Beiträge von Mar-Lene

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

    AlexM. vielleicht liest Du Dir nochmal durch, was ich geschrieben habe. Das ist das, was Du zitiert hast.


    Nirgends steht da etwas von ökonomisch-wirtschaftlichen Aspekten. Das ist eher Dein Film, der da abläuft. Nicht das, was ich geschrieben habe.


    Ich kann nichts dafür, wenn Dich hier irgendwas an meinem Posting triggert. Du musst mich nicht verstehen (wie Du schreibst), aber im Sinne der Netiquette wäre es, anderen Usern nicht irgendwelche Argumente unterzuschieben, die sie nicht gebracht haben.


    Was für Vorteile hätte AIDA denn einer Meinung nach?

    Woher soll ich das denn wissen?


    Ich kann nur feststellen, was der Fall ist. Und da ist es so, dass Aida ausfallen lässt, andere Reedereien hingegen nicht. Beispiel nicht nur jetzt Geiranger, sondern auch neulich die Nova, die nicht nach Barcelona fuhr usw. usf.


    Manche Kunden finden das gut, weil sie daraus ableiten, Aida würde in hohem Maße auf die Sicherheit achten. Die fahren dann gleich noch viel lieber mit Aida. Andere finden es nicht so gut. Zu letzteren zähle ich.

    Nur die MSC Meravaglia fährt immer nur bis Hellesylt. Bis nach Geiranger muss man dann Ausflug mit Boot buchen.

    Wie gut, dass das niemand auf der Brücke wusste, als wir letztes Jahr mit der Meraviglia gefahren sind. ;-) Das Schiff hat früh einige Ausflügler in Hellesylt von Bord gelassen, fuhr dann nach Geiranger und lag dort den ganzen Tag am Seawalk,


    Ansonsten: ja, ich finde es nach wie vor schlimm, wenn Aida Häfen ausfallen lässt, wo andere, größere Schiffe noch fahren, sodass die Begründungen mehr als seltsam scheinen. Mit Verschwörung hat das nichts zu tun.

    Interessant auch, wenn man bei Wiki zur Geschichte des Schiffes nachliest: Urpsprünglich ging sie als Mistral an den Start, mit 598 Kabinen und zugelassen für 1.196 Passagiere. Costa hat dann aufgestockt auf 624 Kabinen, durch 3er- und 4er-Belegung haben nun 1.727 Passagiere Platz. Ich schrieb schon weiter vorn im Thread, dass ich es sehr gut gefunden hätte, wenn Aida eins der Außenkabinen-Decks in ein Suitendeck umbauen würde, indem immer 2 Außenkabinen zu einer Suite zusammengefügt würden und ein Teil der 2. ehemaligen Außenkabine dann Balkon würde.


    Ja, das war wirklich Wunschdenken von mir. Dass Aida stattdessen nun noch >80 zusätzlichen Kabinen einbaut, erschreckt mich zugegebermaßen durchaus.


    Disclaimer: Nein, ich bin nicht neidisch auf die Mirafahrer (so wie es in einigen Kommentaren für die Kritiker vermutet wurde) . Es wäre uns ohne Probleme auch möglich, die Südafrika-Tour zu buchen. Wir nehmen davon aber Abstand, weil uns das Schiff bisher nicht überzeugt.

    Das Raumgefühl hängt ja auch ein bisschen damit zusammen, wie viele Balkonkabinen es gibt und - im Falle der Mira - wie geräumig die anderen Kabinen sind. Ich schrieb vor etlichen Monaten schonmal hier rein, dass mir der Anblick der Außenkabinen ein beklemmendes Gefühl beschert, da zu eng und Betten so gestellt, dass man nicht aus dem Fenster gucken kann.


    Heißt: all diejenigen, die sich sonst normalerweise auch mal ganz gern in der Kabine aufhalten (also so Leute wie ich und mein Mann), würden bei einer Kabinenkonzeption und -konstellation wie auf der Mira dann vermehrt auf die öffentlichen Bereiche ausweichen. Insofern wäre es auf dem Pooldeck der Mira dann voller als auf einem Melittaschiff (im Verhältnis mehr Balkonkabinen) oder auf den anderen kleinen Aidas (geräumigere Außenkabinen).


