Beiträge von MK6

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

    Three Costa Ships to South America in 2023-2024
    Costa Cruises is deploying three ships in South America for the 2023-2024 winter season. According to a press release, the six-month local program will include…
    www.cruiseindustrynews.com


    Und erneut wird das Programm über den Haufen geworfen. Dieses Mal scheint es so, dass sie versuchen die Firenze auch schon im Winter 2023/24 los zu werden.


    Jetzt gehen die Diadema, Fascinosa und Favolosa nach Südamerika.


    - Die Diadema übernimmt die Nordbrasilen Tour der Firenze (ursprünglich für Costa Toscana geplant) Sonntas ab Santos nach Salvador, Ilheus und Rio de Janeiro.


    - Die Favolosa fährt ab Santos (und zweiter Zustieg ab Itajai) hauptsäschlich samstags nach Buenos Aires und Montevideo. Im Herbst und Frühjahr macht sie Kurzreisen.


    - Die eigentlich für die Karibik geplante Fascinosa geht nun auch nach Brasilien. Dort fährt sie nach Buenos Aires (Donnerstag), Montevideo (Mittwoch) und Camboriu (Sonntag, teils zusätzlich Montag) und Itajai (Montag).


    ------------------

    Damit entfallen offenbar wieder die zweiwöchigen Kanaren Touren der Diadema ab Italien. Interessaterweise ist die Diadema mittlerweile in der Buchungsmaschine für die ursprünglichen Karibik Touren der Fascinosa ab Guadeloupe hinterlegt. Keine Ahnung was das bedeuten soll.


    Die Magica ist immernoch nicht verplant. Am wahrscheinlichsten ist, dass die im Sommer ab Triest und im Winter auf den besagten Karibik Touren ab Guadeloupe eingesetzt wird. Oder Costa muss aufgrund Erfolglosigkeit noch mehr eingestampft werden. Dann kommt die Magica nicht mehr zu Costa zurück.


    Das würde auch irgendwie zu den Firenze Entwicklungen passen, die sie offenbar versuchen eher früher als später los zu werden um sie nicht auch noch füllen zu müssen. Sie könnte dann früher in den USA bei Carnival eingesetzt werden.


    Die Alternativen dazu sind, dass die Firenze die Karibik Tour 2023 übernimmt. Damit wäre sie dann schon recht nahe an den USA wo sie im Frühjahr 2024 eingesetzt werden soll. Oder sie fährt doch die Diadema Kanaren Touren. Bis Ende November 2023 ist sie ja jetzt schon dafür vorgesehen.


    Winter 2023/24:


    Toscana Orient (urspr 7 Tage Brasilien ab Santos)

    Smeralda 7 Tage WMM (Sa Savona, Marseille, Barca, Palma, Palermo, Rom))


    Firenze So Santos Nordbrasilien (urspr 7 Tage Orient) Abgabe an Carnival LA (spätestens Frühjahr 2024)

    Venezia 11 Tage ömm Istanbul Abgabe an Carnival NYC

    Diadema So Santos Nordbrasilien (urspr 7 Tage Orient)


    Fascinosa So Camburiu/ Do Buenos Aires 7 Tage

    Favolosa Südamerika Santos Sa

    Pacifica Sa 14 Tage Karibik ab la Romana

    Serena ??? Asien


    Magica ??? (Karibik)

    Fortuna 11 Tage ÖMM ab Istanbul (urspr WMM)


    Luminiosa Italien - Brasilien - Italien mit Amazonas (je 50 Tage hin und zurück)

    Deliziosa Weltreise

    Für mich wirkt die plötzliche und frühe Veröffentlichung des Sommerfahrplans so als wolle man auf Teufel komm raus Buchungen generieren. Da hätte man sich ruhig eine Weile Zeit geben können und Routen basteln können, die auch realistischer sind. Die beiden Diva Schärengarten Reisen wären z.b schöne Touren die man öfters fahren könnte. So ist es aber nur eine Frage der Zeit wann wieder alles über den Haufen geworfen wird.

    Dass sie die Sommer 2024 Reisen verhältnismäßig früh veröffentlicht haben ist gar nicht mal so schlecht. 2024 ist schon bei vielen Reedereien buchbar (besonders US Reedereien). Die meisten Routen stehen eh prinzipiell längst fest und Liquidität und vor allem hohe Buchungszahlen und damit gute PR bei den Investoren ("Buchungslage ist wieder besser als 2019") ist bei den Quartalszahlen dringend notwendig. Davon hängt ab ob sie viele Millionen Dollar mehr oder weniger für Zinsen aufbringen müssen und wie sich der Aktienkurs hält (alternative Methode mehr Geld aufzutreiben via neue Aktien). Durch die Pandemie und den Stillstand haben die Kreuzfahrtkonzerne gigantische Verluste eingefahren. Für diese haben sie Kredite auf dem Kapitalmarkt aufgenommen. Damals gab es die auch für Unternehmen mit schlechten Geschäftsaussichten wie Kreuzfahrt Reedereien zu einigermaßen günstigen Konditionen. Jetzt mit den geänderten Leitzinsen ist es viel schwerer neue Gelder aufzutreiben und die alten Kredite zu ersetzen wenn sie auslaufen. Daher zählt jede Buchung. Viel Anzahlung muss ja aktuell nicht mehr hinterlegt werden.


    Auf der anderen Seite ist die Veröffentlichung der Ostsee Reisen mit Russland natürlich in dieser Zeit sehr fragwürdig. Ich würde die Reisen daher eher als Torso sehen. Es ist unvorstellbar, dass Russland so früh wieder in die Programme zurück kehrt.


    Hoffentlich bleiben 2024 dann aber wieder wenigstens das Baltikum und Finnland im Programm. Es dürften aber mit Sicherheit wieder die ein oder andere Reise besonders der Nova (nach Oslo, Kristiansand, Skagen, Kopenhagen) und Mar nach Norwegen (Olden,Vik,Eidfjord,Bergen + Göteborg&Skagen) umgeroutet werden. Bemerkenswert ist, dass AIDA 2024 keine einwöchige Skagerrak Tour mehr im Programm hat, die sonst die Diva und Luna/Bella vereinzelt und durch die Umroutungen häufiger die Nova gefahren ist. Auch Olden, Eidfjord und Vik werden unterdurchschnittlich oft angelaufen, als ob AIDA sich die für die Ersatz Mar (und Nova) Touren frei halten will.


    Wenn man das mit einkalkuliert, dann ist das 2024er Programm in Norwegen etwas abwechslungsreicher als das 2023er Programm. Obwohl das auch nicht recht schwehr war. AIDA ist immer noch relativ stark davon besessen die Küstenstädte, statt den schönen Fjorden anzulaufen. Bergen, Stavanger und Alesund (oder im Zweifel Haugesund) sind irgendwie immer mit dabei. Keine der Prima/ Nova Touren enthält mehr als einen Fjord (12xNova: 11* Nordfjordeid, 1*Flam // 15xPrima: 13*Geiranger, 2* Nordfjordeid). Da war das diesjährige 2022er Norwegen Programm deutlich ausgewogener, wo die Prima (und teils Nova) auch häufiger 2 Fjorde (teils sogar 3 Fjorde in 7 Tagen) dabei hatte und es zusätzlich regelmäßig zusätzlich nach Olden, Flam und Eidfjord ging. Rosendal ist leider wie Skjolden hinten über gefallen. Olden wird nur ein Mal bei der Mittsommer Tour der Aura angelaufen wie zuvor spekuliert. Flam ist wie durch die Hafenmeldungen vermutet drei Mal dabei (2x Perla, 1x Nova). Interessanterweise fährt AIDA weiter nicht wie TUI nach Sandnes um Stavanger zu umfahren. Es kann also auch in der Zukunft nach Randasberg gehen.


    Falls man vor der Reise wissen will ob das Schiff in Stavanger Stadt (Strandkaien) oder Randasberg (Deep Water & Offshore Terminal) anlegt:

    Cruise - Stavangerregionen Havn IKS



    Stavanger Bergen Haugesund Alesund Molde Trondheim Kristiansund Marloy Kristiansand Oslo
    Anläufe 59 53 37 46 19 20 1 1 23 9
    Kabinen 100.027 76.374 58.296 84.122 28.147 31.234 633 1643 27.212 12.158




    Fjorde:





    2024 Eidfjord Geiranger Andalsnes Flam Olden Nordfjordeid Vik Rosendal
    Kabinen 35.295 49.290 28.147 5912 633 32.172 5145 0
    Anläufe 25 30 19 3 1 13 5 0





    Auch wenn ein starker Trend zu mehr Hamburg Anläufen in 2024 zu beobachten ist (Luna Spitzbergen ab HH, Sol und Aura weiter in HH und nicht Kiel wie Lerwick nahe gelegt hätte) spiegelt sich das noch nicht in der Statistik wieder. Die ist aber stark dadurch verflälscht, dass die letzten Jahre die Prima in Hamburg zusätzlich überwintert hat, was mehr Anläufe bringt als nur in den Sommermonaten und im Frühjahr und Herbst zu kommen (wie 2024). Dazu kommt, dass die Herbst und Winter Reisen 2024 noch fehlen. Da kommen also noch etwa 8 Nova Anläufe mit 21.000 Kabinen dazu. Eventuell noch ein paar Prima Anläufe. Auch in Kiel dürften noch ein paar Luna Anläufe (2 bis 3 Anläufe mit 2000 bis 3000 Kabinen) dazu kommen. Die Lücke der Luna im Frühjahr 2024 muss für einen Werftaufenthalt genutzt werden.


