Beiträge von bauzi1996

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

    Die Ausflüge in Vik sind scheinbar etwas "problematisch". Gäste, die die Dampfschifffahrt gebucht hatten, waren auch nicht zufrieden.

    Ich habe die 3-stündige Bustour gemacht. Der Ausflug war eigentlich sehr schön, nur den Preis fand ich überzogen. Ich muss aber noch nachforschen, wieviel der Eintritt in der Stabkirche kostet. Vielleicht relativiert sich das dann etwas. Auch hier das Toilettenproblem (zumindest für Frauen). Einzige Möglichkeit an der Stabkirche, da war man aber schon mit Tendern 3 Stunden unterwegs. Es gab 4 Stopps mit langen Aufenthalten, in der Summe haben wir vielleicht eine halbe Stunde im Bus gesessen. Wie gesagt, schöner Ausflug wenn der Preis nicht wäre.

    Welchen Ausflug hattet ihr denn genau gemacht?


    Ich hatte gehört, der Eintritt in die Stabkirche sei 9 Euro gewesen...

    Ich denke, sie haben es genau so verstanden, wie es formuliert war. "ca. 20 min Überfahrt ... zum Gletscher Museum". Ergo: Fähre endet am Museum - und nicht "zwischen Fähre und Museum liegen 2 Stunden Busfahrt". An keiner Stelle der Beschreibung wird diese erhebliche Fahrtzeit erwähnt. Der Ausflug dauert insgesamt 6 Stunden - laut Beschreibung mit Freizeit am Gletscher, deren Länge auch nicht mitgeteilt wird. Daraus auf eine mehrstündige Panoramafahrt im Bus zu schließen, gelingt nur mit den Beschreibungen hier im Forum. Und auch die sonstigen Rahmenbedingungen (keine Fotostopps, keine Toilettenpausen) gehen überhaupt nicht.


    Aber dank bauzi1996 kann man sich wenigstens hier ein Bild über den wirklichen Ablauf dieses Ausflugs machen. :sdanke:

    Sehr gerne. Ich will den Ausflug keinesfalls schlecht machen, man muss nur wissen, was dahintersteckt 😉.

    Ich widerspreche dem, das man sich nicht einen ganzen Tag in Vik ohne Ausflug aufhalten kann. Wir waren im August dort und haben selbstständig alle drei Kirchen besucht und sind auch sonst noch durch das Städtchen gebummelt.

    Das kann gut sein. Wir hatten ja nach dem Ausflug nur noch 1 h bis zum letzten Tenderboot und deshalb nicht viel Zeit für weitere Erkundigungen. Sehr schön war auf jeden Fall auch das Viertel mit den alten Holzhäusern direkt am Hafen.

    Was das ein Ganztagesausflug?


    Ergänzung: Wobei du hier absolut recht hast. Es liest sich so, als befände sich das Museum in der Nähe des Fähranlegers.

    Ja,das war ein Ganztagesausflug.

    Ja, in Zukunft bin ich auch schlauer... Ich hatte extra noch in Google Maps geschaut,wo Fjaerland liegt. Und nachdem das fast am Ende des Fjordes in der Nähe des Museums liegt, stellte ich nicht in Frage, dass es mit dem Boot dorthin geht.


    Aber wir hatten ja trotzdem einen schönen Tag. Nur die Stabkirche in Vik hatten wir leider nicht mehr geschafft. Die hätte mich auch noch sehr interessiert.

    die Aussage ist sicherlich etwas mißverständlich mit der kurzen Busfahrt zum Fähranleger und anschließend 20 min Überfahrt (mit Bus)

    Es fehlt in der Beschreibungen einfach die Ergänzung, dass zwischen der Fähre und dem Museum 2 h Busfahrt liegen. Bei anderen Ausflügen wird das ja auch explizit erwähnt.


    Unsere Rücksprache mit dem Ausflugsmanager ergab, dass das wohl 2 Busse voll Leute falsch interpretiert hätten 😂. Was mir nach 16 Aida-Reisen auch neu ist: lt. Ausflugsmanager muss man sich bei jedem über my aida gebuchten Ausflug selbst an Bord nochmal persönlich am Ausflugscounter melden und fragen, ob der Ausflug auch so durchgeführt wird, wie gebucht. Das steht wohl so im Kleingedruckten.


