Beiträge von Wasserschildkroete

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

    Wir reisen auch immer zu viert. 5106/5206 wäre auch mein erster Tipp gewesen, da die deutlich mehr Platz und ein Doppeltbett haben.


    Wenn die schon weg sind: Auf jeden Fall Deck 5. Ist leiser als Deck 4 (weiter weg von Maschinen und Crewbereichen) und man ist schnell draußen, das ist fast wie Balkon. :zwinker: Man fühlt sich durch die Türen und Scheiben im Flur auch nicht so "eingekerkert" wie auf Deck 4. Mit kleinen Kindern stellt sich die Frage, ob die Nähe zum Kids Club gewünscht ist, dann kann man direkt am Flur zum Kids Club buchen und kann die Kinder einfach ein paar Türen weiter schicken. Wir wollten immer nicht so viel Verkehr vor der Kabine und haben daher lieber einen der anderen drei Flure gewählt (hinten backbord oder vorne). Und da würde ich einfach die Kabinen buchen, die am dichtesten zur Mitte noch verfügbar sind. Sehr weit vorne wirds laut beim Anlegen (Bugstrahlruder), hinter vibiertert es eher mehr vom Motorraum her. Aber alles nach meinem Empfinden nicht dramatisch - bis auf ganz ganz vorne in der Spitze, da ist es schon echt laut (beim Anlegen).


    Ansonsten sind Innenkabinen zu viert schon wirklich klein. Man hat immer 2 Pullmannbetten - je nachdem, wie alt die Kinder sind, muss man selbst oben schlafen. Mit 2 ausgeklappten Pullmanbetten ist da auch nicht viel Bewegungsspielraum in der Kabine. Staumöglichkeiten sind aber genug vorhanden. Schaut Euch noch mal Fotos von 4er Innenkabinen mit ausgeklappten Pullmanbetten an, damit Ihr nicht negativ überrascht seid, wenn Ihr die Kabine betretet. Wir haben öfter über Meerblick nachgedacht wegen des Doppelbettes und mehr Platz, uns war es das Geld aber letzten Endes auch nie wert.


    Ich hoffe, ich konnte etwas bei der Entscheidungsfindung helfen!

    Wir haben von Premium auf Vario umgebucht. Der Reisepreis war danach höher. Wir haben für die Vollzahler je 26 Euro Gebühr bezahlt.

    Kann es sein, dass der Preis im Vario 124€ pro Vollzahler höher war? Das würde die Gebühr von 26€ erklären, in Summe wären wir dann nämlich wieder bei den 150€ für die Umbuchung auf Vario.

    Also wenn ich jetzt noch Wäscheleinen mitnehmen soll um in der Kabine meine /unsere Wäsche zu trocknen...:gruebel:..da hört es dann echt auf..:lol1:

    Urlaub??? Oder verstehe ich da etwas falsch:gruebel:

    Siehe mein Beitrag weiter oben: Wäsche machen und Urlaub haben schließt sich auch für mich eigentlich aus. Aber zu viert, drei Wochen weg, nicht nur platzsparende Sommersachen - so viel Gepäck hätten wir gar nicht mitnehmen können.


    Manchmal lässt sich das Übel eben nicht vermeiden...

    Gerade weil ich pingelig bin, wasche ich lieber zu Hause in meiner Maschine und hänge Oberbekleidung grundsätzlich auf, die gehört bei mir nicht in den Trockner.

    Ich tue auch nicht alles in den Trockner. Wir haben ganz wunderbar in der Kabine am Betthimmel und am Pullmannbett Wäscheleinen aufgehängt und dort die empfindlichen Sachen getrocknet (das bisschen Leine in der Dusche ist doch etwas knapp...).


    Okay, gemütlich geht anders, aber den einen Tag haben wir so gut überstanden! :thumbsup:

    Eigentlich finde ich, Wäsche waschen und Urlaub passen nicht zusammen. Ich versuche dies im Urlaub zu vermeiden.


    Meist klappt das auch ganz gut, aber bei unserem letzten Urlaub waren wir zu viert mit zwei Teenagern 3 Wochen unterwegs, waren wettermäßig auf alles eingestellt (zwischen 5 und 25 Grad hatten wir...) - da mussten wir zwischendurch waschen, so viele Klamotten passten gar nicht ins Gepäck bzw. besitzen wir teilweisen auch gar nicht. Da fand ich das Angebot Waschsalon schon sehr praktisch. Wäscheservice wäre keine Alternative gewesen, das hätte bei der Masse an Kleidung Unsummen gekostet.


