Beiträge von Stabilisator

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

    Stabilisator ,

    Kannst du mir evtl. sagen, ob man bei Yoga direkt anfragen kann oder läuft das über eine Vermittlung?

    Reicht dessen Auto auch für 4 Personen oder wäre das etwas eng?

    😎

    Lg Daggi

    Hallo! Zu Yoga könnt ihr direkt Kontakt aufnehmen. Er baut ja auch gerade sein Ferienhaus mit zwei Zimmern bei Ubud. Vielleicht kann man da auch eine Übernachtung einbauen. Das Auto ist ein geräumiger Toyota und reicht auf jeden Fall für vier Personen.

    Viel Spaß auf Bali!

    Ich hab jetzt hier nicht alles gelesen, aber auf unserer dreiwöchigen Vita-Tour Australien und Indonesien war der Waschsalon und das Publikum wieder zum Abgewöhnen. Wir haben relativ früh an den ersten Tagen gewaschen, da war auch noch alles ruhig und so wie wir es kennen. Als ich dann ein paar Tage später zum bügeln dort war haben sich die vorwiegend älteren Gäste fast die Köpfe eingeschlagen... so wie es auch von der ersten Weltreise berichtet wurde...

    Da ich das Gefühl hatte, dass meine Sachen in den Maschinen auch nicht richtig sauber wurden, habe ich dann wieder den Wäscheservice in Anspruch genommen. Die Preise finde ich echt in Ordnung (16 EUR für 30 Teile, Lieferung am selben Tag). Aber das mache ich auch nur für Shirts und Shorts und so. Gute Klamotten möchte ich nicht weggeben, da ja auch alles im Trockner getrocknet wird.

    Wie waren im Februar in Darwin. Wie auf der kompletten Reise, hatten wir auch in Darwin trotz Regenzeit super Wetter.


    Am ersten Tag sind wir zu Fuß in die Stadt (10 Min) gelaufen und haben den Hop-on-Hop-off-Bus genutzt. Entgegen der Homepage von Big-Bus, fahren insgesamt drei Busse die Runde, wenn ein Kreuzfahrtschiff im Hafen liegt. Außerdem wird der ganzen Tag über die großen Runde gefahren. Busse kommen somit alle 30 Min.

    Wir sind zunächst an der Cullen Bay ausgestiegen. Dies macht sicher am Nachmittag mehr Sinn, da morgens nichts los war. Die Villen und die Yachten konnte man trotzdem bestaunen. Den nächsten Stopp haben wir am Mindil Beach (nichts besonderes) und dem Botanischen Garten genommen. Der Garten (kostenlos) hat uns sehr gefallen. Zum Schluss sind wir noch am East Point ausgestiegen. Hier kann man Wallabees in der freien Natur entdecken. Den Nachmittag haben wir im Städtchen verbracht und Souvenirs für die Daheimgebliebenen gekauft.

    Von Darwin selbst darf man sich nicht zu viel erwarten. Die Stadt hat man sicher an einem Tag durch und sollte für die anderen Tage Touren in die Nationalparks etc. planen.


    Am zweiten Tag haben wir uns auf dem Weg in den Kakadu NP gemacht. Die Tour haben wir bei kakadurtoursandtravel gebucht und wurde von AAT Kings durchgeführt. Es handelt sich um einen Tagesausflug ab Darwin in einem Reisebus. Die Teilnehmer werden am Hafen und in den Hotels eingesammelt (nicht exklusiv AIDA!).

    Wie bei vielen Touren auf dieser Reise, haben wir auch an diesem Tag die meiste Zeit im Bus verbracht. Quer durch das grüne Outback, über den Adelaide River geht's zum Nationalpark. Auf dem Weg sieht man Roadtrains, Wallabees etc.

    Der Busfahrer ist gleichzeitig der Tourguide und versorgt einem geführt die ganze Fahrzeit von drei Stunden mit Informationen. Auf dem Hinweg kann man sich entscheiden, ob man noch einen Rundflug für 250 AUD dazubuchen möchte, was sich in der Regenzeit mit Blick auf die Wasserfälle lohnt.

    Im NP besucht man die Yellow Waters (sehr viele Vogelarten, aber leider kein Krokodil entdeckt), danach geht's zum Lunch mit kaltem Buffet und dann zu Kulturzentrum. Zum Schluss besucht man noch die Felsenmalereinen der Ureinwohner, bevor es wieder zurück nach Darwin geht. Vom Bus aus haben wir viele Tiere (Wallabees, Emus, Wildpferde, Wasserbüffel, Termitenhügel, Dingos etc.) gesehen. Für uns hat sich die lange Fahrt gelohnt. In der Regenzeit kann es vorkommen, dass der NP wg. Überschwemmung nicht besucht werden kann.