    2024 (ohne Winter Touren der Prima/Nova) und ggf extra Luna und Aura Anläufe

    2024
    AnläufeKabinen
    HH106143.316
    Kiel5699.146
    Warnemünde5255.380
    Bremerhaven53.165






    -------------------------------------


    Interessant ist, dass bei der Stella keine Mittelmeer Reisen zwischen Mitte Mai und Mitte Juni veröffentlicht wurden (eigentlich 3 Reisen). Ein Werftaufenthalt dürfte es nicht sein. Sie ist im März 2023 zum ersten Mal nach 5 Jahren wieder in der Werft. Das kann also nur ein IT Fehler sein oder sie planen etwas ungewöhnliches. Für einen Charter wäre das zu lang (31 Tage). Sie könnte aber gut für der Zeitraum ins östliche Mittelmeer (z.B. Antalya oder Heraklion) für ein paar Reisen wechseln wie es TUI praktiziert.

    Immerhin haben sie zwei mal die Oulu Kemi Tour mit der Diva drin, die die Vita ursprünglichen fahren sollte. Das ist schon besonders. Auch fährt die diva einmal 14 Tage Ostsee.


    Es gibt vermehrt uk Touren (wieder Bella ab Kiel), erstmals zweimal Irland und Schottland und diverse einwöchigen Schottland Touren mit unterschiedlichen Schiffen.


    In Norwegen wurde das Programm der längeren Reisen wie erwartet stärker überarbeitet. Die sol fährt sogar einmal nach Kirkeness. Bei den einwöchigen Norwegen Touren fahren jetzt prima und nova wenigstens unterschiedliche Touren und es gibt einzelne Ausnahmen. Dazu kommen die 5 Diva Touren mit vik und Eidfjord. Rosendal habe ich bis jetzt noch nicht gefunden. Die Perla Route wurde auch etwas geändert. Einzelne Reise fahren nach Marloy.


    Illusorisch ist, dass sie ernsthaft meinen Russland wieder anbieten zu können. Das in der jetzigen Zeit zu machen ist schon fast rufschädigend. Die Route werden sie am Ende wahrscheinlich wie 2022 und 2023 umrouten und die Leute landen dann am Ende wieder in Norwegen statt in der Ostsee.

    Die Virtuosa Reisen 2023 ab UK sind nun auf der britischen MSC Seite halbwegs einsehbar.

    Mal sehen was die Grandiosa machen soll..

    Gut beobachtet.


    Jetzt sind auch neue Routen für andere Schiffe hinterlegt.


    Die Grandiosa übernimmt die WMM Tour der Opera mit Barcelona, Tunis, Palermo, Neapel, Genua und Marseilles

    Interessant wird ob es bei Tunis bleibt. Das wäre eine Sensation für das gebeutelte Land.


    Die Splendida fährt neu ab Triest die neuntägige Istanbul Tour (Katakolon, Piräus, Kusadasi, Istanbul, Korfu, Bari), die sie fast schon mal durchgeführt hätten.


    Wie von kefalonitis frühzeitig beobachtet übernimmt die Lirica die Häfen/ Route der Adria Touren der Splendida. Allerdings mit Abfahrt montags ab Venedig (Maghera) mit Dubrovnik, Kotor, Korfu, Zakynthos, Bari (teils Split satt Dubrovnik)


    Die Opera ist noch für nichts anderes buchbar. Es ist aber anzunehmen, dass sie die Lirica Tour übernimmt. Und dabei dürfte sie Ancona zusätzlich anlaufen, was mit der neuen Lirica Tour ja jetzt weggefallen ist.


    ---------------------


    Zusammengefasst also nun:


    World Europa WMM (So Genua,Napoli,Messina,Valletta,Barca,Marseilles)


    Euribia Kiel Sa 7 Tage (Ostsee/Norwegen), ab Juni

    Virtuosa Southampton (urspr. Grandiosa Routen)

    Grandiosa WMM So Genua mit Marseilles,Barca,Tunis, Palermo,Napoli (urspr Opera)

    Bellissima Asien?

    Meraviglia New York City (6-11 Tage, hauptsächlich 7 Tage Bahamas& Florida)


    Seascape Miami 7 Tage

    Seashore Genua Sa WMM (mit Ibiza und Valencia)

    Seaview Genua Mo WMM (Sa Barca,Cannes,Genua,La Spezia,Rom,Palma)

    Seaside Orlando/ Port Caneveral


    Preziosa HH (Nordkap, Spitzbergen, UK, Island), Metropolen

    Divina Fr Civi ÖMM 7 Tage (ab Juni), ab Oktober 11 Tage Kanaren

    Splendida Triest 9 Tage ÖMM mit Istanbul (urspr 7 Tage Adria)

    Fantasia Kiel So (Norwegen/ Ostsee)


    Magnifica Miami Kurzreisen

    Poesia So Warnemünde (7 Tage Ostsee/Norwegen (Eidfjord)), 1x21 Tage Grönland

    Orchestra 10 Tage (Genua,Marseille,See,Malaga,Cadiz,Lissabon,See,Alicante,Menorca,Olbia,Genua)

    Musica ÖMM (So) 7 Tage (ab Piräus nach Haifa)


    Opera wohl ÖMM (urspr WMM mit Tunis), Triest Sa?

    Lirica Mo Marghera Adria (urspr So Monfalcone bis Ägäis)

    Sinfonia ÖMM Marghera So

    Armonia ÖMM Marghera Sa

    Next Princess Ship Set to Be Named Sun Princess, Debut Spring 2024
    Princess Cruises today revealed the new Sun Princess, which will debut in early 2024. "Sun Princess is a new and bespoke ship platform, designed to…
    www.cruiseindustrynews.com

    JonPhi

    Jetzt ist bei Princess nach drei Monaten Verzögerung die Katze aus dem Sack. Das erste Schiff der neuen LNG Sphere Klasse wird wieder Sun Princess heißen. Diese Schiffsklasse wurde zu einer ähnlichen Zeit entworfen und wird auf der gleichen Werft wie die noch unbekannten Mein Schiff 8 und 9 mit einer ähnlichen Größe gebaut. Es ist davon auszugehen, dass sie sich einigermaßen ähneln dürften.


    Wie die meisten Neubauten hat die Sun Princess ein Lanai Deck über den Rettungsbooten. Unterbrochen wird dies in der Mitte durch das sphärenförmige gläserne Atrium (wie ein Theatrium). Das Hauptpooldeck, das auf den letzten Princess Neubauten auch von der Größe her ähnlich groß war wie bei TUI, sieht weiter recht groß aus. Es ist also Platz für einen 25 Meter Pool.



    Auch sieht es so aus, als ob sie bei Princess es geschafft haben im Heck ein Heckrestaurant oder zumindest eine Unterhaltungseinrichtung mit Glasfront auf die Heckwelle alla 270 der Quantum Klasse, Cirque du Soleil der MSC Meraviglia oder Eden der Celebrity Edge unterzubringen. Der Übergang von Balkonkabinen zu Fenstern würde für mich aber eher für die Hauptrestaurant Theorie sprechen (hinter dem Princess Schriftzug wäre dann die Küche). Das wäre dann auch gut bei TUI möglich (Atlantik wie bei der Mein Schiff Herz).


    Insgesamt sieht sie eher der Helios Klasse ähnlich, als das sie dem in Beitrag 5 gezeigten Mille Konzept von Fincantieri (MSC Seaside, NCL Prima, Virgin) angehört. Die haben alle einen vergleichsweise mittigen Schornstein und ein deutlich schmaler zulaufendes Heck.

    AIDA hat wieder in Norwegen ein paar Meldungen nachgelegt. Die neuen Meldungen der Perla in Flam sind dabei an den gleichen Tagen wie sie ursprünglich in Eidfjord gemeldet war und noch ist. Auch 2023 kommt AIDA doch noch nach Flam. Ursprünglich waren keine Anläufe vorgesehen. Jetzt sind bei der letzten Überarbeitung der Prima Reisen bis einschließlich Juni 2023 die meisten Reisen leicht angepasst worden. Mal geht es statt Bergen nach Haugesund oder statt Alesund nach Molde, in einer anderen Woche nach Andalsnes und am 21.6.23 nach Flam. Das entsprach den Hafenmeldungen. Eine weitere Flam Meldung gibt es für die Prima am 2.8.23. Die dürfte sich dann wohl auch bald bewahrheiten. Für 2023 gibt es damit dann immerhin doch noch 2 Flam Anläufe. Für 2024 gibt es aktuell mindestens 3 Meldungen (2 Perla, 1 Nova).


