Beiträge von powermac1980

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

    Ich kann Dir leider nicht genau sagen, wieviele Gäste an Bord waren. Die Inspire nimmt maximal 142 Gäste mit, es wird ja aktuell mit einer reduzierten Anzahl gefahren. "Gefühlt" würde ich sagen, dass es keine 100 Gäste an Bord waren. Insofern gab es immer und zu jeder Zeit ausreichend Platz und die Kellner kannten sehr schnell die bevorzugten Getränke :-)


    Das Tagesprogramm war dermaßen übersichtlich und beschränkte sich auf die Liegezeiten und sonstige Öffnungszeiten (Restaurant, Bar) – und die Uhrzeit fürs Fieber messen. An Aktivitäten gab es im Grunde nichts … irgendwann war mal ein Musik-Quiz oder sowas. Abends war in der Bar immer Livemusik von einer Piano-Entertainerin. Ansonsten wurden noch einige wenige Ausflüge angeboten sowie in Rüdesheim eine Weinprobe abends oben auf dem Sonnendeck. Dafür kam der "Haus-Winzer" der Reederei an Bord (Winzer Allendorf).


    Da auf dem Rhein nur wenige Kreuzfahrtschiffe unterwegs waren, mussten wir nie in Reihe parken. In Koblenz lagen zwei andere Flussschiffe jedoch nebeneinander, wir hatten aber einen eigenen Anleger für uns.

    Danke powermac1980

    Wie ist es denn so mit den Coronaeinschränkungen? Essen etc. ?

    Auf der Webseite steht nichts von Getränken, die sind sicher nicht drin?

    Mir kommt die Route so vor, als ob man nicht wirklich viel sieht bei den Aufenthalten.. kurze Stopps, teilweise Nachtfahrten oder ablegen morgens um 6 Uhr. Wie ist euer Eindruck?

    Wenn man schon mal jemanden live fragen kann.... :jump: Danke dir im Voraus..

    Sind soeben wieder zuhause "gelandet" :-)


    Insgesamt muss ich sagen waren das vier Tage Entschleunigung – es geht auf einem kleinen Flussdampfer eben sehr ruhig zu und auch das "Dahingleiten" auf dem Fluss trägt zu diesem Gefühl bei. Insbesondere im Bereich Unterhaltung darf man jedoch nicht zu viel erwarten, das war besonders jetzt bei Viva Cruises noch SEHR "oldschool" und mit der modernen Hochseekreuzfahrt nicht zu vergleichen. Hier besteht dringend Handlungsbedarf, wenn man auch eine jüngere Zielgruppe erreichen möchte.


    Zu Deinen Fragen:


    Einschränkungen in Sachen Corona:

    Maskenpflicht bei den Gästen während des Umherlaufens im Schiff. Es gibt gekennzeichnete Laufwege ("Einbahnstraßen"). Einmal pro Tag Fiebermessen durch die Bordärztin. Keine Buffets, das Essen wird grundsätzlich serviert. Ansonsten haben wir keine Einschränkungen in dem Sinne bemerkt, und auch die hier genannten waren alle zu verkraften und haben nicht sonderlich gestört. Aufgrund der geringen Größe des Flussschiffs läuft man ja sowieso keine großen Strecken, also ein abendliches Bummeln wie auf nem Hochsee-Schiff hat man da eher nicht. Ach so: Die Crew trägt ausnahmslos überall den Mund-Nasen-Schutz sowie Einmal-Handschuhe.


    Getränke (Viva Cruises, Stand heute):

    Ein gutes Angebot offener Getränke ist im Preis enthalten, und zwar den ganzen Tag über auf dem gesamten Schiff. Dazu gehören u.a. Wasser, Softdrinks, Hauswein (weiß, rot, rosé), Bier, Kaffee und Kaffeespezialitäten, Sekt und der ein oder andere Cocktail sowie einige Longdrinks. Spirituosen kosten Aufpreis.


    Essen / Service:

    Beim servierten Frühstück darf man keine Wunder erwarten, aber es war im Grunde OK. Eierspeisen gab es frisch auf Bestellung. Es gab aber zB keinen Lachs ;-) Mittagessen waren drei Gänge, Abendessen vier, beim Abschiedsdinner sechs Gänge. Das Essen war wirklich hervorragend, sowohl geschmacklich als auch von der Präsentation her. Der Service war überall sehr aufmerksam und freundlich. Die "Kaffeestunde" wurde sogar oben auf dem Sonnendeck serviert. Auch in Sachen Getränkenachschub brauchte man sich keinerlei Sorgen machen.


