Beiträge von jumala

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

    Heute Abend feiern wir ab 23:59 Uhr den Übergang zur Datumsgrenze. Den 1.12.2018 gibt es bei uns nicht. In wenigen Stunden haben wir Sonntag den 02.12.2018. dann sind wir Euch 13 Stunden voraus. Die Sonne brennt. Und wir sitzen auf Deck 6 im Schatten. Morgen machen wir in Apia auf Samoma fest. Wir sind im Zeitplan. LG Gisela und Wolfgang


    Auch von mir vielen Dank für die vielen spannenden Beiträge @BeeGeeDu . Da kommt man schon ins Träumen :-) Danke, dass wir teil haben dürfen :thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Und "ein kleiner Trost" zum verlorenen 1. Dezember: laut Forum in Deutschland war der zitierte Beitrag am 01.12.2018 geschrieben :lachroll:


    Viel Spass weiterhin und gute Fahrt! Ich bin schon auf die nächsten Berichte gespannt :-) :-) :-)

    Ich wünsche mir auch noch Veränderungen bei der Liegezeit.


    Besser später ankommen und dann auch später wieder ablegen.


    Ausschlafen und in Ruhe frühstücken gehören für mich zum Urlaub dazu. Viele Ausflüge starten aber noch vor 9 Uhr, teilweise sogar schon um 8. Das empfinde ich als Streß. In einigen Fällen gibt es den Ausflug ja noch einmal mit Startzeit am Mittag. Das ist aber eher selten.
    Andererseits würde ich aber gern abends nochmal durch die beleuchtete Hafenstadt bummeln.

    An sich eine gute Idee, wenn der Sonnenauf- und Untergang dazu passt.
    In der Karibik finde ich es besser, schon um 6.00 anzulegen (wenn es dann hell ist) und entsprechend früh abzulegen, wenn es dann dunkel ist - je nachdem, wo man ist.
    Einerseits wird bei manchen Destinationen davon abgeraten, im Dunkeln alleine untwegers zu sein, und andererseits ist die Malariamücke vorwiegend im Dunkeln oder der Dämmerung unterwegs. da passe ich mich lieber queren Uhrzeiten an und entdecke das Land im Hellen - so sieht man auch mehr, wenn man zum Beispiel an einem Urwald vorbeifährt.



    Das gibt es bei Aida doch auch. Habe ich auf der letzten Reise (vor 2 Wochen) selbst erlebt.

    Auf der Diva Fahrt vom 3.11. bis 25.11. gab es eine Liegenpolizei. Sogar mehrmals
    an Seetagen, die haben sogar Videos davon gedreht- 2 Offiziere mit dem
    Schild " liegenpolizei " auf dem Rücken. Die Reaktionen die ich
    mitbekommen habe waren postiv. :sdafuer::sdafuer::sdafuer:

    Bis zum 09.12. gab es diese Liegenpolizei auch noch, die gut angekommen ist. Generell fand ich auf der Diva sehr viel sehr gut organisiert: EM und GM waren ein tolles Team, die richtig Spass am gemeinsamen Gestalten des Jobs hatten; es gab eine Postkarte zum Nikolaus und zum Abschied; es gab mehrere Poolbrunches bzw. den Weihnachtsmarkt am Abend bzw. eine karibische Grillnacht; es wurde sehr streng auf Hygiene geachtet. Top! Da wünsche ich mir einfach: weiter so!