    Flam

    Fr 17.5.24 AIDAperla

    Fr 23.8.24 AIDAperla


    Geiranger (definitiv, NCL Prima mit gleichem Code ist da auf Island)

    Di 2.7.24 AIDAprima (10:00 bis 16:00 und 18:00 bis 21:00)


    Bergen

    18.4.24 AIDAsol/ (mar) 8:00 bis 18:00

    29.5.24 AIDAluna 10:00 bis 18:00 (für 19 Tage Polarkreis)

    11.6.24 AIDAbella 10:00 bis 18:00 (für 14 Tage Nordkap)

    17.6.24 AIDAluna 11:00 bis 19:00 (für 19 Tage Polarkreis)

    25.6.24 AIDAsol 8:00 bis 18:00 (für 17 Tage Polarkreis)

    20.8.24 AIDAbella 10:00 bis 18:00 (kollidiert mit Bergen Meldung am 17.8.24)


    Haugesund

    19.6.24 AIDAaura 8:00 bis 17:00


    Die Haugesund Meldung spricht dafür, dass die Mittsommer Tour um Zwei Tage auf 12 Tage verlängert wird. Am 19.6.24 in Hamburg zu starten erübrigt sich. Zwischen Haugesund und Kristiansund kommt außerdem ein weiterer Hafen. Die zwei Reisen davor dürften beide jeweils 12 Tage Irland und Schottland werden (mit Killybegs, Belfast, Isle of Sky, etc). Die Mitternacht Tour hat für die meisten Häfen schon Hafenmeldungen:


    HH- Seetag- Haugesund- unbekannt (*) - Kristiansund- (Trondheim**)- Seetag- (Lofoten)- Bodö overnight- Seetag- Bergen- Seetag- HH


    *z.B. Olden, Nordfjordeid, Skjolden, Flam, Vik, Alesund oder Marloy

    ** ggf. statt Trondheim: Narvik


    Mo 18.3.2024 Kapstadt 21 Tage Richtung Kanaren

    Mo 8.4.2024 Kanaren& Azoren mit Madeira 14 Tage ab/bis Kanaren (wohl Teneriffa)

    Mo 22.4.24 Kanaren bis Hamburg 11 Tage

    Fr 3.5.24 Schottland 7 Tage

    Fr 10.5.24 UK& Irland oder Biskaya 14 Tage

    Fr 24.5.24 Großbritannien und Irland mit Killybegs 12 Tage

    Mi 5.6.24 Großbritannien und Irland mit Killybegs 12 Tage

    Mo 17.6.24 Norwegen Mittsommer 12 Tage

    Sa 29.6.24 14 Tage Biskaya oder UK& Irland

    Sa 13.7.24 Grönland 21 Tage

    Sa 3.8.24 Grönland 21 Tage

    Sa 24.8.24 Grönland 21 Tage


    Stavanger glaub ich persönlich nicht dran. Dort wurde ja dieses Jahr erst beschlossen, die Anlaufzahlen von KF deutlich in Grenzen zu halten. Da wird AIDA als einzige Reederei nicht schon 30 Slots im Jahr belegen können.

    Es ist auch hier vorstellbar, dass AIDA ggf. mal auf Sandnes ausweichen muss.

    Weitere 2 der 6 Spitzbergen Touren der Luna und die Sol Tour gehen nach Bergen. Damit bleiben nach den Bergen und Haugesund Meldungen noch 2 Termine übrig.


    Zu Stavanger habe ich noch nichts zu Beschränkungen gelesen. Stavanger wird sehr gerne von AIDA angelaufen. AIDA kommt da auf über 60 Anläufe pro Jahr (2023: 62 Stk.). Seit der Rückkehr von Bergen nur noch davon mit 77 Anläufen pro Jahr geschlagen.


    Was denkt ihr, wann Oktober 2024 buchbar wird?

    Das müsste zum Sommer Programm 2024 gehören. Die letzte Zeit hat AIDA immer relativ unregelmäßig und ohne große Ankündigungen die Reisen freigegeben. Zu erwarten ist etwa der November. Genau sagen kann das aber keiner und dann kommt noch dazu, dass AIDA oft auch nicht alle Reisen gleichzeitig freigibt und besonders noch im Frühjahr und Herbst bei manchen Schiffen Lücken lässt, die später nachträglich gefüllt werden.

    Auch da scheint es wie in Haifa (durchgehend MS2 gemeldet) drunter und drüber zu gehen. Die meisten MS5 Meldungen dürften so bleiben, aber die letzte muss zur MS4 gehören, weil die 5 da schon auf den Kanaren ist.


    Die MS6 Meldung kommt auch unerwartet. Wenn sie sich so bewahrheitet, dann dürfte die MS2 doch früher Antalya wieder Richtung Palma verlassen (4 statt 6 Anläufe). Das würde allerdings auch passen, weil es für die vermuteten, späteren Antalya Abfahrten noch keine Piräus/ Santurin Anläufe gab.


    MS2 dann doch früher in Palma:

    27.03 - 05.04 9N Östliches Mittelmeer mit Istanbul (ab/bis Antalya)

    05.04 - 14.04 9N Östliches Mittelmeer mit Istanbul (ab/bis Antalya)

    14.04 - 24.04 10N Östliches Mittelmeer mit Zypern (ab/bis Antalya)

    24.04 - 03.05 9N Antalya bis Palma

    z.B. 3.5.- 12.5. 9N westliches Mittelmeer (ab/bis Palma)

    z.B. 12.5.- 19.5. 7N westliches Mittelmeer (ab/bis Palma)

    z.B. 19.5.- 26.5. 7N Andalusien (ab/bis Palma)

    z.B. 26.5.- 2.6. 7N westliches Mittelmeer (ab/bis Palma)


    Wenn es bei der MS6 in Limasol bleibt, dann scheint die noch einmal ins östliche Mittelmeer verlegt zu werden um die (einwöchige) Israel Tour auch im Frühjahr anzubieten, wo die MS5 noch in Asien ist. Das kann eine einwöchige Tour ab/ bis Heraklion vom 3. bis zum 10. Mai 2024 werden, wo dann das Valletta/ Triest Programm erst am 19.5.24 beginnen würde. Auch interessant wäre folgendes:


    So 14.4. bis 24.4. westl Mittelmeer (ab/ bis Palma)

    Mi 24.4. bis 3.5. Palma bis Heraklion 9 Tage

    Fr 3.5. bis 12.5. Heraklion bis Valletta via Israel 9 Tage

    So 12.5. bis 19.5. Beginn Valletta/ Triest Sommerprogram


    ---------

    Die 5 fährt ab Kreta offenbar zwei unterschiedliche Israel Touren:


    14.6.24 Limasol, Haifa, Ashdot, Rhodos

    12.7.24 Limasol, Haifa, Marmaris, Santurin

    16.8.24 Limasol, Haifa, Marmaris, Santurin

    20.9.24 Limasol, Haifa, Marmaris, Santurin

    4.10.24 Limasol, Haifa, Ashdot, Rhodos


    Damit fallen die Israel Meldungen exakt in die Wochen der Santurin Meldungen, weshalb man noch nicht viele Aussagen zu den anderen Wochen dazwischen machen kann. Es bleibt offen, ob sie durchgehend freitags in Heraklion bleibt oder zwischen Heraklion, Valletta und Palma wechselt.

    Die Diadema Reisen von Mitte November bis April 23 sind auch nicht mehr buchbar wenn ich richtig sehe..

    Genau

    Costa Cancels Winter Programs in Europe on Two Ships
    Costa Cruises has cancelled winter programs on two ships that were slated to cruise in Europe. The Costa Venezia will operate through early December. All…
    www.cruiseindustrynews.com


    Bei Costa läuft es wirklich überhaupt nicht gut. Aus den zahlreichen Ankündigungen seit Herbst 2020 ist selten etwas geworden. Im Zweifel wurde das dann wieder wegen nicht Machbarkeit und zuletzt zu schlechten Buchungszahlen immer wieder abgesagt. Die Diadema wird zum ON- OFF Schiff. Sie muss diesen Herbst zum sechsten Mal den Betrieb wieder einstellen! Alle anderen Reedereien haben es geschafft ihre Flotten wieder voll in Dienst zu nehmen, nur Costa nicht. Und das trotz dessen, dass sie zusätzlich fast die halbe Flotte abgeben haben...


    BBFB


    Das tut mir leid für Euch. Wird denn genauer erläutert, wieso die Reisen abgesagt werden?

    Sehr schlechte Buchungszahlen sind anzunehmen. Costa musste deshalb schon 7 Schiffe abgegeben. 3 weitere sind bis jetzt immernoch nicht in Betrieb. Dafür gab es schon im Sommer nicht genug Nachfrage. Und für die magica und Serena ist Stand jetzt immer noch nicht klar wann wo sie wieder starten sollen.


    Dazu kommt dass die venezia sehr groß ist und ab Istanbul fährt. Für Italiener, Franzosen und Spanier ist das natürlich vergleichsweise unattraktiv als im eigenen Land aufzusteigen. Und die türkische Wirtschaft ist mit hohen zweistelligen Inflationsraten auch nicht so gut im Schuss, dass da viele Türken mitfahren können...

    Es ist echt merkwürdig, dass von Costa noch kein Wort zum zukünftigen Einsatz der Costa Magica gekommen ist. Neue Hafenmeldungen stechen auch nirgendwo hervor. Auf der anderen Seite hat es Costa bis jetzt immer noch nicht geschafft 3 Schiffe wieder in den Dienst zu nehmen und die die fahren tun das zu niedrigen Preisen und relativ geringen Auslastungen. Bei Costa scheint es so schlecht zu laufen, dass sie ja vor kurzem 3 Schiffe an Carnival abgeben sollen. Die Luminosa wird jetzt in Palermo langfristig für Carnival umgebaut (inkl typische Carnival Bars, Restaurants). Und das obwohl sie am Anfang der Pandemie schon 4 Schiffe abgegeben haben.


    Die Magica liegt heute in La Spezia und sie sind gerade offenbar dabei die Rettungsboote abzumontieren. Eigentlich ist die Magica ja noch recht jung, aber bei der schlechten Marktlage in Europa ist es mittlerweile auch nicht mehr auszuschließen, dass sie nach Aliaga geht.