    Allerdings hatte er auch keine andere Beschreibung vorliegen, als die uns bekannte. Es ist also auch nichts nachträglich geändert worden.


    Nun gut, so haben wir wenigstens mal einen Gletscher gesehen und bei den nächsten Reisen wird täglich der Ausflugscounter belagert 😉.

    Hallo, gerade frisch von der Diva zurück kann ich von unserem 5-stündigen Pedelec-Ausflug Ausflug über AIDA nur das Beste berichten! Wir hatten traumhaft schönes Wetter, was natürlich zum positiven Eindruck beigetragen hat.


    Der Route wurde sehr gut im 1. Beitrag hier von 2013 beschrieben, seitdem hat sich nichts geändert.


    Wir hatten tolle Scouts, 2 junge Frauen, die das supergut gemacht haben.


    Wir hatten eine längere Pause am Rathausplatz (öffentliches WC ist im Rathaus), in der Freistadt Christiania (ebenfalls WC) und in Nyhavn, sowie weitere kurze Fotostopps.


    Besonders hat uns der Besuch in Christiania gefallen, weil es dort so skurril und anders ist :crazy:.


    Es ist in Kopenhagen absolut eben und überhaupt nicht anstrengend.


    Allerdings ist der Radverkehr dort etwas gewöhnungsbedürftig. Trotz breiter 2-spuriger Radwege und Radbrücken fuhren immens viele Räder kreuz und quer und auch auf die Autos musste man achtgeben.


    Aber es hat sich echt gelohnt, man hat sehr viele Sehenswürdigkeiten von Kopenhagen gesehen.


    Helm und Rucksack werden übrigens von Aida gestellt.


    Ich kann den Ausflug auf jeden Fall empfehlen :thumbsup:.

    Hallo maimon,


    wir haben diesen Ausflug letzte Woche gemacht. Die Antwort, ob sich dieser lohnt, lässt sich nicht so einfach beantworten 😂. Wir gingen nach der Ausflugsbeschreibung davon aus, dass man mit dem Boot zum Gletschermuseum fährt und nur bis zum Fähranleger mit dem Bus. Darum hatten wir uns für diesen Ausflug entschieden, weil wir nicht so lange im Bus sitzen wollten.


    Leider war alles anders, weil man wohl bei keinem anderen Ausflug so lange im Bus sitzt, wie bei diesem! Wir sind vom Schiff in den Bus gestiegen und mit diesem auf die Fähre. Dort durften wir aussteigen und die ca. 20 Minuten vom Deck aus genießen.


    Dann stiegen wir wieder in den Bus und sind ca. 2 Stunden ununterbrochen ohne Fotostopp oder Toilettenpause (die Toilette im Bus konnte/durfte nicht benutzt werden) zum Gletschermuseum gefahren. Es zogen tolle Landschaften an uns vorbei, die wir leider nur durch die Busscheibe sehen konnten.


    Beim Gletschermuseum hat sich erstmal mindestens der halbe Bus - und ebenso viele Leute aus dem 2. Bus 1/2 h nach uns - aufgeregt, weil irgendwie die meisten davon ausgegangen sind, dass man nur wie beschrieben das kurze Stück bis zum Fähranleger mit dem Bus fährt und ansonsten mit einem Boot. Es hatten also nicht nur wir die Ausflugsbeschreibung falsch interpretiert.


    Zum Gletschermuseum selbst: es ist klitzeklein und es wird ein Film gezeigt. Dieser ist recht schön gemacht, das Museum selbst bietet nicht sooo viel. Außenrum gibt es nicht viel zu sehen, außer den Mammuts, die vor dem Museum stehen.


    Mit dem Bus fuhren wir ein paar Kilometer weiter zum Gletscher. Dieser hat mich wirklich fasziniert! Er hat stellenweise wirklich blaues Eis und ich fand es dort grandios. In einem Café gab es inkl. Kaffee und ein kleines Stück Kuchen, mehr zum Essen konnte man dort aber nicht kaufen.


