Amadea - Das "Traumschiff"

    Als unregistrierter Nutzer ist Ihr Zugriff auf dieses Forum leider eingeschränkt. Um das wasserurlaub.info Forum in vollem Umfang nutzen zu können, registrieren Sie sich einfach und schnell mit ein paar Klicks hier.

    • Hans Schmidtbauer schrieb:


      Ich formuliere es mal anders. Ob vor dem Tod von Wolfgang Rademann oder danach, das ZDF Format > "Traumschiff" < hatte immer die oberflächliche Qualität einer Seifenoper.
      Nö, sehe ich nicht so, es wurden über die Jahre bis zum Tode von Wolfgang Rademann auch immer sehr deutlich gesellschaftliche Themen aus verschiedensten Bereichen sehr gut in die Geschichten implementiert, die zum Nachdenken anregen konnten. Das habe ich so seither in der Deutlichkeit nicht mehr wahrgenommen. Die Bilder und Eindrücke aus der ganzen Welt fand ich auch nie oberflächlich, das Spin-Off 'Kreuzfahrt Ins Glück' fokussiert sich mehr auf Europa, gefällt mir teils noch besser ...
    • "Kreuzfahrt ins Glück" hat noch viel weniger mit dem Schiff als solches zu tun. Anyway, ich mag weder die Serie "das Traumschiff" noch "Kreuzfahrt ins Glück", jedoch wenn ich wählen müsste, wäre "das Traumschiff" definitiv mein Favorit. Aber jeder Mensch hat halt seinen eigenen Geschmack, was auch gut so ist. :meinung:
      Ich bin nicht der Gute :evil: und schon gar nicht nett :zorn:



      :zungeraus:
    • fischegucker schrieb:

      Ich mag weder das eine noch das andere und bin auch nicht der Meinung, dass beim Traumschiff früher Gesellschaftskritische Themen eingbaut wurden.

      Aber ist meine persönliche Meinung, jede(r) darf das bewerten wie er möchte.
      Das war früher ja auch kein Problem, war das leben ja noch viel einfacher bzw. nicht so problembeladen wie heute. Ich denke, viele Zuschauer wollen nur leichte Kost vorgesetzt bekommen und ein wenig von Südsee etc. träumen. Aber eventuell bringen die ja mal eine Folge, wo sie 100 Flüchtlinge im Mittelmeer auflesen.
      Ich bin nicht der Gute :evil: und schon gar nicht nett :zorn:



      :zungeraus:
    • clubschiff-profis.de
    • Ich fand und finde Serien, deren Folgen damit enden, dass Eisbomben unter rhytmischer Klatschbegleitung durch Lokalitäten getragen werden, schon immer gruselig.
      :Boot1: 07.10 Nordeuropa Aura :daumen: , 07.11 Mittelmeer Vita :daumen: , 07.12 Ostsee Blu :daumen: , 07.13 Westeuropa Stella :daumen: 08.14 Nordeuropa Stella :daumen: , 04.15 Kurzreise Luna :daumen: , 08.15 Westeuropa Bella, 11.15 Aida pur Stella :daumen: 05.16 Metropol. Prima Hafengeb.&Taufe :daumen: , 08.16 GB mit Irland Vita :daumen: , 12.16 Prima Silvester :daumen: , 05.17 Prima kurz Hafengeb. :daumen: , 07.17 2x WMM SelectionAura :daumen: , 12.17 Perla Silvester :daumen: 05.18 Sol Kurz :daumen: 07.18 Norwegische Fjorde Sol :daumen: , 08.18. Metrop. Perla :daumen:

      Coming soon
      04.19 Kurzreise Diva, 06.19 :zwinker: Mittelmeer Nova, 07.19 Westeuropa Aura,
    • Wenn ich nur mal an die Folge 'Mauritius' von 2014 denke, was wurde da thematisiert; Übergewicht und der verschieden geschichtete gesellschaftliche Umgang damit; Hautfarbe und genetische Besonderheiten die vorkommen können; Piraterie, die auch Kreuzfahrtschiffe betreffen kann. Oder die Episode 'Bali' von 2012, als der Kapitän plötzlich Vater von einem Besatzungsmitglied wurde und wie damit umzugehen ist. Die ganze Serie war durchzogen von psychologischen Themen; zerrütete Familienverhältnisse und verkorkste Beziehungen wurden eigentlich nonstop in Ordnung gebracht. Sehr oft wurde dem Teil der zuschauenden Gesellschaft, der offen und aufnahmefähig oder auch nur psychologisch interessiert genug war, mit den Geschichten ein Spiegel vorgehalten.
    • Leatoria schrieb:

      Ich fand und finde Serien, deren Folgen damit enden, dass Eisbomben unter rhytmischer Klatschbegleitung durch Lokalitäten getragen werden, schon immer gruselig.
      Und wenn dann der Kapitän noch irgend so eine bescheuerte Abschlussrede hält, dann bekomme ich das

      JanMartin schrieb:

      Wenn ich nur mal an die Folge 'Mauritius' von 2014 denke, was wurde da thematisiert; Übergewicht und der verschieden geschichtete gesellschaftliche Umgang damit; Hautfarbe und genetische Besonderheiten die vorkommen können; Piraterie, die auch Kreuzfahrtschiffe betreffen kann. Oder die Episode 'Bali' von 2012, als der Kapitän plötzlich Vater von einem Besatzungsmitglied wurde und wie damit umzugehen ist. Die ganze Serie war durchzogen von psychologischen Themen; zerrütete Familienverhältnisse und verkorkste Beziehungen wurden eigentlich nonstop in Ordnung gebracht. Sehr oft wurde dem Teil der zuschauenden Gesellschaft, der offen und aufnahmefähig oder auch nur psychologisch interessiert genug war, mit den Geschichten ein Spiegel vorgehalten.
      Also wenn ich das jetzt lese, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass Du das ernst meinst. Aber ok - vielleicht sollte ich mir mal die Mauritius Folge anschauen, mache ich doch dieses Jahr mit der Amadea eine ähnliche Reise auch mit Piraten etc.. :lol1:
      Ich bin nicht der Gute :evil: und schon gar nicht nett :zorn:



      :zungeraus:
    • JanMartin schrieb:

      Wenn ich nur mal an die Folge 'Mauritius' von 2014 denke, was wurde da thematisiert; Übergewicht und der verschieden geschichtete gesellschaftliche Umgang damit; Hautfarbe und genetische Besonderheiten die vorkommen können; Piraterie, die auch Kreuzfahrtschiffe betreffen kann. Oder die Episode 'Bali' von 2012, als der Kapitän plötzlich Vater von einem Besatzungsmitglied wurde und wie damit umzugehen ist. Die ganze Serie war durchzogen von psychologischen Themen; zerrütete Familienverhältnisse und verkorkste Beziehungen wurden eigentlich nonstop in Ordnung gebracht. Sehr oft wurde dem Teil der zuschauenden Gesellschaft, der offen und aufnahmefähig oder auch nur psychologisch interessiert genug war, mit den Geschichten ein Spiegel vorgehalten.
      Nach der Beschreibung hätte die Serie eigentlich für den Oscar vorgeschlagen werden müssen :sironie:
      Und den Zusatz...Prädikat wertvoll erhalten müssen :lol1:
    • clubschiff-profis.de
    • JanMartin schrieb:

      Hans Schmidtbauer schrieb:

      Ich formuliere es mal anders. Ob vor dem Tod von Wolfgang Rademann oder danach, das ZDF Format > "Traumschiff" < hatte immer die oberflächliche Qualität einer Seifenoper.
      Nö, sehe ich nicht so, es wurden über die Jahre bis zum Tode von Wolfgang Rademann auch immer sehr deutlich gesellschaftliche Themen aus verschiedensten Bereichen sehr gut in die Geschichten implementiert, die zum Nachdenken anregen konnten. Das habe ich so seither in der Deutlichkeit nicht mehr wahrgenommen. Die Bilder und Eindrücke aus der ganzen Welt fand ich auch nie oberflächlich, das Spin-Off 'Kreuzfahrt Ins Glück' fokussiert sich mehr auf Europa, gefällt mir teils noch besser ...
      Gesellschaftlich Themen ? Kommt darauf an, welche inhaltlichen Ansprüche man stellt. Für mich ist dieses Format nie oberhalb einer Seifenoper positioniert gewesen.

      Sorry ich drücke es mal etwas robust aus: > "TV Unterhaltung für Anspruchslose" <. (Mein Werturteil).

