Beiträge von micha11

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

    Es ist hier ruhig geworden, weil die Betroffenen, die sich nicht auf die läppischen Angebote von AIDA eingelassen haben, jetzt in laufenden Rechtsstreits sind. Es liegen mittlerweile auch die ersten Klageschriften beim Landgericht Rostock vor (auch unsere). Ob hier am Ende konkrete Ergebnisse gepostet werden, hängt wohl davon ab, ob AIDA die Klagen durch Vergleiche beendet, in denen dann auch Stillschweigen vereinbart wird. Falls es Urteile gibt, werden diese ganz sicher hier und woanders nachzulesen sein.

    ...wollten eigentlich nicht klagen...

    Leider ist es so, dass große Unternehmen/Konzerne genau darauf spekulieren. Nein, sie spekulieren nicht, sie WISSEN, dass die allermeisten nicht klagen werden, obwohl die Rechtslage klar ist. Das ist mittlerweile bereits fester Teil der Kalkulation. Schlimm eigentlich :-(


    Lasst Euch nicht abspeisen! Traut Euch, einen Anwalt zu nehmen!!! Dass heißt nämlich noch lange nicht Klage, sondern nur, dass man Euch endlich ernst nehmen wird!

    Das hab ich doch nicht in der Hand. AIDA will dann vermutlich den gesamten Reisepreis, so wie ich es ja auch erwarten würde bei deren Absage

    Und ich entlasse doch niemanden aus seinen Zahlungsverpflichtungen, es geht darum was ICH als Zahlungsverpflichtung ZUSÄTZLICH ansehe. Es geht nicht darum dass ich AIDA irgendwelche gezahlten Sachen erlasse.

    Aber wir drehen uns doch hier im Kreis. Irgendwelche Vergleiche taugen doch nix, Finanzamt, Arbeitgeber, ist doch was völlig Anderes.

    Ich habe nur gesagt was ich für mich als angemessen halten würde

    Was ZahlungsVERPFLICHTUNG ist, entscheiden Gesetz, Vertrag, Gerichte - nicht Dein Gefühl. Verzichte Du gern auf Deine Rechte und auf Dir zustehende Zahlungen, egal ob von Finanzamt, Vermieter, Arbeitgeber oder AIDA. Wenn Du so verzichtend und zurücktretend leben willst und kannst, bitte. Aber versuch nicht - als Unbeteiligte(!) - Kunden, die als gleichberechtigte Vertragspartner einfach ihre Rechte beanspruchen, irgendwie in ein schlechtes Licht zu rücken!

    Hat mit rosaroter Brille gar nix zu tun. Würde es auch bei Mein Schiff und anderen Reedereien so sehen. Weil ich halt finde dann man seine "Rechte" nicht bis ins Äußerste ausreizen muss, in jedem Lebensbereich. Leben und leben lassen

    Wie du mir so ich dir ist auch nicht meins:serledigt:

    Wie siehst Du das denn andersrum? Du musst aus wichtigen persönlichen Gründen 3 Tagen vor Reisebeginn stornieren.

    Pocht AIDA auf deren vollen vertraglichen Rechte? Oder zeigt man Verständnis und entlässt Dich aus Zahlungsverpflichtungen?

    Die Höhe bemisst sich nach dem Reisepreis und kann bei einer Vereitelung einer Reise mit 100 % angesetzt werden.

    Richtig. Die hier viel zitierten 50% wurden von Gerichten als angemessen angesehen, für Reisen die bis zu 6 Monate(!) vor Reisebeginn abgesagt wurden. Bei so kurzfristigen Absagen wie in unserem Fall werden den Geschädigten allgemein 75 bis 100% zusätzlich zur Kostenerstattung zugesprochen.


    Wir haben noch gar kein Geld zurück und werden im Anschluss an unseren derzeitigen Kurzurlaub ohne weitere „Anfrage“ an AIDA einen Fachanwalt beauftragen.

    Naja, ich währe mir da nicht so sicher. Es gibt da bestimmt so eins,zwei Leute die Zeit und Geld haben diesen Hobby nach zu gehen.

    Dein Ernst?? Da würde jeder normale Mensch lieber in Aktien spekulieren oder im Casino auf rot setzen.


    Bist Du Betroffener der Transreisen-Absage und des Vorgehens von AIDA?? Glaube nicht, denn dann würdest Du diese Unterstellung wohl selber als beleidigend erkennen...

    ...und haben keinen Profit daraus geschlagen.

    Du willst damit denjenigen, die sich hier zu wehren versuchen, aber keine Profitgier unterstellen, hoff ich.


    Andersherum schlägt übrigens AIDA Profit aus mir, wenn ich mal eine Reise stornieren muss. AIDA achtet da sehr genau auf die Einhaltung der Verträge. Nichts anderes machen jetzt die Betroffenen, die sich nicht unter Druck setzen lassen.

    Hallo Klawei,


    wären von den 5 dazu gemogelten Plätzen beim Fan-Treffen noch zwei frei?


    Wir haben erst vor zwei Tagen gebucht (wir hätten jetzt eigentlich auf der Mira sein wollen) und würden gern teilnehmen, wenn so kurzfristig noch möglich.


    :)

    jetzt sag nur noch, das das common pratice ist... sowas wird in der Regel schriftlich gemacht... du weißt sicher selbst das solche telefonischen Absprache nix wert sind....

