschied, Sekt für alle usw. nichts macht. Für uns ist wichtig, dass auf dem Schiff jeder seinen Neigungen nachgehen kann, weshalb die großen Aidas für uns perfekt geeignet sind (so wird es von AIDA ja auch sicher gewollt sein). An den Landtagen sind wir unterwegs, denn die vielen verschiedenen Orte, die man während der Reise sieht, machen für uns den Reiz an der Reise aus. Ich versuche einmal, stichpunktartig ein paar Aspekte wiederzugeben:


    - Unsere Kabine steuerbord auf Deck 9 oberhalb des Fitnessaußenbereichs war gegen Mittag bezugsfertig, Schwimmwesten und Bademäntel für die Kinder wurden nach einem Anruf bei der 5000 nachgeliefert. Mann muss sich als Familie schon mögen, um 7 Nächte auf so engem Raum zu verbringen - die Lounge und der (durch das Sommerwetter auch nutzbare) Balkon haben die Situation aber etwas entschärft. Ohne Lounge (mit dem dringend notwendigen zusätzlichen Stauraum) wäre es mir zu eng gewesen. Das haben wir am letzten Tag gemerkt, als wir in eine Tageskabine ohne Lounge umgezogen sind (Ablauf laut Kabinenbrief: alte Kabine bis 10 Uhr, neue Kabine ab 10 Uhr, tatsächlicher Ablauf: alte Kabine ab 9 Uhr nicht mehr zu öffnen, der Reinigungsmensch hat uns hier ausgeholfen, dafür war die neue Kabine auch schon eher fertig, war also kein Problem). Was uns an der Kabine gestört hat, waren die deutlich wahrzunehmenden Bässe aus einem der lautstark beschallten Feierbereiche. Da wir immer recht müde waren, kein großes Problem, wer empfindlich ist, stört sich daran sicher mehr. Sonst ist mir nur noch (in geradezu Morr'scher Manier) aufgefallen, dass die Kabine nicht völlig dunkel wurde, nicht wegen der Vorhänge, sondern durch den Türspalt durchdringendes Ganglicht. Auch das war aber verschmerzbar.

    - Restaurants: Das Rossini hat uns (wir waren zum ersten Mal dort) kulinarisch sehr gut gefallen, der Service hatte allerdings einen nicht so guten Tag: Am Nachbartisch goss der Kellner ein Champagnerglas über einen Gast (der anschließend in rheinischer Gelassenheit die Oberkellnerin darum bat , den armen Kellner nicht zu sehr auszuschimpfen und trotz mehrfacher Ermahnung seiner Frau einen Hemdwechsel kategorisch ablehnte - guter Mann! :) ), unser Kellner entschied beim Desser einfach selbst, was er uns bringt, obwohl in der Karte ein deutlich wahrnehmbares "oder" zwei Alternativen voneinander trennte, und die auswendig gelernten Vorträge des Herbeischaffkellners über die Bestückung unserer Teller fanden wir auch eher unfreiwillig komisch. Machte aber nichts, für uns ok. An einem anderen Abend haben wir das Oceans besucht. Das Bedientwerden in einem recht geschützt gelegenen Teil des Restaurants empfanden wir als angenehm, die Speisen waren ok, der Service auch. Unangenehm ist der Tisch am Auf- und Vorbeigang, wenn man nicht unbedingt darauf steht, das Schuhwerk der Mitreisenden auf Augenhöhe zu betrachten. Die Meinung Vieler zum Time Machine teilen wir: Für Kinder (vielleicht von 6 bis 12) ist die Show sicher sehr spannend, ich habe mich als Erwachsener nicht angesprochen gefühlt, vielleicht auch weil ich solche Erlebnisgastronomie grundsätzlich nicht so toll finde. Da ist aber jeder anders. Ich habe auch viele ältere Semester recht begeistert gesehen. Ein, zwei Mal haben wir Kaffee und Kuchen in der French Kiss Bar verzehrt (sehr lecker), allerdings wissen wir bis heute nicht, ob man an der Bar bestellen soll, oder bedient wird. Wir haben beides einmal gemacht. :) Der Street-Food-Bereich war immer gut besucht, manchmal war die Wurstschlange etwas länger aber das ist an Land nicht anders, häufig kam man recht schnell an seine Mahlzeit zwischendurch, uns hat es gefallen. Sonst waren wir natürlich auch in den Buffet-Restaurants zugegen, häufig antizyklisch und deshalb bei der Platzsuche auch recht erfolgreich. Klar, dass es Zeiten gibt, in denen es sich staut, einige Gerichte gerade einmal nicht verfügbar sind oder wirklich gar kein Platz mehr frei ist, aber insgesamt haben wir die Restaurantsituation insgesamt als nicht sonderlich belastend empfunden. Sicher hängt auch hier vieles von den persönlichen Ansprüchen ab. Wir brauchen keinen Tisch auf dem Außendeck oder am Fenster oder direkt am Zapfhahn, das erleichtert die Auswahl schon enorm.