    Nochmal kurz zu den kleinen Kopfkissen: dieses Mal gab es standardmäßig weder die kleinen gelben Kissen noch das kleine Kissen (bisher bei uns mal golden, mal dunkelrot) auf dem Sessel. Wir haben dann direkt am ersten an Tag an der Rezeption gefragt,ob es die nicht mehr gibt. Daraufhin wurde uns angeboten, zwei von den kleinen gelben Kopfkissen auf die Kabine zu bekommen,was wir dankend angenommen haben. Zwei Stunden später wurden sie dann gebracht :-)

    [...]
    Also ich habe diese Pooltuchklammern seit meiner vergangenen Reise im Gepäck. Und ich wäre absolut dagegen, dass AIDA "die Dinger gleich beim check in einzieht" (wie sollte das auch funktionieren?!).
    Auf den Stühlen meines Kabinenbalkons haben sie gute Dienste geleistet und das Pooltuch besonders auf dem Stuhl, auf dem meine Füße lagen, super gehalten. :daumen:


    Ich werde sie auf jeden Fall auf künftigen Reisen immer dabei haben. Kann man ja z. B. bei Amazon schon für wenig Geld bestellen.

    Sie sind auch super, um das kleine Kopfkissen an der Hängematte zu befestigen - einmal morgens montiert, kann man tagsüber immer wieder bequem mit dem Buch in diese zurückkehren und entspannt lesen oder den Blick über die Brüstung schweifen lassen - ganz ohne steifen Nacken durch permanentes Kopfanheben <3

    Da Samana dieses Jahr unser 5. Landtag in Folge sein sollte, haben wir uns im Vorfeld entschieden, es etwas ruhiger und entspannter angehen zu lassen und haben mittags einen 3-stündigen Ausflug über AIDA gebucht: SMN28 "Segeln & Schnorcheln" - und was soll ich sagen? Eine grandiose Entscheidung!



    Wir sind ganz bequem vom Schiff aus (Samana ist ja ein Tender-Hafen) über eine Plattform auf einen schicken, neuwertigen Katamaran gestiegen und waren maximal ca. 20 Leute. Es haben sich alle wunderbar verteilt.
    Wir sind dann mit Motorpower zum ersten Stopp in Sichtweite vor der Cayo Levanthado gefahren und haben dort über einem Schiffswrack geschnorchelt. Es waren ganz viele Fische zu sehen - vor allem in den tieferen Bereichen war ein riesiger Schwarm, der sich nur dadurch "enttarnt" hat, dass ab und an ein Fisch der Menge sich zur Sonne gedreht und dann geblinkt hat. Insgesamt hat uns das sehr gut gefallen und das Wrack war so groß, dass man dort einige Zeit verbringen konnte, um alle Bereiche zu sehen. Aufgrund der Tiefe, in der das Schiff lag, war die Sicht zwar stellenweise trübe, an den höhergelegenen Wrack-Teilen konnte man aber sehr gut sehen.
    Von der Crew war auch jemand mit im Wasser und hat uns zwischendurch unsere Unterwasserkamera abgenommen und ist damit weiter runtergetaucht, um Videos aus größereer Nähe zu machen.


    Danach sind wir gemütlich an der Barcadi-Insel vorbei zur Bucht zwischen dieser und einer kleinen, unbewohnten Nachbarinsel (Cayo Farola) gefahren.
    Dort konnten wir nochmal schnorcheln und haben u.a. ganz viele große rote oder gelbliche Kissenseesterne aus der Nähe gesehen. Wir konnten auch an den Sandstrand der Nachbarinseln schwimmen und dort traumhafte Fotos machen. Die Unterwasserwelt sah auch so aus, dass ich mir hätte vorstellen können, dass dort ab und an Schildkröten zu sehen sein könnten. Das war bei uns aber nicht der Fall, was der Schönheit des schnorchelstopps aber keinen Abbruch getan hat - es war sehr sehr schön! Direkt unterhalb des Schild "Cayo Farola" ist auch eine kleine Höhle in den Felsen, wo sich einige fische getummelt haben (die Höhle war aber nur zum gucken von außen, denn sehr klein).


    Anschließend wurde das Segel gesetzt und wir sind gemütlich zurück zur AIDAdiva geschippert.