    Ich will aber wirklich erstmal abwarten, bis die ersten Erfahrungsberichte eintreffen.

    Da hast du wohl übersehen, dass Costa im Bereich der Rettungsboote gar keine Kabinen eingezeichnet hat, AIDA jedoch jede Menge. Scheint ein Costa-Druckfehler zu sein, oder?:gruebel:

    Wer, ich? Wieso sollte das ein Druckfehler sein? Ich gehe davon aus, dass beide Kabinenpläne korrekt sind.


    Abgeleitet von meinen bisherigen Costafahrten nehme ich stark an, dass auf bei der neoRiviera auf Deck 7 bisher Crewkabinen waren. Ist bei Costa gar nicht so ungewöhnlich, dass man auch auf den oberen Decks noch Crewbereiche hat. Eine "Mischung" findet nicht statt, denn die Zugänge erfolgen von einem für Passagiere nicht zugänglichen Bereich. Aus den Crewkabinen wurden jetzt Pax-Kabinen (ob Einzel- oder Mehrfachbelegung, konnte ich auf die Schnelle nicht ersehen, ist aber auch nicht so wichtig). Der Fakt bleibt, dass die Mira eine Menge zusätzliche Kabinen bekommen wird und dass das Raum-Pax-Verhältnis dadurch ungünstiger ausfällt als bei Costa.

    Zitat

    Nachdem bei der Mira ein wundersames Kabinenwachstum (Anzahl der Kabinen) auf Kosten von Freibereichen stattgefunden hat, kann man skeptisch bleiben.

    Vergleich einfach die ersten Deckpläne der Mira (bzw. die aktuellen Deckpläne der Costa neoRiviera) mit den aktuellen Katalogplänen.

    Ich habe das gerade gemacht und bin auf 84 zusätzliche Kabinen gekommen. Ups!


    Da bin ich mal gespannt, was die ersten Mirafahrer berichten. Wir interessieren uns auch für die Südafrika-Tour und fahren gern mit kleineren Schiffen, sind in letzter Zeit aber auf andere Reedereien ausgewichen, weil man dort auch auf einem kleinen Schiff eine ordentliche Balkonkabine zu einem akzeptablen Preis bekommt.


    Vielleicht fährt ja aber doch auch mal ein Melitta-Schiff die Mira-Tour. Dann würden wir sofort buchen.


    Ich habe meinen Beitrag aus dem Routen 21/22-Thread mal hierher geholt. Das Zitat ist von Fichtenmoped

    Wir haben letzten Winter mit HAL eine große Südostasienkreuzfahrt gemacht. Die hat all unsere Erwartungen übertroffen. Wobei das auch so eine Redensart ist, denn konkrete "Erwartungen" im Sinne von "da muss es so und so sein" hatten wir nicht. Die Eindrücke waren jedenfalls überwältigend.


    Aber ich schrieb es schon anderswo: Reisen ist für mich auch immer mit Abenteuer verbunden, mit der Lust darauf, Neues zu entdecken und mich überraschen zu lassen. Natürlich muss gerade eine Kreuzfahrt im Vorhinein gut geplant werden, aber man kann doch nicht im Vorhinein schon genau festlegen, wie und was und warum. Diesen von Dir geäußerten Gedanken kann ich daher gar nicht nachvollziehen:

    jedoch wenn ich so eine reise buche muss ich mir rel. sicher sein auch das zu bekommen was wir uns wüschen/vorstellen

    Was meinst Du denn damit?


    Ich gebe zu, ich fühle mich von diesem artikulierten Wunsch, alles im Voraus planen zu wollen, doch provoziert. Das liegt nicht an Dir, sondern daran, dass ich diese Einstellung des Öfteren lese/auf Schiffen zu hören bekomme.


