AIDAperla und Karibik ?

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
  • Hallo Zusammen,


    nachdem wir nun am Freitag von unserem Karibikurlaub mit der Perla zurückgekommen sind, möchte ich gerne auch meine Erfahrungen zu dem Schiff in der Karibik mitteilen. Da wir bereits 2016 mit der Luna in der Karibik unterwegs waren, gab es hier zwischen den beiden Schiffsklassen gute Vergleichsmöglichkeiten.
    Die Anreise, über AIDA mit Thomas Cook, hat soweit gut funktioniert. Wir hatten im Vorfeld Probleme mit der Sitzplatzbuchung. Wir hatten eine 2-er Reihe in der letzten Reihe des Flugzeuges reserviert, jedoch wurde die Buchung von Condor nicht angenommen. Nach langem hin und her, es wusste weder Condor noch AIDA was jetzt nicht geklappt hatte, sind wir dann auf andere Plätze ausgewichen. Als wir dann ins Flugzeug eingestiegen sind, oh wunder unsere ursprünglichen Plätze waren noch frei und so konnten wir diese doch noch nutzen. Hintergrund hierfür war die Belegung durch die Crew von Thomas Cook, die die Plätze als Reserveplätze für sich beanspruchen können und somit eigentlich nicht buchbar sind. AIDA gibt diese leider trotzdem zur Buchung frei, hier wäre eine bessere Abstimmung notwendig.
    Ansonsten verlief aber alles reibungslos.
    Schiff:
    Der erste Eindruck, als wir in La Romana das Schiff bestiegen haben, wow was für ein Größenunterschied zu 2016 und der Luna.
    Das Schiff selbst macht einen schönen Eindruck, alles großzügig, hell und modern gestaltet. Jedoch muss ich mich der allgemeinen Meinung anschließen: bei genauem Hinsehen sieht man schon die ein oder anderen Qualitätsmängel nach etwas über einem Jahr Betriebsdauer, z.B. bröckeln auf dem WC auf Deck 7 bereits einige Fließen ab, im Pool ebenfalls, das Pooldeck hat die falsche Neigung, so dass bei Regen und an Seetagen durch häufiges Ein- und Aussteigen auf dem Pool das Wasser fußhoch stehen bleibt und nicht abfließt. Man merkt hier leider tatsächlich das made in Japan.
    Ansonsten ist das Schiff natürlich sehr groß und tatsächlich recht verwinkelt. Wenn man von hinten nach vorne gehen wollte auf den einzelnen Decks stand man oft vor einer Tür an der es dann nicht mehr weiter ging, ganz anders als auf den kleineren Schiffen bei denen man auf den Außendecks einfach von A nach B laufen konnte. Selbst nach einer Woche hat man oft an jeder Ecke von den Mitreisenden gehört: Oh schon wieder falsch. Aber mit den angezeigten virtuellen Deckplänen und etwas Erfahrung hat es dann doch gut funktioniert.


    Kabine: Unsere Kabine auf Deck 12 im hinteren mittigen Teil war schön gestaltet. Es hat sich hierbei um eine Verandakabine Komfort mit zwei getrennten Bädern gehandelt. Ist zwar schön, wenn Bad und Klo getrennt sind aber dadurch wurden die einzelnen Räume so klein, dass man nur schlecht zu zweit im Bad Platz fand. Ein großer Mangel in meinen Augen ist auch, dass die Türen immer automatisch schließen und nur schwer aufgehen. Wir haben dann in die Badtür etwas dazwischengeklemmt, dass der Duschdampf abziehen kann. Ebenfalls befindet sich in der Kabine nur ein Ganzkörperspiegel im Schrank, der aber so schlecht platziert ist, dass dieser nur eingeschränkt nutzbar ist. Für mich ist dieser aber wichtig, da ich nur hier meine Haare föhnen konnte, denn im Bad befindet sich nur für Rasierer eine Steckdose, der Fön ist im Schreibtisch untergebracht. Übrigens genau unter dem Rauchmelder, was dazu geführt hat, dass einmal beim Haare föhnen durch den aufsteigenden Dampf der Rauchmelder aktiviert worden ist. AIDA hat hier aber übrigens wahnsinnig schnelle Reaktionszeiten.


