Beiträge von TJ Hamburg

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.


    Kreuzfahrtschiffe legen in Dubai im Kreuzfahrtterminal vom Port Rashid an, in unmittelbarer Nähe zur Altstadt. Der einfachste Weg dorthin ist eine kurze Taxifahrt, um den Old Souk und den Gold Zouk, die beiden überdachten Basare, zu entdecken, durch die Gassen von al-Bastakiyya zu streifen oder um sich für 1 Dirham (=25 Ct.) eine günstige Abra-Fahrt über den Dubai Creek zu gönnen.

    Um ins moderne Dubai zu gelangen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Vom Kreuzfahrtterminal mit dem Dubai Mall-Shuttlebus oder dem Taxi direkt dorthin fahren. Alternativ nach einem Bummel durch die Altstadt, für die man 2-4 Stunden einplanen sollte, von den Metrostationen Al Ras oder Al Ghubaiba mit der grünen Metrolinie zu den Umsteigestationen Union oder Bur Juman fahren und von dort weiter auf der roten Linie zur Station Burj Khalifa/Dubai Mall. Dubais Metro ist sauber, pünktlich, vergleichsweise preiswert und fährt meist oberirdisch.

    Wer in Dubai hoch hinaus will, muss auf den 830 Meter hohen Burj („Turm“) Khalifa. Empfehlenswert ist auf jeden Fall eine Buchung übers Internet. Das erspart lange Wartezeiten, da man sich ein Zeit-Slot sichern kann für eine bestimmte Uhrzeit. Oben bleiben kann man dann solange man möchte. Wer sich nicht entscheiden kann, ob Dubai im Dunkeln oder Hellen attraktiver ist, bucht eine Auffahrt für den späten Nachmittag und genießt dann beides inklusive atemberaubenden Sonnenuntergang. Der Zugang zum Burj Khalifa erfolgt aus dem Untergeschoss der Dubai Mall.