    Zurück ging es wieder über 2 h mit dem Bus und ein Gast hinter uns bekam echte Probleme, weil 2 h ohne Toilette einfach für manche zu lange ist. Nach langer Diskussion hielt der Bus dann im Straßengraben.


    Wenn man das alles weiß (also die ultralange Busfahrt ohne Toilette oder Fotostopps), dann ist das Erlebnis einen Gletscher zu sehen, wirklich wunderschön.


    Ich persönlich hätte für 139 € pro Person diesen Ausflug nicht gemacht, wenn ich vorher gewusst hätte, dass man insgesamt 5 h im Bus sitzt. Ich wollte Norwegen hautnah erleben und nicht nur durch eine Busscheibe.


    Zum Glück blieb danach noch ca. 1 h Zeit, um in Hafennähe ein paar Fotos zu machen.


    Es war dort sehr schön, ich glaube aber, dass Vik nicht so viel hergibt, um sich dort einen Tag ohne Ausflug die Zeit zu vertreiben.


    Fazit: Wen die lange Busfahrt nicht stört, der hat eine seltene Gelegenheit, einen blauen Gletscher zu sehen.

    Der Kapitän hatte vorhin gesagt, es gibt nur einen Liegeplatz, der groß genug für Schiffe von der Größe der Prima ist. Und den hat Meinschiff... 😔.


    Kleinere Schiffe passen anscheinend mehrere ins Hafenbecken.

    Lustig, der Preis stand nicht fest :lachroll: Das Shuttle kann man jetzt schon für 12,99 buchen, sh. ein paar Beiträge höher. An der Ausflugsdauer hat sich noch nichts geändert.

    Der Aida-Scout wusste bei meiner Anfrage noch nicht genau, was der Shuttlebus kostet - aber ja:es sind 12,99 €.


    Und es hängt davon ab, welchen Ausflug man gebucht hat: der Bootsausflug wurde eine Stunde verlängert, was viele erst auf dem Schiff erfahren haben und nun mit einer eventuellen Ausflugskombination umplanen mussten.

    Ich bin grad auf der Prima und habe nach einem Shuttle vom Deep Water Terminal in Stavanger in die Stadt gefragt: ab 8:30 Uhr pendelt den ganzen Tag ein Shuttlebus halbstündig vom Schiff zum Hafen. Der Preis stand noch nicht fest, sie meinte aber, er liegt vermutlich bei € 12.


    Und man muss einen Platz buchen, sagte die nette Aida-Mitarbeiterin. Inwieweit man trotzdem spontan mitkann, weiß ich nicht.


    Die AIDA-Ausflüge wurden zeitlich angepasst, die Busfahrt wurde mit jeweils 30 Minuten für die einfache Fahrt einkalkuliert. Meine beiden Ausflüge sind somit 1 h jeweils länger, was ich ehrlich gesagt noch gar nicht bemerkt hatte 🤭. Das letzte Mal stand es so noch nicht in myaida, also am besten an Bord nochmal nachfragen oder ganz genau schauen.

    Hallo, wie ich gerade gesehen habe, legt die Prima am 19.05.2022 (und auch noch einige weitere Aida-Aufenthalte) in Stavanger nicht am Hafen im Ort an, sondern am rd. 12 km entfernten Deep Water and Offshore Terminal an.


    War dort schonmal jemand und weiß, wie man dann nach Stavanger ins Zentrum kommt? Gibt es Aida-Shuttlebusse oder öffentliche Verkehrsmittel?


    Für nachmittags habe ich eine Aida-Bootstour gebucht, da wird man ja wohl hin transportiert. Aber vormittags hätte ich mir dir Stadt gerne auf eigene Faust angesehen.


    Oder sollte man von dem außerhalb gelegenen Hafen auch für den Stadtbummel besser einen Aida-Ausflug buchen, um überhaupt in die Stadt zu gelangen...?

    Wir hatten letzte Woche auf der Cosma zum ersten Mal eine Junior-Suite und sind total begeistert. Es war eine Kabine mit Wintergarten, was m.E. gerade bei schönem Wetter aber noch nicht allzu warmen Temperaturen ein großer Vorteil ist.


    Am besten fanden wir die AIDA-Lounge, die nur für Suiten-Gäste zugänglich ist. Hier gibt es einen wunderschönen Außenbereich mit kleinem warmen Infinity-Pool. Dort war selten jemand drin, wahrscheinlich weil es auch noch nicht so warm war. Wir waren tapfer und haben fast jeden Tag im Pool gechillt 😄. In der Lounge kann man auch mit Innenbereich sehr schön sitzen bei angenehmer Lounge-Musik. Es gibt von 7 bis 22 Uhr ständig wechselnde Snacks, Kaffeespezialitäten, Wein, Bier und Softdrinks (u.a. Bionade). Auch frühstücken konnte man hier.


    Sehr schön war auch das bediente Frühstück im Beachhouse. Es war nie viel los, der Service war super nett und bemüht und das Restaurant ist sehr schön eingerichtet. Man konnte alles nachbestellen und am kleinen Buffet z.B. noch das Brot nachholen, das man besonders mochte. Und natürlich die Bananenmilch 😋.


    Der Priority-CheckIn hätte ruhig etwas früher stattfinden können, nicht erst nach dem Testen 😅.


    Wir hatten eine Kaffeemaschine mit täglich aufgefüllten Kapseln auf der Kabine, außerdem jeden Tag frisches Obst, Pralinen und am Anreisetag eine Flasche Champagner.


    Im Bad standen eine hochwertige Gesichtscreme und ein Bodyoil.


    Jeden Abend wurden die Betten nochmal aufgeschüttelt.


    Von der Concierge waren wir etwas alleine gelassen. Wir hatten bei Bezug der Kabine kein Kissenmenü im Zimmer und auch keine Telefonnummer von ihr. Wenn wir zu ihr gingen, war sie entweder nicht da, im Gespräch oder sie verwies uns auf das Bordportal (das nur sporadisch funktionierte). Als wir uns dann Kissen an der Rezeption bestellten, kam nur 1 statt 2,aber das war uns auch nicht wirklich wichtig.


    Das Suiten-Menü im Steakhaus war leider auch ein Reinfall, was ich an anderer Stelle schon geschrieben habe. Das war uns aber auch nicht so wichtig, bei all dem leckeren Essen.


    Fazit: Die Kabine, die AIDA-Lounge und das Bedienfrühstück sind es alleine schon auf jeden Fall wert, eine Suite zu buchen und wir wollen es das nächste Mal wieder so machen 🥰🥰🥰.

    Wir waren auch letzte Woche auf einer wunderschönen Reise auf der Cosma und hatten die Reise 1 Monat vorher gebucht. Anfangs waren die Restaurants für jeden Abend ausgebucht, aber ich habe immer mal wieder rein geschaut und somit letztendlich für jeden Abend eine Reservierung ergattern können.


    An Bord habe ich dann einiges umgebucht oder storniert, das war alles kein Problem.


    Mir kamen die Spezialitäten-Restaurants recht leer vor als wir dort waren. Aber es kann sein, dass diese coronabedingt nur so spärlich belegt werden.


    Die Buffet-Restaurants waren sehr voll und ich fand das Essen dort auch nicht so gut, wie ich es von Aida gewöhnt bin. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, man findet immer und überall was leckeres zu Essen. Und wenn es mal nicht so schmeckt, dann geht man halt ins nächste Restaurant.


    Lediglich unser Suiten-Menü im Steakhaus war unter aller Kanone... Da sollte man lieber das Rossini wählen. Keine Wahlmöglichkeit, als Vorspeise eine "Kraftbrühe" ohne jegliche Einlage und Würze. Als Hauptgang ein Hüftsteak, das ebenso wie auch die Beilagen ungewürzt war. Der alkoholfreie Cocktail, den man natürlich zahlen musste, war ein blanker Himbeer-Sirup mit Wasser. Auf die Nachspeise haben wir dankend verzichtet und sind im Anschluss erstmal lecker essen gegangen 😂.


    Verhungert sind wir nicht, der Urlaub war traumhaft schön und das Schiff ist richtig toll.


    Ich kenne alle Schiffsklassen und jede hat ihre Vor-und Nachteile. Für diese Reise um diese Jahreszeit und mit so wenig Passagieren war die Cosma absolut perfekt.