Reisebericht Norwegian Jade – Die „smooth-wavelets-Tour“ vom 24.05.-07.06.2014 im östlichen Mittelmeer

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
  • Ich habe mir diesmal Stichpunkte überlegt, zu denen ich einfach etwas schreiben werde. Ich kann hier natürlich nur meine Eindrücke auf diesem Schiff zu diesem Reisezeitraum wiedergeben. Wie es auf anderen Schiffen läuft kann ich nicht beurteilen. Möglicherweise gibt es Differenzen und Unterschiede. Warum auch immer.


    Schiff Norwegian Jade


    Die Jade gehört ja bekanntlich zur Jewel-Klasse. Schwestern sind Jewel, Pearl und die Gem. Ich mag diese Art der Schiffe der NCL-Flotte sehr gern. Das hat sich auch wieder bei dieser Reise bestätigt. Natürlich hat sie nicht den Action- und Entertainmentfaktor wie bei Epic und Co. Die Epic kommt bei den Amis übrigens super gut an. Das konnte man aus diversen Gesprächen entnehmen. Aber ich glaube die Amis stehen einfach grundsätzlich auf Action- und Entertainment. Warum auch nicht. Ich denke bei Epic und Co. kommt während einer TA garantiert keine Langeweile auf. Mehr Ruhe findet man dann auf den Jewel-Schiffen. Eine Amerikanerin war im letzten Jahr auf der Pride of America und findet dieses Schiff auch besser als die Jade. Aber so sind die Geschmäcker eben verschieden und das ist auch gut so.


    Toll an der Jade finde ich das überall noch auf dem Schiff die Hawaii-Deko beibehalten wurde. Das sieht sehr nett aus. Auch Venedig wurde oft aufgegriffen. Ich frage mich nun ob die Jade nun in den USA umdekoriert wird? Möbel waren soweit in Ordnung, ebenfalls konnte ich nur ganz wenige ramponierte Liegen sehen. Es wurde auch viel geputzt und mal eben etliche Teppiche in den Treppenhäusern während der Cruise verlegt! Das Saugen der Teppichfussel dauerte nur leider meist einen Tag. ;-) Bettmatratzen wurden auch ausgetauscht. An einem Tag fuhren ein paar Wagen mit Matratzen an uns vorbei.


    Route


    Venedig * Seetag * Korfu * Santorin * Mykonos * Katakolon * Seetag * Venedig * Dubrovnik * Seetag * Piräus * Kusadasi * Seetag * Split * Venedig


    Crew


    Die Crew war einfach spitze. Rico als Cruise Director, Isolada und das Animationsteam haben auch alles gegeben und viel Programm geboten. Daran haben wir aber nicht teilgenommen. Wie Tanzkurse und Bingo oder Deal or no Deal oder Dancing with the Jade Stars. Animation halt. :sport1: Servicepersonal war ebenfalls freundlich und schnell.


    Kabine


    Aufgrund des umfangreichen Ausflugsprogrammes auf dieser Reise haben wir uns für die günstigste Kabinenvariante entschieden. Gebucht haben wir eine Innenkabine auf Deck 8, Midship. Blue Laggon, Moderno, Atrium und Aufzüge in unmittelbarer Nähe.


    Sauberkeit der Kabine


    Die Kabine war tiptop in Ordnung. Es gab keine Flecken jeglicher Art im Bett bzw. waren dort Haare zu finden. Unter dem Bett lag kein Müll und kein gebrauchter Schlüpper der Vorbewohner. Das Bad war ebenfalls sauber. Absolut keine Beanstandung. Das einzige was man hier kritisieren könnte, wenn man möchte, man könnte mal hinter der Tür in der Ecke saugen. ;-) Dafür müsste man aber den Staubsauger in der Kabine anstellen bei geschlossener Tür.


