RB MSC Seaview 11.09.-17.09.2021 Kiel - Warnemünde

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
  • Hier mein Reisebericht zur Ostseetour Sept. 21:

    Nach laaangem Warten auf KF, geht es endlich los.


    So fing der Tag an. Zu um 9 Uhr brachte uns ein Freund zu einem gemütlichen Bahnhof:



    Nach gut zwei h mit einmal umsteigen in Lübeck waren wir schon Kiel.

    Am Bahnhof wurden wir bereits die Koffer los und nahmen uns etwas Zeit um zum Wasser zu schauen.




    Gaaanz hinten rechts, die Seaview.





    Nach einem kurzen Besuch im Blauen Engel und Abwarten der tw. ziemlich ergiebigen Regenfälle gingen wir gegen 13 Uhr zum Shuttle, der uns in ca. 15 min. zum Terminal brachte. Dort gab es die geahnten Wartezeiten (ca. 1,5 h) für Check In und Tests.




    Jetzt noch Warten auf das Ergebnis, dann dürfen wir aufs Schiff.

    15:42 Deck 6: :zufrieden:



    Nochmals geschaut. Mit dem Shuttle waren wir gegen 13:32 am Schiff. Dann hat es tatsächlich fast zwei h gedauert bis wir an Deck den ersten Kaffee schlürfen konnten. Nun gut, das Warten auf die erste richtige KF war etwas läääänger... ;)

    Die Koffer, die wir am Bahnhofs-Shuttle abgegeben hatten, standen vor der Kabine



    und in der Kabine lag der ersehnte Brief:



    Gegen 17 Uhr war die sog. SNRÜ (Anschauen eines Films auf dem Kabinen-TV, Gang zur Musterstation, Abscannen der Bordkarten, das war es).

    Die Reise konnte beginnen.

    Aus diesiger Ferne grüßte die AIDAprima, die wir auch noch unterwegs wieder trafen.



    Wir hatten die Abendessenszeit um 18 Uhr gewählt und so waren wir zur Ausfahrt 20 Uhr an Deck, sahen noch einige Rückkehrer der Windjammerparade, leider war es schon zu dunkel und nur noch einige Wasservögel sahen zu...



    Beim Rundgang durch das Schiff fiel es natürlich auf, dieser etwas andere Style: Viel Chrom, Glas und Glitzer.




    Die Begrüßungsshow und Crew-Vorstellung waren kurz und knackig. Etwas nervig natürlich die Ansagen in fünf Sprachen. Die Cruise-Direktorin spulte das aber sehr professionell ab... :thumbup:

    Im Atrium war fast immer etwas los, mal eine Band mit zwei Sänger*innen, mal Solisten, die ihr Fach super beherrschten.


    Auch in den unterschiedlichen Lounges immer mehrmals am Abend Unterhaltung mit verschiedenen Interpreten und Programmen.

  • Morgen ist Sonntag und Seetag.



    Viel zu sehen unterwegs:





    Ja, wir hatten Zeit und die Kähne sind an uns vorbei gezogen... :|



    Der witzige Wasserpark mit ordentlicher Dusche jede Minute:




    Und dann kam sogar die Sonne raus:

    Der Bereich am Hauptpool war gut gefüllt.




    Die Zip-Line war leider gesperrt.


    Lt. Aussage KF-Direktorin sollten 2500 Passagiere auf dem Schiff sein, also nicht mal halbvoll... :whistling:

    In den Außenbereichen war eigentlich immer ein guter Platz zu finden, allerdings möchte ich nicht wissen, was in den Barbereichen los ist, wenn das Schiff ausgebucht fährt...

    Wir empfanden es jetzt gerade richtig, auch wenn man nicht immer seinen gewohnten Platz bekommen hatte. ^^

  • Nun paar Beispiel-Fotos aus der Gastronomie. Wir hatten das Premium-GePa und konnten alles bis 10 € konsumieren :trrink1: :










    ...auch ein guter Malt (Glenlivet) ;) . Und eine recht große Bierauswahl vom Fass und Flasche. Prost :stossen:



    Das war in der Sportsbar, auf verschiedenen TV-Geräten wurden u.a. auch die CL-Spiele live übertragen, mit italienischen Kommentatoren... =O


    Wo wir gerade bei den Getränken sind, kann ich gleich zum Essen schwenken.