    Über die ganze Zeit des Ausflugs gab es Getränke, so viel man wollte und es wurden Kokosnuss, Ananas und ein Kokosnuss (? - bin mir nicht ganz sicher)-Kuchen gereicht.
    Ein traumhafter, ruhiger Tag mit tollem Schnorcheln :-)


    Wir waren an Bord alle vom Ausflug begeistert!






    Meine Frage passt jetzt hier viell. nicht so, zur Not bitte verschieben, wie lange muss man für´s Tendern rechnen, wenn man keinen Aida geführten Ausflug bucht, das Schiff liegt nur von 08:00 bis 14:00 Uhr in Samana.

    Jetzt erst die Frage gesehen. Pauschal schwer zu sagen.
    Bei uns auf der Diva war die Liegezeit für 11 Uhr bis 18 Uhr vorgesehen. Am Tag zuvor wurden Tendertickets für Abfahrten zwischen 11 Uhr und 13 Uhr OHNE Aida-Ausflug ausgegeben, danach durfte man auch ohne Ticket zu den Tendern. Wie die Verfügbarkeit dann war und später die Wartezeiten, kann ich aber nicht sagen, da wir o.g. Ausflug gebucht hatten.

    UhrOk dann werden wir alle in Zukunft die An und Abfahrt Zeiten die nicht Sauber aus dem Reiseplan hervorgehen posten,


    p.s. es steht ja immer das es zu Änderungen kommen kann, 30 Minuten sind aber doch kleinlich ;-)


    p.s.s Totola war nie 17:40 da wir Rossini einmal anders hatten, ( aus Sternstunde) und wir standen da keine 40 Minuten herum

    Alle von mir genannten Abweichungen waren > 30 Minuten, daher sehe ich gar kein Problem.
    Und abweichende Liegezeiten würde ich sehr gerne wie auch schon in der Vergangenheit hier lesen. Da sich ab und an manch User auch bei abweichendenen Liegezeiten kurzfristig nach Gründen erkundigt hat, hatte ich vermutet, dass so etwas generell den einen oder anderen hier interessiert - und habe dabei auch von mir auf andere geschlossen. Aber unterschiedliche Meinungen sind ja nicht verboten.
    Ich denke aber, solange hier nicht seitenweise Off Topic-Dinge geschrieben werden, sondern man sich ab und an auch über abweichende Liegezeiten austauscht, sollte das kein Problem für die Länge des Threads sein. Wen es nicht interessiert, kann ja wie anderswo einfach weiterlesen oder die Moderatoren können einmal klarstellen, dass abweichende Liegezeiten hier nicht hingehören.




    Um zurück zum Thema zu kommen - auch wenn es Vergangenheit ist - möchte ich es trotzdem nicht so stehen lassen, dass ich falsche Angaben gemacht haben soll - denn dem ist nicht so:


    Die AIDAdiva hat ihr Auslaufmanöver aus dem Hafen von Road Town/Tortola am 06.12.2018 gegen 17.35 Uhr bis 17:40 Uhr begonnen (über 5 Minuten brauchen wir aus meiner Sicht nicht streiten!). Dies belege ich damit, dass wir im vorderen Bereich des Schiffes die letzten Betonplattformen der Pier gegen 17:39 Uhr bei einsetzender Dämmerung passiert und dort Pelikane fotografiert haben mit einer Aufnahmezeit des Bildes um 17:39 Uhr.
    Ich gehe auch stark davon aus, dass meine Handyuhr richtig eingestellt war, da an dem Tag diverse Uhrzeiten einzuhalten waren (erste Fähre morgens; Busabfahrt zur Fähre; vorletzte Fähre abends; alle Mann an Bord, das wir zeitgleich mit anderen eilenden Mitfahren knapp eingehalten haben, so dass ihre Uhr ähnlich wie unsere eingestellt sein musste) und alles genau wie auf meiner Uhr gepasst hat. Da die Fähre unregelmäßig fuhr, kann ich mich bei der Uhrumstellung auch nicht mit vollen Stunden vertan haben.