    Housekeeping


    So ein lieber Kerl. Abel hieß er und klopfte auch schon nach kurzer Zeit an die Tür um sich vorzustellen und hat uns gefragt in welcher Sprache wir gerne die Freestyle Daily hätten. Der war auch immer da. Unglaublich. Wir hatten nach einiger Zeit das Gefühl er wächst aus dem Boden wenn wir die Kabine verlassen. Die Kabine war jeden Tag schon nach kürzester Zeit gemacht. Und das zweimal am Tag. Handtuchtierchen durften auch nicht fehlen. Und er sprach uns auch nach kürzester Zeit mit unseren Vornamen an. Miss Verena und Mister Sascha. ;-) Süß.


    Service


    Zum Service gibt es im Grunde auch nichts zu beanstanden. Ich konnte auf dieser Reise absolut keinen Personalmangel feststellen. Ich wüsste nicht in welchem Bereich. Im Garden Cafe lief soviel Personal rum das ständig abgeräumt und gewischt hat. Der Chef war ständig präsent und sorgte dafür dass alles schnell geht. Auch in den Restaurants wurde prompt bedient. Im Außenbereich wurde ebenfalls dafür gesorgt das gebrauchtes Geschirr weggeräumt wurde, nach einem Poolbrunch, der oft stattfand. Sehr gut finde ich die Müllboxen und Ablagefächer auf den Schiffen. Die meisten Gäste haben doch ihr gebrauchtes Geschirr und Müll hingetragen.


    Meine persönliche Vermutung. Ggf. gibt es eine Haupt- und Nebensaison? Daher Personalmangel auf anderen Fahrten? Ich weiß es nicht. Auf der Tour auf jeden Fall nicht.


    Hervorheben möchte ich noch das.


    Wir waren ein paar Minuten auf der Kabine da ging das Telefon. Eine Dame teilte uns mit das bei der Teppanyaki-Reservierung leider eine Doppelbuchung stattgefunden hat. Wir hatten zu Hause online reserviert, was ich für Teppanyaki auch unbedingt empfehle. Es war dort in den 14 Tagen so gut wie ausgebucht! Sie fragte uns ob wir den Alternativtermin wahrnehmen möchten. Als Entschuldigung gibt es eine Flasche Wein. Und keine von NCL vorgegeben. Wir durften uns aus der Weinkarte selber eine Falsche aussuchen.


    Toll bei NCL finde ich, wenn man eine Flasche Wein kauft muss man sie nicht zwangsläufig austrinken oder selber z. B. in der Kabine lagern. Sie wird im Restaurant beschriftet und gelagert. Am nächsten Abend legt man seinen Zettel vor und der Kellner holt die Flasche an den Tisch.


    Dann hatte unsere Toilette einmal den Geist aufgeben. Innerhalb von gut 1,5 Stunden war das Problem behoben! Auch blieb eine Schublade nicht geschlossen, auch dass war nach Meldung in weniger als 24 Stunden behoben!
    Wir waren einmal im Grand Pacific zum Frühstück. Haben nicht wirklich lange warten müssen. Gute 10 Minuten für das Egg Benedict. War dort sehr gut! Egg Benedict im Garden Cafe ist aber auch schnell zubereitet. Allerdings weniger als im Grand Pacific. Im Blue Laggoon war das Frühstück auch sehr schnell da.


    Ultimate Dining


    Hat sich für uns voll gelohnt! Gebucht haben wir das Paket für 199 Dollar pro Person. Gegessen haben wir im Wert von 310 Dollar pro Person. 4 * Le Bistro, 4 * Cagneys, 2 * Moderno, 1 * Teppanyaki, 2 * Italiener, 1 * Jasmine Garden.