    Aber wenn alle sagen, sie wollen im Voraus schon alles genau wissen und planen, bedeutet das in letzter Konsequenz, dass Aida am besten nur noch altbekannte Ziele anfährt. WMM und Kanaren immer schön wöchtentlich im Kreis? Ein neuer Anlaufhafen würde ja Stress für die Erstfahrer bedeuten?


    Ehrlich, das kann es doch nicht sein!


    Und da Aida noch nicht so häufig in Japan war, sind die Berichte dazu logischerweise spärlich gesät. Sei Du doch die Erste, die dort vor Ort etwas entdeckt und eruiert. Ist doch aufregend, zu neuen Ufern aufzubrechen!

    Julia , das sind ja sehr viele und auch reichlich detaillierte Fragen, die Du da stellst. Es macht auf mich den Eindruck, als würdest Du nichts dem Zufall überlassen wollen. Perfekte Vorbereitung auf alle Eventualitäten sozusagen.


    Magst Du Dich denn gar nicht überraschen lassen? Eine Reise (egal welcher Art) ist doch immer auch ein Aufbruch in die Fremde, um Neues zu entdecken.


    Ich vermute mal, bei Deinen früheren Aida-Reisen hast Du nicht so detaillierte Erkundungen eingezogen. Vielleicht ist DAS der Unterschied zu damals?

    Laut den letzten Beiträgen einiger User muss ich mich also damit abfinden, dass ich als jemand gelte, der nicht richtig lesen kann bzw. sich durch Halbwissen hervortut. Na gut, das ist nicht zu ändern.


    Aber dann würde ich von den Experten doch gerne mal wissen: Wieso muss die Nova als erste in den Hafen einfahren? Ich poste mal die aktuelle Hafenansicht von La Spezia laut Marinetraffic. Das blaue Schiff links ist die MSC Seaview, die beiden grünen rechts MSC-Containerschiffe.


    Der Platz zwischen Seaview und den Containerschiffen ist m.E. der Liegeplatz für Aida. Wir haben zumindest beim letzten Mal in La Spezia dort mit Aida gelegen.


    Aus welchem Grund muss Aidanova zwingend vor der MSC dort anlegen? Ich verstehe es wirklich nicht. Wäre doch schön, wenn hier nicht nur über das Halbwissen der Kritiker gemeckert wird, sondern auch durch Aufklärung Abhilfe geschaffen wird! ;-)


    Das mit den Slots und der Reihenfolge des Einlaufens/den Liegeplätzen in La Spezia kann ich nachvollziehen. Da heute auch die MSC Seaview (als ebenfalls großes Schiff) vor Ort ist, zeigt der Fall nun offenkundig die Probleme, die entstehen können, wenn derartige "Schwergewichte" unterwegs sind.


    Aida hat entschieden, auf ca 150 Passagiere zu warten. Das ist sehr kundenfreundlich, daran gibt es nichts zu rütteln. Aber in Anbetracht der Konsequenzen für die anderen ca 5.350 Passagiere muss hier vielleicht auch ein Umdenken erfolgen? Sprich: zwischen Rom/Civitavecchia und La Spezia gibt es eine sehr gute Zugverbindung. Fahrtzeit ca. 3,5 Stunden. Vielleicht zeichnet sich in Zukunft ab, dass dann zugunsten der vielen entschieden wird. Bei so großen Schiffen geht es imho kaum noch anders.

    Marseille wird am 01.05. angelaufen lt. Auskunft von Bord.

    Oh!


    Der Grund, warum mich die Aida-Umroutungen interessieren, ist ja derzeit, dass ich mein Reiseverhalten dem anpassen möchte. Wir können aus beruflichen Gründen eh immer nur sehr kurzfristig buchen, sind also nie mehrere Monate im Voraus gebunden. Dass - für mein Empfinden - Aida in jüngerer Zeit vermehrt Umroutungen vornimmt, beeinflusst mich in meinen Buchungsplanungen. Das heißt: So lange es für Routen, die uns interessieren, Alternativen bei anderen Reedereien gibt, werden wir bevorzugt diese buchen und nicht Aida.


