Air Europa

    Als unregistrierter Nutzer ist Ihr Zugriff auf dieses Forum leider eingeschränkt. Um das wasserurlaub.info Forum in vollem Umfang nutzen zu können, registrieren Sie sich einfach und schnell mit ein paar Klicks hier.

    • Anika16487 schrieb:

      Das freut mich für euch. Werde es dann morgen nochmal bei Aida versuchen ;) . Danke für deine Info
      Wird schon klappen, wir fliegen ja auch schon nächsten Samstag. Vorher war nix zu machen. Die Reiseberaterin von Aida hatte mich aber wirklich jeden Tag auf dem laufenden gehalten. Am Ende landet ihr bei Maria von Air Europa, sie war auch sehr bemüht..und freundlich wird schon klappen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tim1981 ()

    • Zusammenfassend muss man leider sagen, dass der Flug mit Air Europa das einzig negative war. Auf einem Atlantikflug kein eigenes Entertainment. Der gezeigte Film auf dem einzigen großen Bildschirm (Pacific Rim irgendwas) ist mehrfach abgestürzt und hat nach 30 Minuten von vorne begonnen, nicht einmal komplett durchgelaufen. Also unbedingt vorher die App laden, dann gehts einigermaßen, allerdings verfügten die Sitze über keinen Stromanschluss. XLSitze sind eine Frechheit, das Geld kann man sich sparen (war direkt an der Wand) man hat keinen Platz für die Füße. Das Flugzeug war recht verschlissen, mehrere Passagiere hatten die Kopflehnen in der Hand, lösten sich von den Sitzen. Verpflegung war ok. Schade eigentlich, auf dem Flug Muc-Madrid war der Flieger deutlich besser und wenn man dann in Madrid deren neue 787er sieht, denkt man schon was jetzt da schief gelaufen ist.

      Der Rückflug mit United war allerdings Top. Super Service, die normalen Economy Sitze boten mehr Platz als Air Europa XL. Tolles Entertainmentsystem mit vielen aktuellen Filmen (z. B. SOLO, Jurassic World, Oceans 8 etc). Ständig Getränke mit guter Auswahl.

      Mit AE ist man auch angekommen, aber Spaß machte es nicht...
    • Tim1981 schrieb:

      Zusammenfassend muss man leider sagen, dass der Flug mit Air Europa das einzig negative war. Auf einem Atlantikflug kein eigenes Entertainment. Der gezeigte Film auf dem einzigen großen Bildschirm (Pacific Rim irgendwas) ist mehrfach abgestürzt und hat nach 30 Minuten von vorne begonnen, nicht einmal komplett durchgelaufen. Also unbedingt vorher die App laden, dann gehts einigermaßen, allerdings verfügten die Sitze über keinen Stromanschluss. XLSitze sind eine Frechheit, das Geld kann man sich sparen (war direkt an der Wand) man hat keinen Platz für die Füße. Das Flugzeug war recht verschlissen, mehrere Passagiere hatten die Kopflehnen in der Hand, lösten sich von den Sitzen. Verpflegung war ok. Schade eigentlich, auf dem Flug Muc-Madrid war der Flieger deutlich besser und wenn man dann in Madrid deren neue 787er sieht, denkt man schon was jetzt da schief gelaufen ist.

      Der Rückflug mit United war allerdings Top. Super Service, die normalen Economy Sitze boten mehr Platz als Air Europa XL. Tolles Entertainmentsystem mit vielen aktuellen Filmen (z. B. SOLO, Jurassic World, Oceans 8 etc). Ständig Getränke mit guter Auswahl.

      Mit AE ist man auch angekommen, aber Spaß machte es nicht...
      oh je. Das hört sich nicht gut an ;( . dann ist ja gut, dass ich keine XL-Sitze buchen konnte, wenn so wenig Platz ist. Wie kurz sind dann erst die Normalsitze?

      Auch dass weder Unterhaltung noch Strom da ist für den langen Flug :S

      Unser Weiterflug ist auch Madrid - JFK
    • Ich würde sagen der Abstand war noch ok, bei United war der Sitzabstand aber besser.
      Gibt evtl auch bessere xl, die zugewiesen waren sinnlos wegen der Wand.

      Kommt natürlich auch auf den eingesetzten Flieger an. Es gibt durchaus auch A330er von Air Europa mit Entertainment. Wir hatten einen silbernen mit Skyteam Lackierung.

