Ich schreibe über folgende Destination Julehuset, Bergen/Norwegen: „Hilfe, es weihnachtet sehr!“ Und das an 365 Tagen im Jahr

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
  • Ich schreibe über folgende Destination
    Julehuset, Bergen/Norwegen: „Hilfe, es weihnachtet sehr!“ Und das an 365 Tagen im Jahr
    Ich war dort als
    mit Freunden
    Meine Kreuzfahrt-Erfahrung
    Erfahren (3-9 Cruises)
    Meine Anreise erfolgte per
    AIDA Cruises
    Ich war dort im
    Juli
    des Jahres
    2015
    Wie war Dein erster Eindruck der Destination?
    Urig, ein bisschen märchenhaft und ein wenig der Welt entrückt
    Was war Dein persönliches Highlight?
    Draußen sommerliche Temperaturen, drinnen weihnachtliche Stimmung
    Das hat mir nicht gefallen!
    Leider zu wenig Stauraum im Koffer für viel Weihnachts-Deko
    Was ich euch sonst noch dringend berichten will:
    Was macht man an einem schon beinahe heißen und sonnigen Sommertag in Bergen?! Richtig, man sucht das Kontrastprogramm in Form von Weihnachtsmännern in allen Größen, glitzernden Kugeln und jeder Menge anderem weihnachtlichen Deko-Kram. Und wo findet man dieses „Kontrastprogramm“ 12 Monate im Jahr?! im "Julehuset", sozusagen dem ersten Haus auf der "Steuerbordseite" DER Häuserzeile im historischen Stadtteil Bryggen.

    Nicht nur das Angebot ist fast abenteuerlich, schon der Aufstieg in die 1. Etage ist eine kleine Herausforderung: super-eng, die Stufen ausgetreten, knarrend, ungleich hoch und darüber hinaus ist das ganze Treppenhaus auch noch total windschief. Hinzu kommt, dass das Geländer mit Kiefernzweig-Girlanden üppig umwickelt und der Treppenabsatz von Weihnachtsmännern, Bäumchen und Häuschen reichlich geschmückt ist.

    Das „Weihnachtsabenteuer“ geht weiter, wenn man bei jedem Regal sorgfältig darauf achten muss, dass man angesichts der vorherrschenden Enge nicht noch mit Arm oder Rucksack irgendetwas herunterreißt. "Der Elefant im Porzellanladen" war gestern. Hier heißt es "Tourist im Julehuset".

    Regelrecht erschlagen vom üppigen Angebot an Julen & Nissen, Glaskugeln & Filz-Herzchen und -sternchen, verschneiten Deko-Bäumen, Häusern, Geschirr, Servietten und Weihnachtsgirlanden stolpert man nach diesem vorweihnachtlichen Exkurs wieder hinaus ins wahre Leben – und muss irgendwie erst einmal wieder zurückfinden in die Realität.

    „Hilfe, es weihnachtet sehr!“ In den Sommermonaten ein besonders „skurriles“ Erlebnis.

    "Travelling - it leaves you speechless, then turns you into a storyteller" (Ibn Battuta)

  • el-capitano

    Hat das Thema freigeschaltet