Neu Unsere Reise mit dem Mini nach Norwegen vom 08. bis 17. Juli 2005 – Tag 9: Låtefossen, Røldalsfjellet, Haukelifjell & Tag 10: Rollin‘ home

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
Kabinenkategorie
Balkonkabine
Reisedatum von
8. Juli 2005
Reisedatum bis
17. Juli 2005

Von Gudvangen geht‘s steil bergan nach Stalheim. Früher auf einer sehr schmalen Serpentinenstraße, heute durch einen Tunnel begradigt. Bald erreichen wir das Skigebiet um Voss herum. Da es die Brücke über den Eidfjord noch nicht gibt, nehmen wir die Fähre von Kvanndal nach Kinsarvik und fahren dann am Sørfjord entlang, einem wichtigen Obstanbaugebiet Südnorwegens. Kurz hinter Odda stürzt ein Doppelwasserfall zu Tale, der „Låtefoss“.








Bevor wir in den gleichnamigen Ort kommen, erklimmen wir das Røldalsfjellet.








In Røldal besichtigen wir die örtliche Stabkirche.










Dann geht es wieder aufwärts auf die nächste Hochebene, das „Haukelifjell“.







Bei Haukeligrend biegen wir gen Süden ab.






In Hovden befindet sich unser letztes Hotel.






Am nächsten Morgen rollen wir dann durch das „Setesdal“ immer bergab in Richtung Kristiansand, wo die Schnellfähre schon auf uns wartet.








Fazit


Norwegen ist immer wieder eine Reise wert, wobei es 1976, als ich mit meinen Norwegen Reisen begann, alles noch ursprünglicher und abenteuerlicher war. Da gab es noch ganz schmale Straßen mit Ausweichstellen, manchmal sogar noch Sandpisten. Es gab auch keine großen Tunnel, man fuhr über die Berge mit all den Ausblicken, rauf und wieder runter und unten lag die Fjordfähre.


Norwegen ist ein Land, das man im wahrsten Sinne des Wortes „erfahren“ sollte. Dann wird die Windschutzscheibe zur Kinoleinwand. Das erkauft man sich aber, durch ständig wechselnde Unterkünfte, wie Zelt, Hütte, Pension oder Hotel und einem Leben aus dem Koffer, außer man ist mit dem Wohnmobil unterwegs.


Andererseits haben wir unsere Norwegen Reisen mit AIDA auch immer sehr genossen. Auch hier gilt: es muss nicht das Nordkap sein. Eine Fahrt in die Fjordwelt Norwegens ist völlig ausreichend. So sind wir von 2012 bis 2018 siebenmal mit AIDA in die Fjorde Norwegens gefahren. Das war jedes Mal sehr nett, aber auch nur, weil wir Norwegen schon gut kannten und wir zwischenzeitlich so faul geworden sind. Und wenn Corona uns keinen Strich durch unsere Pläne gemacht hätte, wären wir dieses Jahr zum achten Mal zu den Fjorden gefahren.


Norwegen fehlt mir schon sehr. Also weiter Bilder sortieren und das Gedächtnis mit dem Schreiben von Reiseberichten aufmöbeln.

seit 2008: 219 Tage an Bord mit 21 Reisen

Reiseberichte: "Schärengärten der Ostsee" ,"Golf von Biscaya" ,"Norwegens Fjorde 2" ,"GB & IRL & F & B", "Norwegens Fjorde" ,"GB & IRL 2"

Kommentare 5

  • Das war wirklich ein toller Reisebericht ... vielen Dank dafür. Ich hab mir einige Notizen gemacht für unsere Reise mit dem Camper zum Nordkap.

  • det@oceanbar

    Hattet Ihr vorsorglich Winterreifen drauf?

  • Wir waren zwar noch nicht mit dem eigenen Wagen in Norwegen; aber bei unseren Kreuzfahrten bevorzugen wir bei unseren Ausflügen den Mietwagen. Und haben das erlebt, worauf Du hinweist: Die Landschaft präsentiert sich wie auf einer Kinoleinwand!

    Danke für die Berichtsfolge und denke ganz fest daran: Norwegen "kommt" wieder!

    Achim