    An alleiniger Nummer eins steht für uns Le Bistro, gefolgt von Cagneys und Teppanyaki. Das sind schon die besten auf dem Schiff.
    Moderno kannte ich noch nicht, ich fand es aber ganz gut und ok. Das Fleisch war gegart und schmackhaft, die Salattheke abwechslungsreich. Irgendwie kam mir die Salattheke so vor wie das Buffetangebot früher im Garden Cafe. Aber das ist nur so eine Vermutung.
    Was im Cagneys definitiv wegrationalisiert ist, ist der Rosmarinspieß mit den Cocktailtomaten der bei jedem Steak früher auf dem Teller lag. Dieser Rosmarinspieß mit Cocktailtomaten findet sich aber noch bei der Empfehlung des Tages wieder. Die Cagney Fries hingegen waren bei den vier Besuchen leider nicht immer gleich. Tatsächlich waren die Cagney Fries nur beim letzten Abend einfach perfekt! Kross, nicht labberig, dass Trüffelöl und den Permesan konnte man noch sehen, riechen und schmecken. Richtig, richtig lecker! Zum Fleich gab es hingegen nie etwas zu beanstanden und Soßen auch nicht, Schrimp-Cocktail und Ceasar Salat und so weiter. Beim Dessert schmeckte uns die Creme Brülee ganz gut und das Macadamiaeis.
    Le Bistro ist aber der absolute Hammer. Da war alles lecker!!! Fisch, Fleisch, Vorspiese, Dessert, einfach alles!!!
    Einen Abend hatten wir nur Pech mit dem Service. Unsere Kellnerin war zwar ständig unterwegs, aber bei uns fand sie keinen Halt. Hat alles in allem lange gedauert. Hervorzuheben ist aber Ivan, unser kroatischer Kellner mit dem wir uns sofort am ersten Abend verstanden haben. Er war an den anderen drei Abenden zwar nicht für uns zuständig, versorgte uns aber trotzdem mit Waser, Wein, Besteck und Essen. Er brachte uns auch noch mal einen zweiten Gruß aus der Küche. ;-) Dank ihm sind wir auch an dem schlechten Servicetag im Le Bistro nicht verhungert. ;-) Am Freitag, letzter Abend der Cruise hat er uns nach dem Dessert noch zwei Gläser Sekt gebracht. Zur Verabschiedung. Das fanden wir wirklich sehr nett. Als wir gegangen sind haben wir uns noch bei ihm mit Handschlag verabschiedet. Hoffentlich sieht man sich noch mal auf dem Schiff.
    Teppanyki war wieder ein Highlight. Das war wieder eine Show, wir hatten einen wirklich motivierten Koch. Der am Nachbartisch kam mir etwas lahm vor. ;-) Essen war auch gut. Uns hat es geschmeckt. Teppanyaki haben wir wegen dem Showeffekt aber nur einmal besucht.
    Beim Chinesen gibt es nicht viel zu sagen. Ich finde da kann man einfach nichts falsch machen und es schmeckt überall gleich.
    Der Italiener hingegen war schon etwas abgeschlagen. Krass war der Unterschied im Le Bistro am Vorabend. Da hatte das Restaurant gar keine Chancen mehr. Aber es hat geschmeckt, gar keine Frage. Es war zwar nichts Besonderes aber auch nicht ungenießbar.
    Wir haben Grand Pacifik und Alizar aber nicht besucht. Wir haben zum einen die Schlangen vor dem Restaurant gesehen und eben diesen lauten Speisesaal gehört. Wir fanden es auch beim Frühstück einfach laut. Wir haben einfach wirklich die Ruhe in den Spezialitätenrestaurants genossen und eben keine Schlangen vor dem Restaurant. Ok, hin und wieder hatten wir Pech, die Main Dining Rooms waren ebenso gut besucht wie die Spezialitätenrestaraunts. Reservierungen waren doch schonmal erforderlich.