    Aufgrund der Schiffsabgänge hat sich auch die Palnung für die nächsten Jahre verändert


    Winter 2022/23:


    Toscana 7 Tage Orient (urspr Brasilien ab Santos)

    Smeralda 7 Tage WMM (Sa Savona, Marseille, Barca, Palma, Palermo, Rom))


    Firenze 7 Tage Nordbarsilien ab Santos (urspr Orient)

    Venezia 11 Tage ÖMM ab Istanbul

    Diadema So Savona 14 Tage Kanaren und teils 14 Tage ömm (urspr ohne Kanaren und mit 7 Tage WMM)


    Fascinosa Fr 14 Tage Karibik ab Gouadeloupe

    Favolosa Südamerika Santos 7 Tage (Uruguay& Argentinien)

    Pacifica So 14 Tage Karibik ab la Romana

    Serena ??? (eigentlich Asien)


    Magica Stillstand ??? (urspr zu Carnival)

    Fortuna Rio 8 Tage (Uruguay& Argentinien)


    Luminiosa Italien - Brasilien - Italien mit Amazonas Verkauft an Carnival

    Deliziosa Weltreise




    Sommer 2023:


    Toscana 7 Tage WMM (Fr Genova, Marseille, Barca, Cagliari,Napoli, Civi)

    Smeralda 7 Tage WMM (Sa Savona, Marseille, Barca, Ibiza, Palermo, Rom))


    Firenze 7 Tage Norwegen ab Kiel Fr

    Venezia Abgabe an Carnival New York (urspr Istanbul)

    Diadema 7 Tage WMM (So Savona, Napoli, Palermo, Palma, Barca, Cannes)


    Fascinosa 12/ 9 Tage Norwegen/Ostsee ab Kiel (Do und Di)

    Favolosa Nordeuropa ab Bremerhaven und Ijmuiden

    Pacifica 7 Tage ömm ab Bari Sa

    Serena ??? Asien


    Magica Triest statt Luminosa ??? (urspr zu Carnival)

    Fortuna Istanbul 7/7 (urspr Stockholm 7 Tage Sa)


    Luminiosa 7 Tage ömm Sa Triest, so Marghera

    Deliziosa 7 Tage Marghera sa




    Winter 2023/24:


    Toscana Orient (urspr 7 Tage Brasilien ab Santos)

    Smeralda 7 Tage WMM (Sa Savona, Marseille, Barca, Palma, Palermo, Rom))


    Firenze So Santos Nordbrasilien (urspr 7 Tage Orient)

    Venezia 11 Tage ömm Istanbul Abgabe an Carnival NYC

    Diadema So Savona 14 Tage Kanaren und teils 14 Tage ömm


    Fascinosa Fr 7/7/7 Karibik ab Guadeloupe

    Favolosa Südamerika Santos

    Pacifica Sa 14 Tage Karibik ab la Romana

    Serena ??? Asien


    Magica Rio ??? (urspr zu Carnival)

    Fortuna 11 Tage ÖMM ab Istanbul (urspr WMM)


    Luminiosa Italien - Brasilien - Italien mit Amazonas (je 50 Tage hin und zurück)

    Deliziosa Weltreise



    Die Firenze geht ebenfalls im April 2024 zu Carnival nach Los Angeles.

    Es gab in der Zwischenzeit wieder neue Meldungen in Norwegen:


    Haugesund

    18.5.24 AIDAperla 8:00 bis 17:00 (statt Stavanger)

    25.5.24 AIDAsol 8:00 bis 17:00

    6.7.24 AIDAluna 11:30 bis 21:00

    24.8.24 AIDAperla 8:00 bis 17:00 (statt Stavanger)

    1.9.24 AIDAluna 11:30 bis 21:00


    Bergen

    27.6.2024 AIDAaura 8:00 bis 18:00



    Passend zu den anderen Meldungen gehört die Aura Meldung zu einer Reise Mittsommer in Norwegen 19.6.24- 29.6.24 via Kristiansund, (Trondheim), (Leknes), Bodö, Bergen


    Die Sol Meldung passt zu den Lerwick, Bergen und Kristiansand Meldungen und einer entsprechenden neun- (oder ggf zehntägigen) Schottland und Norwegen Reise.


    Die zwei Luna Meldungen gehören zu zwei der 6 Spitzbergen Reisen. Weil Haugesund so weit südlich ist, kommt sie erst später dort an. Interessant wird, was sie die anderen 4 Termine macht. Bergen wie zuletzt (dort wären eigentlich dann schon entsprechende Meldungen)? Oder doch wieder Stavanger oder gar Rosendal? Mal sehen...

    Der August ist vorbei und daher mache ich mal wieder ein Update zu den durchschnittlichen Belegungen der Schiffe. Die durchschnittliche (doppelbetten-) Belegung der Stichprobe an Reisen im August war 97,0% bei AIDA und 97,4% bei TUI. Ende Juli bis Mitte August haben die meisten Schiffe den Höhepunkt ihrer Auslastung erreicht. Da lag die durchschnittlich über 100%, konnte aber nicht Niveaus erreichen, die sonst in den Ferien üblich wären (über 120%). In den Ferien sind sonst quasi alle Schiffe auch zu 100% der Maximalkapazität ausgelastet (je nach Schiff 122 bis 132% der Doppelbettenkapazität), was dieses Jahr selbst bei einzelnen Reisen noch nicht erreicht werden konnte. Spitzenreiter ist da die Prima mit knapp 90% (bzw. 118,9% der Doppelbettenkapazität). Seitdem entwickelt sich die Auslastung wieder zurück Richtung 80% der Doppelbettenkapazität. Wie auch an den aktuellen Preisen zu sehen, hat AIDA (gleiches gilt für TUI) immer noch Probleme die Schiffe zu normalen Niveaus zu füllen.



    Mit den in fast allen Bundesländern zu Ende gegangenen Sommerferien mache ich auch noch einen Überblick über die Ferien. In den Sommerferien war die durchschnittliche Doppelbettauslastung bei AIDA 91,0%. Im Verhältnis zur Maximalauslastung der Schiffe, die sonst zuverlässig in den Ferien erreicht wird, komme ich auf Basis der mir vorliegenden Reisen in den Sommerferien (62/100) auf durchschnittlich 72,3%. Das ist immer noch deutlich von der Vor- Coronazeit (100%) entfernt, aber natürlich deutlich besser als noch letztes Jahr.


    Interessanterweise gab es deutlich mehr Meldungen zu den Belegungen der 4 Neubauten (und Mar, Sol und Aura) im Vergleich zum Rest der Flotte. Relativ wenige Forumsmitglieder scheinen auf der Luna und Diva und zuletzt Stella gewesen zu sein.


    Sommerferien 2022 (NRW 25.6.22 bis BAY 12.9.22), Stand 5.9.2022:



    AIDAcosma AIDAnova AIDAperla AIDAprima AIDAstella AIDAmar AIDAsol AIDAblu AIDAluna AIDAbella AIDAdiva AIDAaura
    durchschnittliche Belegung Doppelbetten 88,2% 94,9% 105,3% 108,9% 87,1% 86,3% 88,6% 83,1% 75,7% 74,6% 80,8% 88,3%
    MAX Reise 102,9% 109,0% 112,6% 118,9% 93,7% 99,9% 104,5% 90,8% 75,7% 85,0% 98,2% 90,5%
    durchschnittl. Belegung 4783 4960 3459 3579 1919 1900 1950 1830 1558 1534 1663 1118
    auf Basis von % Reisen im Zeitraum
    73% (8/11)
    91% (10/11) 71% (5/7) 64% (7/11) 43% (3/7)
    71% (5/7) 75% (6/8)55% (6/11) 14% (1/7)
    60% (3/5)
    36% (4/11) 100% (4/4)
    AIDAcosma AIDAnova AIDAperla AIDAprima AIDAstella AIDAmar AIDAsol AIDAblu AIDAluna AIDAbella AIDAdiva AIDAaura
    Belegung (Maxauslastung) 69,5% 74,5% 79,5% 82,3% 71,4% 70,7% 72,6% 68,1% 62,3% 61,4% 66,5% 70,7%
    max Belegung (Maxauslastung) 81,4% 85,7% 85,1% 89,8% 76,8% 81,9% 85,6% 74,5% 62,3% 70,0% 80,8% 72,4%








    Ähnlich sieht es bei TUI aus:



    ------------------

    meg


    Die doppelbetten Belegung kann über 100% steigen, wenn (besonders in den Ferien) auch die Sofas etc belegt werden. Die Doppelbettenkapazität ist quasi die Standardbelegung, wenn alle normalen Betten belegt sind.


    Beispiel AIDAprima:

    1643 Kabinen

    3286 Doppelbettenkapazität

    Aber in den Ferien bis zu 4350 mögliche Gäste in der Maximalbelegung begrenzt durch die Rettungsmittel (mehr dürfen nicht mitgenommen werden).


    Daher sind in den Ferien Auslastungen von über 100 Prozent möglich (in dem Fall 132%)

    In der Tat, TUI scheint die Ostsee Saison deutlich ein zu kürzen. Die MS1 und MS4 kommen demnach erst zu Beginn der Pfingstferien am 19. bzw. 21.05 nach Kiel und gehen Anfang September bereits wieder. Vielleicht kommt die MS7 auch nochmal im August vorbei. Gerade zur 7: Interessanter Weide taucht sie auch nicht in Cádiz auf, dass wirft doch große Fragezeichen um den Orient. Selbst wenn man den Anlauf der MS6 am 09.10, der als Erstanlauf angegeben wird was nicht stimmt, der 7 zuteilt, schafft sie es nicht traditionell am 12.10 in Antalya zu sein. Die Mein Schiff 6 scheint jetzt definitiv für Asien auszuscheiden und die 4 geht nach Asien.

    Ich nehme die Meldung der 6 in Cadiz nach Lanzarote prinzipiell erst einmal als Teil einer Reise Kanaren ab/ bis Mallorca wahr. Die gab es schon länger nicht mehr und dürfte mit den kommenden Neubauten perspektivisch im Winter wieder zurück kommen. Für eine solche Tour ist auch genug Zeitpuffer, sodass die 6 rechtzeitig nach Antalya kommt um rechtzeitig in Asien anzukommen.


