Beiträge von Benjamin Jakob

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

    Wir haben vor genau 10 Tagen auch einen Ausflug gemacht von Andalsnes nach Molde. Mit einem Mietwagen. Problemlose Übernahme in einem Hotel in Molde (ca. 10 min zu Fuß vom Schiff weg), dann die Trollstigen raus, laaanger Aufenthalt, dann wieder runter (alles mit diversen Fotostopps ganz nach unserem Geschmack auch in den kleinsten Parkbuchen), dann zur Trollwand und ein Stück ins Raumatal, am Fjord und einer sehr schönen Stabkirche vorbei über eine Fähre nach Molde, daran vorbei zur Atlantikstrasse (sehr geil!), dann zur Festung Ergan in Bud (Atlantikwall), Besichtigung unddann zum Flughafen Molde, Mietwagenschlüssel eingeworfen, mit dem Taxi direkt zum Schiff. Wir wissen von mindestens 7 weiteren Reiseteilnehmern, diedieTour (oder ähnlich) auch mit nem Mietwagen gemacht haben. Kosten pro Auto (bis 5 Personen) ca. 200 Euro, also deutlich ruhiger, individueller und günstiger als bei AIDA.

    Vielen Dank für die Tipps! Kann das so bestätigen. Wir waren im Juli 2018 mit der Sol mit der Andalsnes und haben einen Tagesausflug mit dem Mietwagen nach Molde gemacht.
    Im Besucherzentrum an der Trollwand (dort gibt´s eingentlich nur Andenken zu kaufen) wird auch ein sehr interessanter Film gezeigt über die Bergsteigerei an der Trollwand, über Kletterer und Basejumper. Für uns (Familie mit 3 Kindern) haben die extra den Projektor angeschmissen.


    Die Weiterfahrt am Fjord entlang ist landschaftlich sagenhaft, Mit der Fähre überzusetzen immer spannend, die Stabkirche wurde von einer SChülerin "gehütet", die einen kleinen Vortrag über die Geschichte hielt. Im Supermarkt im Ort gab´s Picknick-Sachen.
    Die Fahrt zum Atlantik zieht sich etwas. Nach der Atlantik-Straße und Spaziergang sind wir Richtung Molde zurück und hatten noch genügend Zeit auf den Varden zu fahren. Fantastische Aussicht!.
    Der Tagesausflug von AIDA mit dem im wesentlichen gleichen Programm kostet ca. 160€. Da lohnt sich bei einer Familie oder Gruppe der Mietwagen allemal.
    Selbstverständlich sagt man bei Rezeption Bescheid (am besten am Tag vorher), dass man nicht in Andalsnes aufs Schiff zurückkehrt.


    Rechtzeitig den Mietwagen buchen (gibts nur bei AVIS), es gibt nicht so viele!

    Auch wenn sich die Liegezeit kurz anhört - man hat doch einige Gelegenheit die Schönheit von Alesund zu bwundern!


    Ich wollte nochmal dran erinnern, dass es außer zu Fuß und der Bimmelbahn noch eine Möglichkeit gibt: direkt am Schiff stehen auch die roten Hop-on-Hop-off-Busse. Diese haben den Vorteil, dass sie bis zum Atlanterhavsparken mit dem Aquarium fahren. Ist allerdings teurer als die Bimmelbahn.
    Der Bus fährt alle halbe Stunde mit den üblichen mehrsprachigen Erläuterungen über Kopfhörer, und er war auch ziemlich pünktlich im Fahrplan.


    Wir haben uns daher eine halbe Stunde auf dem Aksla zum Bewundern der Aussicht gegönnt und und 1 Stunde zum Besuch des wirklich sehr schönen und gut gemachten Aquariums. Die Erklärungen sind mehrsprachig und das Außenbecken für Seehunde und Pinguine ist toll. Nach der Rückkehr in die Stadt blieb noch Zeit für einen schönen Spaziergang durch die Altstadt. Auch während der Rundfahrt sieht man schon viel von der Stadt. Und da die AIDAsol praktisch wenige SChritte von Altstadt entfernt lag, braucht man auch keine lange Transferzeit.


    Ach so: Fahrzeiten der Bimmelbahn und der Busse braucht man nicht zu recherchieren. Wenn das Schiff kommt, gehts los. Wir waren nicht die ersten, die von Bord gingen (unsere Liegezeit war 8-13 Uhr) und haben den Bus um 9 Uhr genommen. Das war alles gemütlich zu machen.

    Wollte kurz unsere Erfahrung auf Korfu berichten. Waren vom 8.-15.10.17 mit der Blu in der Adria unterwegs.


    Da wir sehr spät mit der Vorbereitung unserer Tagesausflüge angefangen hatten, war ich für die vielen Tipps in diesem Forum dankbar!!!
    Habe ca. 2 Tage vor Abflug versucht einen Mietwagen bei Sunrise zu bekommen, dort war aber nichts mehr verfügbar. Bei Royalcars gab es noch was. Das war auch vorteilhaft, denn das Büro ist direkt im Hafengebäude, wo alle durchlaufen müssen, wenige Schritte vom Schiff. Für Sunrise muss man noch ein Stück an der Straße lang.
    Habe für 5 Personen das größte Auto genommen, was verfügbar war: ein Hyundai i30 für 45€ incl. Navi und "full cover". Die wollten nicht mal ne Kreditkarte oder Personalausweis, insofern war mir Haftung egal. Der Vermieter hat schnell meinen Namen vom Führerschein auf den Mietvertrag gekritzelt und ich habe bar bezahlt. Das Auto stand direkt vor der Tür, sah in Ordnung aus, 70000 km, aber oft war der noch nicht in der Werkstatt. Fuhr sich aber sehr anständig.
    Habe gleich am Anfang 10l Benzin reingefüllt, was mehr als großzügig war.
    Sind dann nach Paleokastritsa gefahren (die Entfernungen sind sehr klein in Korfu) und haben dort das Kloster und die tolle Aussicht genossen. Sehr lohnenswert ist es, dann nach Krini weiterzufahren und die Burg(ruine) Angelokastro zu besuchen. Der Weg hinauf ist nicht so steil, wie er aussieht und der Rundblick entlang der Küste ist phänomenal. Bei der Burg gab es einen Verkaufsstand für lokales Olivenöl, Honig etc. und ein
    Von der Burg aus war auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht ein schöner Badestrand zu sehen, den wir dann angesteuert haben. Er hieß Liapades Beach bei Gefyra. Ein sehr schöner Strand mit umgebenden Felsen, Liegestühlen, kleiner Bar und Restaurant neben dran, jede Menge Wasserfahrzeuge zu leihen. Haben dort einige Zeit relaxed.


    Der Muss des Korfu-Besuchs, das Achilleion, erreichten wir dann erst am späten nachmittag und waren fast die einzigen dort. Die Villa und der Garten sind wirklich sehenswert, v.a. auch die tolle Aussicht von der Terrasse.


    Kann nur empfehlen den Tag in Korfu (wir hatten von 12-20 Uhr Liegezeit) für einen Ausflug über die grüne Insel zu nutzen. Mit mehr Vorbereitung hätte man auch noch mehr Programm untergekriegt, aber etwas am Strand abzuhängen, ist nie ne schlechte Idee ...