    Am dritten Tag haben wir die tolle Tour mit Walleroo gebucht. Hier besucht man den Litchfield NP und macht einen Jumping Crocodile Tour mit Pat. Hier hat man im Gegensatz zu den AIDA-Ausflügen ein top Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir sind zunächst in den NP gefahren und haben bei den imposanten Termitenhügeln gestoppt. Hier waren wir alleine (16 Teilnehmer), danach gings zu den Wangi Falls. Auch hier waren wir alleine. Während der Regenzeit darf man aufgrund der Strömung nicht baden. Unser Busfahrer und Guide hat während unseres Besuchs ein leckeres Picknick vorbereitet. Nach dem Essen gings zu den Florence Falls, wo wir auch baden gehen konnten.

    Vom NP aus gings dann zum Adelaide River zu Pat. Dort haben wir eine tolle Jumping Crocodile Cruise mit Pat genossen. Er ist ein wirklicher Naturfan und man ist sehr nah an die riesen Tieren (4,90 m lang und 750 kg schwer). Die andere Gruppe, die die Tour in entgegengesetzter Richtung gemacht hat, hat am Morgen beobachtet, wie ein Krokodil ein anderes frisst... Natur pur...


    Die drei Tage Australien haben uns im nachhinein am besten gefallen und man sollte auf jeden Fall raus in die NP fahren.


    Die Touren in die NP gehen sehr früh los und man kann keine Möglichkeit an Bord zu frühstücken.

    Zurück von Bali möchten wir unseren privaten Guide Yoga empfehlen:

    bali-erleben.de

    0062 813-3837 0599


    Wir haben Yoga im Fernsehen in der Sendung "Tropenparadies Bali - Eine Perle Indonesien" gesehen und sind so auf ihn gekommen. Die Sendung kann man noch in der Mediathek anschauen.


    Wir haben ihn für zwei Tage gebucht und pro Tag 70 EUR + Eintrittsgelder bezahlt.


    Am ersten Tag waren wir am Tannah Lot Tempel, bei den Jatiluwih Reisterrassen und am Ulundanu Tempel. Die Tempel waren leider sehr überfüllt und touristisch. Gut gefallen hat uns, dass Yoga immer die kleinen Straßen kreuz und quer über die Insel nimmt und auch mal in einem kleinen Dorf fern ab der Touristen stoppt. Am Abend hat er uns noch zum Sonnenuntergang an den Jimbaran Strand gefahren. Dort haben wir Fisch gegessen (für Bali-Verhältnisse sehr teuer). Leider wird gerade in der Regenzeit dort sehr viel Müll angeschwemmt und so kommt nicht richtig das Traumstrand-Feeling auf....


    Am Abend war übrigens noch lokale Folklore (Tänzerinnen, Maskentänze und indonesische Instrumente) an Bord.


    Am zweiten Tag hat uns Yoga wieder sehr früh am Hafen abgeholt und wir sind direkt in den Norden zum Batur Krater gefahren. Dort sieht man auch den 3000 m hohen Agung, den heiligen Berg.

    Von dort sind wir zum Tempel Tirta Empul mit seinen heiligen Quellen gefahren. Der Tempel hat uns sehr gut gefallen. Im Anschluss ging es nach Ubud in den Affenwald. Da uns das Zentrum zu touristisch und überfüllt war, sind wir gleich weiter gefahren. Yoga kommt aus der Umgebung von Ubud und hat uns eingeladen, sein Haus und sein Dorf zu besuchen, was uns sehr gefreut hat. Da er gerade ein Ferienhaus mit Pool baut, haben wir uns das auch noch gleich anschauen dürfen. Das Haus ist auf einem alten Reisfeld erbaut und kann vermutlich ab Ende März gebucht werden. Bevor wir wieder Richtung Hafen aufgebrochen sind, haben wir auch noch in seinem Dorf sehr typisch und günstig gegessen. Der Tag war sehr schön fern ab der Touristenströme. Zwischendurch hat er uns noch zu einer Schnitzerei und Silbermanufaktur gebracht. Wer dies nicht möchte, kann das natürlich mit ihm besprechen.


    Yoga spricht sehr gut deutsch, weil er mehrfach für längere Zeit in Deutschland war um die Sprache zu lernen. Außerdem hat er über Jahre als angestellter Tourguide gearbeitet.

    Zurück von der tollen Selection Reise möchten auch wir unsere Erfahrungen teilen.

    Wir haben, wie hier schon geschrieben, über lombokurlaub.com bei Mr. Murfi gebucht. Tolle, schnelle Kommunikation!

    Wir wollten einen Schnorchelausflug zu den Gilis machen, waren uns aber wg. der Reisezeit (Regenzeit) nicht sicher. Dies war kein Problem, da Mr. Murfi sehr flexibel ist. Wir haben die Schnorchel-Safari gebucht mit der Option den bereits in anderen Beiträgen beschriebenen Ausflug über die Insel bei Schlechtwetter zu unternehmen.

    Und was soll ich sagen. Wir hatten die ganze Reise über top Wetter und so ging es auf die kleinen Gili-Inseln. Wir waren zu sechst und so hat der Ausflug pro Person inkl. deutschsprachigem Guide und Mittagessen (lecker gegrillter Fisch) nur 45 EUR gekostet.

    Den Anbieter können wir uneingeschränkt empfehlen.

    Zurück von der Tour im Januar/ Februar 2019 möchte ich auch unsere Erfahrungen teilen.