    [..]
    was war denn an 27.11 und am 28.11 ärgerlich !
    [...]
    Von einer Umroutung kann man hier nicht sprechen.

    Gar nichts - habe meinen Beitrag konkretisiert "Warum die Verspätungen in Tortola so ärgerlich waren". Ich vermute, dass die Verspätung für alle ärgerlich war, die wie wir die erste Fähre nehmen wollten. Und das waren ganz schön viele Leute :-)


    Und von Umroutungen habe ich ja gar nicht gesprochen. Da hier aber auch regelmäßig über Verspätungen berichtet wird bzw. sich nach verzögerten Abfahrten und Ankunftszeiten erkundigt wird, dachte ich, dass es vielleicht jemanden interessiert. Aber wenn dem nicht so ist, kann mein Beitrag gerne gelöscht werden. War nur hilfreich gemeint, falls jemand die Verspätungen gesehen und sich nach den Gründen gefragt hat.

    [...]
    Außer die 7 tätigen Kreuzfahrten, die werden dort ziemlich schnell gefahren. Auf der Favolosa im Juli waren wir durchgehend mit guten 20-22 Knoten unterwegs um die Häfen überhaupt zu erreichen.Sowas sehe ich auch selten bei Aida.


    Hallo Zusammen,
    auf der vergangenen AIDAdiva-Reise kam es auch zu ein paar Verspätungen bzw. einer früheren Ankunft, die auch mindestens 2x zum Fahren der Höchstgeschwindigkeit geführt haben (habe nicht immer drauf geachtet):


    • 27.11.: Abfahrt aus Costa Rica ca. 1,5 Stunden später (18.30 Uhr statt 17 Uhr), da auf drei verspätete Ausflugsbusse gewartet wurde. Es wurde durchgesagt, dass wir evtl. am 28.11. verspätet Panama erreichen werden, da die Strecke in der Geschwindigleit kaum machbar sei. Wir sind dann aber doch pünktlich abgekommen - zwischendurch habe ich auf dem ITV die Höchstgeschwindigkeit gesehen.
    • 28.11.: Abfahrt aus Panama ca. 1 Stunde später, da an der Gangway auf Deck 5 Reparaturarbeiten notwendig sind. Lustigerweise wurden die Reparaturarbeiten von unserem Nachbarbalkon auf Deck 6 bzw. von einem davor angeseilten Mitarbeiter durchgeführt. Wir hatten den Reparaturstand quasi vor Augen. Auch nach dieser Verspätung fuhren wir nachts recht schnell.
    • 03.12.: Am Seetag (02.12.2018) wurde gegen 19 Uhr vom Kapitän durchgesagt, dass wir Martinique am 03.12. aufgrund eines medizinischen Notfalls an Bord um 6 Uhr morgens statt 9 Uhr erreichen werden. Nach der Durchsage fuhren wir Höchstgeschwindigkeit und erreichten Martinique tatsächlich gegen 6 Uhr morgens.




    Außerdem gab es am 06.12.2018 in Tortola Verspätungen für uns, die vielleicht schon vorher irgendwo bekannt / geplant waren, uns aber überrascht haben und sowohl morgens (Ankunft 07.30 Uhr statt 07:00 Uhr) als auch abends (Abfahrt 17:40 Uhr statt 17:00 Uhr) sehr geärgert haben (s.u.).
    Ich vermute für beides als Grund, dass die RIVIERA (OCEANIA CRUISES) auch im Hafen war. Als ich mich ca 4 Wochen im Vorfeld der Reise informiert habe, waren wir noch als einziges Schiff im Hafen gemeldet.



    Warum die Verspätungen in Tortola so ärgerlich waren ( :ssorry::sot: ) :


    In unseren Reiseunterlagen war der Aufenthalt für Tortola von 7 Uhr bis 17 Uhr angekündigt. Die Anlunft um 7 Uhr wäre perfekt, um die erste Fähre nach The Baths um 07.45 Uhr zu bekommen und das Ablegen um 17 Uhr wäre perfekt, um die wunderschöne Landschaft beim Auslaufen noch gerade eben im Hellen bzw. später in der Dämmerung zu sehen.