    Restaurants: Wir haben während der Reise alle Buffetrestaurants, sowie die meisten Bedienrestaurants ausgetestet. Die Auswahl in den Buffetrestaurants war groß, von der Qualität her vielleicht sogar noch etwas besser, als auf den kleineren Schiffen, was wahrscheinlich auch unter anderem daran liegt, dass es jeden Tag das gleiche oder zumindest ähnliches Essen gibt. Es gibt hier immer noch die typischen großen Tische bei denen man gut mit anderen ins Gespräch kommt. Sehr entspannt fande ich das Fuego, das wir an einem Abend genutzt haben. Hier war kaum etwas los.
    Wer für sich sein mag, der wählt ein Bedienrestaurant. Ich persönlich fand diese Bedienrestaurants toll und da wir das Getränkepaket gebucht hatten musste wir auch für die Getränke keinen Aufschlag zahlen. Die Qualität der Speisen waren im French Kiss, Casa Nova und im Brauhaus hervorragend. Als Bezahlrestaurant haben wir zwei Mal das Steakhouse genutzt. Qualität fantastisch und Service hervorragend.
    Zum Frühstück haben wir oft das East genutzt, hier ging es deutlich entspannter zu und die Auswahl war nur geringfügig kleiner. Wer auf diesem Schiff nichts für seinen Geschmack findet oder über die Abwechslung schimpft, der hat in meinen Augen irgendwas falsch gemacht. Es war auch an jedem Tag ein Tisch im entsprechenden Restaurant zu bekommen, ich hatte nicht das Gefühl, dass es überlaufen war.


    Spa:
    Das Organic Spa ist ein Traum. Schön und edel gestaltet. Wir haben an zwei Tagen jeweils den Nachmittag gebucht. Mit 46€ für 2 Personen zwar recht teuer, jedoch hat man hier Entspannung pur. Der Außenbereich ist sehr schön und man kann hier etwas dem Trubel des Pooldecks entfliehen. Wasser und Obst sind gratis.


    Außenbereich:


    Entgegen allen Meinungen haben wir an den ersten zwei Seetagen auch um 11 Uhr noch entspannt zwei Liegestühle gefunden. Erst nach dem Passagierwechsel nach Woche 2 am 3. Seetag wurde es dann voller, das Schiff hatte in der ersten Woche eine 75% Auslastung, in Woche 2 waren es gefühlt etwas mehr. Hier hat man dann auch wieder die typischen Liegenreservierer gefunden, die morgens früh kommen, ihr Handtuch platzieren und erst am Nachmittag dann mal für eine Stunde zum Sonnen erscheinen. Die Steigerung hiervon sind diejenigen, die sich für Ihre Füße einen extra Stuhl reservieren oder gleich zwei Plätz, Schatten und Sonne, für sich beanspruchen. Neben uns ist am 3. Seetag dann noch fast eine regelrechte Schlägerei mit Beschimpfungen ausgebrochen, da es doch jemand gewagt hat nach drei Stunden das Handtuch eines ungenutzten Stuhls zu entfernen. O Ton des Liegenreservieres: Ja das macht ja hier doch jeder so... Ohne Worte. Ich bin da etwas entspannter, schließlich hat man ja Urlaub. Ich verstehe jedoch immer noch nicht, warum es AIDA nicht endlich Mal schafft eine "Liegenpolizei" zu installieren, das würde die Situation deutlich entspannen. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Situation bei Vollauslastung noch angespannter sein mag. Ich empfehle jedem hier eine Verandakabine zu buchen, hier findet man auf jeden Fall Ruhe.
    Das erste Mal für uns hat AIDA auf dieser Reise auch keine Handtuchkaution mehr verlangt. In meinen Augen die sinnloseste Maßnahme seit langem. Viele lassen ihr Handtuch einfach auf ihrem Stuhl liegen, besetzen diesen somit und kommen erst gar nicht wieder. Der Gipfel hiervon war ein Mülleimer am Strand auf Aruba, der am Nachmittag voll gefüllt mit gelb-weißen Handtüchern war. Mit Anstand hat das für mich nichts mehr zu tun. Ich denke ein Handtuchpfand würde dem entgegenwirken, denn bei 50€ werden sich die Personen das schon zwei Mal überlegen.
    Den Beachclub habe ich trotz hoher Temperaturen nicht als Hallenbad empfunden. Die Luke im Dach, sowie die großen Flügeltüren waren geöffnet und die Temperatur sehr angenehm.
    Trotzdem würde ich AIDA als Verbesserungsvorschlag raten das Dach umbauen zu lassen. Es sollte doch möglich sein, wie bei vielen anderen Arenen oder Bädern in Deutschland, das Dach automatisch auf und zu machen zu lassen. Eventuell wäre das doch was für den nächsten Werftaufenthalt, jedoch wird das eher Wunschdenken als Zukunftspläne sein. Das war auch die Meinung von vielen anderen. Denn so ein geschlossenes Dach hat auch in der Karibik bei einem karibischen Regenguss durchaus seine Vorteile. Schön wäre es trotzdem bei Sonnenschein das Dach öffnen zu können.
    Die typischen Poolpartys, wie man sie sonst aus der Karibik oder anderen warmen Destinationen kennt, findet man hier aber nicht. Bis auf die Silent Party waren die Abende oder Veranstaltungen nicht so toll, wie sonst.
    Wir haben uns deshalb viel in der Lanai Bar aufgehalten. Hier hat man das typische Karibikfeeling noch. Uns hat es dort wahnsinnig gut gefallen.