      Man kommt schon hin keine Sorge, aber der Rückflug war halt deutlich angenehmer.
    • clubschiff-profis.de
    • Hans Schmidtbauer schrieb:

      paddington schrieb:

      ....nach langem Telefonat mit Aida Sitzplätze für die Langstrecke reserviert.
      30 Euro p.P.
      Mal sehen wie es wird.............
      Reduziere Deine Erwartung auf ein Minimum. Da sind selbst Low Cost-No Frils Airlines wie Condor mit ihren Uralt-Fliegern und vor allem Eurowings noch deutlich besser.
      Kommt sehr wahrscheinlich auf den eingesetzten Flieger an, wir hatten einen älteren a330, auf dem Rollfeld standen auch einige neuere 787, bei denen Entertainment und Inneneinrichtung wieder besser sind...

      Der Flug von Muc nach Madrid war ok, der nach JFK nicht so. Wäre umgekehrt natürlich besser...
    • clubschiff-profis.de
    • Meine Erfahrungen (Economy, 4 Flüge (2x Zubringer, 2x Langstrecke)) mit Air Europa haben bei mir nicht unbedingt den Wunsch geweckt mit dieser Fluggesellschaft noch einmal zu fliegen. Zumindest nicht bei Langstreckenflügen.
      Dabei war weniger der Zustand der Flugzeuge der Auslöser, sondern vielmehr der Service.

      Das fing schon am Boden an. Sowohl auf dem Zubringerflug, als auch auf der Langstrecke gab es Verspätungen. Den Grund dafür habe ich nicht erfahren. OK; es hätte die Verspätungen nicht rückgängig gemacht. Aber es wäre schon schön gewesen zu erfahren warum man fast eine gute Stunde später abhebt. (Auch vorab am Boden hat man nichts mitbekommen.)
      Es mag sein, dass man die Verspätungen sogar erklärt hat. Aber leider spreche ich kein Spanisch. Und das Englisch, das an Bord vom Personal gesprochen wurde, war mit einem so starken Akzent, da habe ich fast gedacht, dass die nur so tun als sprechen sie Englisch, in Wahrheit aber weiterhin spanisch sprechen.
      Dazu kam, dass, wie in einem schlechten Sketch, die Durchsagen so verrauscht waren, dass man eh nur die Hälfte verstanden hätte.
      Und auch bei der direkten Konversation mit dem Personal war die Sprache das größte Hindernis.

      Das alles ist für mich eigentlich kein so großartiges Problem. Und ich sehe es fast sogar so, dass ich es bin, der eine andere Sprache lernen sollte um sich zu verständigen.

      Was mich aber am meisten genervt hat, und in Verbindung mit der Verständigung noch extremer wurde, war die ausgesprochen unmotivierte, ja fast sogar unfreundliche Crew.
      Bei anderen Fluggesellschaften wird einem wenigstens noch vorgespielt, dass die Flugbegleiter ihren Job gerne machen. Wobei ich davon ausgehe, dass das in den allermeisten Fällen nicht mal vorgespielt sein wird.
      Aber bei den beiden Langstreckenflügen mit Air Europa hatte ich nicht mal den Eindruck, dass das Kabinenpersonal Lust auf ihren Job hatte. Da wurde einmal schnell mit dem Servicewagen durch die Gänge gejagt, die Sättigungsbox verteilt und ein paar Tropfen Flüssigkeit in den Becher gekippt. Die Konversation beschränkte sich aufs Allernötigste: "chicken or vegetarian?", "drink?" Danach alles wieder schnell schnell einsammeln und dann untertauchen.
      Von anderen Fluggesellschaften kenne ich das so, dass zusätzlich zu den jederzeit in der Bordküche bereitstehenden Getränken, auch immer mal wieder jemand von der Crew durch die Gänge geht und Erfrischungen oder sogar Snacks anbietet.
      Bei Air Europa Fehlanzeige. Ja, man konnte sich Getränke holen, Nur hatte man dann den Eindruck ein ungebetener Störenfried zu sein.


      Auf Kurz- oder zur Not auch Mittelstrecken ist mir das Schnuppe. Aber 8 oder 9 Stunden möchte ich das nicht noch einmal haben.
      Und ja, es waren nur 2(4) Flüge. Es mag also durchaus sein, dass nicht alle Crews bei Air Europa so schlecht drauf sind. Aber ich kann Air Europa aufgrund meiner Erfahrungen nicht unbedingt empfehlen.
      ....__
      ../___\.
      (o\_|_/o) Das Auto

      "Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich."
      Konrad Adenauer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andre_P ()

    • Andre_P schrieb:

      Meine Erfahrungen (Economy, 4 Flüge (2x Zubringer, 2x Langstrecke)) mit Air Europa haben bei mir nicht unbedingt den Wunsch geweckt mit dieser Fluggesellschaft noch einmal zu fliegen. Zumindest nicht bei Langstreckenflügen.
      Dabei war weniger der Zustand der Flugzeuge der Auslöser, sondern vielmehr der Service.

      Das fing schon am Boden an. Sowohl auf dem Zubringerflug, als auch auf der Langstrecke gab es Verspätungen. Den Grund dafür habe ich nicht erfahren. OK; es hätte die Verspätungen nicht rückgängig gemacht. Aber es wäre schon schön gewesen zu erfahren warum man fast eine gute Stunde später abhebt. (Auch vorab am Boden hat man nichts mitbekommen.)
      Es mag sein, dass man die Verspätungen sogar erklärt hat. Aber leider spreche ich kein Spanisch. Und das Englisch, das an Bord vom Personal gesprochen wurde, war mit einem so starken Akzent, da habe ich fast gedacht, dass die nur so tun als sprechen sie Englisch, in Wahrheit aber weiterhin spanisch sprechen.
      Dazu kam, dass, wie in einem schlechten Sketch, die Durchsagen so verrauscht waren, dass man eh nur die Hälfte verstanden hätte.
      Und auch bei der direkten Konversation mit dem Personal war die Sprache das größte Hindernis.

      Das alles ist für mich eigentlich kein so großartiges Problem. Und ich sehe es fast sogar so, dass ich es bin, der eine andere Sprache lernen sollte um sich zu verständigen.

      Was mich aber am meisten genervt hat, und in Verbindung mit der Verständigung noch extremer wurde, war die ausgesprochen unmotivierte, ja fast sogar unfreundliche Crew.
      Bei anderen Fluggesellschaften wird einem wenigstens noch vorgespielt, dass die Flugbegleiter ihren Job gerne machen. Wobei ich davon ausgehe, dass das in den allermeisten Fällen nicht mal vorgespielt sein wird.
      Aber bei den beiden Langstreckenflügen mit Air Europa hatte ich nicht mal den Eindruck, dass das Kabinenpersonal Lust auf ihren Job hatte. Da wurde einmal schnell mit dem Servicewagen durch die Gänge gejagt, die Sättigungsbox verteilt und ein paar Tropfen Flüssigkeit in den Becher gekippt. Die Konversation beschränkte sich aufs Allernötigste: "chicken or vegetarian?", "drink?" Danach alles wieder schnell schnell einsammeln und dann untertauchen.
      Von anderen Fluggesellschaften kenne ich das so, dass zusätzlich zu den jederzeit in der Bordküche bereitstehenden Getränken, auch immer mal wieder jemand von der Crew durch die Gänge geht und Erfrischungen oder sogar Snacks anbietet.
      Bei Air Europa Fehlanzeige. Ja, man konnte sich Getränke holen, Nur hatte man dann den Eindruck ein ungebetener Störenfried zu sein.


      Auf Kurz- oder zur Not auch Mittelstrecken ist mir das Schnuppe. Aber 8 oder 9 Stunden möchte ich das nicht noch einmal haben.
      Und ja, es waren nur 2(4) Flüge. Es mag also durchaus sein, dass nicht alle Crews bei Air Europa so schlecht drauf sind. Aber ich kann Air Europa aufgrund meiner Erfahrungen nicht unbedingt empfehlen.
      Da hat Aida uns ja was Tolles zugeteilt! :sironie:
    • Ich habe mit der Hotline gesprochen. Angeblich war das deutsch, was sie sprachen. Aber der Akzent war so stark, dass ich fast nichts verstanden habe :(

      Auch die Ansage während der Warteschleife war so gut wie nicht zu verstehen. Wenn die angegebene Homepage nicht verstädnlich ist, kann man auch nicht auf sie ausweichen.

