Mein Schiff 6 Mittelamerikatour

Als unregistrierter Nutzer ist Ihr Zugriff auf dieses Forum leider eingeschränkt. Um das wasserurlaub.info Forum in vollem Umfang nutzen zu können, registrieren Sie sich einfach und schnell mit ein paar Klicks hier.

  • Mein Schiff 6 Mittelamerikatour

    Nach unser ersten Mein Schiff Tour mit der MS 2 wo uns das Konzept, aber nicht das Schiff gefallen hat wollten wir mal ein neueres Schiff der "Mein Schiff" Flotte ausprobieren und die Wahl viel auf die MS 6 und der Mittelamerikatour.

    Die Anreise fing schon mal gut an, wir hatten uns schon in weiser Voraussicht, obwohl wir nur ca 100 km vom Flughafen Köln Bonn weit weg wohnen, im Leonardo Hotel am Flughafen ein Zimmer für uns und unser Auto reserviert. Wir haben anstatt der normalen Fahrtzeit von einer guten Stunde fast 3 Stunden gebraucht da es am Sonntag den 10.12.17 ein Schneetreiben in NRW gab.

    Unser Eurowings Flug startete pünktlich von CGN in Richtung Montego Bay, Jamaika. Hier wollten wir eigentlich XL Seats buchen daraus wurden dann aber der More Comfort Bereich. An dem Flug mit Eurowings war auch nix aus zusetzten. Es gab eine warme Mahlzeit und ein "Schnittchen" und genügend kostenlose (alkoholfreie) Getränke. Vor der Landung sagt der Kapitän noch das wir uns um unser Koffer nicht zu kümmern bräuchten die würden direkt auf Schiff gebracht, weit gefehlt.
    Als erstes startete der Pilot im Landeanflug auf MoBay erstmal durch, hab ich auch noch nie erlebt, und sorgte bei der Hälfte der Passagier für blankes Entsetzten. Er entschuldigte sich nachher dafür, war zu schnell und zu windig, und meinte wir hätten ja jetzt zwei Landung zum Preis von einer bekommen. Als der Flieger dann endlich stand und die "Tür" aufging kam ein TUI Vertreter rein und ergriff das Mikro.
    Er sagt uns dann dass die Mein Schiff 6 heute morgen wegen zu starker Winde NICHT in Montego Bay anlegen konnte und nach Kingston gefahren ist und wir mit Bussen jetzt auch dort hingebracht werden. Da zahlt es sich aus in Erkunde aufgepasst zu haben meine spontaner Reaktion war 3 Stunden Busfahrt und das passte fast. Und so mussten wir dann doch unser Koffer selber holen und uns einen Bus suchen. Eine TUI Frau am Bus meinte dann die Fahrt dauert 4 Stunden und der einheimische Busfahrer meinte er machts in 2 1/2! Alles klar Scotty. Es wurden dann 2 3/4 Stunden. Aber nach fast 11 Stunden Flug gibt es schöneres.
    Die Busfahrt quer durch Jamaika war aber dann mit Reggae- und Weihnachtsmusik einigermaßen erträglich. Als wir dann gegen 18 Uhr im Containerhafen Kingston angekommen waren mussten wir dann noch ne halbe Stunde im Bus warten bis wir dann endlich zum Schiff durften. Beim Checkin haben wir dann erfahren dass das Schiff auch erst seit ner guten Stunde da war.
    Das grössere Problem hatten die abreisenden Gäste, die waren ja alle schon aus ihren Kabine raus und mussten mit "unseren" Bussen nach MoBay. So wie wir während der Reise von anderen gehört haben, hat man den in MoBay Abreisenden angeboten für 400 € p.P weitere 10 Tage an Bord zu bleiben um die Rückreiseproblematik zu entschärfen. Warum fragt mich sowas keiner?

    Nach dem wir unser Balkonkabine bezogen haben sind wir erstmal was Essen gegangen und in der Osteria gelandet. Mein Frau bestellt Tomaten Mozzarella eine Pizza und Tiramisu und ich eine Lasagne. Die Leute die den Laden kennen wissen jetzt was sich meine.
    Für die anderen, die Pizza ist riesig passt kaum auf den Teller dann noch Vor- und Nachspeise und die Lasagne ist ca so groß wie eine Zigarettenschachtel (Keine BigBox) aber beides sehr lecker. Unser SNRÜ wurde auf den ersten Seetag verschoben und die MS6 legte irgdenwann in den frühen Morgenstunden ab. Im nachhinein muss man sagen eine super Leistung der ganzen Besatzung.