    Tipp: Große IKEA-Tasche als „Wäschekorb“ mitnehmen, nimmt nicht viel Platz weg und passt unglaublich viel rein. Kann man auch an die Waschmaschine / den Trockner hängen, falls man nicht direkt da ist, wenn die Wäsche durch ist. Es ist besser, der Nachfolgende räumt die Sachen in die Tasche, als dass er sie irgendwo in den Waschsalon legt (was tatsächlich manche Leute tun...). Und die Tasche wird auch nicht so schnell für „Allgemeingut“ gehalten wir ein Drahtkorb.


    Mir fehlt übrigens die Antwortauswahl: „Nutze ich ab und zu.“ oder „Nutze ich, wenn es sich nicht vermeiden lässt.“

    Es gibt in den Emiraten spezielle Frauentaxis mit Frauen als Fahrer.

    Die pinkfarbenen Taxis sind nur für Frauen und Familien, werden immer von Frauen gefahren und sind alle innen videoüberwacht. Das hat auch den Vorteil, dass man in solchen Taxis nie hinsichtlich des Preises übers Ohr gehauen wird.


    Wir haben ein solches Taxi einmal in Abu Dhabi als Familie genutzt (nicht gezielt, stand gerade vor dem Schiff) und sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Allerdings gibt es eben nicht so viele davon und man muss vielleicht länger darauf warten oder sich gezielt eins rufen lassen.

    Können wir mal zum Thema Weltreise zurückkommen?


    Jeder darf doch wohl seinen Urlaub so machen, wie er möchte. Ich bin sehr froh, hier von ganz vielen Eindrücken und Erfahrungen zu lesen. Dabei postet natürlich jeder aus seiner Sicht und berichtet von dem, was ihm wichtig und erzählenswert ist. Dass nicht jeder alles gleich angehen würde, ist doch klar. Also lasst bitte jedem seine Meinung und seine Urlaubsart!

    @pios1969:


    Wenn ich nur einen Tag in New York hätte, würde ich mich zunächst fragen, ob es irgendwas gibt, was ich dort schon immer einmal sehen oder erleben wollte. Wenn nicht, dann versuche, einen möglichst umfassenden Eindruck der wundervollen Stadt zu gewinnen. Genau wie @Ramo geschrieben hat, würde ich New York nicht spontan angehen. Die Stadt ist viel zu groß und bietet viel zu viel, um ungeplant einen guten Eindruck zu bekommen, man sollte schon wissen wo man hin will und wie man da hin kommt. (Anders bei mehreren Tagen, da kann man sich auch mal einfach treiben lassen.)


    Mach Dir eine Liste der Highlights von New York, die Dich interessieren. Die Highlights kannst Du googlen, hier aus dem Forum ziehen und einem Reiseführer entnehmen. Schau auf einer Karte, wo sie liegen und wie Du sie verbinden könntest. Dabei kommt dann z.B. so eine Tour wie in Post 2.644 beschrieben raus (Du kannst natürlich auch einfach eine Tour nehmen, wie sie hier oder in einem Resieführer beschrieben ist, dann kannst Du einfacher einschätzen, was zeitlich machbar ist). Man kann auch gut mit Google Maps planen, dann rechne immer die 1,5- bis 2-fache Zeit, die angegeben ist, es gibt viele Menschen, viele Ampeln und man will ja auch noch gucken. Wenn Du U-Bahn fahren willst - was ich Dir angesichts der Entfernungen auf Teilstrecken absolut anraten würde - informiere Dich vorher darüber (wie ziehe ich eine Fahrkarte? in welche Richtung muss ich fahren = uptwon/downtown?, welche Linie?, hält jede Linie überall?), geht mit Google sehr gut, es gibt sehr hilfreiche Seiten, wo auf Deutsch alles erklärt wird. Dann ist es auch wirklich einfach und für mich ein Erlebnis, das zu New York dazu gehört.