    Garden Cafe


    Das Garden Cafe wurde von uns zum Frühstück und Lunch genutzt. Ich muss aber sagen das es schon einen extrem negativen Eindruck hinterlassen hat. Es ist einfach eine Kantine. Man kann es wirklich nicht mehr anders Beschreiben. Von der Lautstärke und Masse an Passagieren abgesehen. Zum Frühstück haben wir uns fürs Garden entschieden, weil man einfach seinen Teller nimmt und sich seine Sachen holt. Bei den höherpreisigen Kabinen kann man im Cagneys frühstücken. Das ist sicher toll. Gand Pacific fanden wir nur das Egg Benedict gut, sonst war es für uns auch nicht wirklich was, wie auch das Blue Laggoon. Dort war es ruhiger, aber die Auswahl halt vorgeben. Grundsätzlich muss man einfach sagen daß das Frühstücksangebot einfach kalorienreich und fettig ist. English Breakfast und Weißbrot ohne Ende. Es ist auf jeden Fall nicht das reichhaltige deutsche Frühstück Omelett und Egg Benedict kann man sich nach Wunsch zubereiten lassen. Gepresster OSaft ist kostenpflichtig. Zum Lunch gab es auch nicht wirklich viel neues. Eigentlich gab es immer das gleiche, nur an verschieden Tagen. Präsentation ist natürlich auch gar nicht vorhanden gewesen. Das war schon viel viel besser frühe. Das merke selbst ich. Ich muss aber trotzdem sagen, es hat geschmeckt und es war frisch. Ganz ehrlich, es war alles ok was wir gegessen haben. Aber das Garden sah natürlich nach einer gewissen Zeit nach den Massen einfach nicht mehr sauber aus. Leider. Obwohl auch hier Personal für Ordnung sorgte, aber zur Rush-Hour dauerte es etwas. Der Kaffee ist nachwievor ok, die Säfte kann man mit Wasser vermischt auch trinken. ;-) Auf Kriegsfuß stand ich mit den Eiswürfeln. Entweder kam nur einer oder soviel das das ganze Glas voll war. Nerv.
    Aber super ist die Softeismaschine. Lecker! Und es gibt Nutella bei NCL! Nutella hat mich doch gerettet den ein oder anderen Morgen.
    Lustigerweise wurde auch hier gerne Tische reserviert. Man kann nur noch drüber lachen.
    Platztechnisch hatte man direkt an der Quelle keine Chancen Plätze zu bekommen. Oder morgens um 6 Uhr. Man musste doch schon einige Meter zurücklegen. Diverse Auswahl gab es aber auch im Great Outdoors, aber dort war es bei schönem Wetter auch restlos überfüllt. Wenn es aber ganz voll ist, wird der Italiner auch noch geöffnet, dass ergibt dann doch noch viele Sitzmöglichkeiten. Oder eben am Pool, die Plätze sind nicht ganz so schnell gefragt.


    Venedig


    In Venedig sind wir mit dem Wassertaxi für 15 Euro zum Markusplatz gefahren. Besichtigt haben wir den Dogenpalast mit Audioguide. Danach Spaziergang durch Venedig.


    Korfu


    Auf Korfu haben wir einen Ausflug gebucht. Zum Achillion und Stadtbesichtigung. War ok. Die Leiterin war sehr nett. Gruppe ebenfalls. Es war eine englisch/französische Gruppe. Es gab aber doch einige vermüllte Ecken auf der Insel. Sehr Schade. Leider sah man es auf den diversen griechischen Destinationen öfter. Gut, die Griechen haben anbere Sorgen als die Müllabfuhr. Es ist aber doch sehr sehr schade um diese schönen Fleckchen.


    Santorin


    Santorin war der einzige Tenderhafen. Gebucht hatten wir den Ausflug nach Oia und Freizeit. War ebenfalls ganz nett mit einem netten Guide. Englische Tour. Santorin ist echt schön. Und relativ sauber.


    Mykonos


    Auf Mykonos sind wir mit dem Jeep über die Insel gedüst. Englische Tour. Leuchtturm, Strand, Aussichtspunkte. War ganz nett, aber schön war eigentlich nur Mykonos Stadt. Leider war der ganze Tag bewölkt, aber warm. Drumherum leider auch sehr viel Müll zu sehen.