    Am Abend zuvor haben wir dann aber in der AIDAheute gelesen, dass die Liegezeit für 7.30 Uhr (geplant?!) angegeben ist. Ein Anruf bei der Rezeption ergab, dass sowas ja immer mal sein könnte und vielleicht seien wir ja früher oder aber auch später da. Wir waren dann tatsächlich erst gegen 7.30 Uhr da und standen ab 07:20 Uhr mit einigen anderen im Treppenhaus, die wohl alle wie wir die Hoffnung hatten, dass wir einen Moment eher anlegen und die Fähre noch erreichen. Leider war die Gangway erst um 07:40 Uhr frei und so sind wir in einem kleinen Pulk trotzdem Richtung Speedys aufgebrochen in der Hoffnung, dass die Fähre evtl. auch etwas Verspätung hat oder uns sieht und wartet. Und wir hatten ja auch keine anderen Pläne und waren ja schon fertig - warum also nicht versuchen? Wir haben die offensichtlich leere Fähre dann auch recht schnell gesehen und um 07:50 Uhr konnten wir dann ganz aus der Nähe von der Straße aus sehen, wie sie doch ohne uns alle losfuhr. Ein großes Stöhnen im Pulk und so haben wir alle auf die 9 Uhr-Fähre gewartet. Sehr sehr schade. Als wir in The Baths ankamen, war es dann schon ziemlich voll, weil ein AIDA-Ausflug vor uns da war...


    Das Auslaufen abends verzögerte sich dann auch noch von 17.00 Uhr auf ca. 17.40 Uhr. Ich glaube zwar, aus dem Bad um 17.00 Uhr schon die Auslaufmusik gehört zu haben, aber es ging dann doch noch nicht los.
    Um 17.20 Uhr fuhr dann erst die Riviera los und wir dann erst um 17:40 Uhr. So waren die schönen Inseln drumherum schon beim Auslaufen im Dämmerlicht zu sehen und die letzten Ausläufer waren dann nur noch im Dunkeln zu sehen. Sehr sehr schade - ich hatte mich sehr auf das Auslaufen gefreut, weil Tortola insgesamt unser Highlight ist/war - "This is not a dream - you are in paradise" wie auf einem Schiff zu lesen war.

    Hallo AJ32,
    leider weiß ich nicht genau, welche Einschänkungen ein neues Knie mit sich bringt.
    Ich denke aber, dass ihr es gemütlichen Schritts zu den Seven Sisters schaffen solltet. Es ist meistens ein Pfad, allerdings haben wir noch einen Abstecher Richtung Honey Moon Falls gemacht und sind nicht die ganze Zeit dem direkten Pfad gefolgt. Der Abstecher war schon mit etwas "klettern" über dünne Baumstämme verbunden, aber alles nichts wildes, so weit ich mich erinnere. Vielleicht kann aber noch jemand anders berichten?
    Die Wanderung an sich hat aber schon etwas gedauert... vielleicht 30-50 Minuten pro Richtung? Ich habe leider nicht genau drauf geachtet.


    Die Condord-Fälle sollen meiner Erinnerung nach leichter zu erreichen sein - aber da waren wir nicht.
    Wenn die Einschränkungen durch das neue Knie nicht zu stark sind, sollte ein Wasserfall plus Nutmeg und Chocolate Fabrik zeitlich bestimmt klappen.


    Sorr - irgendwie wenig hilfreich :-(

    Der Katamaran wird für 2017 mit 30 US $ angegeben Quelle*Edit: Bitte keine Links zu Mitbewerbern, danke.*


    Aida bietet den Ausflug ‚Cartagena zu Wasser und zu Land‘ an für € 62,90. Darin enthalten ist nicht nur die Hinfahrt mit Katamaran sondern auch eine geführte Besichtigung der Altstadt sowie das Miunitionalager mit Kunsthandwerkern... das Fort und Rückfahrt zum Schiff. Finde ich persönlich als Paket auch sehr charmant.