    So 22.9.24 Valletta oder Triest bis Palma 9 Tage

    Di 1.10.24 Palma 10 Tage iberische Halbinsel

    Fr 11.10.24 Palma 9 Tage WMM

    So 20.10.24 Palma 7 Tage

    So 27.10.24 Palma 12 Tage Kanaren

    Fr 8.11.24 Palma 9 Tage bis Antalya

    So 17.11.24 Antalya bis Dubai 16 Tage

    Di 3.12.24 Dubai bis Singapur 15 Tage

    Mi 18.12.24 Singapur mit Hongkong

    Mi 1.1.25 Singapur mir Malaysia etc.

    Mi 15.1.25 Singapur mir Malaysia etc.

    Mi 29.1.25 Singapur mir Malaysia etc.

    Mi 12.2.25 Singapur mir Malaysia etc.

    Mi 26.2.25 Singapur mir Malaysia etc.

    Mi 12.3.25 Singapur bis Hongkong

    Mi 26.3.25 Hongkong mit Japan und Shanghai

    Mi 9.4.25 Hongkong mit Japan und Shanghai

    Mi 23.4.25 Hongkong bis Singapur

    Mi 7.5.25 Singapur bis Dubai



    Ich würde für die 4 eher fast die Theorie wieder aufleben lassen, dass sie in den Orient geht und die Mein Schiff 7 in Deutschland überwintert. Die 3 würde dann im Mittelmeer überwintern. Die Frage wäre ja auch was die 6 sonst im Winter machen soll. An Südafrika glaube ich nach den offenbar sehr schlechten Buchungszahlen nicht mehr. Auch TUI dürfte sich auf die knapperen Kassen der deutschen Kunden einstellen und noch mehr heimatnahe Reisen anbieten.


    Tatsächlich wurde vor kurzem die ms5 Meldung in Funchal geändert. Sie soll nun von 0:00 am 30.10.24 bis zum 31.10 um 14 Uhr dort liegen. Damit und mit der Cadiz Meldung für Agadir ist es mehr oder weniger auszuschließen, dass die 5 die ersten Monate in Teneriffa Donnerstags wechselt. Sie muss Sonntags nach Gran Canaria. Wenn die 8 kommt, dann wechselt sie wie angedacht nach Teneriffa.



    Die Mein Schiff 1 bleibt damit offenbar länger in Palma als gedacht und hält die Flagge hoch, bis die 2 übernimmt und aus Antalya zurück kommt. Damit dürfte die Mein Schiff 6 deutlich kürzer in Mallorca bleiben als zunächst gedacht und etwas früher nach Valletta und Triest wechseln als von mir vor kurzem vermutet.


    Dass die MAIDEN CALL Meldung der 6 zur 7 gehört ist auch sehr gut denkbar (dann entfällt der Großteil der bei der 6 genannten ersten Reisen und sie bleibt entweder ein paar Wochen länger in der Adria oder fährt in dem Zeitraum andere Reisen ab Palma z.b. ab 6.10. Bis 27.10 drei mal 7 Tage Mittelmeer). Die 7 wäre dann am 11.10.24 in Palma und würde einfach nur eine Woche später als sonst in Antalya am 19.10.24 Richtung Orient starten. Das wäre auch kein großer Unterschied wenn man bedenkt, dass es in den Vorjahren Samstag der 15.10 und 14.10 war.


    Ansonsten würde ich dieser Aufteilung, die ich woanders gefunden habe, fast komplett zustimmen: :zwinker:


    Debattieren kann man da nur ob die 4 im Mai nicht eher Sonntags in Hamburg wechselt und vor allem über die Frage ob die 5 im Sommer nicht doch häufiger nach Palma und Valletta kommt. Dafür gibt es aber noch keine Anzeichen. Ein paar Termine würden ich um einen Tag verschieben (fett) aber auch da kann es prinzipiell beides werden:


    Muß nicht sein. Die Vita besitzt immer noch einen Wert. Und wenn abzusehen ist, dass die Vita eine Zukunft bei AIDA haben kann, genau so wie die Aura, dann kann man sie wieder in Betrieb nehmen.

    Ich erinnere mich da an die Bella, die ja eigentlich seit 2016 rein exklusiv für China unterwegs sein sollte und dann doch wieder zurück kam.


    Die Entscheidung zur unterbliebenen Reaktivierung ist ja auch ein Problem der fehlenden Crew gewesen. Damit war absehbar, dass die Vita nicht vor der Wintersaison 2022/23 in Dienst gehen konnte, gleichzeitig mit dem Wegfall von zwei Winterfahrgebieten (Indischer Ozean und Südostasien), die in der Wintersaison auch noch zwei Schiffe „freigesetzt“ haben.

    Diese Bedingungen können nächstes Jahr wieder anders sein, so dass theoretisch eine Reaktivierung der Vita in Betracht kommen könnte.

    Auf der einen Seite habe ich mich auch gewundert, warum sich AIDA von der Hälfte des Duos Vita/ Aura trennen musste. Das bringt beim Weiterbtrieb nur höhere Kosten, weil die Aura so zum Unikat in der Flotte wird. Die sind teuer zu betreiben, als mehrere Schiffe der gleichen Serie. Das ist auf jeden Fall bei Airlines und vielen anderen so.


    Das Problem ist nur, dass carnival bereits den Abgang der Vita an die Investoren verkündet hat und leider viel wichtiger von einem deutlichen mittelfristigen Rückgang im europäischen Tourismus ausgeht. Der Dollar ist in der Zwischenzeit 20% wertvoller geworden im Vergleich zum Euro (das kann schon nicht weiter gegeben werden, abgesehen von der Inflation). Der US Markt ist viel proffitabler und weniger stark von den Nachfragerückgängen betroffen als hier in Europa. Deren Energie- Inflation hält sich in Grenzen im Vergleich zu uns (vor allem bei Gas und Strom). Bei der zu erwartenden verdrei/ vierfachung der Gaspreise in Deutschland und verdoppelung der Strompreise bleibt bei der Mittelschicht weniger für Urlaub übrig. Dazu kommt die im Vergleich zu den Amerikanern immernoch größere Panik vor Corona. Dort wurde die Pandemie mehr oder weniger für beendet erklärt. Keine Tests, Keine Impfpflicht, Keine Maskenpflicht. Bei uns wird hingegen wieder verschärft und Aida führt die Boosterpflicht ein. Das hält einige potenzielle Gäste ab. Andere sind weiter zu verängstigt auf Kreuzfahrt zu gehen und bleiben zu Hause. Im Sommer hat sich die Auslastung bei AIDA wieder erholt. Auf normale Niveaus ist sie aber nicht Flottenweit zurück gekehrt. Jetzt im auslaufenden Sommer fallen die Belegungszahlen wieder Richtung 3/4. Die Reisen müssen zu historisch niedrigen Preisen angeboten werden um die Schiffe noch einigermaßen zu füllen. Kaum Aufschläge für Alleinreisende sind zwar für die Gäste schön, sprechen aber für nicht ausgebuchte Schiffe und unzählige freie Kabinen für die man verzweifelt jeden nimmt der will.


    Der wirtschaftliche Abschwung wird vor allem uns Europäer treffen. Costa muss nachdem sie schon 5 schiffe angegeben haben jetzt spontan weitere 3 neuere Schiffe innerhalb des Konzernes an carnival für den US und australischen Markt abgeben. Da spielt die Musik. Die können die Schiffe füllen (Bereitschaft trotz Corona zurück aufs Schiff zu kommen) und haben perspektivisch mehr verfügbares Geld einer härteren Währung als wir Europäer.


    Daher sehe ich nicht dass carnival Aida doch mehr Kapazität zugesteht und die Vita zurück kommt. Auch wenn es schön wäre.


    Auf den Strand wird die Vita mit ihren 20 Jahren aber trotzdem noch nicht gehen. Dafür ist sie noch viel zu jung.

    Update: ich sehe sie in Funchal nur noch alle 14 Tage statt wöchentlich.

    Dort ist sie außerdem jeweils von 7:00 bis 18:00 am Folgetag gemeldet, was dem eigentlichen Routing widerspricht (8:00 bis 05:30 morgens am Folgetag).


    Ich habe außerdem mal die Seiten der anderen Kanaren Häfen durchforstet. Die widersprechen sich besonders bei den Herkunfts- und Zielangaben teilweise extrem untereinander und zu den eigentlichen Kanaren Reisen. Besonders in La Palma und Teneriffa gab es einige Änderungen. Da sind aber auch teilweise noch alte Meldungen weiter drin.


    In Teneriffa bleibt es (ab 3. Dezember) mehrheitlich bei den Meldungen Samstags. Sie soll allerdings jeweils aus Las Palmas kommen und nach la Palma fahren, was genau anders herum wäre, als üblich. Sie wäre dann freitags auf Gran Canaria statt sonntags. Das könnte natürlich aber auch nur ein Fehler sein. Die November Meldungen haben sich stärker geändert. Eventuell arbeiten die sich da Monatsweise vor und haben bis jetzt nur den November überarbeitet:


    Sa 19.11.22 Teneriffa (Tag wie geplant, aber aus Funchal nach Las Palmas)

    Mo 21.11.22 Teneriffa (neu) aus Las Palmas nach La Palma

    Sa 26.11.22 Teneriffa (gestrichen)


    Sa 12.11.22 La Palma (neu, eigentlich Lanzarote auf Transreise)

    Fr 16.11.22 La Palma 8-19 (gleicher Tag aber aus Funchal nach Lanzarote) ?