    - Durch das fortgeschrittene Alter der Kinder konnten wir den Spa-Bereich auch einmal zu zweit benutzen, auch hier wieder zu offensichtlich so merkwürdigen Zeiten, dass wir in den Saunen jeweils keine Mitreisenden dabeihatten. Bis auf die Tatsache, dass eine Sauna die gesamte Reise über und alle drei Außenwhirlpools am letzten Tag defekt waren, hat es uns gut gefallen. Eine Stunde Spa an Land muss man für diesen Preis erst einmal finden.

    - Die Poolsituation ist sicher vor allem in der Ferienzeit für viele Reisende nicht sehr angenehm. Auf der anderen Seite (persönliche Meinung, Achtung): Hält man es nicht einen (See-)Tag auch mal ohne Pool aus? Ich gehe nicht primär auf ein Schiff, um zu baden, das kann man woanders besser. Unsere Kinder hatten keine Probleme mit den vielen Mitmenschen im Wasser. Ich schon. Da bin ich halt draußen geblieben. Viele haben auch die frühen Morgenstunden genutzt (vor 8 Uhr), um ihre (kleinen) Runden im Pool zu drehen. Ferienzeit ist halt Ausnahmezustand - das kann man vorher wissen. Das merkt man auch auf den Decks, wenn am Seetag die Sonne scheint. Es ist halt voll - wie in Malle am Hotelstrand auch. Wir haben an den Seetagen das Vorhandensein von Lounge und Balkon in der Kabine geschätzt - ein guter Rückzugsort, bevor man sich wieder in die Menge begibt.

    - Shows haben wir (warum auch immer?) nicht besucht, für uns sind die Versteigerungen ein Pflichttermin, zweimal im Studio X (hat uns zugesagt), einmal im Theatrium (mit reichlich freien Plätzen). Unbezahlbar war der Blick der Versteigerungsdame, als ein Knopfbevollmächtigter schon vorher auf der Leinwand das Blind-Date (einen Mini-Rizzi) entblindete - ohne darauf einzugehen, zog sie durch und erzielte einen stattlichen Preis von 310 Euro - für ein Bild, das regulär für 300 angeboten wurde. Ende gut alles gut (für sie, nicht für den Bieter ...).

    - Auf das Schiff zu kommen (inklusive völlig wartefreiem Check-in am Vormittag) und das Schiff zu verlassen verlief in allen Häfen völlig problemlos und ohne Anstehen. Es standen immer genügend Taxis bereit, alles sehr entspannt. Am Abreisetag konnten wir am Nachmittag auch mit großen, schweren Koffern völlig problemlos das Schiff verlassen.

    - Interessant war es, wie viele Leute wirklich völlig ahnungslos auf dem Schiff unterwegs waren. Es gab Männer, die sich bei ihren Frauen erschüttert darüber gezeigt haben, am zweiten Tag hintereinander im Markt-Restaurant exakt dasselbe Buffet vorzufinden, Leute, die bis zum letzten Tag nicht bemerkt haben, dass ein leuchtender Pfeil nach oben neben einem Fahrstuhl bedeutet, dass er eben nicht direkt nach unten fährt, alte Menschen, die sich wundern, dass Kinder auch einmal schneller unterwegs sind, Kinder, die sich wundern, wenn jemand schimpft, dem im Pool gerade ins Genick gesprungen wurde, und Leute, die sich wundern, dass am Abreisetag um 9 Uhr nicht in jedem Restaurant massenweise freie Plätze vorhanden sind - da hat man als wohlinformierter Wasserurlaub.info-Konsument schon einen kleinen Vorteil. :)

    - Letzte Worte: Es ist ein Familienschiff mit vielen (vielen!) Kindern in der Ferienzeit, das uns als Familie auch sehr gut gefallen hat. Gelassenheit ist ein guter Begleiter und ein bisschen Vorbereitung schadet sicher nicht. Ein Rückzugsort (Kabine mit Frischluft) trägt zur Entspannung bei, eine Tageskabine entstresst den Abreisetag erheblich. Unsere Antwort auf die Eingangsfrage: Klar! :)

    Wir haben für MUC-PMI per Lufthansa individuell auch erheblich weniger bezahlt als per Anreisepaket, dazu unsere Wunschzeit (MUC gegen 10 Uhr, PMI gegen 18 Uhr).


    Auch heute, ca. 2 Monate vor der Reise unterscheiden sich die Preise stark. MUC wird gar nicht angeboten, dafür zum Vergleich für 2 Personen FRA-PMI-FRA (mit etwas ungünstigeren Zeiten) per Lufthansa 686,68. Aida ruft satte 1439,00 Euro auf, also deutlich mehr als das Doppelte, ohne die Flugzeit und die Fluglinie beeinflussen zu können. Das ist schon krass.

    Kurze Zusammenfassung des Threads für die, die nicht alles lesen wollen:


    1. AIDA vergibt (mutmaßlich zufällig) Check-in-Zeiten, die online und im Heftchen zu finden sind.

    2. Ausschließlich in Kiel und ausschließlich auf Aidaprima werden diese Check-in-Zeiten durchgesetzt, weil die dortigen Platzverhältnisse in Verbindung mit der Größe des Schiffes sonst ein (zu) langes Anstehen verursachen könnten.