    Katakolon


    Natürlich Olympia. Englische Tour. Interessanter Ort! Unsere Leiterin war nett aber irgendwie crazy. Positiv gemeint. ;-) An diesem Ausflug nahm die Familie mit ihrem Service-Dog teil. Ja, wir hatten in der ersten Woche wieder mal einen Hund an Bord. Ein Jack Russel, kein Blindenhund, Service-Dog. Der Kleine wurde in eine Tasche verfrachtet. Am Eingang zum Olympia-Park durfte er zuerst nicht mit rein, es wurde aber versichert dass er seine Tasche nicht verlassen wird. Lustigerweise lief im Park ein Hund Frei rum !!! Ein Streuner könnte es eigentlich nicht gewesen sein. Die gibt es ja reichlich viele überall auf der Tour. Im Museum war aber SChluß für den Hund. No Dogs! Die gute Frau fing allerdings noch eine Diskussion an, schließlich sind Hunde in Taschen in Museen in den USA erlaubt. Leider leider waren wir nicht in den USA. Schade, schade. Gut für den Kleinen, er durfte endlich aus seiner Tasche raus und wieder selber laufen. Der Mann ist mit ihm draußen geblieben. Die Amis sind schon crazy people. ;-) Museum war super! Kurzer Schauer am Nachmittag, dann wieder Sonne.


    Dubrovnik
    Der schönste Stop auf der Reise uns unser Highlight!!! So schön! Wir haben für 15 Dollar pro Person einen Transfer gebucht.


    Athen


    Akroplis im Regen bei 16 Grad. War trotzdem ok, der Regen hörte irgendwann wieder auf und wirklich gefühlt kalt war es nicht. Guide auch crazy aber nett, Tour Englisch. Hier war es das erstemal auf der Plaka nervig, ständig sollte man in die Restaurants gehen. Viele Rosenverkäufer, oder Tischdeckenverkäufer und kleine Kinder mit Arkordeon unterwegs.


    Kusadasi


    Gebucht Ephesus und House of Virgin Mary. Englisch. Guide super net und locker Gruppe auch. Mary House und Ephesus super Interessant. Hinterher gab es aber das typische Touristenprogramm, darauf kann man einfach verzichten. Halbe Stunde wurden wir zu einem Ort mit Shops und Restaurants gebracht. Eine Gladiatorenshow konnten wir uns 5 Minuten ansehen, dann weiter in einen Teppichladen bei Snack und Getränk. Danach noch kurzer Schmuckaufenthalt bei einem integierten Juwelier. Und schnellstens zurück zum Schiff. Bummeln ist als Tourist leider schwer möglich. Das war Schade und am Ende der schlechteste Ausflug. Es gibt aber einen Strand fußläufig erreichbar oder per Auto, ca. 20 Minuten ein riesiger Aquapark. Der drittgrößte in Europa. Kusadasi ist aber sehr touristisch und grundsätzlich ein netter Ort. Sauber.


    Split


    Walkingtour 2 h gebucht. Die einzige deutsche Tour. Wir sind in die Ruinen des alten Palastes gelaufen, zwei Museen besichtigt und dann Freizeit. Ein wirklich richtig hübscher und netter Ort. Sehr schön! Kroatien hat uns auf dieser Reise vollkommen übwerzeugt. ;-)
    Bei jedem NCL-Ausflug gibt es eine kleine Flasche Wasser im Bus.


    Entertainment


    Hervorzuheben sind die allabendlichen Shows bei NCL. Das scheint aber nicht schlechter geworden zu sein. Im Gegenteil! Die sind besser geworden. Ganz klar die eigene NCL Production Show am Ende der Reise mit Verabschiedung durch die Crew und Captain. Elements! Wir waren zweimal restlos begeistert!
    Die Gesangsshows Shout und Showdown waren ebenfalls genial.
    Die Magiershow mit Cripton und Renata hat uns auch super gut gefallen. Lohnt sich aber nur einmal zu sehen. Wenn man den Trick schon kennt ist der Wow-Effekt weg. Aber der hatte doch schon ein paar echt gute Tricks parat. Copperfiled zu seinen besten Zeiten lässt grüßen!
    Genial, auch zweimal echt lohnenswert ist die Show Une Vie DÁmour, Ein Leben voller Liebe! Eine geniale Akrobatik und Luft-Akrobatik Show. Echt super!