    Di 22.11.22 La Palma NEU 10-19 (aus Funchal nach Las Palmas), aber keine Funchal Meldung

    Fr 2.12.22 La Palma 10-19 (alter Tag mit alten Hafenangaben aus Lanzarote nach Teneriffa)

    Di 6.12.22 La Palma NEU 10-19 (aus La Gomera nach Teneriffa)

    Fr 16.12.22 La Palma 10-19 (alter Tag mit alten Hafenangaben aus Lanzarote nach Teneriffa)

    Di 20.12.22 La Palma NEU 10-19 (aus La Gomera nach Teneriffa)

    So 25.12.22 La Palma NEU 8-19 (aus Lanzarote nach Teneriffa)

    Fr 30.12.22 La Palma 10-19 (alter Tag mit alten Hafenangaben aus Lanzarote nach Teneriffa)

    Di 3.1.23 La Palma NEU 10-19 (aus La Gomera nach Teneriffa)

    Fr 13.1.23 La Palma 10-19 (alter Tag mit alten Hafenangaben aus Lanzarote nach Teneriffa)

    Di 17.1.23 La Palma NEU 10-19 (aus La Gomera nach Teneriffa)

    Fr 27.1.23 La Palma 10-19 (alter Tag mit alten Hafenangaben aus Lanzarote nach Teneriffa)

    im Februar nur noch die alten Meldungen wöchentlich; ab März ist noch nicht einsehbar



    gestichen (alle 2 Wochen dafür aber neue Meldungen):

    Fr 25.11.22 La Palma

    Fr 9.12.22 La Palma

    Fr 23.12.22 La Palma

    Fr 6.1.23

    Fr 20.1.23



    Die La Palma Meldung am 22.11. spricht dafür, dass die Mar zunächst vom 13.11.22 bis zum 23.11. eine zehntägige Reise fährt. Danach dürfte eine elftägige folgen. In der Folge ab 4.12.22 würden die La Palma und Funchal Meldungen am meisten zweiwöchige Azoren Reisen nahe legen. Deren Routing wäre:


    So Las Palmas

    Mo La Gomera

    Di La Palma

    Mi Teneriffa

    Do See

    Fr See/ Ponta Delgada

    Sa Ponta Delgada

    So Terceira

    Mo See

    Di Funchal

    Mi Funchal

    Do See

    Fr Lanzarote

    Sa Fuerteventura

    So Las Palmas


    Abfahrten wären:

    4.12.22

    1.1.23

    15.1.23


    Um Weihnachten und Sylvester herum scheint etwas anderes zu passieren. Zum Beispiel 5 Tage Kanaren (18.12. bis 23.12) und 9 Tage Kanaren & Madreira (23.12.22 bis 1.1.). Weil die Meldungen für Februar, März und April offenbar noch nicht aktualisiert wurden dürften da noch mehr Azoren Reisen folgen.



    Auf jeden Fall ist das bei den Häfen stärker Bewegung drin. Es würde mich nicht wundern, wenn da am Ende ganz neue Reisen zustande kommen...

    AIDA Nova 5200 Paxe

    Mein Schiff 8 4100 Paxe

    Mein Schiff 5 2500 Paxe

    AIDA Stella 2200 Paxe

    = 14000 Paxe jede Woche auf fast der selben Tour, dass wird preistechnisch sehr interessant …

    Eventuell bereitet sich AIDA damit ja schon auf 2024 vor, wobei das sehr kurzfristig wäre. Sprich sie geben den sonntäglichen Slott in las Palmas auf, weil das perspektivisch mit der Mein Schiff 8 zusammen etwas knapp werden würde. Die ähnlich große Aidanova wechselt in las Palmas ja auch immer alleine. Alternativen für die mar wären dann Freitag oder Montag, oder gar ein wechsel nach Teneriffa. Ähnlich hat AIDA für diesen Winter ja schon das längerfristig geplante neue Karibik Programm der Diva vorgezogen. Die beiden Kanaren Routen sind bisher ja auch extrem ähnlich, weshalb es schon Sinn ergeben würde (wo es quasi keine Azoren oder Kapverden Reisen mehr gibt) auch diese wieder wie auch la Gomera häufiger anzulaufen.

    Bei der Marokko Theorie hast du wahrscheinlich recht. Das ist der exakt passende Zeitraum (Ende September/ Anfang Oktober), wo sie auch 2023 die Tour fahren wollen. Daher eher:


    03.09 8N Südnorwegen Kiel bis Bremen/ HH

    11.09 9N Deutschland - Mallorca

    20.09 10N Mallorca (Cadiz, Lissabon, Gibraltar, Tanger, Malaga, Cartagena)

    30.09 7N Palma (Malaga, Cadiz, Gibraltar, Barcelona)

    07.10 9N Mallorca bis Antalya

    16.10 9N ÖMM mit Istanbul ab/bis Antalya

    25.10 10N ÖMM mit Israel ab/bis Antalya

    04.11 Transsuez ab Antalya


    ---------

    Gut, dass du die NCL Meldungen in Norwegen aussortieren konntest. Die haben mich (besonders zwischen den für die Spitzbergen Reisen) auch etwas verwundert. Mit denen hätte es auf 16,17,14 Tage hinauslaufen, was etwas merkwürdig schien. Bei der Mein Schiff 7 ist dann wirklich die Frage wie lange sie in Deutschland bleiben wollen. Hafenmeldungen ab September haben wir für sie ja nicht. Der 12.10.24 in Antalya würde aber auf jeden Fall in das TUI Muster der letzten Jahre passen. Auch passt das für AIDA Verhältnisse sehr frühe verlassen von Deutschland Anfang September in das Muster. Bei der Mein Schiff 7 hätte ich ja gedacht, dass sie die Winterpause und Norwegen Reisen der ms3 übernimmt. Das (Kapazitäts-) Upgrade dürfte dann aber erst mit der Mein Schiff 9 kommen.



    ---------


    Mir ist aufgefallen, dass wir noch keine Übersicht für den Sommer 2024 in diesem Faden hatten. Zusammengefasst:



    Mein Schiff 7 Bremerhaven (Mai- Aug Norwegen), August/ September Ostsee ab Warnemünde, Transreisen für Orient im September/ Oktober


    Mein Schiff 2 Antalya 9&10 Tage (6 Anläufe März bis Mitte Mai), Palma westliches Mittelmeer (Mai- Anfang/ Mitte Oktober)


    Mein Schiff 1 Kiel u.a. Ostsee (Mai- Ende August), New Jersey USA September& Oktober (April las Palmas- Palma, 4 Tage Kurzreise, Palma- Deutschland)


    Mein Schiff 6 Palma WMM (April/ Mai), So Valletta/ Triest Adria & ÖMM (Mitte Mai- Anfang Oktober), Palma WMM (Mitte Oktober- Anfang November)


    Mein Schiff 5 Fr Kreta (und ggf Palma/ Valletta) ÖMM mit Istanbul, Israel,... (Anfang Juni- Oktober), Palma Ende Oktober für Transkanaren


    Mein Schiff 4 Kiel Norwegen (hauptsächlich 11 Tage Nordkap, Mai- Anfang September), Palma (10&7 Tage iberische Halbinsel September- Anfang Oktober), Antalya (1× Istanbul, 1× Israel) Mitte Oktober bis Anfang November


    Mein Schiff 3 weiter ganzjährig Bremerhaven (Sommer hauptsächlich UK, Island, Metropolen, teils Norwegen), Herbst ab Mitte September Norwegen und Übergang zu Winterpause Karibik/ Kanaren ab Ende Oktober und Norwegen im Winter

    Überraschend ist da vor allem die Mein Schiff 6 Meldung. Die Mein Schiff 2 geht nach diesen Gibraltar Meldungen den Sommer 2024 nach Palma und fährt Anfang/ Mitte Juli wie die Vorjahre eine Lissabon Tour. Die Mein Schiff 5 haben wir ja schon für die neuartigen Kreta Touren (und ggf. zusätzliche Palma Anläufe) identifiziert. Die 6 sollte eigentlich den Sommer in Valletta und Triest verbringen und dann zum Winter nach Asien wechseln, wo es ja schon Meldungen in Hongkong gibt. Ende Oktober in Gibraltar zu liegen wäre da sehr merkwürdig. Es dürfte auch keine Verwechselung mit der 5 auf ihrer Tour zu den Kanaren sein, weil diese ja am genau gleichen Tag in Funchal gemeldet ist. Normal wäre das Aufbrechen nach Asien in Kreta/ Antalya immer Anfang November. Mit der Meldung ist das unmöglich. Sie muss also auch um die erste Hongkong Meldung einzuhalten am 17.11.2024 in wahrscheinlich Antalya ihre Transreise beginnen. Dann wäre die MS6 für 3 bis 4 Reisen im Oktober und Anfang November in Palma stationiert, wo die MS2 ja schon ab 9.10.24 weg sein dürfte was einigermaßen Sinn ergibt um deren fehlenden Anläufe auszugleichen. Ähnlich kann es auch im April/ Mai aussehen, wo die MS2 ja offenbar verstärkt in Antalya stationiert sein dürfte und sonst kein TUI Schiff in Palma wäre (besonders im Mai). Das Adria/ ÖMM Programm der MS6 dürfte sich daher anders als erwartet nicht groß im Vergleich zu den Vorjahren verlängern, sondern von frühestens Mitte Mai bis Anfang Oktober gehen. Wenn ich in Ermangelung von weiteren Hafenmeldungen auf eine Arbeitshypothese tippen müsste (kann sich verschieben), dann würde das MS6 etwa wie folgt aussehen:


    Fortsetzung der Karibik Reisen bis zum 29.3.24/ 1.4.24.