    Ein paar Video-Impressionen vom frühmorgendlichen Einlaufen in den Hafen von Dubai und meiner Tour auf den Burj Khalifa (weitere Videos siehe Muscat, Khasab und Abu Dhabi) habe ich bei YouTube hochgeladen:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Seit einiger Zeit versucht Abu Dhabi, Dubai nachzueifern und Touristen attraktive Sehenswürdigkeiten, neuerdings besonders in den Bereichen Kunst und Kultur, zu bieten. Auf eine von MSC organisierte Stadtbesichtigung habe ich angesichts der Kosten verzichtet. Abu Dhabi lässt sich gut auf eigene Faust erkunden, für die Taxifahrten zu diversen Zielen habe ich insgesamt umgerechnet nur EUR 35 bezahlt. Vom Kreuzfahrtterminal ging es die Corniche hinunter zur Einkaufszentrum Marina Mall (0:1 für Dubai) und von dort weiter zu Fuß am Yachthafen vorbei zum sehenswerten Heritage Village, wo einem im Museumdorf der ursprüngliche Orient vermittelt wird. Per Taxi-Kurzstreckenfahrt dann zum pompösen Emirates Palace Hotel, gegenüber den Etihad Towers. Am Eingang zum weitläufigen Hotelgelände das Sicherheitspersonal nach dem Weg zum Café fragen und, wenn das Reisebudget es hergibt, dort in aller Dekadenz ein blattgoldverziertes Stückchen Kuchen essen oder einfach nur die luxuriösen Räumlichkeiten oder die wunderschönen Gartenanlagen genießen. Vom Emirates Palace Hotel geht es per Taxi spätestens vor Sonnenuntergang zur Sheik Zayed Grand Mosque, da man dieses architektonische Juwel im Hellen und bei Dunkelheit gesehen haben sollte. Der blendend weiße Marmor der größten Moschee in den Emiraten, die vier über 100 Meter hohen Minarette und der prächtige Gebetssaal mit den drei großen Swarowski-Leuchtern sind sehr beeindruckend. Nach Einbrechen der Dunkelheit wird die Grand Mosque effektvoll beleuchtet. Empfehlenswert sind die kostenlosen stündlichen Führungen, die auch auf Deutsch durchgeführt werden (Treffpunkt in der Nähe des Eingangs). Ein paar Video-Impressionen meiner Abu Dhabi Tour (weitere Videos siehe Muscat, Khasab und Dubai) habe ich bei YouTube hochgeladen:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Auf eigene Faust Khasab und Umgebung kennen lernen und wie den Tag aufteilen? Ich hatte vorab zwei kombinierte Ausflüge direkt beim lokalen Veranstalter Dolphin Khasab Tours gebucht, was völlig unkompliziert war. Die Buchung übers Internet war eine super Alternative zu den teils stark überteuerten Touren, die von den Kreuzfahrtschiffen angeboten werden. Meine Buchungsanfrage wurde umgehend schriftlich beantwortet. Die Abholung am Hafenterminal per Minibus durch sehr freundliche Mitarbeiter von Dolphin Khasab Tours erfolgte pünktlich und zuverlässig, die Abfahrt mit der traditionellen Dhow war pünktlich. Für eiskalte Softdrinks und frisches Obst an Bord war gesorgt und die Fahrt in den Fjorden Musadams war ein Erlebnis. Wir sahen an mehreren Orten Delfine und hatten die Möglichkeit zum Baden und Schnorcheln in glasklarem Wasser. Nach Rückkehr in den Hafen Khasabs ging es dann zur Nachmittagstour mit einem modernen Allrad-Geländewagen. Obwohl ich der einzige Fahrgast war, ließ es sich der Operation Manager von Dolphin Khasab Tours nicht nehmen, mir persönlich zusammen mit einem Fahrer das Khasab Fort, die Stadt, prähistorische Wandzeichnungen in einem abgelegenen Wadi und das alte Fischerdorf Mukhi zu zeigen und mich über Land und Leute ausführlich zu informieren. Beide Touren zusammen kosteten 250 Dirham, bezahlen konnte man auch mit Euro. Ein paar Video-Impressionen (weitere Videos siehe Muscat, Abu Dhabi und Dubai) über die beiden Touren habe ich bei YouTube hochgeladen:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Der Oman bietet noch den ursprünglichen Orient, fernab vom Gigantismus der Emirate. Auf eigene Faust die Hauptstadt Muscat zu entdecken ist empfehlenswert, da die Sehenswürdigkeiten gut zu erreichen sind, wenn man sich auf den Ortsteil Mutrah, wo die Kreuzfahrtschiffe anlegen, und auf Old Muscat beschränkt. Hierfür sollte man das Schiff möglichst früh verlassen, ein kostenloser Shuttle-Service bringt einen vom Hafengelände. Auf dem kurzen Fußweg zum bekannten Souk erreicht man schnell den sehenswerten Fischmarkt, wo der morgendliche Fang verkauft wird. Weiter geht es dann zum Souk, dem überdachten Basar, wo man Weihrauch (je heller, desto bessere Qualität), Gewürze oder Souvenirs kaufen kann. Nach einem ausgiebigen Bummel über den Basar bietet sich dann eine Fahrt mit dem Taxi (ca. 5 Euro, man kann auch in Dirham, Dollar oder natürlich mit Omanischem Rial bezahlen) nach Old Muscat an. Der Sultanspalast und die prächtigen Gartenanlagen lassen sich nur von außen bewundern, sind aber sehenswert, genau wie das in unmittelbarer Nähe gelegene Nationalmuseum, dessen Besuch sich wirklich lohnt. Zu Fuß geht es dann die Corniche zurück nach Mutrah. An der Uferstraße liegen schöne Fotospots, ich empfehle den Aufstieg zum Riyam Park mit einem Aussichtsturm, der wie ein überdimensionales Weihrauchgefäß aussieht und zum Mutrah Fort, wo man einen fantastischen Blick über die Bucht und auf die Privatyacht des Sultans hat. Ein paar Video-Impressionen meiner Tour in Muscat habe ich bei YouTube hochgeladen:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Wir waren im August mit der AIDAmar auf einer Ostseekreuzfahrt. Ein paar Impressionen der Schiffsreise und von den Landgängen in Tallinn, St. Petersburg, Helsinki und Stockholm habe ich in meinem YouTube-Video festgehalten.
    Viel Spaß beim Anschauen:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.