    Wo wir jeden Abend geblieben sind war nach dem Theater AJ Clarke am Klavier in der Magnums Bar. Da war die Musik und die Stimmung echt am besten. Ein sehr guter Sänger, der Wünsche der Gäste spielte. Echt toll! Leider verlässt er die Jade im Juli und ist dann in der Zukunft auf diversen Princess-Schiffen zu finden. Schade, nach fünf Jahren NCL. Aber vielleicht mal ein Grund Princess zu buchen. Who knows. ;-)


    Sport


    Ja, dass schlechte gewissen ereilte mich dann doch. War immerhin zweimal im Fitnesscenter und zweimal habe ich Zumba für mich entdeckt! Das hat auf dem Pooldeck echt Laune gemacht. An den Seetagen und am Tag von Santorin. Da dort erst um 14 Uhr angelegt wird.


    Party


    Außer White Hot zweimal leider absolute tote Hose !!! Nix war! Einmal wurde was am Pool gemacht, aber nix los. Schade, echt. Aber man war auch einfach zu kaputt und musste ja schon am nächsten Tag meist um 8:30 Uhr im Theater zur Meetingtime für die Ausflüge. Alt ist man Abends nicht geworden.


    Gästestruktur


    International, International, International! Top 3 waren in beiden Wochen USA, UK, Germany. Aber anzutreffen waren auch Kanada, Austrlien, Neuseeland, Japan, Südafrika, Südamerike div. Länder, Italien, Spanien, Frankreich, Island, Schweden, Norwegen, Niederlande und und und.
    War schon eine bunte Truppe.


    Liegenreservieren


    Tja, an den vier Seetagen wurde gekonnt reserviert. Wir waren meist so halb 10, 10 Uhr am Sonnendeck. Gefunden hat man immer was. Aber Pool oder Sonnendeck direkt oberhalb des Pooldecks war schnell voll, auch mit Handtüchern. Leider wurde seitens NCL nichts getan. Gefunden hat man aber troztdem immer was. Halt meist abseits vom Trubel.


    Negatives


    Schon echt viele Werbung auf den Schiffen und Verkaufstische, Teppanayki wurden nach dem Essen die Bilder gebracht und zum Kauf angeboten. Fofografiert wurden man immer und überall. Fotos waren ja nett, aber mit 13 oder 20 Dollar pro Bild relativ teuer.
    Durch die Internationalität wurden leider sämtliche Durchsagen fünfsprachig durchgeführt. Das war schon teilweise echt lästig. Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch.


    In Venedig wurden sogar die fünfsprachigen Durchsagen in die Kabine übertragen! Also wer Durchfahrer ist und ausschlafen will kann das getrost vergessen. Um 7:45 Uhr ging es los bis die letzte Gruppe das Schiff verlassen hat. ;-)
    Der Captain hat zum Glück seine Durchsage nur in englisch durchgeführt. Im Theater war es Abends auch schlimm. Rico hielt immer eine Abschlußrede war noch ansteht und am morgigen Tag. Wenn er dann nach der englischen Ansage anfing das gleiche noch mal auf Italienisch und Spanisch zu sagen stand das halbe Theater auf und ging und er stand da auf der Bühne. Irgendwie unhöflich, aber was soll man sich das noch ne Stunde ahören?


    Und ja, die Shorts und FlipFlop-Fraktion war auch am Abend unterwegs. Aber 90 % der Gäste war am Abend entsprechend gekleidet. Bei Night Out kommen dann sogar die Anzüge und Kleider hervor. Da ist dann auch Fotoshooting-Time mit dem Captain.


    Sauberkeit Öffentliche Toiletten


    War schon teilweise grenzwertig. Entweder man geht in die Kabine oder sucht sich Toiletten die einfach nicht an Orten liegen wo einfach die Massen vorbeikommen. Wie z. B. am Pool, am Garden oder Grand Pacific, Alizar….. Die restlichen Toiletten waren sauber und in Ordnung. Die anderen Toiletten wurden auch gemacht, daran lag es nicht, aber in den Reinigungsintervallen sind dann etliche Leute wieder auf Toilette gewesen.