    Unterm Strich bleibt dann eigentlich nur noch die Südafrika- und Namibia-Tour der Mira. Da ist Aida alternativlos. Für alle anderen Routen würden wir mittlerweile andere Reedereien bevorzugen.

    Sagst Du, die schon mal da war. Das hätten andere bestimmt ganz anders gesehen. Außerdem kann niemand von uns die aktuelle Lage auf See beurteilen. Egal wie der Kapitän entscheidet, es ist immer irgendwie falsch in so einem Fall.

    Ich kann natürlich nicht wissen, wie andere es sehen. Aber meine Lebenserfahrung sagt mir, dass sich die meisten bei der Wahl zwischen "verkürzter Aufenthalt" und "gar kein Aufenthalt" wohl für das erste entscheiden würden.


    Bedeutet es denn nun, dass die Nova ihren Marseille-Aufenthalt um einen Tag vorverlegt? Auch das würde mich als Passagier sauer machen. Heißt: 1. Mai statt 2. Mai, Feiertag statt Wochentag. Geschäfte zu, ÖPNV reduziert, städtischer Shuttlebus fährt nicht, Markt findet nicht statt wie am Wochentag ... Wir hätten garantiert einen Leihwagen gebucht. Den würden wir vermutlich auch nicht mal so eben einfach so einen Tag früher erhalten können (noch dazu wäre fraglich, ob der Autovermieter am Feiertag arbeiten würde).


    Aber vielleicht habe ich das mit Marseille ja auch nur falsch verstanden und die Aidanova läuft Marseille doch planmäßig am 2.5. an?

    Keine Ahnung, wann die Nova Civitavecchia verlassen hat, gestern um 23 Uhr lag sie jedenfalls noch dort (Info von Bord). Hätte das bis La Spezia gereicht, so dass man noch etwas vom Tag heute gehabt hätte? Vermutlich nicht, nehme ich an, sonst hätte man das sicherlich gemacht.

    Laut Marinetraffic fuhr sie 23.46 Uhr ab, hätte also gut gegen 10 Uhr, 10.30 Uhr anlegen können.


    Wir sind vor Jahren WMM gefahren. In La Spezia haben wir es sehr ruhig angehen lassen (da wir Cinque Terre und auch die Toskana ziemlich gut kennen), sind erst gegen 14.30 Uhr von Bord. Es wäre für uns trotzdem noch problemlos möglich gewesen, per Ausflugsboot nach Portovenere und in die Cinque Terre zu fahren (wir wurden an der Promenade mehrfach angesprochen). Also es ist nicht so, dass der Tag kaputt ist, nur weil ein paar Stunden des Vormittags fehlen.

    Ich verstehe das mit La Spezia auch nicht. Der Anlauf war doch für heute (30.4.) geplant. Selbst wenn die Nova in Civitavecchia mit sehr viel Verspätung wegkam, brauch sie doch für diese Strecke nicht mehr als 24 Stunden?? Laut Katalog sind 11,5 Stunden eingeplant, vermutlich gibt es da einen Puffer für rauhe See usw. Also könnte sie die Strecke durchaus in - sagen wir - 10 Stunden schaffen. Es wäre also auf jeden Fall im Rahmen des möglichen gewesen, La Spezia heute noch vor der Siesta anzulaufen.


    Aber das scheint mir ähnlich wie bei Lissabon zu sein (Schiff vergessen, war Melitta-Klasse). Da wurde der Overnightaufenthalt gleich ganz gestrichen, wegen Wind. Man hätte ja auch einen wettergünstigen Slot abpassen und einfahren können. Stattdessen fällt der Hafen aus. Ähnlich La Spezia.


    Was ist das denn für eine Begründung: Weil morgen Feiertag ist, können wir heute nicht in den Hafen einfahren?


    Die MSC Seaview zumindest hat es in La Spezia heute geschafft.


    Mich dünkt, Aida muss sich dringendst neue Begründungen einfallen lassen.