    Die grobe Orientierung auf dem Schiff klappte erstaunlich gut da die grundlegenden Bereiche ähnlich angeordnet waren wie bei der AIDA Melittaklasse. Am ersten Seetag war das Wetter durchwachsen aber nicht kalt sodass wir uns nach dem Frühstück erstmal an den Pool gelegt haben. Der Pool ist mit das beste auf dem Schiff. Wir machen seit 2007 fast nur Kreuzfahrten und ich war in den letzten 10 Jahren noch nie soviel schwimmen wie in diesem Urlaub meistens schon vor dem Frühstücken!

    In der AIDA heute ;) wurde auch eine Art "Einkaufsberatung" angeboten und wir sind mal dahin weil wir dachten es würde z.B darüber informiert was man kaufen soll/darf oder besser nicht oder Warnung vor gefälschten Sachen. Aber es entpuppte sich als eine Art Kaffeefahrt. Zwei so jung dynamische Typen um die 30 standen mit braunen Lederschuhen bei schwarzen Klamotten auf der Bühne und wollten die Leute nur dazu bewegen in Cozumel, Belize und Roatan Diamanten in "speziellen" Läden zu kaufen. Bei deren Power Point Präsentationen hätte man auch schön Bullshit Bingo spielen können. Die würden auch mitfahren usw. und alles so billig und eigentlich noch billiger weil wir ja noch umrechen in von Dollar in Euro und noch nen Aal. Jeder Satz von denen endete mit "Genau" ist wohl der neue Kumpel von "Ähm". Da musste ich mal wieder an eine Fernsehdokumentation über Finanzmärkte denken. Der Satz der bei mir hängen geblieben ist war in der Art "Braune Lederschuhe machen noch keinen Finanzprofi"

    Um 15 Uhr gabs in der TUI Bar (Fremd)Forumstreffen. War ganz nett, Danke auch an Ulrich fürs organisieren, und man hat sich für Taxifahrten zum Strand in Cozumel verabredet. Auch der Plan das Treffen an jedem Seetag um 15 Uhr abzuhalten war eine gute Idee so konnte man immer noch "Reisegruppen" für private Touren bilden. Schade das hier im Forum so wenige TUI Fahrer aktiv sind.

    Auf Cozumel trafen wir uns wie am Vortag verabredet vor dem Schiff und bildeten "Intressensgemeinschaften" eine größere Gruppe hat mit einem Taxivan ein kleine Rundreise, auch mit Strandaufenthalt, über Cozumel gemacht, muss auch ganz gut gewesen sein. Da wir aber erstmal nur Ruhe haben wollten sind wir mit noch einem Pärchen zum Paradiese Beach gefahren. Die Taxifahrt kostet 15 US$ pro Taxi und Strecke auf dem Rückweg noch kurz ins HRC und dann aufs Schiff.

    In Belize waren schon mal und sind auf dem Schiff geblieben und haben uns ein Massage gegönnt. Die hatten wir auch schon im voraus gebucht da im Gegensatz zu AIDA bei TUI schon vorher Massagen an Hafentagen um 10-15 % billiger sind. Bei AIDA muss man "hoffen" das solche Angebote in der AIDA heute stehen.

    In den nächsten drei Häfen hatten wir im vorhinein private Ausflüge gebucht. Die Beschreibungen zu diesen Ausflügen findet ihr unter Ausflugstipps für Roatan, Puerto Limon und Colon.
    Bei der Fahrt von Colon nach Cartagena gab es Abends auf dem Pooldeck einen Weihnachstmarkt. Und ich sach noch im Atlanktik Restaurant so zu meiner Frau, wenn man jetzt wüsste das es dort Reibekuchen oder ähnliches gibt dann würde ich jetzt nix essen. Hätte ich das mal gemacht. Es gab Reibekuchen, Grünkohl mit Pinkel, gebrannte Mandel usw. und das Showesemble ist über Pooldeck gezogen und hat Weihnachstlieder zum besten gegeben, echt toll gemacht.

    In Cartagena und Santo Domingo sind wir wieder in kleineren Gruppen mit einem Taxi auf Tour gewesen.

    Am Freitag den 22.12 war in La Romana der großer Wechseltag und es muss schon irgendwo in Deutschland Ferienbeginn gewesen sein. Wir sind hier auch an Bord geblieben und haben den noch freien Pool genossen. Dann wurde es auf dem Pooldeck erst leerer und nach zwei drei Stunden wieder voller. Die Weihnachtsgäste waren da.

    Ab jetzt sah man ca 1/5 der Passagier nur mit gesenkten Kopf und Blick aufs Smartphone durch die Gegend laufen. Und so schlecht scheint es uns deutschen ja nicht zu gehen wenn man sieht mit welchem Highttechkram die Kinder/Jungendlichen so rumlaufen iPhone, AppleWatch, Apple AirPods. Ich glaub auch die Kinder haben der Kreuzfahrt nur zugesagt wenn sie ne Internet Flat auf dem Schiff bekommen.