      Lassen wir uns überraschen. Vielleicht ist die Überraschung ja positiv ;)
    • Den Bericht von Andre_P kann ich voll und ganz bestätigen. Unser Flug von Montreal nach Frankfurt war der absolute Horror. Enge Bestuhlung, selbst meine Feau mit 1,65 m hatte Probleme. Service fand so gut wie nicht statt. Zu trinken gab es nur stilles Wasser, Rest gegen Bezahlung. Essen bestand aus durchgeweichtem Sandwich. NIE wieder.
      Und das alles für den von AC berechneten nicht gerade günstigen Preis.
      2005 – AIDAvita / 2006 – AIDAcara / 2007 – AIDAdiva / 2008 – AIDAbella / 2008 – AIDAaura / 2009 – AIDAluna / 2009 – AIDAluna / 2010 – AIDAaura / 2010 – AIDAluna / 2011 – AIDAsol / 2011 – AIDAblu / 2011 – AIDAluna / 2012 - AIDAmar / 2012 - AIDAaura / 2013 - AIDAstella / 2013 - AIDAaura / 2013 - AIDAcara / 2013 - AIDAluna / 2014 - AIDAstella / 2014 - AIDAsol / 2015 - AIDAsol / 2015 - AIDAstella / 2015 - AIDAbella / 2016 - AIDAmar / 2016 - AIDAprima / 2016 - AIDAstella / 2017 - AIDAprima / 2017 - AIDAcara / 2017 - AIDAsol / 2017- AIDAstella / 2018 - AIDAperla / AIDAaura
    • Der Flug nach New York war einfach unglaublich.
      Es gab zwar Bordunterhaltung in Form von einem Bildschirm im Vordersitz, aber sehr niedriges Niveau.
      Nehmt unbedingt Getränke mit, denn die gibt es nur tropfenweise.
      Essen ebenfalls grottig :meinung:
      Nie wieder! Kein Pauschal Paket mehr.
      Ging für diese Reise leider nicht anders.
      Gruß P.
    • clubschiff-profis.de
    • Neu

      Wir sind am 27.10. auf dem Hinflug nach NY über Madrid mit Air Europa geflogen. Ab Ffm gab es keine Bildschirme, nichts zu essen, nichts zu trinken. Flug dauerte knapp drei Stunden. Bildschirme an den sitzen gab es keine

      Der Weg von Gate A zu Gate B ist in Madrid mit 31 Minuten Fußweg angegeben. Die braucht man bei flottem Gehen. Wer gehbehindert ist, braucht einige Zeit mehr

      Ab Madrid waren im Flieger dann Bildschirme mit einer Filmauswahl, allerdings in Englisch und Spanisch. Deutsch habe ich nicht gefunden..

      Für die 9 h Stunden Flug gab es einmal warmes Essen, einmal Snack. Dreimal sind sie durch um Trinken einzuschenken. Die Becher wurden halb gefüllt. Ich habe jedes mal um zwei Becher gebeten und sie bekommen. Für die lange Zeit war es zu wenig zum Trinken. Ich hatte GsD in Madrid meine leere Trinkflasche mit Wasser gefüllt, so dass ich noch etwas Wasser hatte. Die Essensqualität war halt "Flugessen".

      Die Sitze im Flieger ab Madrid waren soweit in Ordnung.

      Aber das wenige Trinken ausgeben war schon seltsam. Ich habe einen halben Plastikbecher Weißwein bekommen. Als ich mehr wollte, sollte ich ihn zahlen.

      Meine Lieblingsfluggesellschaft wird das sicher nicht.
    • Neu

      Ika schrieb:

      Wir sind am 27.10. auf dem Hinflug nach NY über Madrid mit Air Europa geflogen. Ab Ffm gab es keine Bildschirme, nichts zu essen, nichts zu trinken. Flug dauerte knapp drei Stunden. Bildschirme an den sitzen gab es keine


      Von Frankfurt nach Madrid - also ein Mittelstreckenflug mit gerade mal 2,5 Flugstunden - serviert Dir keine andere Low Cost-No Frills Airline in Europa ein inkludiertes Essen, nichts zu trinken und natürlich verfügt auch keine dieser Airlines über Bord-Entertainment auf der Mittelstrecke. Insofern ein ganz normaler Service, der man der Airline nicht anlasten kann.

      Der Weg von Gate A zu Gate B ist in Madrid mit 31 Minuten Fußweg angegeben. Die braucht man bei flottem Gehen. Wer gehbehindert ist, braucht einige Zeit mehr


      Wenn Du z.B. in Frankfurt, München, London und anderen internationalen Großflughäfen das Gate wechseln muss, bist Du z.T. länger unterwegs. Und wer gehbehindert ist ordert ein paar Tage vorher bei der Airline einen Transfer mit einen "Golfwagen". Das vollziehen nämlich die Airlines oder der Airport. Muss man nur vorher anmelden

      Ab Madrid waren im Flieger dann Bildschirme mit einer Filmauswahl, allerdings in Englisch und Spanisch. Deutsch habe ich nicht gefunden..

      Für die 9 h Stunden Flug gab es einmal warmes Essen, einmal Snack. Dreimal sind sie durch um Trinken einzuschenken. Die Becher wurden halb gefüllt. Ich habe jedes mal um zwei Becher gebeten und sie bekommen. Für die lange Zeit war es zu wenig zum Trinken. Ich hatte GsD in Madrid meine leere Trinkflasche mit Wasser gefüllt, so dass ich noch etwas Wasser hatte. Die Essensqualität war halt "Flugessen".


      Das auf einem Flug mit einer Länge von 9 Stunden "nur" 3 Getränke-Durchgänge in der Economy erfolgten, ist völlig normal. Zumal sich jeder Fluggast bei Bedarf in der Galley ein zusätzliches Getränk holen kann. Ebenso ist normal, dass in der Economy bei der Langstrecke ein Essen und zusätzlich noch ein Snack serviert wird. Wer mehr und besseres Essen beansprucht, muss Business fliegen.

      Das die Becher nur zu etwa 50% gefüllt wurden, resultiert im Regelfall daher, dass es zu Turbolenzen kommen könnte. Voll gefüllte Becher/Gläser können selbst bei leichten Turbolenzen überschwappen. Das bedeutet dann Ärger für den Pax und unnütze Arbeit für das Kabinenpersonal.


      Die Sitze im Flieger ab Madrid waren soweit in Ordnung.

      Aber das wenige Trinken ausgeben war schon seltsam. Ich habe einen halben Plastikbecher Weißwein bekommen. Als ich mehr wollte, sollte ich ihn zahlen.


      Wie schon oben ausgeführt, warum hast Du Dir kein zusätzlich Getränk in der Galley geholt. ? Ebenso ist es bei sehr vielen Low Cost - No frills Airline normal, dass alkoholische Getränke berechnet werden. Bei Air Europa hast Du sogar noch einen Wein ohne Berechnung bekommen.



      Meine Lieblingsfluggesellschaft wird das sicher nicht.


      Fazit. Du hast exakt das bekommen, was AIDA für Dich gebucht hat. Einen Economy Flug auf der Langstrecke, mit den dort üblichen Basic/Standard Leistungen.


      Wer mehr Service haben möchte, eine bessere Kulinarik, ein vielfältiges Entertainment, der bucht entweder bei einer Netzairline, oder eine Buchungsklasse höher.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hans Schmidtbauer ()

    • Neu

      Hans Schmidtbauer schrieb:

      Das die Becher nur zu etwa 50% gefüllt wurden, resultiert im Regelfall daher, dass es zu Turbolenzen kommen könnte. Voll gefüllte Becher/Gläser können selbst bei leichten Turbolenzen überschwappen. Das bedeutet dann Ärger für den Pax und unnütze Arbeit für das Kabinenpersonal.

      [...]

      Wie schon oben ausgeführt, warum hast Du Dir kein zusätzlich Getränk in der Galley geholt. ? Ebenso ist es bei sehr vielen Low Cost - No frills Airline normal, dass alkoholische Getränke berechnet werden. Bei Air Europa hast Du sogar noch einen Wein ohne Berechnung bekommen.
      Ich kenne es so, dass bei Turbulenzen der Service entweder unterbrochen wird, oder erst gar nicht gestartet wird.
      Ich bin auch der Meinung, dass es nach erfolgreicher und schadloser Übergabe der Getränke nicht mehr in der Verantwortung der Crew ist, ob es nun überschwappt oder nicht.
      Und ich wusste gar nicht, dass es nur bei der Low-Cost Airline Air Europa zu Turbolenzen kommen kann.

      Es ist auch keine angenehme Sache, wenn man sich in der Gally nach Getränken erkundigt.
      Wenn man es geschafft hat mit seine Englischkenntnissen nach einem Getränk zu fragen, dann muss man sich schnell ducken, ansonsten haben einen die Blicke der Crew schon getötet! :D
      Und wenn das schon beim ersten mal Fragen passiert, dann überlegt man sich doppelt und dreifach ob man sich dort noch einmal hin wagt.
      Und auf dem Rückflug, wenn man schon beim Einsteigen die genervte Crew bemerkt, setzt man sich hin, lässt lieber den Service über sich ergehen und säuft zuhause den Wasserhahn leer. :sironie:

      Bei anderen Airlines, auch Billigfliegern, sieht es deutlich besser aus beim Service. Dafür muss man nicht mal Business fliegen! Da merkt man nicht so deutlich dass es Billigflieger sind.
      Das ist bei Air Europa dagegen schon extrem auffällig.
      ....__
      ../___\.
      (o\_|_/o) Das Auto

      "Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich."
      Konrad Adenauer