    Ausflüge:
    Wir haben größtenteils auf eigene Faust Ausflüge unternommen. Drei Ausflüge haben wir über AIDA unternommen. Die Organisation... Naja... Obwohl es doch eigentlich genügend Platz auf dem Schiff gibt, haben sich alle Ausflüge im Theatrium gesammelt. Auf Nachzügler wurde großzügig gewartet, wobei die versäumte Zeit hintenraus nicht mehr nachgeholt wurde. Lange Fahrtzeiten inklusive. Wir werden wohl in Zukunft gänzlich, sofern möglich, auf AIDA-Ausflüge verzichten. Ansonsten war die Taxisituation, Mietwägen o.ä. nicht mehr oder weniger stressig, als mit der kleineren Luna. Es war zu jederzeit ein Angebot von lokalen Anbietern möglich.


    Aktivitäten an Bord:
    Empfand ich eher als mau dieses Mal. Typische Aktionen wie der Poolbrunch an Seetagen gab es gar nicht, Bespaßungs- und Unterhaltungsprogramm ebenso nicht. Andere Aktivitäten wie Shuffleboard gab es vereinzelt. Jedoch sind wir auch nicht die großen Nutzer dieser Aktivitäten, vielleicht sind uns diese deshalb eher nicht aufgefallen bei der Größe des Schiffs. Generell habe ich aber sehr wenige Gastgeber die Reise über gesehen.
    Schade fand ich auch die Informationen während der Reise über die Brücke. Der Kapitän Paolo Benini hat sich bei seinen täglichen Durchsagen sehr kurz gefasst und sein italienisches englisch war auch eher schwierig zu verstehen, die deutsche Übersetzung vom Staff-Kapitän war zwar etwas ausführlicher, jedoch auch nicht in dem Ausmaß, das wir bisher von Thomas Mey oder Vincent Cofalka kennen. Wir fanden das sehr schade, da uns solche Informationen doch sehr interessieren.