    Danke für deine Antwort! :-)
    Den Link hatte ich auch gesehen, aber sonst gar keine Quelle, dass es ihn tatsächlich gibt... daher meine Frage :-)



    Und den Ausflug habe ich auch gesehen und ich bin auf der Warteliste für freie Plätze... wer weiß, ob das noch was wird. Aber generell könnten wir uns auch gut vorstellen, alleine loszuziehen. Aber der Catamaran klingt irgendwie vertrauenswürdiger als Taxen.



    Naja mal schauen, vielleicht ergibt sich alles an Bord.

    Hallo Zusammen,
    kann mir jemand sagen, ob/wo es den Catamaran gibt, mit dem man wohl vom Hafen zur Altstadt fahren kann?
    Ich habe mal gegoogelt, aber nichts gefunden.
    Gibt es hn noch und kann man mit ihm unabhängig von den hop on hop Off Bussen fahren? Wie teuer ist er?
    Danke euch!

    Hallo Zusammen,
    wenn man einen Ausflug über AIDA zur Cayo Levanthado bucht, muss man dann immer genau nach den 4 Stunden zurück oder kann man flexibel eins der vielen Botte nehmen?
    Wir würden evtl. gerne länger als die 3 Stunden bleiben und auf die Rückseite der Insel gehen...
    VG,
    jumala

    Hallo an die Schnorchler. Gibt es in Strandnähe viel zu sehen oder empfiehlt es sich mit Woodwind rauszufahren, um wirkliche Highlights zu finden?

    Das kann ich nicht beurteilen, da wir ja nur mit Woodwind gefahren sind. Aber Preis-Leistung war einfach top!
    Entspannter geht es kaum und dann noch eine riesige Getränkeauswahl und ein gutes Essen - genial!

    Ich habe auch keine eigene Erfahrung mit Kindern. Allerdings war bei uns eine gehbehinderte Reisende mit dabei.
    Wir wurden ja in 3 Gruppen aufgeteilt, die separat mit ca. 10 Leuten gestaffelt ins Wasser gingen.
    Die gehbehinderte Reisende war mit uns in der Gruppe der "Chefin" Dee und sie hat sich ganz wunderbar um uns alle gekümmert.
    Sie ist immer hierhin und dorthin geschwommen und hat Sachen gezeigt, hat einmal jeden einzelnen nacheinander an der Hand zu einer etwas entfernteren Stelle in einem Affenzahn gezogen, um einen besonderen Fisch zu zeigen, bevor er weg ist und hat sich währenddessen trotzdem die ganze Zeit um die Frau gekümmert.
    Da sie selber ja nicht schwimmen /sich fortbewegen/ an der Oberfläche halten konnte, hatte sie unter den Bauch so ein großes Schaumstoffbrett bekommen, auf dem sie augenscheinlich ganz bequem drauf lag und normal nach unten gucken und den Schnorchel nutzen konnte.
    Dee hat sich die ganze Zeit um sie gekümmert und immer sanft hinter sich hergezogen/ sie mitgenommen und nur zwischendurch mal losgelassen, um uns anderen Gästen eben was zu zeigen. Dazu ist sie auch getaucht und hat auf Dinge gedeutet.


    Da vorher an Bord bei der Einwiesung schon die ganze Zeit auf Sicherheit und Spass hingewiesen wurde und sie uns sehr ausführlich eingewiesen haben, bin ich mir sicher, dass es bei der Frau noch itnensivere Gespräche im Vorfeld hab und sie sich bestens aufgehoben gefühlt hat -



    und um den Bogen zu euch zu spannen: wenn Woodwind sagt, dass Kinder kein Problem sind, ist das sicher auch so und sie berücksichtigen sie bestimmt auch vollkommen angemessen.