    Abends saßen wir immer am gleichen Tisch im Silver Dolphin mit gleichen Tischnachbarn. Wir konnten die 18 Uhr Zeit wählen, das passte auch zu den Abfahrten. Vom Essen habe ich kaum Bilder gemacht... Ich fand es nicht so spannend und immer mit Kamera rumlaufen, will ich auch nicht mehr. Die Speisekarten kann man an LEDs im ganzen Schiff bereits vorher einsehen. Hier mal zwei Beispiele:




    Hier mal das immer auf KF von mir bevorzugte Prime Rib (mit Horseradish natürlich).



    Das war sehr gut,

    ansonsten ist das Essen leider mit TC nicht zu vergleichen, schon gar nicht mit Celebrity oder RCL, wo es auch mal ein saftiges Steak in den normalen Restaurants gibt.

    Die Nachspeisen waren allerdings toll. Und wer nicht genug bekommen hat von dem süßen Zeug, kann ja noch zur Schokolaterie... :hunger: (gegen Bezahlung).

    Auch das Eis am Pooldeck muss bezahlt werden. Zwei kleine Kugeln 4,49 € :whistling: Schmeckte leider nicht besser als bei uns um die Ecke, wo eine Kugel (größer als die zwei) immer noch nur 1,10 € kostet...

  • 1,Station

    Visby auf Gotland/Schweden

    Aufenthalt von 8 bis 18 Uhr


    Visby ist der größte Ort auf der Insel Gotland, niedlich anzuschauen und in Ruhe zu genießen.




    Der lange Zoom täuscht etwas... ;)

    Wir sind trotzdem zu Fuß gegen 10 Uhr Richtung Innenstadt. Kein Problem, man sieht ja wo man hin will und es ist auch ausgeschildert.

    Wir wurden freundlich von der Nock verabschiedet:


    Erster Blick auf das Schiff in voller Größe:



    Wir gingen zunächst Richtung Botanischen Garten und dann durch die Innenstadt an reichlich Kirchen und -ruinen vorbei und zum Schiff zurück. Ein paar Eindrücke von Visby:




    Nette Hotels




    Die Freilichtbühne, wo im Sommer Mittelalterspiele stattfinden.




    Das Kruttornet







    St. Nicolai




    Ein lokales Bierchen bei St. Karin muss sein.



    Bevor es zur Domkirche geht




    Von dort hat man einen schönen Blick Richtung Hafen


  • 2. Station Nynäshamn bei Stockholm (Hauptstadt von Schweden)

    Aufenthalt von 7:00 bis 19:00 Uhr


    Angelegt wurde an einem ausfahrbaren Kai:



    Wir sind gegen 9:30 zum Bahnhof gelaufen. Sieht dicht aus, täuscht aber durch die Größe des Schiffes. Es sind rund 1,5 km.



    Der Zug wird dort eingesetzt und fährt jede halbe h für 3,80 € in ca. 50 min zum Hbf Stockholm. Dort ist man direkt im Zentrum. Man sollte sich aber den Bahnsteig für die Rückfahrt merken oder einfach die netten Mitarbeiter vor Ort fragen, wie man wieder zurück kommt.

    Vom normalen Eingang braucht man mind. 20 min zu seinem Bahnsteig Richtg. Nynäshamn 8)

    Leider wird in Stockholms Innenstadt aktuell sehr viel gebaut. Es stehen einige Gebäude komplett unter Planen.

    Aber wir hatten schönstes Wetter und fanden nette Motive und Smörrebrod natürlich auch... ;)





    Einige Impressionen von Stockholm:










    Bayrische Kneipen gibt es übrigens auch direkt in Stockholm

    ...und deutschsprachige Schiffe... ;)




    Wegen der Baustellen:

    Witzig sind sie ja, die Schweden. Begrüßung Nähe Bahnhof:



    Wer in Nynäshamn bleiben möchte, könnte in die Rote Kirche:



    Zurück am Anleger



    Man hat überhaupt nicht gemerkt, dass es wieder paar km wurden... ^^



    Dafür wurden wir bei der Ausfahrt mit magischem Abendlicht belohnt...



