Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
  • Wir haben den Aida Ausflug WVB05 Swakopmunds Höhepunkte und Umgebung gemacht. Zuerst sind wir an den Strand gefahren, wo wir Pelikane und Flamingos bewundern durften. Dann ging es in die Wüste zur Düne 7, wo schon einige Busse u.a. Fahrzeuge waren. Wir hatten lange genug Aufenthalt, um die Düne ein Stück hinauf und auch wieder runter zu steigen. Man kann dort auch die Toilette besuchen, die sich allerdings in einem ziemlich heruntergekommenen Zustand präsentiert. Dann fuhren wir weiter nach Swakopmund und besuchten die Kristallgalerie, die sehr interessant war und wunderschöne Kristalle und sehr schönen Schmuck zeigte. Letzterer war aber sehr teuer. Dann fuhren wir zum Museum und machten dort einen Rundgang. Wir hatten nun Freizeit und schlenderten noch ein wenig durch die Gegend, zur Schule hoch, am Meer entlan und durch eine kleine Einkaufspassage mit relativ karg bestückten Souvenirläden. An den Restaurants und Geschäften in der Hauptstraße waren wir nicht interessiert. Genervt wurden wir durch viele fliegende Händler, die sich nur schwer abwehren ließen. Danach fuhren wir wieder über die Atlantikstraße zum Schiff zurück.

    Wir fanden den Ausflug interessant für einen ersten Eindruck von der Gegend und der Stadt, mehr aber auch nicht. Der englischsprachige Guide hatte wissenswerte Informationen, die von einer Aida Gastgeberin übersetzt wurden.

    7847c064e6ba475e1b919dece29f97d17dc92fc0
    c4b32083d73789c2d7e1c66a64b15b7ec440e723

    847d45cf5f0ff6cde44c31e40e7890e81dd72b7f

  • Am Abend haben wir den Aida Ausflug WVB09 Spektakulär: Wüstensonnenuntergang im Mondtal gemacht. Es ging um 18 Uhr lost, wir fuhren an der Düne 7 vorbei Richtung Swakopmund, verließen dann die asphaltierte Straße und bogen auf eine Sandpiste, auf der wir dann eine wirklich spektakuläre Mondlandschaft erreichten. Um 19.20 Uhr kamen wir dort auf einem Plateau an, auf dem ein Buffet mit Crackern, Käse, Würstchen, Oliven und reichlich frischen Austern angerichtet war. Dazu gab es Sekt. Man konnte die umliegenden Hügel besteigen und den Sonnenuntergang bei einem klaren Himmel beobachten. Als die Sonne untergegangen war, färbte sich der Himmel am Horizont rot und wir konnten die ersten Sterne sehen. Der Abendhimmel war das absolute Highlight. Auf dem Plateau spielte eine afrikanische Band und es gab auch 3 fliegende Händler. Um 20.15 war es stockdunkel und wir fuhren zum Schiff zurück, das wir um 21.30 Uhr erreichten. Dieser Ausflug hat uns sehr gut gefallen und das Mondtal ist absolut sehenswert.

    7847c064e6ba475e1b919dece29f97d17dc92fc0
    c4b32083d73789c2d7e1c66a64b15b7ec440e723

    847d45cf5f0ff6cde44c31e40e7890e81dd72b7f

  • Am 2. Tag in Walvisbay haben wir den Aida Ausflug WVB03 Die Mondlandschaft der Namibia Wüste gemacht.

    Zuerst fuhren wir zur Düne 7. Da heute nur 2 Privatautos da waren, hatten wir die Düne praktisch für uns alleine und auch ausreichend Zeit hinaufzuklettern und die Aussicht von dort oben zu genießen. Danach fuhren wir in die Wüste hinein und verließen die Asphaltstraße und fuhren in die Mondlandschaft. Dort und unterwegs stiegen wir aus und betrachteten eine sehr interessante Pflanze, die 1000 Jahre alt werden kann, den Namen habe ich leider nicht behalten. Es gab mehrere Exemplare davon, die unterschiedlich alt waren, die älteste soll ca. 400 Jahre alt gewesen sein. Der Guide zeigte uns noch andere Pflanzen, begoß diese mit Wasser und wir bestaunten die augenblickliche Veränderung. Der Guide erzählte sehr ausführlich von Namibia und Andreas, unser Aidabegleiter, übersetzte für uns. Wir fuhren dann noch durch Swakopmund, besichtigten das Hotel im alten Bahnhof und machten auf der Rückfahrt einen Fotostop am Atlantik.

    Wir fanden den Ausflug interessant, fanden den Preis (129,99 pro Person) aber zu hoch.

    7847c064e6ba475e1b919dece29f97d17dc92fc0
    c4b32083d73789c2d7e1c66a64b15b7ec440e723

    847d45cf5f0ff6cde44c31e40e7890e81dd72b7f