    Route / Liegezeiten:

    Wir sind ja auf dem Rhein unterwegs gewesen (Düsseldorf - Mainz und retour) und da liegt der Schwerpunkt ja schon auf der Fahrt durch die tolle Landschaft. An zwei Tagen waren es glaube ich je knapp sieben Stunden Fahrt tagsüber und das war wirklich sehr sehenswert. Wir sind nur einmal nachts gefahren, ansonsten waren das Overnights mit Abfahrt am frühen Morgen. Die kurzen Stopps reichten eigentlich gut aus, da viele der kleinen Orte ja auch nicht sooooo viel hergeben. Für uns war das mehr als OK – außerdem liegt das Schiff i.d.R. gefühlt mitten im Ort an und man hat keine großen Anfahrten in die Innenstadt. In Mainz waren wir zB in knapp zehn Minuten zu Fuß direkt am Dom.


    Wenn Du noch etwas wissen möchtest, einfach fragen ;-)

    Wir sind aktuell auf der ersten Kurzreise der MS Inspire von Viva Cruises - sehr empfehlenswert! Es gibt in diesem Jahr noch einige dieser Reisen zu sehr guten Preisen. Das Schiff hat fast nur Suiten und es ist ein ordentliches All Inclusive enthalten.


    Die Fotos zeigen unsere Rubin-Suite auf dem Mitteldeck, Preis war 750 Euro pP für vier Nächte.

    ich habe noch Kreuzfahrten mit den TUIdampfer auf dem "Zettel"

    Wir werden von denen wohl auch einen Gutschein für eine ausgefallene Reise bekommen. Obwohl ich bei denen nicht mehr buchen wollte, werden wir den Gutschein dann sicherlich noch "abfahren". Das Produkt finde ich auch weiterhin super, aber die Gesellschaft dahinter eben nicht. Daher schauen wir auch schon mal in die Saison 21/22…


    Gruß,

    Dennis.

    Da mit Sicherheit am Anfang nur wenige TUI Schiffe, vielleicht auch nur 1 oder 2 fahren, wird es mit Sonderangeboten mit Sicherheit nichts werden.

    Du meinst sicherlich mit "Anfang" die erste Zeit nach der Krise, wenn der "Massentourismus" wieder anlaufen darf, oder?

    Hier gehts aber schon um die Reisesaison 2021/22 … wenn es dann erst wieder losgehen darf, gibt es diese Reederei vermutlich gar nicht mehr :meinung:


    Gruß,

    Dennis.

    Wir haben noch eine 2-wöchige Nordkap-Reise mit HAL im Juli "aktiv" – da schauen wir mal, ob die überhaupt stattfindet. Wenn die Restzahlung fällig ist werden wir die dann aktuelle Situation für uns bewerten ob wir auf etwas anderes im Winter umbuchen oder an der Reise festhalten. Prinzipiell wollen wir die Reise machen. Es kommt aber auch stark darauf an, welche Maßnahmen die Reedereien zukünftig zum Schutz vor Infektionen ergreifen oder ob es ein "weiter so wie bisher" geben wird (glaube ich kaum).


    Vielleicht ziehen wir es aber auch vor, einige Tage in der Adria Segeln zu gehen, sofern das alles wieder möglich wird. :Boot1:


    Was ich aber ganz klar sagen kann: So, wie sich die beiden größten deutschen Kreuzfahrtanbieter hinsichtlich Kommunikation, Absagen von Reisen usw. insgesamt verhalten haben bzw. aktuell noch verhalten, werden wir diese beiden beiden Anbieter nicht mehr buchen.

    Ich sehe nur soviel, das NCL sämtliche Namen der AIDA-Flotte sichert!?? ...

    Sie sichern sich doch gar nicht die Namen der AIDA-Flotte – sie sichern sich EIGENE Namen, steht doch jeweils nicht AIDA davor sondern NORWEGIAN ;-)


    Ich persönlich sehe den Zusammenhang nicht – Schiffe können beim Verkauf auch einfach umbenannt werden, da muss man sich keine "ähnlichen" Namen sichern.


    Da würde es eher Sinn machen wenn Norwegian AIDA Cruises gleich gänzlich übernimmt, dann bräuchten sie auch keine neuen Namen und der Betrieb würde so weiterlaufen. Glaube kaum, dass NCL sich einige gebrauchte Schiffe ans Bein bindet – wozu?


    Gruß,

    Dennis.

    Ich überlege schon die ganze Zeit hin oder her, was ich machen soll. ?(

    Da Du ja jetzt eh schon in der letzten Stornofrist bist (vor Nichterscheinen) kannst Du auch noch ein paar Tage verstreichen lassen und abwarten, was AIDA macht. Falls noch mehr Inseln dicht machen, muss AIDA ja wohl reagieren. Es wäre ja mehr als ärgerlich, wenn Du jetzt selbst stornierst und das Geld in den Sand setzt und morgen sagt AIDA selbst die Reise ab (nur als Beispiel).


    Gruß,

    Dennis.

    (…) oder ist Umbuchen innerhalb Vario gänzlich ausgeschlossen?

    Du kannst auch innerhalb von Vario umbuchen zu den genannten Umbuchungsgebühren von 150 EUR p.P.

    Buchst Du auf eine Kabine oder Reise um, die teurer als die Umbuchungsgebühren ist kannst Du eine Anfrage stellen, ob aus Kulanzgründen auf die Umbuchungsgebühr verzichtet werden kann.