    ...und einem oder zwei



    Apropos: Getränkekarten gibt es nur auf Anforderung, ansonsten mit dem QR-Code, den man auch auf dem Foto links sieht. Den bekommt man aber nur aufgerufen, wenn man eine Flat gekauft und eine WLAN-Verbindung hat.

  • clubschiff-profis.de
  • 3. Station Tallinn, Hauptstadt von Estland

    Aufenthalt von 10 bis 18:00 Uhr


    Für uns war es der Höhepunkt dieser Reise. Ich bin 1980 als Sportler mal in Riga zu einem Turnier gewesen und auf den Bahnfahrten hin- und zurück hatten wir uns damals beim kurzen Aufenthalt die Beine vertreten, ansonsten hatte man schon eine gewisse Verbindung, weil Schwerin, wo ich paar Jahre lebte, als Partnerstadt Tallinn hat.

    Dieser Besuch wird sich sicherlich auf kommende Urlaube auswirken, da es uns sehr gut gefallen hat.

    Was macht man, wenn man eine Stadt noch nicht so kennt ? Da bietet sich der Hopp On-Hopp Off-Bus natürlich an. Und dieser stand direkt hinterm Terminalausgang... ;)

    Für 26 € (25 € HoHo, 1 € für die MSC-Foundation), die aufs Bordkonto geschrieben wurden, könnte man ca. 17 Haltestellen abgrasen.

    Wir beließen es bei zwei Stopps, einmal Oberstadt, einmal Endstelle am Hafen, da uns die Zeit zu knapp wurde.

    Die Ansagen über Kopfhörer empfahlen uns, am Toompea Castle auszusteigen und von dort die Oberstadt (Altstadt) zu besuchen. Das taten wir recht ausführlich, stiegen dann eine Station zurück wieder in den Bus und fuhren den Rest der Runde in einem Ritt. Wenn man mehr Zeit hätte, wäre die eine oder andere Ausstiegsmöglichkeit von uns wahrgenommen worden. Z. B. Fernsehturm, der wieder öffentlich und mit Café versehen ist, Pirita oder der Olympiahafen.

    Eine komplette Runde Non-Stop dauert etwa 90 min.


    P.S.: Ho-Ho in Stockholm kostet übrigens 65 € <X



    Bilder der Altstadt Tallinn:



    Russisch-Orthodoxe Kirche mit sehr viel Prunk im Innern:




    Schloss Toompea



    Von mehreren Stellen hat man tolle Ausblicke Richtung Meer:



    Markt mit Rathaus





    Blumen an der Stadtmauer




    Ein besonderer Hingucker ist das Haus


    OLDE HANSA

    drinnen eine mittelalterliche Spelunke mit Kerzenlicht und ohne Tischdecken. Es gibt Selbstgebrannten und viel Nostalgie. Die Mitarbeiter tragen Kostüme und verleihen dem Spektakel viel Spaß. Um das Gebäude rum sind die Wappen alter Hansestädte zu sehen...



    Der Laden




    Sie ist auch bei Yout. zu sehen ;)



    Beim Verpacken von...


    :)Für zu Hause... 8)


    Weitere Bilder von der HoHo-Tour. Der Fernsehturm:



    und der Olympische Seglerhafen von 1980



    Nachtrag zum Abend:




  • 16.09. Seetag


    Morgens war es noch schön...:



    Man kann aber nicht jeden Tag Sonne haben... =O

    Und ich bin doch nicht mehr zum Baden im Pool gekommen... :huh:



    Nix los auf dem Außendeck...