    Wenn Du New York von oben sehen willst, dann suche Dir EINE Aussichtsplattform aus und sei ganz früh da, damit Du keine Wartezeiten hast. Ansonsten würde ich NICHT irgendwo reingehen oder Ziele einplanen, die sehr lange dauern (Beispiele: Museen von innen. Eine Bootsfahrt um Manhatten ist toll, aber die Aussicht vom Wasser auf die Stadt hast Du schon vom Schiff aus. Die Freiheitsstatue ist toll, aber wenn es nicht Dein Herzenswunsch ist, direkt vor ihr oder sogar in der Krone zu stehen, dann reicht der Blick von der AIDA aus (die fährt direkt vorbei), der Ausflug dorthin dauert lange durch die Wartezeit, Bootsfahrt etc.).
    Vor der Rückkehr an Bord würde ich abends noch mal über den Times Square gehen - der Inbegrifff der Stadt, die niemals schläft.


    Ein bisschen vorbereitet wird der Tag in dieser wundervollen und beeindruckenden Stadt großartig.

    Wenn man berufstätig ist und für die Reise den Jahresurlaub von 2018 und 2019 kombiniert (was sicher schon nicht viele in der Form dürfen), dann kann es ja durchaus sinnvoll sein, die letzte Woche sausen zu lassen, damit der Urlaub überhaupt ausreicht und man die Weltreise antreten kann.

    Was ist mit einem Jahr nach hinten schieben? Evtl. könnt Ihr die Reise genau so in 2021 buchen? Hierfür müsstet Ihr je nach Reisezeitraum mindestens auf den neuen Katalog Ende Februar warten.


    Ggf könnte Ihr auch zwei andere Reisen zu einer dreiwöchigen Reise kombinieren?
    Du schreibst, es gäbe keine Alternative. Die Reisen für 2020 sind doch aber noch gar nicht alle draußen!

    2020 sollte Premium sein und ist ja noch lange hin. Wartet doch erstmal ab, was für Reisen im neuen Katalog 2020/21 drin sind (kommt Ende Februar) und schaut dort noch mal nach einer alternativen Reise.


    Umbuchen auf günstigere Reise wird schwierig trotz Premium, denke ich - evtl. lässt sich AIDA auf 2 günstigere und kürzere Reisen ein? Ansonsten: Anfragen bei AIDA. Viellieicht habt Ihr Glück und sie haben einen kulanten Tag.

    Man braucht ESTA auch, wenn man in Amerika nur umsteigt. Mein Sohn ist gerade in Neuseeland und musste ESTA ausfüllen um in San Francisco umzusteigen.

    Kann ich so bestätigen. Umsteigen in den USA ist immer mit Einreise verbunden. Wir sind über Detroit nach Toronto geflogen, war genau so. Man muss auch immer selbst seine Koffer holen und wieder aufgeben. Beim Umsteigen in den USA gibt es keinen klassischen Transit.


    Genau so bestätigen kann ich, dass ein altes Esta immer zwei Jahre gilt, egal wofür es mal beantragt wurde. Man muss nichts aktualisieren.

    Zum Thema Pragmatismus oder "man muss es auch nicht übertreiben", was gerade in diesem Thread ja immer mal wieder hochkommt:


    Leute, wir sind einfach unterschiedlich. Je nach Persönlichkeit und eigenen Erfahrungen braucht der eine mehr Sicherheit, der andere weniger, um mit einem guten Gefühl in den Urlaub starten zu können. Der eine nimmt seine Medikamente einfach mit und macht sich im Vorfeld gar keine Gedanken. Der nächste informiert sich und entscheidet sich für eine für ihn praktikable und sinnvoll erscheinende Umgangweise (z.B. ausgefülltes Formular mit Stempel vom Arzt mitnehmen) und gut. Und wieder ein anderer möchte ganz genau wissen, wie die Vorschriften sind, möchte alle Vorgaben einhalten und für alles gerüstet sein, weil er sich nur dann wohlfühlt.


    Ich finde, man sollte hier nicht bewerten, welche Herangehensweise die Richtige ist sondern einfach versuchen, allen die nötigen Informationen so gut wie möglich zur Verfügung zu stellen, damit am Ende jeder für sich sagen kann, er fühlt sich ausreichend informiert und weiß jetzt, was er tun wird, womit er sich wohl fühlt. Dafür sind Links, Übersetzungshilfen, eigene Erfahrungen usw. allesamt wertvoll. So findet hoffentlich jeder die Informationen, die er für sich braucht.