      Das kann man natürlich auch anders sehe. Ich sehe es so, wie beschrieben.
    • JanMartin schrieb:

      Wenn ich nur mal an die Folge 'Mauritius' von 2014 denke, was wurde da thematisiert; Übergewicht und der verschieden geschichtete gesellschaftliche Umgang damit; Hautfarbe und genetische Besonderheiten die vorkommen können; Piraterie, die auch Kreuzfahrtschiffe betreffen kann. Oder die Episode 'Bali' von 2012, als der Kapitän plötzlich Vater von einem Besatzungsmitglied wurde und wie damit umzugehen ist. Die ganze Serie war durchzogen von psychologischen Themen; zerrütete Familienverhältnisse und verkorkste Beziehungen wurden eigentlich nonstop in Ordnung gebracht. Sehr oft wurde dem Teil der zuschauenden Gesellschaft, der offen und aufnahmefähig oder auch nur psychologisch interessiert genug war, mit den Geschichten ein Spiegel vorgehalten.
      Eigentlich fehlt nur noch, dass Du die Behauptung aufstellst, dass die Serie einen gesellschaftskritischen Hintergrund hatte und mit wissenschaftlicher Begleitung von namhaften Verhaltensforschern produziert wurde. ;)
    • Hans Schmidtbauer schrieb:


      Gesellschaftlich Themen ? Kommt darauf an, welche inhaltlichen Ansprüche man stellt. Für mich ist dieses Format nie oberhalb einer Seifenoper positioniert gewesen.
      Sorry ich drücke es mal etwas robust aus: > "TV Unterhaltung für Anspruchslose" <. (Mein Werturteil).
      Das kann man natürlich auch anders sehe. Ich sehe es so, wie beschrieben.
      Persönliche inhaltliche Ansprüche werden ja nicht erfüllt; mensch schaut sich halt an, was serviert wird. Und daß irgendwo zwischen manche und viele Zuschauer nicht erkennen oder nicht erkennen können oder wollen, daß in jeder Produktion - eine Form von Kunst - auch eine Botschaft enthalten ist, das ist mir schon klar. Menschen sind verschieden und viele ziehen sich alles als Entertainment 'rein, ohne sich darüber Gedanken zu machen, ist auch normal. Normal, aber nicht richtig; wir zwangszahlen für diese Produktionen unter dem Deckmantel des 'Bildungsauftrages'!

      Hans Schmidtbauer schrieb:


      Eigentlich fehlt nur noch, dass Du die Behauptung aufstellst, dass die Serie einen gesellschaftskritischen Hintergrund hatte und mit wissenschaftlicher Begleitung von namhaften Verhaltensforschern produziert wurde.
      Da diese Dinge nicht zutreffen, stelle ich auch nicht eine dementsprechende Behauptung auf. Das 'Traumschiff' war und ist in erster Linie eine Unterhaltungssendung; in punkto Zynismus und Sarkasmus bitte 'runterschalten; mir muß nicht etwas in den Mund gelegt werden, während hier gleichzeitig ständig verwiesen wird auf 'ist ja nur meine Meinung!', 'ist ja nur mein Werturteil!', was impliziert, das andere Meinungen weniger wert und weniger willkommen sind als die eigene. Ich gehe davon aus, daß jeder hier seine persönliche Meinung und Wahrnehmung postet und das auch darf.
    • Flo on Tour schrieb:

      Irgendwie ist es schon amüsant zu sehen, was für Gedanken sich manche Leute über diese Seifenoper machen. Wie sieht es dann erst bei wirklich sozialkritischen Filmen aus? :gruebel:
      Wird darüber dann gleich eine Abhandlung verfasst :zwinker:
      Ich finde es amüsant, dass diejenigen, die das Traumschiff nicht mögen, es anscheinend doch immer wieder schauen und hier mitreden können. Ist wie bei McD - finden alle blöd, keiner geht hin und die Läden sind doch immer voll :jump: :lachroll: :hunger:
    • clubschiff-profis.de
    • klausnorbert schrieb:

      Flo on Tour schrieb:

      Irgendwie ist es schon amüsant zu sehen, was für Gedanken sich manche Leute über diese Seifenoper machen. Wie sieht es dann erst bei wirklich sozialkritischen Filmen aus? :gruebel:
      Wird darüber dann gleich eine Abhandlung verfasst :zwinker:
      Ich finde es amüsant, dass diejenigen, die das Traumschiff nicht mögen, es anscheinend doch immer wieder schauen und hier mitreden können. Ist wie bei McD - finden alle blöd, keiner geht hin und die Läden sind doch immer voll :jump: :lachroll: :hunger:
      Ich gestehe - habe in den letzten 2 Jahren zweimal das Traumschiff angeschaut. - das erste Mal Neujahr 2017 vor meiner ersten Reise mit der Amadea und das zweite Mal im Januar diesen Jahres, die Folge Uruguay vom 26.12.17, wo ich beim Traumschiff kurz mal als Statist dabei war. Ansonsten schau ich mir das nicht mehr an, ausser ich würde nochmal als Statist mitmachen, aber ich fand es im Nachhinein doch nicht so toll. :zwinker:
      Ich bin nicht der Gute :evil: und schon gar nicht nett :zorn:



      :zungeraus:
    • _Meerelfe_ schrieb:

      An Bord der "Amadea" werden neue "Traumschiff"-Folgen gedreht. Mehr zu den Drehterminen hier: touristik-aktuell.de/nachricht…-neue-traumschiff-reisen/. :Boot1:
      Bei der erst- und der letztgenannten Reise sollen besonders günstige Einzelkabinen vorhanden sein - hmmm kein Wunder, denn die Reise dazwischen ist der interessanteste Törn. Der Aufpreis für Alleinreisende auf der Reise liegt bei Faktor 1,55.
      Ich bin nicht der Gute :evil: und schon gar nicht nett :zorn:



      :zungeraus:
    • Flo on Tour schrieb:

      Ich denke, viele Zuschauer wollen nur leichte Kost vorgesetzt bekommen und ein wenig von Südsee etc. träumen.
      So war zumindest die Argumentation von Rademann und dem ZDF all die Jahre. Rademann wollte damals beim Traumschiff unbedingt mal jemanden sterben lassen. Das ZDF war dagegen, aber letztendlich hat Rademann sich durchgesetzt. Danach soll es etliche Zuschauerbeschwerden gegeben haben und Rademann hat es als den größten Fehler seiner Karriere bezeichnet.

      Letztendlich fehlt dem ZDF glaube ich einfach der Mut mal etwas am Konzept zu schrauben. Deshalb ist dem Vernehmen nach ja auch Sascha Hehn ausgestiegen. Ich fände es gar nicht so schlimm, wenn es ab und an auch mal Kriminalität oder etwas Action in der Serie gäbe. Ist ja nicht so, dass sowas bei echten Kreuzfahrten nie vorkäme. Gut, es muss nicht unbedingt gleich ein Kind sterben - das war vielleicht damals etwas zu viel von Wolfgang Rademann.

      Es ist vielmehr so, dass das Traumschiff einen Imagewechsel durchmachen müsste. Und da sehe ich das Problem. Man kann nicht plötzlich einen auf Tatort machen - da vergrault man die Stammzuschauer, die wegen der heilen Welt einschalten. Und auf der anderen Seite werden alle anderen Traumschiff-Verweigerer nicht gleich vom ersten Tag an einschalten, weil das Traumschiff seit jeher für seichte Seifenoper steht. Es würde dadurch für einige Sendungen sehr wahrscheinlich zu einem massiven Quoteneinbruch kommen bis die Zuschauer Gefallen am neuen Traumschiff finden und einschalten. Nur besitzt gerade das ZDF einen nervösen Finger, wenn es um vorschnelle Absetzungen wegen schlechter Einschaltquoten geht. Das Traumschiff wurde auch bereits zweimal abgesetzt und ich denke es wird kein drittes Mal passieren, dass das ZDF es später doch wieder fortsetzt.

      Wobei ich auch dazusagen muss, dass es nicht die erste Konzeptänderung an der Serie wäre. Die ersten zwei Staffeln waren damals noch eine 1:1-Kopie vom Love Boat. Eine Studioproduktion, wo das Schiff und das Bordleben im Vordergrund standen. Erst ab Staffel 3 drehte man auch wirklich auf den Schiffen und die angelaufenen Häfen nahmen an Bedeutung zu. Aber die Fernsehlandschaft ist heute eine ganz andere. Früher kamen Zuschauer wahrscheinlich zwangsläufig zurück, weil es halt einfach nur zwei Sender und kein Netflix etc. gab. Heute gibt es viel zu viele Alternativen und Zuschauer bleiben dann auch einfach weg, wenn sie erstmal weg sind.
    • clubschiff-profis.de