    17.09.21 Warnemünde Ankunft 7.00 (Abfahrt für weiterfahrende Gäste 20.00)


    Die Ankunft verzögerte sich um rund eine h, angeblich wegen zu viel Wind. Auf dem Schiff hat man es gar nicht so gemerkt, allerdings bietet die Seaview mit ihrer Größe natürlich eine mächtige Angriffsfläche.


    Warnemünde schlief noch.





    Gegen 8:30 sollten wir am Treffpunkt zum Check Out sein. Wir waren schon früher bereit und sind zum Ausgang. Dort wurde ich nochmal zurück geschickt, da meine Kabinenrechnung noch nicht beglichen war :schaem: . Diese hätte ich selbst an einem Automaten machen müssen. Ich bin davon ausgegangen, dass meine KK beim Check In registriert wurde. Leider nicht. Zum Glück waren die Gänge nicht verstopft, der Automat frei und nach fünf min war das alles erledigt. Koffer im Terminal abgeholt und die ca. 500 m zum S-Bahnhof zu Fuß.

    Umsteigen in Rostock. Dort wurde unser Zug eingesetzt. Zum Glück waren wir pünktlich und bekamen Sitzplätze. Normalerweise wird die Strecke nach Wismar kaum genutzt. Aber zur Zeit ist eine Teilstrecke zw. Rostock und Bad Kleinen gesperrt und alles fährt über Wismar, nur die Bahnen nicht. Es wurden keine zusätzlichen Waggons oder gar Züge eingesetzt. In Rostock selbst und an weiteren Haltestellen kamen nicht alle Fahrwilligen mit. Bei Bedarfshaltestellen hielt der Zug trotz Anwesender auf dem Bahnsteig gar nicht, da niemand aussteigen wollte. Traurig, diese Unflexibilität. Die Schulklassen, die mit im Waggon waren, hatten zugbindende Fahrkarten. Also sollte die Bahn wissen, was da los sein könnte...

    Dann nach jedem Halt die Durchsage im Zug: Bitte halten Sie Abstand.

    Der blanke Hohn...

    Sorry für OT, das musste mal sein...


    Mein Fazit für die Reise mit der MSC Seaview in Kurzform ;)


    Route = 3+

    Schiff = 2-

    Service = 2+

    Verpflegung = 3

    Kabine 12257 = 2

    Sauberkeit an Bord = 2+

    Privilegien an Bord als Voyagers Club Mitglied Gold = 4-**


    **Erklärung:

    -Es kam kein gesonderter Clubbrief, musste mehrmals angefordert werden, um überhaupt zu wissen, welche Vorteile man aktuell an Bord hat.

    -Zusätzliche Angebote waren nicht da, ohne extra Zahlungen.

    -Das inklusive Foto wurde nicht am feststehenden Abend gemacht.

    -Spa-Zugang konnte nicht mehr gebucht werden, da kein Termin mehr vorhanden war. Trotz weniger als 50% Belegung des Schiffes.

    -Tendern und Geburtstagskuchen trafen nicht zu.

    -Für den Wegfall des eigentlichen Clubtreffens gab es als Geschenk, erst nach Aufforderung, ein MSC-Basecap. Wir sind beide im Club. Nach nochmaliger Aufforderung kam noch ein zweites :)


    Veranstaltungen = von 2-4, je nach Interesse ;) mehr und abwechslungsreicher als bei AC/TC und auch weniger als bei X bzw. RCL.


    Kosten insgesamt:


    Anreise Bahn Bobitz - Kiel - 32 €

    Kreuzfahrt BK Fantastica -908 €

    GePa Premium -504 €

    Kabinenkonto

    mit Service Charge, HoHo Tallinn, Eis, Logo Shop, Bahnhofs-Shuttle Kiel -205 €

    zusätzlicher Tip an Bord -ca. 50 €

    Individuelle Ausflüge inkl. Verpflegung in den Häfen -ca. 170 €

    Andenken, Souvenirs, Basecap,... -ca. 100 €

    Rückreise Bahn Warnemünde -Wismar -26,50 €

    Macht dann rund 2000 € für uns zwei.



    Wenn noch Fragen sind, gerne...

    Und Tschüss, bis zum nächsten Mal :abschied: