Arosa fährt 2016 nicht mehr ab Passau

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
  • Flussreiseanbieter Arosa wird 2016 keine Kreuzfahrten mehr ab Passau durchführen. Die Überlastung in der hochfrequentierten Dreiflüssestadt sei „ein immer wiederkehrender Kritikpunkt“ gewesen, erklärte COO Markus Zoepke bei der Katalogvorstellung für Pressevertreter am heutigen Mittwoch in München. Neuer Einschiffungshafen wird die nahegelegene oberösterreichische Gemeinde Engelhartszell sein. Dadurch ließen sich die Schleuse Jochenstein und die unkalkulierbare Wartezeit dort vermeiden, so Zoepke weiter.


    Neue Dining-Option


    Warteschlangen können Gäste künftig auch an Bord vermeiden: Alternativ zum abendlichen Büfett bietet Arosa ab nächstem Jahr serviertes Dinner in einem separaten Restaurantbereich an. Allerdings nur bei Reisen ab fünf Nächten und für einen moderaten Aufpreis von 15 Euro.


    Dem laut Geschäftsführer Jörg Eichler „klaren Trend zu Kurz- und Städtereisen“ folgend, finden sich im Katalog für 2016 drei neue Touren mit Übernachtaufenthalten: die Fünf-Nächte-Reise „Donau-Metropolen“ ab/bis Wien über Budapest nach Bratislava, die einwöchige Kreuzfahrt „Rhein-Erlebnis Holland und Belgien“ ab/bis Amsterdam, mit Stopps in Rotterdam, Gent und Antwerpen, sowie eine einmalige Fünf-Nächte-Reise, bei der Arles, Lyon und Avignon auf dem Programm stehen.


    Kids Club an Ostern


    Für Familien, die Arosa bekanntermaßen fest im Blick hat, wurde der Kids Club nun auch für die Osterferien in den Katalog aufgenommen. Und zwar für die Arosa Donna und die Arosa Flora. Während der Sommerferien vom 2. Juli bis 3. September 2016 wird die Kinderbetreuung für Vier- bis 15-Jährige in allen Fahrtgebieten angeboten.


    Quelle