    3. In allen anderen Fällen (anderer Hafen und/oder anderes Schiff) spielt die Check-in-Zeit in der Regel keine Rolle.

    4. Einige Gäste finden das gut, einigen ist es egal, einige finden es schlecht.

    5. Einige Gäste halten sich an die Check-in-Zeiten, einige Gäste versuchen ihr Glück, einige Gäste versuchen sie aktiv zu umgehen.


    Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. :)

    wir haben einen privaten Rom-Ausflug gebucht ... und ich glaube nicht, dass wir nun noch Eintrittskarten in der fastlane fürs Kolosseum für den anderen Tag buchen können...unsere schon gekauften Karten können wir ja nun wegschmeißen...Ganz ganz klasse:zorn::zorn:

    In der Email klingt ja an, dass AIDA Kosten übernimmt, die für Umbuchungen privater Ausflüge anfallen. Hilft natürlich nur, wenn man auch noch umbuchen kann ...

    Es scheint, als laufe die Nova nicht wie vorgesehen am 10. Juni, sondern erst einen Tag später Civitavecchia an. Quelle ist ein auf einem sozialen Netzwerk verbreiteter Screenshot einer Email von Civitatours an eine Kundin mit genau dieser Information. Eine offizielle Aida-Mitteilung gibt es dazu wohl noch nicht.

    Ist egentlich sowieso Quatsch, weil ich ja die Sitzplatzreservierung habe:frage1:

    Das ist dann kein Quatsch mehr, wenn du als einer der letzten boardest und in den Overheadbins kein Platz mehr ist.

    Ich konnte auch als Variobucher alles reservieren, was angezeigt wurde (bis auf den Escaperoom, wo kein einziger Termin frei ist/zu sein scheint.

    Einerseits gut zu wissen, dass ab einer bestimmten Anzahl auch auf individuelle Ausflügler gewartet wird, andererseits geht es wohl kaum unkomplizierter als in Civitavecchia das Schiff zu verpassen: in dreieinhalb Stunden wäre man mit dem Zug am nächsten Hafen und könnte wahrscheinlich das Schiff noch winkend begrüßen. Überhaupt weiß ich allerdings nicht, warum das Schiff ohne Not so früh abfährt ...

    Hallo in die Runde,


    ich habe über Vario eine Kabine für 5 Personen in der Kategorie Verandakabine Deluxe gebucht. Neben den wenigen "Familienkabinen" auf den Decks 15 bis 16 gibt es laut Deckplan noch etwa 30 Verandakabinen Deluxe mit Lounge, die ebenfalls für 5 Personen ausgelegt sind. Meine Frage: Schließt die Buchung einer Verandakabine Deluxe aus, dass man eine Verandakabine Deluxe mit Lounge bekommt (was mir prinzipiell egal wäre)? Hat schonmal jemand eine Vario-5-Bett-Kabine gebucht und kann über die Zuteilung berichten?


    Danke und viele Grüße

    Was uns leider leider sehr unangenehm aufgefallen ist betrifft generell das Benehmen ... Elterliche Begleitung am Buffet Fehlanzeige. Woher sollen sie es lernen?! :thumbdown:

    ...


    Ich hatte hier gelesen, dass es bei Brot&Stulle nix zum Einpacken für den Landgang gibt, da sicherlich nicht erwünscht. Da hab ich kurzerhand Papier-Butterbrottüten von zu Hause mitgebracht.

    Wie war das mit dem ersten Stein ...? 8)

    Ich habe gerade mal in den Reiseplaner geschaut, finde aber kaum Restaurants zum Reservieren. Ist das bei euch auch so? Außerdem konnte ich heute als Vario-Bucher plötzlich reservieren, was ich beim letzten Mal noch nicht konnte ... Eigenartig.

    Zu fünft müssen wir dann doch immer ein bisschen auf die Preise schauen, deswegen ist es ein Hotel in Flughafennähe geworden: N 039° 32.103, E 02° 43.002 (2 Zimmer, 4 Sterne, Frühstück dabei für unter 200 Euro ist ganz ok). Dazu wirds für wohl für den einen Tag noch ein Mietwagen.

    Moin,


    wir sind zu fünft (3 Kinder zwischen 4 und 12), waren vorher nur auf Prima und Perla und schauen uns jetzt mal die Nova an. :) Wir fliegen einen Tag vorher individuell mit Lufthansa, das spart uns im Gegensatz zum Anreisepaket mindestens 500 Euro, mit denen die Hotelzimmer und noch die eine oder andere Einkaufstüte in Palma drin sind. Für den letzten Tag haben wir einen späten Flug und bleiben per Tageskabine noch ein bisschen länger auf dem Schiff.


    Was die Ferienzeiten angeht, dürften wohl ausschließlich Familien aus NRW und Sachsen an Bord sein (sofern die Kinder schulpflichtig sind) ...