Beiträge von Sabinchen

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

    Irgendwie macht mir das alles keinen Spaß mehr. Egal um welches Schiff oder welchen Sachverhalt es geht - ich lese im gesamten Forum nichts anderes mehr als "Ich will mein Geld zurück" - "Ich schalte einen Anwalt ein" - "ist schon merkwürdig, dass es bei anderen Reedereien nicht so scheiße läuft" - "andere Schiffe durften aber auch in den Hafen einfahren, warum Aida nicht?"

    Die Liste wäre jetzt endlos lang, wenn ich sie hier fortführen würde.


    Ist das das neue Urlaubsfeeling der deutschen AIDA-Fahrer, zu gucken, wieviel Geld man am Ende bei AC wieder rausholen kann?

    Denn genau dieses Gefühl habe ich.


    Aber das ist meine Meinung.

    Und ihr könnt jetzt auf mich eindreschen, wie ihr wollt - davon weiche ich nicht ab.


    Das abstoßendste Beispiel hatte ich auf unserer Südafrika- und Namibiatour, wo ein Passagier an Bord der Mira sage und schreibe 35 - FÜNFUNDDREISSIG - DIN A4-Seiten Beschwerden notiert hat und auch abgegeben hat.

    Ich fragte mich, ob und wann der Mann auch mal Urlaub gemacht hat, ganz abgesehen davon, soviel Geld auszugeben, um 14 Tage mit Stift und Block übers Schiff zu rasen und alles zu notieren, was ihm nicht gefällt. Das hätte er zuhause mit Sicherheit billiger gehabt. Hier gibt es genug zu meckern und zu beanstanden.


    Aber macht ruhig weiter.

    Ich freue mich auf den 03.05., denn da geht es wieder aufs Schiff und zwar auf die Vita.

    Und für mich heißt das: Genuss und Erholung pur, weil ich meinen Urlaub genieße!!!


    Sabinchen

    Das mag ja von seinen seefahrerischen Qualitäten her stimmen. Wir haben Kap. Sven Gärtner auf zwei Reisen mit ihm stets nur als sehr wortkargen Kapitän erlebt.


    Im letzten Sommer hatten wir auf der Strecke von Haugesund zum Geirangerfjord auch mit sehr starkem Seegang zu kämpfen und etlichen Passagieren ging es ziemlich mies.

    Am gesamten Abend und in der Nacht gab es gar keinen Kommentar von der Brücke. Nur bei der Begrüßung am nächsten Morgen hat er erwähnt, dass sich wohl ein Teil der

    Passagiere das Abendessen nochmal durch den Kopf hat gehen lassen.

    Warum sollte er auch in der Nacht einen Kommentar abgeben??!! Wenn das passiert wäre, hätten sich wieder genug Gäste darüber beschwert, warum der Kapitän sie in der Nachtruhe stört.

    Wie auch immer, es ist in den Augen der Gäste so oder so verkehrt, wie es gemacht wird.

    Das wird sich wohl nur ändern.


    Sabinchen

    Ich bin glaube ich die einzige hier, die jetzt gerne auf der Cara wäre.

    Ich liebe es wenn ich merke, dass ich auf einem Schiff bin.

    Habe 2008 auf der Aura auf der Route Hamburg New York schon mal gemerkt, wie das ist: Windstärke 11 und Wellenhöhe bis 12 Meter (Aussage vom damaligen Kapitän Dr. Hoppert).

    Ich habe mich sehr wohl gefühlt - viele andere leider nicht.


    Sabinchen

    Wir waren auch dabei. Es trat auch noch ein Schulchor mit traditionellen afrikanischen Liedern auf - das gab richtig Gänsehaut. Eine sehr gelungene Sternstunde!!!


    Sabinchen

    Du hast da etwa 5-6 kn Gegenströmung - von daher schafft die Mira zwar die 21-22 kn, netto verbleiben dann aber eben nur die genannten 17 kn.

    Wir haben uns mit dem Staff privat unterhalten und auch uns sagte er, dass die Höchstgeschwindigkeit der Mira bei 17,5 Knoten liegt.