    Gruß,

    Dennis.

    Hat von euch schon mal einer eine "Nichtantrittsbescheinigung" bei Eurowings angefordert und kann mir sagen, wie lange es dauert bis man die Bescheinigung bekommt?

    Ich hatte im letzten Jahr denselben Fall und es hat sehr lange gedauert. Ich musste leider mehrfach nachfragen und man hat mir immer nur erneut die Buchungsbestätigung aber keine Nichtantrittsbescheinigung geschickt :-( Schlussendlich habe ich es über das Facebook-Team von EW versucht und dann habe ich die Bescheinigung irgendwann erhalten. Ich glaube das ganze Procedere hat fast zwei Monate gedauert.


    Gruß,

    Dennis.

    BTW: Lufthansa hat im letzten Jahr einen A320 außer Dienst gestellt, den sie 1989 (!) übernommen hat. Natürlich wurden Technik, Inneneinrichtung usw. stets angepasst.


    Gruß,

    Dennis.

    (…) dann evtl. eine andere Dämmung an den Türen und der Türverkleidung.

    So ist es, die normalen Türen und auch die Notausgänge sind schlechter gedämmt als der Rest der Kabine. In den Türen ist z.B. ja auch entsprechende Technik eingebaut (Rutschen) sodass sich überall Kältebrücken ergeben können. Bei älteren Flugzeugen wie der 767-300ER von Condor ist der Effekt dann eben etwas ausgeprägter als bei neueren, wir haben uns auch im A330 der AirBerlin schon mal den A**** abgefroren. Wir sind letztens in der 747-8i geflogen (die ist ja noch nicht sooo alt) und saßen ganz hinten, letzte Reihe vor der Tür. Da war es im Vergleich zum restlichen Flieger auch "frisch".


    Entweder eingeengt sitzen oder frieren – Pest oder Cholera? :gruebel:


    Gruß,

    Dennis.

    Das funktioniert? Genial werden das dann bei nächsten mal ausprobieren. Das mit den Ticketautomaten ist ja immer so eine Sache KK nehmen die nicht und nur Kleingeld ich meine bis 5 SGD

    Die Karten müssen halt für kontaktlosen Zahlungsverkehr geeignet sein – das sollte aber heutzutage ja kein Problem sein. Es braucht nur jede Person eine eigene Karte.

    Wir standen auch fragend vor dem Ticketautomaten (kein Kleingeld…) und dann hat uns ein freundlicher Mitarbeiter den Tipp mit der Kreditkarte gegeben. Den Singapore-Pass bekommt man aktuell wohl nur an den Stationen Dhoby Ghaut und Bugis (laut Mitarbeiter).


    Gruß,

    Dennis.

    Wenn man den Singapur-Pass noch nicht hat oder eventuell nicht braucht kann man die MRT auch bequem mit der Kreditkarte nutzen, ohne ein Ticket zu kaufen. Einfach die Kreditkarte vor den Scanner an den Durchgangsschleusen halten und beim Verlassen der Zielstation auch nochmal davor halten – dann wird passend abgerechnet. Wichtig: Jeder Fahrgast braucht dazu eine eigene Kreditkarte, sonst funktioniert das nicht. Haben wir letztens die ganze Zeit so gemacht und hat perfekt funktioniert. Die Einzelfahrten kosteten dabei teilweise unter 10 (Euro-) Cent.


    Laba42: Ihr seid mit der MS5 da? Ich glaube, die neuen "Mein Schiffe" haben noch nie an der Harbour-Front festgemacht, sind vermutlich schon zu groß.


    Gruß,

    Dennis.

    Der einzige Unterschied ist das man vom Marina Bay Cruise Center zum MRT Station Marina South Pier (NS28 ) ca 800 m im freien Laufen muss.

    Eine ähnliche lange Strecke läuft man auch vom Harbour Front Terminal zum MRT Station Harbourfront (NE1 | CC29) dort aber Überdacht bzw. Unterirdisch und dadurch klimatisiert.


    Georg

    Überdacht ist der Weg vom Marina Bay Cruise Center zur MRT-Station auch ;-) Man läuft auch durch eine nett angelegte kleine Parklandschaft und kann schöne Fotos vom Schiff machen.

    Wenn man dort mit dem Schiff an der "richtigen" Seite liegt, hat man zudem einen superschönen Blick auf das Marina Bay Sands. Das Terminal ist dort auch nur auf Kreuzfahrtschiffe beschränkt, an der Harbourfront ist es etwas rummeliger, weil dort den Tag über jede Menge Fähren abgefertigt werden. Wir waren mit der Bella schon an der Harbourfront und vor einigen Tagen mit der MS6 am Marina Bay Cruise Center. Ich finde die Erreichbarkeit von beiden Terminals gut. Aber man kann es sich ja eh nicht aussuchen, wo festgemacht wird :-)


    Gruß,

    Dennis.