    letzter Punkt Hygiene/ Virus:
    Während unserer Reise grasierte wohl ein hartnäckiger Magen-Darm-Virus. Wie ich hier im Forum nach der Reise gelesen habe, war dieser wohl auch schon seit Teneriffa an Bord. In den ersten paar Tagen standen jedoch keine Aufpasser mit Sprühflaschen vor den Restaurants und auch sonst hat man keine Einschränkungen gemerkt. Nach drei Tagen ging es dann mit Sprühflaschen und Händedesinfizieren vor den Restaurants los, die Nüsse an den Cocktailbars waren weg und die Besteckständer wurden abends zusammengeräumt und mit Plastikfolie abgedeckt. Im Fuego wurden diesen sogar ganz entfernt und gegen Besteckkästen ausgetauscht (der Sinn hiervon sei mal dahingestellt), der Klettergarten wurde gesperrt und die Küchenführung komplett gestrichen. Seitens AIDA kam keine Info, nur in einer AIDA-Heute war der Hinweis zu lesen man möge doch auf regelmäßiges Händedesinfizieren achten. An uns ging der Kelch Gott sei Dank auch weitestgehend vorbei, ein Tag war uns mal etwas mulmig zu mute, jedoch traten keine Ausfallerscheinungen zu Tage. Das Restaurant haben wir an diesem Tag sowieso gemieden, da wir nicht so Recht hungrig waren. Ob das nun an dem Virus gelegen hat oder vielleicht an dem einheimischen Rumpunsch, kann ich im Nachhinein nicht sagen. Vielleicht hat auch meine Tablette gegen Reiseübelkeit dem Ganzen entsprechend entgegengewirkt.
    Nach drei Tagen strengem Händedesinfizieren und einem Passagierwechsel nach Woche 1, wurden die Maßnahmen dann auch wieder eingestellt. Das Schlimmste ist wohl überstanden, so unsere Vermutung. Doch weit gefehlt. Ein befreundetes Pärchen war Mitte der zweiten Woche in der Krankenstation wegen eines Hautproblems. Die haben berichtet, dass es dort unten zugegangen sei wie im Taubenschlag. Reihenweise schlimmste Fälle von Magen-Darm-Infektionen, wo sich die Leute kaum noch auf dem Stuhl halten konnten und prompt waren am Abend wieder die Sprühflaschen unterwegs. Unsere Bekannten haben dabei auch berichtet, dass wohl ein paar "Kranke" erst in die Station kamen, den Auflauf der Leute gesehen haben und dann erst Mal essen ins Restaurant gehen wollten, um später wieder zu kommen !? Diese wurden dann bestimmend auf die 24 Stunden Quarantäne hingewiesen..
    Dabei frage ich mich allen Ernstes, warum AIDA penibel darauf achtet, dass jeder sich die Hände desinfiziert, sobald es zu einer Häufung von Erkrankungen kommt und sobald die Neuerkrankungen abnehmen, nehmen auch die Sicherheitsmaßnahmen wieder ab. Schön zu beobachten auf Deck7, wo die Leute aus dem Klo kommen, der automatische Türensensor nicht funktioniert, d.h. die Leute mit der Hand die Tür aufmachen und direkt ohne zu desinfizieren ins Restaurant rennen. Da dieser Virus scheinbar ja schon längere Zeit auf dem Schiff war, sollte AIDA doch alles daran gelegen sein, dass sich dieser nicht weiter ausdehnt.
    Wir haben einige Mitreisende kennengelernt, bei denen es nicht so glimpflich abging. Selbst am Abreisetag kamen eine große Anzahl an Tabletts mit Schonkost den Gang entlang. Leider waren die entsprechenden Kranken wohl nicht wie verordnet auf Ihrem Zimmer, denn das Essen ging dann wieder zurück.
    Bei unseren bisherigen Reisen war das Thema Virus nie ein Thema, nach dem was ich jedoch über die vermehrten Fälle in letzter Zeit auf mehreren AIDA-Schiffen gelesen habe und die Fahrlässigkeit von AIDA mit eigenen Augen sehen konnte, gibt mir das doch irgendwie zu denken. Denn man macht sich ja doch schon ein bisschen Gedanken, wie schlimm der Zustand an Bord ist und man achtet natürlich selbst penibel auf regelmäßiges Hände desinfizieren.
    Das ist ein klarer Minuspunkt gegenüber den bisherigen Reisen. Es soll hier jedoch keinerlei Diskussion über Hygiene entstehen, das gab es hier im Forum an anderer Stelle bereits ausreichend.