    Desinfektion


    Ganz wichtig auf dem Schiff. Wurde auch wirklich von den Gästen genutzt! Ja, ja, Happy, Happy, Washi, Washi ist schon ne Marke mitterweile auf derm Schiff. ;-) Da gibt es auch zwei phillipinische Crewmitglieder die echt rausstechen aber auch wirklich immer Spaß machen an der Tür zum Garden. ;-) Die kennt jeder, und haben auch einen eigenen Part nach Elemets bei der Crewverabschiedung. ;-)


    Anreise


    Alles gut, bis auf 23 kg pro Person für 14 Tage Schiff ist ja wohl echt ein Witz seitens AirBerlin.


    Abreise


    In weniger als zwei Stunden waren alle Gäste runter vom Schiff. Super für NCL. Aber das dann nicht nur NCL Gäste sondern auch RCI und MSC und AIDA-Gäste am Flughafen in Venedig antreffen und der Check In aus allen Nähten platzt ist dann wohl auch egal. War das Schlimm. Auch der Flugzeiten. Um 10:45 Uhr waren wir am Airport, um 14:25 Uhr ging der Flug. Dazwischen zwei Maschinen nach Düsseldorf. Da muss ich noch mal fragen ob man zum einen beim Anreisepaket die Airline aussuchen darf und auch Einfluss auf die Flugzeiten hat….. sonst war aber alles super.


    Seegang und Wetter


    Das östliche Mittelmeer war ein Ententeich. Ich hätte es nicht für möglich gehalten! Daher auch der Titel: Smooth Wavelets. ;-) Aber im Ionischen Meer geht teilweise ein unangenehmer Nord West Wind. Das war schon doof. Ich weiß nicht ob das auch im Hochsommer ein Problem ist. Aber keine Wellen. Wetter war bis auf zweimal Schauer ok und von den Temperaturen angenehm warm. Im Juli, August sind teilweise bis zu 40 Grad und mehr zu erwarten. Das wäre mir doch zuviel des Guten.


    Tips


    Ich wollte mir im Duty Free auf See etwas kaufen. Preis war in Dollar ok. Allerdings wollten die Dame dann noch 32% Steuern draufrechne. Da habe ich dankend abgelehnt. Das war in der Griechenland-Woche. In der Kroatien-Woche hingegen entfällt diese Steuer und man kann zum angebenen Dollerpreis einkaufen!


    Ich habe festgestellt das man wen man sich eine Cola-Dose geben lässt def. mehr für sein Geld bekommt. Bzw. Pepsi. Die Dose kostet ebenfalls 2,10 Dollar plus Servicecharge wie auch der Becher in der Topsiders Bar!! In den Bars bekommt man ein großes Glas, allerdings ist das nicht 0,33 L! Cocktail of the Day ist jeden Tag fest. Kostet dann 6,95 Doller plus Servicecharge. Wichtig eben ohne Getränkepaket zu wissen. :trrink1:


    Fazit


    NCL mit Schönheitsfehlern, aber noch passt es Preis/Leistungsmässig für uns. Wir bleiben NORWEGIANS !!


    :tanzgott:


    Falls noch Fragen sind! :zwinker:

    7 Mal editiert, zuletzt von Lievi ()

  • Nachtrag:


    Bei Durchfahrern ist der Drill nicht noch einmal nötig! Wir standen brav punkt 17 Uhr an unserer Assembly Station und dort wurde uns mitgeteilt das wir nicht noch einmal teilnehmen müssen. Wir sind dann hoch auf das Pooldeck. Dort wurden wir natürlich von jedem Mitarbeiter angehalten, aber kurze Erklärung und das wars und wir konnten weitergehen.


    Schokoholic-Buffet ist an beiden Terminen mit Elements kollidiert. Leider keine Beurteilung dazu.

  • Anbei die Bilder zur Reise, 1. Teil:


    Jade 1. Woche


    Edit: Auf dem Handy werden bei mir nicht alle Bilder angezeigt.

    Einmal editiert, zuletzt von Lievi ()