    Am Ende wollen wir doch alle nur einen schönen Urlaub genießen. :meinung:

    Was sollte man also tun ?
    Einfach den beim ADAC erhältlichen Vordruck ausdrucken und dort alle Medikamente eintragen die man mitführt, egal um welche Medikamente es sich handelt. Damit zum Hausarzt des Vertrauens gehen. Der stempelt und unterschreibt diese "Pseudo-Legitimation". Diese gehört dann ins Handgepäck, gemeinsam mit den Medikamenten. Bei der Einreise in die V.A.E. muss dann diese nicht vorlegen, hat aber auf Anfrage sofort eine "Legitimation" in der Hand. Das schafft Vertrauen.

    * Habe ich geschrieben, dass man alle Medikamente aufführen muss ? Nein, habe ich erkennbar nicht. Ich habe lediglich angeraten prophylaktisch alle Medikamente aufzuführen, da für den Laien ohne pharmakologische oder medizinische Vorbildung nicht immer zweifelsfrei eindeutig ist, welche Medikamente der Einfuhr-Beschränkung unterliegen. Zudem kann länderspezifisch ein Medikament unterschiedliche Inhaltsstoffe enthalten.


    Es ging bleistift darum, herauszufinden, was die Vorschriften der VAE genau sagen. Ich glaube, man muss hier einfach berücksichtigen, dass es einerseits die Vorschriften gibt, andererseits Ratschläge à la "wie mache ich es". Dein Ratschlag ist durchaus hilfreich, aber ich wollte zusätzlich darauf hinweisen, dass dieser den offiziellen Anforderungen nicht entspricht, wenn er auch funktionieren mag.


    * Es handelt sich auch um keine Bescheinigung des ADAC, da der ADAC natürlich nichts bescheinigt. Der ADAC stellt lediglich das Formblatt zur Verfügung. Die Bescheinigung erstellt der Arzt oder ersatzweise die kommunale Gesundheitsbehörde (Gesundheitsamt) aus.

    Das finde ich jetzt Wortklauberei. Natürlich ist die Vorlage des ADAC gemeint, ich denke das hat auch niemand anders interpretiert.


    Wir wollen doch alle nur versuchen, Klarheit in das Thema zu bringen und uns gegenseitig zu helfen.

    @Hans Schmidtbauer:


    Es mögen Deine Erfahrungen sein, die Du hier postest, aber offiziell stimmen Deine Angaben nicht vollständig.


    Auf der Seite des Gesundheitsamtes der VAE steht z.B. ganz eindeutig, dass man nicht mehr für ALLE, sondern nur noch die Medikamente auf der verbotenen Liste eine Bescheinigung bzw. Genehmigung braucht.


    Und: Die Bescheinigung des ADAC reicht so offiziell nicht aus. Mindestens muss man zusätzlich ein Rezept mitführen.


    Die Vorherige Genehmigung ist nach aktuellem Stand übrigens optional, man MUSS sie nicht durchführen. Eine Genehmigung bei Einreise ist auch möglich, genau wie Du beschrieben hast. Hierzu sollten aber alle Dokumente vorhanden sein.


    Alles hier nachzulesen:
    http://www.mohap.gov.ae/en/services/Pages/361.aspx

    @bleistift:
    Ich habe noch kein Medikament beantragt und hoffe auch, dass hier bald jemand aus persönlicher Erfahrung berichten kann.


    Vielleicht hilft es gegen Deine Verwirrung etwas, zu wissen, dass das gesamte Prozedere vor kurzem umgestellt wurde und erst seitdem bestimmt Medikamente vorab angemeldet werden müssen. Lies also am besten nur Berichte der letzten Monate - alles, was vorher berichtet oder gefordert wurde, gilt nicht mehr.


    Ich habe etwas weiter oben schon nützliche aktuelle Links gepostet, vielleicht helfen die etwas weiter.


    Ich finde den Prozess hier https://svenblogt.boardingarea…everfahren/?cn-reloaded=1 sehr anschaulich beschrieben. Hier wurde anscheinend keine Bescheinigung des Gesundheitsamtes benötigt, nur die vom Arzt. Noch detaillierter und aktueller und viele Einzelfragen beantwortet (selber Blog):
    https://svenblogt.boardingarea…eise-zum-onlineverfahren/


    Ich hoffe, die Links sind in Ordnung, es ist ein Blog und kein anderer Reiseanbieter.
    Sicher, das ist keine offizielle Seite. Aber vielleicht informierst Du Dich dort und bei Unklarheitet chattest Du noch mal mit dem Gesundheitsamt der VAE, so wie Sportteufelchen es gemacht hat.
    Viel Erfolg bei der Beantragung!