    Insgesamt ist ein mein Fazit zur Perla in der Karibik durchweg positiv. Ich finde das Schiff durchaus geeignet für die Karibik und wem der Trubel an Seetagen (wobei es meiner Meinung nach auf den kleineren Schiffe ähnlich zugeht) zu viel ist, der hat immer noch ausreichend Auswahl an ruhigeren Plätzen. Bei der Route stehen ja sowieso die Reiseziele im Vordergrund und an der Lanaibar hatten wir tolles Karibikfeeling und es war bis auf ein paar Punkte eine gelungene Reise.
    Die Liegepolizei, die Handtuchkaution, ein größeres Bespaßungsangebot an Seetagen für die, die das auch möchten (s.o. Poolbrunch, Poolspiele, etc.), sowie die Überlegung das Dach umzubauen wären meine klaren Empfehlungen, um den Urlaub perfekt zu machen.

    11/2016 AIDAluna - Karibik & Mexico
    02/2018 AIDAaura - Mauritius, Seychellen & Madagaskar
    11/2018 AIDAperla - Karibik ABC-Inseln
    03/2019 AIDAprima - Orient ab Dubai


  • Hallo @IsaPiesa1211, Danke für den tollen Bericht.
    Informativ Superlative! :daumen::daumen::daumen::daumen::daumen:
    LG

    04/2007 Transatlantik AIDA Aura
    09/2009 östl. Mittelmeer AIDA Vita
    03/2010 Transasien AIDA Aura
    12/2011 Karibik 12 AIDA Luna
    10/2012 Nordamerika 3 AIDA Luna
    02/2013 Transarabien 2 AIDA Blu
    09/ 2013 Mittelmeer 13 AIDA Blu
    06/2014 Nordeuropa 14 AIDA Stella
    03/2015 Südostasien 10 AIDA Sol
    07/2016 Ostsee 2 AIDA Diva
    04/2017 La Romana trifft Mallorca Mein Schiff 5
    10/2017 Kanaren und Madeira AIDA Sol
    08/2018 Norwegens Fjorde AIDA Sol

  • @IsaPiesa1211 Danke für die ausführliche Beschreibung, die wir nur bestätigen können, sind ebenfalls am Freitag von der Perla zurückgekehrt! Wir mögen diese Schiffsklasse aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten ohnehin sehr gern und das Patiodeck war in der Karibik ein Traum, mit wirklich reichlich Platz für jeden.


    Bemerkenswert fand ich, dass die Erkrankungswellen von der Schiffsleitung einfach verschwiegen wurden. Dass etwas nicht stimmt, konnte jeder, der mit offenen Augen übers Schiff geht, direkt erkennen. Dennoch: Durchsagen, gründlich auf die eigene Hygiene zu achten, hätte ich mir schon gewünscht, damit sich vielleicht doch der eine oder andere Nicht-Hände-Wascher besinnt... Ebenso würde ich mir wünschen, dass in den Publikumsbereichen IMMER auf Hygiene geachtet wird, nicht nur bei akut steigenden Fallzahlen. Wir haben in diesen Tagen die Pools, öffentl. Toiletten und Buffets gemieden und sind halbwegs gesund durchgekommen. Seit dem letzten Reisetag rebelliert allerdings nun etwas der Magen, woran es liegt (Ansteckung oder der diesmal wirklich üble Eurowings-Flugfraß oder Zeit- und Klimawechsel) kann ich natürlich nicht sagen.


    Aufgefallen ist mir ansonsten, dass das Personal in den Bedienrestaurants trotz nur geringer Schiffsauslastung oft einen gehetzten, überforderten Eindruck machte, ob Casa Nova oder Rossini. Die AIDA-typische Fröhlichkeit fehlte uns diesmal sehr. Einzig das Buffalo ragte mit hervorragendem Service positiv heraus, das Rossini (2x probiert) hingegen ging gar nicht - Aperitif kam erst zum 2. Gang, mal wurde ein Gang vergessen, Wein nachschenken mussten wir selbst etc. Und die durchaus konstruktiv gemeinte Kritik interessierte offenbar die Rest.-Managerin nicht wirklich... Der schlechte Service gerade im Rossini hat diesmal unser Bordkonto geschont.