    Die einzige Frage, die ich mir stellen würde, wäre, ob die Kinder schnorcheln / den Ausflug geniessen können / es für sie spannend genug ist? Bei dem 4jährigen vielleicht, aberr mit 2 Jahren ist es dann evtl. nicht möglich?! Und was passiert mit den Kindern, wenn sie an Bord bleiben? Wer passt auf sie auf? Das würde ich vielleicht bei Woodwind selber fragen, denn sie haben sicher Erfahrung.


    Lasst uns nachher wissen, wie ihr euch entschieden habt und wie es dann ggf. gewesen ist :-)
    Viele Grüße!

    Hallo Zusammen,
    nachdem ich alles hier durchgelesen habe, wissen wir immer noch nicht so richtig, was wir auf St. Maarten machen sollen.
    Eigentlich suche ich nach einem Schnorchelausflug, der NICHT am Maho-Beach hält (interessiert uns einfach nicht) und optimalerweise ähnlich genial wie Woodwind auf Bonaire ist.
    Die meisten Anbieter (auch Golden Eagle bei AIDA) scheinen aber eher so Partyboot-Ausflüge mit Rumpunsch zu sein und mittelmäßigem Schnorcheln laut Tripadvisor. Wir brauchen aber auch keinen Rumpunsch - sondern würden gerne (wenn möglich) auch Schildkröten und/oder Delfine sehen, evtl. Richtung Tintemarre. Dahin habe ich aber nochts passendes gefunden.


    Hat jemand vielleicht einen guten Tipp üfr einen ca. 6 stündigen Ausflug, so dass wir nachher noch etwas die Stadt anschauen könnten (oder ggf. auch länger)? Würde mich sehr freuen!

    Ist der Weg denn momentan sicher nach den aktuellen Berichten?



    Aber wenn wir laufen: weiß jemand, ob es unterwegs Stände mit lokalen Leckereien (ich meine besonders frittierte und gesalzene Brotfrucht -yammi) gibt? Oder gibt es Brotfrucht wohl am Flughafen - hat das mal jemand gesehen? Das ist mega lecker, aber da es unser Abreisetag ist, wollen wir nicht viel und nichts organisiertes unternehmen.

    Schnorcheln kann man am HRC-Strand aber nicht gut oder es wäre wohl nicht erwünscht, oder?
    Bei google sieht es ja durchaus so aus, als ob es sich da lohnen würde...
    Wisst ihr, wann ungefähr die ersten Busse fahren? Schon zur Öffnungszeit ab 9 Uhr?


    [Edit:] Das klingt ja nicht so schön. Bei uns war es 2016 zum Glück ganz anders, so dass ich den Ausflug eigentlich allen empfehlen würde:


    Kann ich zu 100% so bestätigen. Glaube kaum, dass ein lokaler Anbieter das so sehr toppen kann, da man wirklich sehr abgelegen anlegt.Danach noch am Strand spazieren (oder wer es macht Geocachen im/am Hafen und Strand) = perfekter Tag

    Bei uns war es eine tolle Tour mit lauter Tiersichtungen.
    Wir hatten während der Fahrt ca. 5 oder 6 verschiedene Delfinsichtigungen. Die meisten waren weiter weg, aber an einer Stelle hat sich neben einem Markierungspfosten für die Strecke ein Delfinbaby (ich höre noch den guide sagen: "Oh... it's a puppy!!!") im Wasser gedreht und irgendwie gespielt. Wir sind direkt dran vorbei gefahren bzw. wurden erstmal langsamer.
    Später haben wir dann noch ein Manatee entdeckt. Daneben unzählige Pelikane, viele Reiher und andere Vögel. war wirklich toll!


    [Edit] Bleibt festzuhalten:
    Tiersichtungen sind einfach reine Glückssache. Wir waren sehr zufrieden! :-)