    Der Pool hatte sich dann für uns auch erledigt weil man quasi nicht mehr schwimmen konnte und auch "Angst" haben musste von einen in dem Pool springenden Kind getroffen zu werden. Keine Übertreibung eins ist neben mir gelandet und der Vater meinte grinsend "Tschuldigung". Dass das Springen verboten war Interessierte keine Sau außer der Poolaufsicht die dann auf einmal da war, die sprach dann auch ein Kinder an und kurze Zeit später war ein Elternteil zur Stelle und beschwerte sich bei der Poolaufsicht über die "Massregelung" Ihres Sprößlings. Gehts noch?

    Am nächsten Tag war unser letzter Seetag aber da sich ja der Pool für uns erledigt hatte bin ich noch mal Fotografieren gegangen und treff dann an dem Eingang zum "Diamanten" ein Trupp 15/16 jähriger Mädels mit Gutschi Täschchen in der Armbeuge und den Spruch "oh Champagnerbar, hier sind wir richtig!". O tempora, o mores .
    Nach dem fotografieren haben wir es uns wieder auf unserem Balkon gemütlich gemacht und Abend gings dann ins Sur & Turf zu meinem "Geburtstagsessen". Wir hatten ja noch einen Gutschein unseres Gourmet Paketes.

    Unser letzter Tag war in Ocho Rios, wie gehabt wollten wir wieder mit dem ein paar anderen und einem Taxi zu den Dun Rivers Fall fahren. Da sind wir quasi nach 17 Kreuzfahrten zum ersten mal so richtig "abgezockt" worden
    Egal nicht ärgern ist ja Heiligabend, ich bin dann noch mal kurz zum Aufguss in die Sauna (der Pool war ja voll) und dann den letzten Koffer packen und schick machen fürs Festtagsessen im Atlantik wo wir dann doch noch essen durften.
    Erklärung hierzu: Irgendwann bekamen wir ein Brief auf die Kabine in der sich TUI für unser Reservierung im Atlantik an Heiligabend bedankt. Da keiner von uns was reserviert hatte sind wir mit dem Brief zur Rezi, die guckten auch ungläubig und meinte das wäre wohl ein versehen. Auf unser Frage ob wir denn was reservieren müssten für Heiligabend meinte die Frau an der Rezi nein und wir würden noch Infos bekommen. Zwei Tage später hatten wir wieder eine Brief auf der Kabine in der jetzt so frei "übersetzt" drin stand "Da wir ja nix reserviert hätten würden sie freuen sie sich uns im Ankelmannsplatz an Heiligabend begrüssen zu dürfen, wenn wir wieder erwartend doch im Atlanktik essen wollten könnten wir uns ab übermorgen 10 Uhr im Hanami mit den anderen um die Restplätze bewerben" Bei mir blankes Entsetzten, da geht man 13 Abende schön in Ruhe im Bedienrestaurant essen und an Heiligabend soll ich in der "Kantine" essen. Da hätte ich ja auch AIDA fahren können.
    Also ich an dem besagten Tag frühzeitig zum Hanami und war der dritte, ein Paar (aus dem Fremdforum) war vor mir. Wir uns schon alle drei tierisch aufgeregt weil die anderen den zweiten Brief genau so Verstanden haben wie ich. Da kam die Restaurant Chefin und hat erstmal ein Sektchen zur Beruhigung verteilt. Grade als wir dran waren kam noch ein bekanntes Paar und wir haben dann doch noch eine runden 6 er Tisch im Atlantik bekommen. Nach uns standen schon ca 20 Leute in der Schlange.

    Am nächsten morgen nachdem wir unser Kabine verlassen mussten sind wir noch zu Fuß zum HRC gelaufen das dauerte keine halbe Stunde. Es fährt auch ein HRC Shuttle vom Cafe zum Terminal. Den Shuttle Service haben wir dann für den Rückweg in Anspruch genommen.

    Als wir das Schiff verlassen haben lief vor uns ein Mann mit einem Bügeleisen in der Hand. Das scheint ja echt kontrolliert zu werden.Die Infos zur Rückreise habe ich Ihr beschrieben

    Jetzt kommen noch ein paar kurze Sätze zu dem Rest was mir noch Erwähnenswert erscheint.

    Von der Einrichtung ist die MS 6 eher "nüchtern" aber nicht schlecht.
    Die Fahrstühle sind auch super schnell

    Das Pooldeck ist sehr ansprechend und der große Pool, echt ein Traum! Hier gabs auch eine "Liegenpolizei" die zwar nicht immer 100% durchgegriffen hat aber immerhin besser als gar nix zu machen. Zu den Liegenreservierer könnte ich noch Seitenweise schreiben aber da hab ich keine Zeit zu;)

    Alle Bedienrestaurants waren super, Essen und Service da gibt es nix zu meckern. Wenn man in ein Bedienrestaraunt geht dann wird man ja immer in Empfang genommen mit der Frage "sie sind zu zweit?" Die wir die ersten beide mal bejaht hatten weil ja zu zweit waren aber wir haben dann auch wirklich nur eine zweier Tisch ohne Nachbarn bekommen. Nach dem wir dann aber gesagt haben das wir zwar zu zweit sind aber nichts gegen "Gesellschaft" beim Essen haben wurden wir dann auch zu Tischen mit "Nachbarn" geführt und somit ergaben sich dann auch wieder nette Gespräche.