    So 14.4.24 Palma 10 Tage westliches Mittelmeer via Ajaccio (alte Meldung aus Palma)

    Mi 24.4.24 Palma 9 Tage Mittelmeer (mit Sizilien/ Malta/Ibiza)

    Fr 3.5.24 Palma 10 oder 7 Tage Mittelmeer

    Fr 10.5.24 oder Mo 13.5.24 Palma 9 oder 6 Tage nach Valletta

    So 19.5.24 Valletta

    So 26.5.24 Triest

    So 2.6.24 Triest

    So 9.6.24 Valletta

    So 16.6.24 Valletta

    So 23.6.24 Triest

    So 30.6.24 Triest

    So 7.7.24 Valletta

    So 14.7.24 Valletta

    So 21.7.24 Triest

    So 28.7.24 Triest

    So 4.8.24 Valletta

    So 11.8.24 Valletta

    So 18.8.24 Triest

    So 25.8.24 Triest

    So 1.9.24 Valletta

    So 8.9.24 Valletta

    So 15.9.24 Triest

    So 22.9.24 Triest

    So 29.9.24 Valletta

    So 6.10.24 Valletta bis Palma


    Di 15.10.24 Palma 10 Tage westliches Mittelmeer

    Fr 25.10.24 Palma 7 Tage (Malaga,Cadiz,Gibraltar, Barca)

    Fr 1.11.24 Palma 7 Tage

    Fr 8.11.24 Palma 9 Tage nach Antalya

    So 17.11.24 Antalya 16 Tage Transsuez

    Di 7.12.24 Dubai

    Mi 18.12.24 Singapur mit Hongkong

    Mi 1.1.25 Singapur


    --------

    Die Alternative wäre, dass die MS4 doch nach Asien geht. Sie wäre auf jeden Fall zum exakt passenden Tag in Antalya um zum üblichen Zeitpunkt nach Asien aufzubrechen (4.11.24).


    Die Gibraltar Meldung der 4 passt gut zu den Santurin und Haifa Meldungen. Sie dürfte am 6.10. oder 7.10.24 in Palma ankommen um dann direkt nach Antalya überzusetzen und dann ab da am 16.10.24 für 9 Tage nach Istanbul und am 25.10.24 für 10 Tage nach Israel zu fahren.


    -------------

    Bei der MS1 spricht die Gibraltar Meldung dafür, dass sie nicht direkt von den Kanaren nach Deutschland fährt, sondern via Palma. Dort dürfte sie wahrscheinlich eine Kurzreise fahren (wahrscheinlich 17.4.24 bis 21.4.24) ehe sie nach Deutschland aufbricht.

    Bei LNG in der Kreuzfahrt geht es ja aber auch in erster Linie um die Luftqualität. Kein Schwefeloxid, deutliche Stickoxidreduktion, kein Feinstaub und Ultrafeinstaub (wie Feinstaub sehr gefährlich für unsere Organe). Das kann kein Scrubber der Welt erreichen. Scrubber können den Schwefelausstoß mindern und den größten Dreck etwas auf das Level von MGO ohne Filter begrenzen. Mehr aber nicht. Das sind keine Wundermaschienen und dann hat man immernoch das Problem mit der eingefangen Schlotze aus den Abgasen. Die wenigsten haben colosed loops, weshalb das eingefangene Zeug dann statt in die Atmosphäre in den Ozean geht. Besser ist es diese Schadstoffe gar nicht erst entstehen zu lassen und eben auf LNG oder E-Fuels oder Methanol zu setzen. NCL Ist in der Hinsicht einfach extrem rückständig. Da können deren Schiffe noch so schön sein. Bei der Leonardo Klasse kommt mir neben dem Grund der eventuell niedrigeren Kosten bei fincantieri auch die Theorie nicht aus dem Kopf, dass die die einzigen waren die ein Angebot mit diesem dreckigen konventionellen Antrieb gemacht haben. Hätten sie bei Meyer bestellt und wären nicht fremdgegangen, dann hätte die Leonardo Klasse eine zukunftssicheren dual fuel Antrieb. Wenn sich LNG zukünftig durchsetzt, weil es leichter synthetisch hergestellt werden kann als andere Treibstoffe und weniger co2 verursacht, dann kann sie mit gas Antrieb fahren, wenn nicht dann kann sie immernoch MGO oder später Biofuels nutzen. So haben sie auch einen Tank, der tiefgekühlten Treibstoff lagern kann, was auch bei anderen potentiellen sauberen Treibstoffen der Zukunft wichtig sein kann. Das ist viel flexibler als rein auf den Öl Antrieb und speziell auf Schweröl zu setzen, wie sie es bei der NCL Prima und Co machen. Alle anderen Reedereien bestellen LNG Antriebe, nur NCL nicht. Meyer baut zukünftig nur noch LNG Schiffe und die Mein Schiff 7 mit ihrem MGO/ Methanol Konzept. Chantiers de l Atlantic hat extra die Meraviglia 5 und Oasis 6 auf LNG umgeplant und baut mit Ausnahme der wenigen verbleibenden Edge Schiffen auch nur noch LNG. Fincantieri ist da erst sehr spät drauf aufgesprungen und baut mehrheitlich dreckige Schweröl Schiffe.


    CO2 wird durch LNG um ca. 25 Prozent verringert. Der Metanschlupf ist ein umstrittenes Thema und sicher ein relevanter Nachteil. Dieser ist aber schwer zu berechnen. Er tritt überall ob bei der Förderung am Bohrloch, bei der Pipeline, Verdichterstationen beim Verflüssigen und Pumpen aufs Schiff und im Motor zu sehr geringen Mengen auf. Weil Methan aber viel mehr Klimawirkung hat als co2 macht die genaue Menge einen riesigen Unterschied aus. Zumal muss man bei solchen Geschichten auch bedenken, dass Methan auch in der Ölproduktion und Raffinierung frei werden kann. Das wird auch gerne vernachlässigt, weil es ebenfalls schwer zu berechnen ist, wodurch die Brillanz von Schweröl, Diesel oder Benzin wieder schlechter wird. Viele Lagerstätten haben sowohl Erdöl als auch Erdgas, wobei in der Vergangenheit das Erdgas einfach sinnlos vor Ort abgefrackelt wurde, weil es schwer zu transportieren war (besonders im arabischen Golf). Durch den Einsatz von LNG kann das jetzt sinnvoll genutzt werden und ersetzt Emissionen die sonst durch noch mehr Erdölverbrauch entstandenen sind.


    Kreuzfahrtschiffe: Das ist die Kontroverse um LNG - TRAVEL INSIDE
    Flüssigerdgas (LNG) wird von den Reedereien als klimafreundliche Treibstoff-Alternative propagiert. Das sieht die Umwelt-Organisation NABU aber anders.
    abouttravel.ch


    Wenn aber da genau so vom Nabu gerechnet wird, wie oben aufgezeigt, dann ist an den Aussagen des Nabus stark zu zweifeln. Der Nabu ist kein unschuldiger. Sie wollen aktuell unbedingt LNG schlecht darstellen um die neuen LNG Häfen in Deutschland zu verhindern aus welchen Motiven auch immer. Offiziell haben sie den Tierschutz als aller oberste Priorität und da aggitieren sie gerade wegen der Schweinswale in Wilhelmshaven gegen das LNG Terminal. Ihre Unglaubwürdigkeit in der Klima Diskussion zeigt sich besonders in der dringend notwendigen Windkraft Frage, wo sie wegen einzelner Tiere alles verhindern. Studien zeigen, dass Windkraft nur an siebter Stelle abgeschlagen als Todesursache von Vogeltoten (speziell der Rotmilan) durch den Menschen steht. Weit davor: Fenster, durch Rattengift vergiftete Ratten, die Landschaft, LKW, Autos, Züge , Strommastenen und noch ein paar andere Sachen. interessiert sie trotzdem nicht. Lieber verhindern sie Klimaschutz in Zusammenarbeit mit den ganzen NIMBYs und Klimaleugnern.


    EU-Projekt: Rotmilan laut nicht durch Windkraft gefährdet
    Die Windkraft in Deutschland muss ausgebaut werden, um die Klimaziele zu erreichen. Neue Bauprojekte scheitern auch am Rotmilan, denn Windräder gelten als…
    www.tagesschau.de


    https://m.focus.de/perspektiven/ploetzlich-loest-sich-das-wichtigste-argument-der-windkraft-gegner-in-luft-auf_id_94003678.html



    Andere Themen, die die Rettung sein sollen sind auch problematisch. Wasserstoff ist zum Beispiel auch ein hochpotentes Klimagas, das besonders gerne durch winzige Spalte entweicht (laut Studie der britischen Regierung 11 mal klimaschädlicher als co2). Es muss einfach verhindert werden, dass es wie das LNG Methan entweicht, wo es große Fortschritte gibt.


    Fakt ist, dass AIDAnova 2019 pro Person ganze 55 Prozent weniger co2 verursacht hat, als der Durchschnitt der Flotte im Vorjahr. Das ist schon ein gewaltiger Fortschritt, der nicht nur in Skaleneffekten und technischen Fortschritt begründet sein kann.


    --------

    JonPhi

    Genau diese Art von Kommunikation würde AIDA gut tun:

    • #250 Mein Schiff baut Landstromnutzung aus

    Oh je, jetzt geht das wieder los ...