    Von Semerang aus wollte wir unbedingt den Borobudur Tempel besichtigen. Aufgrund der Entfernungen und der Verkehrssituation auf Java haben wir uns für den AIDA-Ausflug entschieden, obwohl wir normalerweise fast ausschließlich individuell unterwegs sind.

    Ich kann nur sagen, die Entscheidung hat sich gelohnt:

    Vom Hafen ab werden die Busse von AIDA von der Polizei eskortiert, so dann wir zügig voran kamen. Die Fahrt ist zwar lange, aber man fährt durch die indonesische Vulkanlandschaft z. B. vorbei an Mount Merapi.

    Die zwei Stopps (Hin- und Rückfahrt) bei dem Cafe fanden wir gar nicht unangemessen. Beim ersten Stopp hat jeder eine Box mit regionalen Süßigkeiten und Knapperzeug bekommen, dazu gabs Kaffee. Es hatte ausreichend Toiletten, so dass es dort nicht zu Rückstaus kam.

    Die Zeit beim Tempel war völlig ausreichend, zumal mal direkt beim Tempel abgesetzt wird und so der Fußweg vom Eingang, den man normalerweise nehmen müsste entfällt. Wir haben uns zeitnah von der Gruppe gelöst und die Zeit ausgenutzt um viele Bilder zu machen. Da es sonnig war und der Tempel aus dunklem Lavastein besteht, wird es sehr heiß, so dass sich viele Gäste frühzeitig zum Mittagessen zurückgezogen haben. Wir haben dies genutzt um zu fotografieren. Außerdem wollten einige Einheimische noch Fotos mit uns machen. Indonesier kennen teilweise weiße Menschen nur von Filmen.

    Vom Tempel aus kann man dann durch den Park zum Restaurant laufen. Die Leute haben sich sehr viel Mühe gegeben. Man sitzt im Freien unter Zeltdächern und es alles wie bei einer Hochzeit mit Hussen etc. gerichtet und es wird indonesische Musik live gespielt.

    Nach dem Essen ging es noch zu einer Silberwerkstatt und man konnte das indonesische Schattenspiel anschauen. Den Stopp muss man nicht unbedingt haben, aber das Schattenspiel und die Instrumente waren dennoch sehenswert.

    Insgesamt kann ich den Ausflug nur empfehlen, da top organisiert.

    Aida hat mir heute Fort Hill Wharf bestätigt...


    Karen klärt derzeit ab, ob wir direkt am Hafen einsteigen können.


    Wer möchte kann mir seine Mailadresse per PN senden, dann leite ich den Schriftverkehr weiter.

    gleicher Plan :-) wir haben heute über die Seite auch gebucht, allerdings noch keine Bestätigung bekommen. Da können wir uns ja vorher an der Rezi treffen und gemeinsam zum Treffpunkt gehen.

    Hallo Zusammen,
    wer ist noch auf der Tour dabei? Da man ab 5:45 Uhr am Treffpunkt sein soll (Abfahrt um 6 Uhr) und man ca. 15 Min. zu Fuß braucht, schlage ich vor, dass wir uns um 5:25 Uhr an die Rezi treffen.
    @Thos Ich schreibe dir ne PN mit unserer Kabinennummer, damit wir uns austauschen können.
    LG Stabilisator

    @Hessenandi Vielen Dank für deine Tipps. Freuen uns schon sehr auf die Reise.
    Konnte man an Bord auch den AIDA-Shuttle zum Flughafen buchen, wenn man individuell gereist ist? Wir fliegen mit Qatar nach Frankfurt und haben eine Tageskabine gebucht.
    Danke!

    Hallo zusammen,ich suche noch was für den 30.01.19 vormittag in Singapur,kann mir da jemand was sagen,das Schiff legt wohl um 14 Uhr ab

    Wir werden da maximal das Einkaufscenter Vivo City direkt am Cruise Center besuchen.
    Mit der Seilbahn könnte man vielleicht nach Sentosa rüber. Aber ob sich das in der Zeit lohnt....

    Wir haben freilaufende Schildkröten auf La Digue (beim Anse Servere), Sister Island (Privatinsel) und natürlich auf Curieuse (da gibt es ganz viele) gesehen. Auf Mahe gibt es glaube ich keine.
    Wir haben sie gefüttert mit Blättern (auf Anweisung) und Sternfrucht. Man sollte ihnen schon mit Respekt begegnen. Außerdem sind sie schneller als man denkt. Und so ein schweres Teil möchte man nicht auf den Füßen haben.
    Die Tiere sind großartig und lieben es, wenn man sie am Hals streichelt.

    Wenn man keinen Bedarf für ein Geschenk hat, sollte man es doch bitte aus ökologischen Gesichtspunkten auf der Kabine zurücklassen, damit es der nächste Gast mit Clubstatus bekommt.
    Für die Herstellung werden ja Ressourcen und Energie verbraucht.
    Wenn mir ein Willkommensgeschenk nicht gefällt, nehme ich es nicht mit nach Hause und lege es in den Keller.