    Das "Tag und Nacht" hat sehr leckere Burger aber hier gibt auch noch ein paar andere Sachen wie Pommes usw. Da es hier auch Waschbecken gab, wie übrigens bei allen "nicht Bedienrestaurants", konnte man sich nachher noch die Hände waschen was ja nach einem Burger sinnvoll ist gleiches auch im "Bosporus" (Döner).

    In der "Kantine" Ankelmannsplatz waren wir nur zweimal nach einem Ausflug essen. Das gab es auch, bis auf die Salattheke (siehe hier unter Restaurants) , nix zu meckern aber es sieht halt aus wie ein Kantine.

    Frühstücken waren wir immer, bis auf den ersten morgen, im Aussenbereich des Goschs. Und jeden morgen ein frisch zubereitetestes Omlett. Ich hatte auch den Eindruck das nicht viel wussten das man sich auch hinten im Gosch Omletts zubereiten lassen konnte.

    Auch sehr erwähnenswert (Im Auftrag meiner Frau die als Hygienefachkraft arbeitet) sind die öffentlichen Toiletten. Wenn man in hier die Hand unter den Desinfektionsspender hält dann geht die Ausgangstür auf.

    Die Shows haben wir quasi nie geschafft wir waren in dem Urlaub so früh im Bett wie sonst nie, das längste war einmal bis 23:30 Uhr. Das einzige wo wir zweimal drin waren war das "Studio" auch sehr schön vor allem da es beim Start der Veranstaltung zu gemacht wird und kein "Störer" mehr reinkommt.
    Poolpartys gab es auch so ca 2 mal die Woche aber wir waren, wie oben schon erwähnt, auch nur kurz dort.

    Bars gab es auch reichlich und waren auch alle sehr nett und gemütlich, die Ausnahme hier war die Schaubar die wirkte für mich eher wie ein schwarzer Strahler, alles total duster.
    Das einzige was man an den Bars bemängeln kann ist die "Qualität" oder besser gesagt die fehlende "Rezeptreue" der Cocktails. Die Barkeeper nehmen es bei den Mengen der einzelnen Zutaten nicht so genau.

    Das ganze Schiff war sehr schön weihnachtlich dekoriert. An der Rezi, Ankelmannspaltz und im Diamaten standen große Lebkuchenhäuser und daneben stand immer ein großer Teller mit Weihnachsgebäck welches man sich (mit der Zange) nehmen konnte.

    Das Durchschnittsalter haben wir als sehr "jung" empfunden wir haben mal auf um die 50 geschätzt.
    Camp David Klamotten scheinen out zu sein (Auf unser ersten Mein Schiff Tour hatten wir das Gefühl das 80% der Gäste Camp David Klamotten an hat). Dafür gabs mehr Hard Rock Cafe T-Shirts und viele Apple Watches.


    Unser Fazit:
    Ich denke wir werden demnächst die "Mein Schiff Flotte" den AIDA Schiffen vorziehen. Die nächste Mein Schiff Reise ist ja auch schon gebucht.
    Das Essen in dem Bedienrestaurants sagt uns mehr zu, die Qualität der Speisen bzw. des Essens ist deutlich besser und vor allem der Service also nicht nur beim Essen sondern allgemein!
    Angenehm ist auch da man sich einfach Getränke oder "richtiges" Eis holen kann ohne eine oder mehre Karten vorzeigen und Zettel unterschreiben muss.

    Georg
    AIDAdiva wMM 08.07 - AIDAvita Karibik2 Jahreswechsel 08/09 - AIDAluna Ostsee Kurztour 05.09 - AIDAdiva öMM 10.09 - AIDAvita wMM 09.10 - AIDAvita Amazonas2 04.11 - AIDAluna Karibik Jahreswechsel 11/12 - AIDAblu Transeuropa 05.12 - AIDAbella Kurztour1 04.13 - AIDAaura Adria 2 09.13 - AIDAaura SOA 10 01.14 - AIDAluna Kurztour 05.14 - AIDAblu wMM 09.14 - MS Artania Kurztour 12.14 - AIDAaura wMM 05.15 - MS 2 Transarabien 11.15 - AIDAdiva Hamburg New York 09.16 - MS 6 Mittelamerika 12.17

    Aktueller Reisebericht MS6 Mittelamerika

    Gebucht - MS 3 TransAsien 11.18

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von el-capitano ()