    Ansonsten: Karibik, immer wieder gerne, auch mit einem großen Schiff!

  • Wir waren auch 14 Tage auf der Perla, ich freue mich nun seeeeehr auf die Vita im Januar :thumbsup: wir haben einige nette Leute wieder getroffen, aber das Schiff ist mir zu groß :meinung:

    2006 Blu Kan.
    2007 Aura Karib,Diva Kan.
    2008 Diva WMM, Bella Kurztour,Bella Kan.
    2009 Diva Transar.Diva ÖMM.
    2010 Luna Kan.,Bella WMM
    2011 Aura Asien,Blu Norde., Diva ÖMM
    2012 Luna Karibik,Aura Adria,Aura Transam.
    2013 Vita Amazonas,Stella März Clubnacht,Aura Adria,Blu WMM,Mar WMM+ÖMM,Stella Kan.
    2014 Diva Transar.,Blu WMM,Sol HH-PMI
    2015 Vita Karibik,Aura WMM,Stella ÖMM
    2016 Mar Karibik, Mar Metropolen :birthday:,Prima Fanreise,Blu WMM,Diva Transam.
    2017 Aura Orient/Indien,Cara NOK,Stella WMM,Blu Adria,Perla WMM
    2018 Aura Selection,Stella WMM,Perla Karibik
    2019 Vita Selection,Nova WMM,Cara Selection,Cara Selection Silvestertour :stossen:

    2020 Nova Kan. :birthday:, Mira Selection, Bella PMI-DXB

    2021 Vita Selection,

  • clubschiff-profis.de
  • Sind auf der Karbik-Tour mit der Perla zwei vollständige Seenotrettungsübungen für alle in La Romana und Barbados? Oder ist die für alle nur in La Romana und in Barbados nur eine Einweisung für die Zugestiegenen?

    wir sind gestern von der Perla zurück gekommen. Wir mussten in Barbados und in La Romana die komplette SNRÜ mitmachen

  • wir sind gestern von der Perla zurück gekommen. Wir mussten in Barbados und in La Romana die komplette SNRÜ mitmachen

    Danke für die Info
    Das dachten wir uns schon und haben uns schon ein bisschen darauf eingestellt :(


    Wir sind noch etwas "geschädigt" von unserer letzten SNRÜ auf der Prima. Da standen wir fast ne Stunde in der Galerie weil sich zwei Passagiere nicht auffinden liessen :zorn:
    Auf ner Cara,Vita....und Aussendeck wäre das sicherlich etwas entspannter gewesen ;)


    Aber nochmal zurückzukommen auf die Perla und die Karibik, wie war Eure Tour ?


    Wünsche allen hier einen schönen Sonntag und frohe Weihnachten :)

  • Wir waren auch in der Galerie/ Fotoshop. Wir hatten allerdings „Glück“ weil unser 5 jähriger an beiden Tagen eingeschlafen ist und so wenigstens einer von uns mit ihm sitzen durfte und dann auch etwas früher gehen durfte. Natürlich mit dem Versprechen sich den Sicherheitsfilm auf dem Bord TV anzuschauen ^^


    Unsere Reise war super! Wir waren sehr gespannt auf die Perla, da wir bisher nur die kleineren Schiffe gekannt haben und wir ja doch vorher so einiges Negative gelesen hatten. Wir haben (bis auf einmal) immer gleich einen Platz gefunden und ich fand es auch nicht übermäßig voller, wie wir es auf den kleineren Schiffen erlebt haben. Man muss aber auch fairerweise dazu sagen, dass nur 3000 Passagiere und 150 Kinder an Bord waren. In der Ferienzeit würde ich die großen Schiffe allerdings meiden. Laut den Kidsclub Mitarbeitern sind da, je nach Route, 1.300 Kinder an Bord. Das kann ich mir sehr schwer entspannt vorstellen ;( .


    Aber die Route ist ein Traum, besonders die ABC Inseln haben es uns angetan. Wir haben 2011 fast die gleiche Route schon gemacht und ich würde sie jederzeit wieder machen, freut euch drauf!