    Natürlich, keine Frage :zwinker:


    Das ändert aber nichts daran, dass man von Anwalt zu Anwalt auch auf dem kurzen Dienstweg kommuniziert: „Machen wir so, ich schick Ihnen dazu gleich ne Email“


    Ist alles Spekulation. Es ging mir nur darum, dass der kurze Zeitraum nicht gegen die Glaubwürdigkeit sprechen muss

    Aus dem Freundeskreis kann ich folgendes berichten:

    - 100% Erstattung Reisepreis AIDAmira

    - Schadenersatz iHv 90% des o.g. Reisepreises, der die Erstattung weiterer Auslagen in Zusammenhang mit der abgesagten Reise bereits beinhaltet

    - Eine 50%-Ermäßigung auf eine folgende AIDA-Buchung ist nicht Bestandteil der Einigung

    Die Vereinbarung kam mit anwaltlicher Hilfe zustande.

    Danke fürs Mitteilen! Das klingt schon vernünftiger.


    Wäre noch die Frage, wie hoch die „weiteren Auslagen“ im konkreten Fall waren. Die sind bei den Betroffenen sicher extrem unterschiedlich. Waren zB die Flüge von AIDA? Gab es Vor- und/oder Anschluss-Hotels? Leihwagen?

    Da sich hier viele schnell von AIDA einwickeln lassen, möchte ich mal einen Fachanwalt zitieren, der auf würzburger-tabelle.de Fragen beantwortet:


    Frage:


    WELCHE ANSPRÜCHE HAT MAN, WENN EINE KREUZFAHRT ABGESAGT WIRD?


    Antwort:


    „[...]

    Der Kunde bekommt dann den Reisepreis bzw. eine entsprechende Anzahlung zurück. Liegt ein Verschulden des Reiseveranstalters vor, kann der Reisekunde zusätzlich Schadensersatz wegen entgangener Urlaubsfreude fordern. Die Höhe bemisst sich nach dem Reisepreises und kann nach Meinung von RA Rodegra bei einer Vereitelung einer Reise mit 100 % angesetzt werden.

    Sind dem Urlauber bereits weitere Kosten im Vertrauen auf die Reise entstanden, z.B. Ticketkosten für einen Flug zum Abfahrtshafen, muss der Reiseveranstalter für entstandene Stornokosten ebenfalls Schadensersatz leisten.“


    Wohlgemerkt, der Anwalt spricht hier von 100% Schadenersatz zusätzlich zur Erstattung.


    Jeder muss natürlich selber wissen, ob er sich abspeisen lässt oder sein Recht einfordert und letztlich entscheidet allein ein Richter.


    Dir Art und Weise wie AIDA aber versucht die Betroffenen unter Zeitdruck und im Stress der Stornierungen und Umbuchungen zu Einigungen zu drängen ist nicht akzeptabel und zeigt auch eher, dass sie wissen was passiert, wenn alle erst mal ans nachdenken kommen und sich anwaltlichen Rat holen. Das soll vermieden werden.

    Du musst es ja wissen, lese dir mal bitte meine Beiträge durch wie wir kampiert (anders kann man es nicht nennen) haben ohne kaltes Wasser und zuletzt gar kein Wasser am Abreisetag. Wir hatten von früh bis zur Abreise um 14:00 Uhr kein Wasser mehr. So genug :sot:

    Aus dem Kontext des alten Fadens konnte man glaub ich entnehmen, dass sich diese Bemerkung nicht auf den Zustand des Schiffs bezog. Den haben wir Transitler ja gar nicht erleben dürfen/müssen.

    Es ging mir nur rein um die Tatsache, dass im Fall der abgesagten Transitreise für viele Betroffene der gesamte Jahresurlaub geplatzt ist und wie AIDA damit umgeht.

    Zum Thema für die direkt Betroffenen mit Rechtschutzversicherung , Fachanwalt aufsuchen

    Macht das nicht von einer Rechtschutzversicherung abhängig.

    Erst mal abwarten, was AIDA von sich aus anbietet. Aber 50% Rabatt auf Buchungen die jetzt unter Druck erfolgen sollen ist einfach völlig inakzeptabel!


    Wer‘s noch nicht gemacht hat: googelt erst mal „Würzburger Tabelle“. Dafür braucht‘s keine Versicherung

    Also wenn ich dich nun richtig verstehe, dann ist es für dich ok, andere für Ihre Entschuldigung heidungen anzugehen, weil sie es anders sehen als du, nur weil du evtl. eine längere Tour gebucht hast?

    Meiner Erinnerung nach bin ich niemanden angegangen, der mit seiner 4-Tages-Absage zufrieden war.


    Ich gehe die an, die immer noch AIDA und das aktuelle Vorgehen verteidigen, sowie die, die zB User wie Jenny 14 massiv “dissen“, weil sie AIDA kritisiert, auch wenn sie nicht an Bord war.


    Wenn ich jemanden, der einfach zufrieden mit den letzten Tagen deswegen kritisiert habe, zeig‘s mit gern und die Entschuldigung folgt sofort.


    Andererseits würde ich Entschuldigungen von denen erwarten, die die kritischen und -zu recht - misstrauischen Transreisenden in den letzten Tageb als Nörgler u.ä. abgestempelt haben.


    Und eine ganz, ganz fette Entschuldigung erwarte ich von AIDA!!