    Sabinchen

    Also wir haben keine 100 Euro bekommen! Wo hast du die Info her oder das Geld bekommen?

    Zum Wetter....wir haben Windstärke 4-5 das ist mäßiger Wind und eine momentane Wellenhöhe von 1,5 Meter und wir fahren mit 9,6 Knoten!!! Noch langsamer, dann überholen uns die Wellen.....Als wir 4,5 - 5 Meter Wellen von Namibia aus hatten, sind wir teilweise mit 14 Knoten gefahren bei Starkem Wind...war das dann fahrlässig?! Vom Kapitän;)

    Dann wird die Perle Südafrikas am Indischen Ocean gecancelt und lieber East London,wird noch nicht einmal im Reuseführer erwähnt, angefahren!

    Sorry, haben wir kein Verständnis für!

    Mal schauen was später im Theater erklärt wird.

    Alle Kabinen hatten heute morgen einen Brief an der Tür, in dem das stand.


    Sabinchen

    Heute vormittag wird der Staffkapitän Fabian Tschoepe im Theater (wohl auch anhand von Grafiken und Bildern) versuchen, den Gästen klarzumachen, warum wir umgeroutet werden.

    Ich möchte nicht in seiner Haut stecken, der arme Kerl tut mir jetzt schon leid. Ich fürchte, die Gäste werden sich wieder sowas von daneben benehmen. Und er hat die Entscheidung zur Umroutung nicht mal getroffen.



    Und wenn sich einige Gäste, die schon seit einer Woche an Bord sind, beschweren, dass sie den xten Tag in Folge einen Seetag haben, so kann ich nur dazu sagen: Wenn die Hafenbehörde sagt, der Hafen in Kapstadt ist geschlossen, es kommt keiner rein oder raus, hat auch AIDA sich daran zu halten. Ganz abgesehen davon ist das heute nicht der 4. oder 5. Tag in Folge ein Seetag, denn vorgestern lag das Schiff im Hafen.


    By the way: Pro Kabine werden 100 Euro aufs Bordkonto gutgeschrieben.


    Sabinchen

    Ich buche doch Fahrten wegen den Häfen. Egal, diese Tour steht unter keinem guten Stern.

    Bist du denn so abergläubisch?

    Warum sollte sie unter keinem guten Stern stehen?

    Auch ich bin seit gestern an Bord.

    Und ich habe bisher nichts erlebt, was ich nicht auch schon auf anderen AIDA-Schiffen erlebt habe.

    Was allerdings einige Gäste hier heute veranstaltet haben, geht auf keine Kuhhaut.

    Siehe hierzu auch meinen Beitrag in "Diskussionen zu Umroutungen".


    Sabinchen

    Ich hatte ja schon über die Routenänderung der Mira geschrieben. Aber was ich seit Bekanntgabe durch den Kapitän hier an Bord erlebe, ist unglaublich. Ein derartiges Gemecker und Gemotze habe ich noch nicht erlebt. Und das ganze gipfelte heute Abend darin, dass die Prime Time mit dem EM und dem Kapitän abgebrochen wurde, weil das laute Gemecker und die Buhrufe derart überhand nahmen, dass an ein ruhiges Gespräch auf der Bühne nicht mehr zu denken war.

    Der Kapitän erklärte, dass es witterungsbedingt (Wind und Strömungen) nicht hundertprozentig gewährleistet ist, morgen den Hafen von East London sicher zu erreichen. Und für ihn steht die Sicherheit an oberster Stelle, deshalb hat er entschieden die Geschwindigkeit zu drosseln, einen Seetag einzuschieben, Durban zu canceln und East London übermorgen sicher anzusteuern.

    Das Publikum im Theater war derartig aufgebracht, dass es zu diesem Abbruch kam.


    Auch wenn ich mich bemühe, ein gewisses Verständnis für die Leute aufzubringen - und es geht wohl überwiegend um Gäste, die vorab individuell Ausflüge in Durban gebucht haben - so richtig gelingt mir das nicht.

    Ich weiß jetzt jedenfalls, was Fremdschämen ist.


    Sabinchen

    Und nochmal Lars 02 : Ooops!