  • clubschiff-profis.de
  • Hallo @IsaPiesa1211, vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Anfangs hast du geschrieben: "Da wir bereits 2016 mit der Luna in der Karibik unterwegs waren, gab es hier zwischen den beiden Schiffsklassen gute Vergleichsmöglichkeiten." Ich finde die Route sehr spannend und würde sie eventuell im April 2020 als Transatlantikreise machen. Mit der Luna bin ich schon über den Atlantik gefahren und würde da nicht zögern zu buchen. Aber die Perla kenne ich noch nicht und kann aufgrund der doch unterschiedlichen Meinungen noch nicht entscheiden, ob ich eine 25 Tage-Reise auf diesem Schiff verbringen möchte. Deshalb meine Bitte, nochmal die von dir festgestellten, wesentlichen Unterschiede zwischen Perla und Luna KURZ IM VERGLEICH zu benennen, sowohl positive wie auch negative. Danke.

    2011 AIDAblu Ostsee

    2012 AIDAmar Westeuropa

    2012 AIDAbella Kanaren & Madeira

    2013 AIDAaura Adria

    2013 AIDAluna Hamburg - New York

    2014 AIDAvita Kanaren & Kapverden

    2015 AIDAbella Westeuropa

    2016 AIDAmar Jamaika - Hamburg

    2016 AIDAsol Norwegische Fjorde

    2017 AIDAcara Kanaren & Azoren

    2017 AIDAaura Kreta - Mauritius

    2018 AIDAcara Ostsee

    2019 AIDAmar Spanien, Portugal & Kanaren

    2019 AIDAvita Kreta - Mallorca

  • Ich hoffe, die Antwort kommt nicht auch mit Fullquote.
    Ist echt mühsam...

    AIDAcara 2006, 2007,2012 AIDAbella 2009 AIDAblue 2011
    AIDAmar 2013, 2017 AIDAdiva 2013, 2019 AIDAstella 2015 Mein Schiff 3 2015
    AIDAsol 2015 AIDAprima 2016 Artania 2016 Harmony of the Seas 2016
    AIDAperla 2 x 2017,2018 Mein Schiff 4 2018 AIDAnova 2019

  • clubschiff-profis.de
  • Danke Euch für eure Berichte!


    Wie sieht es eigentlich Wetter-technisch ende März in der Karibik aus?

    Glaube, da kann dir keiner eine zufriedenstellende Antwort geben. Wir waren jetzt 3x in der Karibik (November, Februar und März) und hatten immer Glück mit dem Wetter. Die Gäste, die letztes Jahr 2 Wochen vor uns gefahren sind, hatten allerdings Pech gehabt und es hat wohl ziemlich oft geregnet. Glaub einfach daran, dass du gutes Wetter haben wirst :)

    Glück ist, die nächste Kreuzfahrt zu planen, während man noch unterwegs ist :matrose:



    8eb48dfd964f5300f599db97a360a6e4a29c57d4

  • Zwei Wochen vor der Reise im November, Februar oder März ?
    Februar und März zählen zu den stabileren Monaten hinsichtlich des Wetters. Wir waren fast ausschließlich Anfang März in der Karibik, immer (sehr) warm und angenehm. Selten Regen, dann meistens als willkommene Erfrischung.

    Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind.
    (C. Bukowski 1920-94)

  • @Ramo Auf jeden Fall war letztes Jahr im Januar eine Tour mit zwei Wochen Regen und teilweise "kalten" Temperaturen, meine Eltern waren da. Das erste mal Karibik für sie und ich hatte das Wetter so toll angepriesen (wir waren immer im Dezember). Meine Eltern hatten wirklich jeden Tag Regen (und nicht nur einmal am Tag ein kurzer Schauer) und abends und auch zweimal tagsüber war es so frisch, dass man langärmelig an haben musste. Das kenne ich aus der Karibik gar nicht, bei uns waren es selbst nachts immer mindestens 25 Grad. Sorry für :sot: Über Ende März kann ich nämlich nichts berichten :ssorry:

  • clubschiff-profis.de