    "NABU ruft zu Briefaktionen gegen Kreuzfahrt-Reedereien auf (...) Am 23. August stellt der NABU zudem die Ergebnisse seines jährlichen Kreuzfahrt-Rankings vor."


    https://www.t-online.de/region…fahrt-reedereien-auf.html

    Kreuzfahrtranking 2022 - NABU
    Die größten Kreuzfahrtunternehmen auf dem europäischen Markt räumen Umwelt- und Klimaschutz nach wie vor keinen hohen Stellenwert ein. Das ist das Ergebnis des…
    www.nabu.de



    Heute haben sie wieder ihr stümperhaft zusammengestelltes Ranking für 2022 veröffentlicht. Intransparent wie eh und je und natürlich haben sie mal wieder die Kriterien und Bewertungsmaßstäbe verändert.


    Bei Costa und AIDA wird verschlafen, dass sie zu Carnival gehören und vergessen sie wie diese für den Punkt "Effizienzmaßnahmen" gleich positiv zu bewerten. Merkwürdig ist da sowieso die explizite positive Bewertung von Carnival. Als ob keine andere Reederei auf Effizienzmaßnahmen setzten würde. TUI schreibt in fast jeder Pressemitteilung davon und auch die anderen Reedereien machen das im Zweifel um einfach Geld zu sparen. Basis für die Bewertung Carnivals dürfte folgende Pressemitteilung sein, in der aber auch explizit AIDA und Costa genannt werden:


    Carnival Corporation Upgrading Global Fleet with New Energy-Saving Technology
    Carnival Corporation today announced the rollout of comprehensive technology upgrades called Service Power Packages across its global fleet to further improve…
    www.cruiseindustrynews.com


    Auch ist die Weigerung Costa den Punkt für klimaneutrale Neubauten zu geben etwas streng (zumal das bei allen Reedereien ja stand jetzt ersteinmal nur Ankündigungen sind). Die Costa Gruppe plant laut Costa Chef Thamm solche bis 2030 einzuführen. Damit ist zwar primär AIDA gemeint, Costa wird davon aber mit Sicherheit nicht unberührt bleiben. Sie haben ja mit AIDA auch gemeinsam die LNG Schiffe bekommen.


    Neue Schiffsantriebe: Kreuzfahrten ohne Rauchsäule
    Michael Thamm, Chef der Costa Group, über den Weg der Kreuzfahrtbranche zur Klimaneutralität.
    www.sueddeutsche.de


    Interessant ist auch der Punkt klimaneutrale Umbauten. Da hat bis jetzt nur Hurtigrouten etwas dergleichen gemacht (sehr umfangreicher Umbau der Schiffe Maud, Erik Raude, Otto Svendrup). TUI wird da interessanterweise wie Hapag Lloyd (und Viking ???) am besten bewertet. Wahrscheinlich wird da das Methanol/ Biofuel/ E-Fuel Mein Schiff 7 Projekt mit gemeint. Dieser Neubau (kein Bestandsschiff) soll für Methanol vorbereitet sein, aber erst endausgerüstet falls Methanol verfügbar wird; also kein Umbau oder Umstieg eines Schiffes der Bestandsflotte. AIDA, die das jetzt schon auf der Prima (21.7.22 Biofuel) und Nova (18.6.22 Methanol) umgesetzt/ getestet haben wird hingegen mit 0 Punkten in der Kategorie bewertet. Umbauten sind für Biofuels und E-Fuels nicht das Problem, sondern deren Verfügbarkeit. Auch wurde die Brennstoffzelle der Nova ja erst nachträglich bei einem Umbau eingebaut, mit der sie das Methanol verbraucht (sehr inkonsistente Bewertung). Das ist dem Nabu wahrscheinlich (hoffentlich) nicht aufgefallen, weil AIDA die Fortschritte meist sehr defensiv kommuniziert, wenn überhaupt, während bei TUI selbst für in vielen Jahren eventuell stattfindende Entwicklungen gleich fette Pressemitteilungen verfasst werden. Bei TUI weiß man genau, was abgeht. Zu jedem Schiff wird gemeldet, wenn es erstmals Landstrom nutzt, etc. Bei AIDA finden deutlich mehr Fortschritte statt, deren Kommunikation ist aber unterirdisch, weshalb diese nur gelegentlich vermeldet werden. Alle Schiffe haben Landstomanschlüsse, sollen sie in Kiel, Warnemünde, Norwegen, Southampton und Altona nutzen, es ist aber nicht bekannt wann welches Schiff seine Premiere, Tests, etc hatte. Auch die Methanol Geschichte erfährt man nur hier im Forum von Gästen, die auf der Reise waren.


    AIDA Cruises startet den Einsatz von Biokraftstoffen
    Kreuzfahrtunternehmen verwirklicht wichtigen Meilenstein seiner Dekarbonisierungsstrategie
    www.aida.de



    Auch im für AIDA auf den ersten Blick scheinbar gönnerhaften Punkt Klimaschutzmaßnahmen werden AIDA (und sicher auch anderen Reedereien) Punkte vorenthalten. Da gibt es nämlich 5 Punkte zu holen, wodurch mit der nicht Vergabe von Punkten die Bewertung heimlich gedrückt werden kann (laut Text insg. 17 Punkte). AIDA nutzt aktiv Brennstoffzellen und Batterien und erforscht/ entwickelt E-Fuels sowie "andere Formen klimaneutraler Antriebe" (siehe PM AIDA). Da müssten also eher 4 statt 2 Punkte drin sein, wenn man TUI für die zukünftigen Wunschvorstellungen von E-Fuels schon einen Punkt gibt...


    Auch bei der Gesamtpunktzahl offenbart sich Unfähigkeit, im besten Fall nur ein Tippfehler. Wie soll es bei 12 Kategorien, wobei eine dieser mit 5 Punkten bewertet wurde 17 Punkte geben?

    11*1 + 1*5 = 16 !!!

    Bei Mathe lief es wohl nicht so toll...


    Ebenso bei der Endnote, die ja eigentlich ein der positiv erfüllte Anteil der max zu vergebenen Punkte sein sollte:

    Beispiele:

    Hurtigrouten Norway mit angeblich 50%

    aber 9,5 Punkte von 17 (oder 16) sind 55,9% bzw. 59,4%


    AIDA mit angeblich ca. 47%

    aber 9 Punkte von 17 (oder 16) sind 52,9% bzw. 56,3%



    Selbst auf Basis der absurden 17 Punkte wurden die Ergebnisse von Hurtigrouten, Aida, Hapag, ponant, TUI, Hurtigrouten Expedition, Viking und Royal Caribbean falsch angegeben (natürlich zu wenig). Wenn man bewertet wie in jeder normalen Klausur, wo der Maßstab nicht mehr Punkte sind als man erreichen kann, dann sind die Ergebnisse für alle falsch und zu schlecht gerechnet. Meist um 10 Prozentpunkte...

    ----------------


    Grundsätzlich ist die Idee die Kreuzfahrtreedereien objektiv und unabhängig nach ihrer Umweltfreundlichkeit zu bewerten und so durch öffentlichen Druck zu Maßnahmen zu drängen richtig. Auch das auseinandersortieren von realen Taten und rosigen Pressemitteilungen wäre wünschenswert. Beim Thema Schweröl, was dem Nabu offenbar seit Jahren auf dem Herzen liegt, könnte man statt einer undifferenzierten Schwarz/ Weiß- Sicht die Unternehmen wie Phoenix (nicht mit ö) bevorteilt, weil sie gar nicht mehr mit ihren alten Schiffen mit Schweröl die geltenden Gesetzlichen Vorgaben erreichen würden und daher zwangsläufig mit MGO fahren müssen, sich an Fakten aus den Nachhaltigkeitsberichten orientieren. Reedereien wie TUI Cruises, die zu über 95% mit hochschwefel Schweröl fahren, oder NCL die während alle anderen LNG Schiffe bestellen und teilweise bestehende Schiffsklassen umplanen um LNG noch nachträglich zu berücksichtigen (MSC uns Royal) weiter Schweröl Neubauten bestellen, als gäbe es kein Halten mehr (Leonardo Klasse). Es macht einen Unterschied ob man 95% oder 55% Schweröl einsetzt und sich jährlich verbessert (die Entwicklung seit 2019 ist bei AIDA ja noch nicht einmal mit eingerechnet, dürfte aber sogar noch besser als im eigenen Konzern sein). Wenn Unternehmen wie NCL oder Royal Caribbean sich weigern solche Mindesfakten in ihren Nachhaltigkeitsberichten offen zu legen, dann kann man für fehlende Transparenz auch gerne 0 Punkte geben.





    Was aber verwerflich ist, ist die Umsetzung des Nabus. Jedes Jahr werden die Kriterien geändert, Fakten werden ignoriert oder es wird nicht ausreichend recherchiert, so dass diese unbekannt sind, Reedereien (dieses Jahr besonders Costa benachteiligt, frühere Jahre AIDA und MSC) werden mit anderen Maßstäben beurteilt als ander (oft TUI bevorteielt). Interessenkonflikte legen da nahe (besonders in vergangenen Rankings, dieses Jahr weniger deshalb sondern eher wegen schlechter Kommunikation von AIDA), weil die aktuelle Umweltbeauftragte von TUI vom Nabu kommt. Auch interessant ist der Fokus auf Europa. Carnival, Holland America, Princess und einige andere nutzen seit 20 Jahren Landstrom in Alaska, Kanada und Kalifornien bekommen da aber keine Punkte für. Princess hat schon einmal in Kristiansand Landstrom genommen. Dafür gibt es natürlich auch keine oder nur reduzierte Punkte, weil es im besten Fall den Machern einfach entgangen ist oder sie die ausländischen, amerikanischen Reedereien als rückständig verkaufen wollen. Es ist ein sehr umfangreiches Vorhaben die Taten und Projekte so vieler Reedereien zu verfolgen und zu bewerten. Das lässt sich nicht mal eben schnell machen, wie viele dieser Nabu Rankings den Eindruck machen.