Azoren : alle Inseln

    Als unregistrierter Nutzer ist Ihr Zugriff auf dieses Forum leider eingeschränkt. Um das wasserurlaub.info Forum in vollem Umfang nutzen zu können, registrieren Sie sich einfach und schnell mit ein paar Klicks hier.

    • Also in Terceira gab es einen kostenpflichtigen Shuttlebus (10 Euro Tagesticket). Entfernung laut Aida heute sollte 5 km zum Stadtzentrum sein. Taxis am Schiff haben wir sehr vereinzelt gesehen, aber ob die vorbestellt waren oder spontan kamen, kann ich nicht beantworten.
      Es waren auf keinen Fall solche Karawanen wie auf den Kanaren.
      Die Höhle Altar do Carvao ist sehenswert.
      16 Reisen mit AIDA und noch kein Ende :)
    • Die Tour kenn ich nicht, kenne aber Ponta Delgada und Sao Miguel einigermaßen, da wir dort bisher zwei Urlaube verbracht haben.

      Was ist das denn für eine Tour? Ich nehme mal nicht an, dass es - wie in den großen Metropolen - um eine Tour rein innerhalb der Stadt geht? Das wäre jedenfalls in Ponta Delgada vollkommen unnötig, da man alles gut zu Fuß ablaufen kann und in der Innenstadt auch nur Minibusse fahren können, weil es zu eng für "richtige" Busse ist.

      Setz doch mal eine Beschreibung oder noch besser einen Link zu der Tour hier rein, dann kann man eher beurteilen, ob sich das lohnt. Oder geht es um einen AIDA-Ausflug? Dann setz doch auch mal bitte die Beschreibung rein.
    • Kennt jemand von den vielen Azoren-Erfahrenen hier das Schwimmen mit den Delfinen? Man fährt ab Ponta Delgada mit dem Rib boat zu den Delfinen und wenn die Tiere gesichtet sind und gut gelaunt, darf man zu zweit ins Wasser.

      Ich finde aber im Internet sehr wenig darüber und ist das Wasser im Mai nicht viel zu kalt?
    • clubschiff-profis.de
    • Ponta Delgada - Sao Miguel mit Luis

      Wir haben die Feiertagsreise gemacht und waren im Dezember 2017 auf Sao Miguel. Die Vita hat montagsabends festgemacht und wir sind noch vom Schiff runter. Im Hafen trafen wir auf Luis. Er hat uns seine Sao Miguel Tour für den nächsten Tag angepriesen. Da wir noch unschlüssig waren, haben wir uns seine Karte geben lassen. Am nächsten Morgen haben wir ihn via Whatsapp kontaktiert und er hat relativ schnell geantwortet und uns pünktlich um 09.00 Uhr am Hafen abgeholt. Wir hatten einen super Tag auf Sao Miguel und haben wirklich viel gesehen. So eine tolle Tour kann man nur mit einer kleinen Gruppe und individuell erleben. Wir haben alle Highlights der Insel gesehen und waren landestypisch essen. Luis spricht zwar kein deutsch aber super verständliches englisch. Wir können ihn sehr empfehlen und sind froh, dass wir nicht mit einem Reisebus - also mit einem Ausflug über die Reederei - unterwegs waren. Außerdem unterstützt man so auch, die Leute die auf der Insel leben. Also wir können Luis sehr empfehlen. Hier mal die Kontaktdaten

      Luis Medeiros
      + 351 965 624 837
      luismedeiros@999gmail.com
      2x Aida Aura :papierschiff: 1xAida Diva :papierschiff: 2 x Aida Stella :papierschiff: 1x Aida Bella :papierschiff: 1xAida Luna 1x Aida Blu 1x MS1 2x Aida Vita :papierschiff: 1x Aida Cara :papierschiff:
    • 13 Tage von La Romana nach Gran Canaria 31.03. - 13.04.2018

      Unsere Planung:

      Dienstag, 10.04.18 Ponta Delgada / Azoren Das Busnetz ist auf den Azoren für azorianische Verhältnisse ausgebaut, nach den Bedürfnissen der Bevölkerung, nicht dem Tourismus. Deshalb haben wir bereits bei check24 einen Mietwagen gebucht. Damit "erobern" wir die Insel in Richtung u.a. Vila France do Campo, Nordeste, Ribeira Grande. Leider müssen wir den PKW bereits um 16:00 Uhr zurückgeben. Alle Mann an Bord um 16:30 Uhr.

      VG Gisela & Wolfgang

    • @BeeGeeDu: Da Ihr einen relativ kurzen Tag auf Sao Miguel habt, folgende Tipps:

      Ihr wollt euch ja offenbar im Wesentlichen Städte/Städtchen anschaun. Falls ihr Ponta Delgada nicht kennt, würde ich dazu raten, euch den Mietwagen zu sparen und Ponta Delgada zu Fuß zu erkunden. Die Stadt ist sehr schön und gut zu Fuß erlebbar.

      Wenn ihr Ponta Delgada kennt und deshalb was anderes ansehen wollt, würde ich persönlich bei diesem kurzen Aufenthalt Nordeste rauslassen - das ist eine schöne Gegend zum Wandern, aber die Stadt an sich habe ich jetzt nicht soo schön in Erinnerung. Bzw. ich habe eben gar keine Erinnerung, was dafür spricht, dass es nichts großartig Besonderes gab. Ist meiner Meinung nach nicht wert, mit der Fahrt dorthin einen großen Teil des Aufenthalts zu verbringen.

      Dann würde ich lieber Über Villa Franca do Campo nach Furnas fahren, die heißen Quellen finde ich sehr sehenswert - und der im heißen Boden zubereitete Eintopf, den es in jedem Restaurant in der Stadt gibt, ist echt gut. Und je nachdem, wie lange ihr jeweils Sightseeing gemacht habt, könnt ihr immer noch auf dem Rückweg die Schleife über Ribeira Grande fahren, dann würde ich empfehlen, zumindest an einer der beiden einzigen europäischen Teeplantagen, "Gorreana" bei Sao Bras oder "Cha Porto Formoso" einen Fotostopp oder gar eine Besichtigung zu machen. Ribeira Grande selbst ist dann für meinen Geschmack auch eher zügig abgehakt - interessant ist die Likörmanufaktur "A Mulher de Capote", wobei es mit einer Besichtigung schon zeitlich eng werden könnte.

      Ich denke, bei einem Tag mit Alle Mann an Bord um 16:30 sind nicht alle Sachen, die ich beschrieben habe, sinnvoll unterzubringen, da muss man schon Prioritäten setzen. Aber ich persönlich würde jedenfalls darauf verzichten, die auf Sao Miguel weitestmögliche Strecke bis nach Nordeste zu fahren.
    • clubschiff-profis.de
    • dirty schrieb:

      @BeeGeeDu: Da Ihr einen relativ kurzen Tag auf Sao Miguel habt, folgende Tipps:

      Ihr wollt euch ja offenbar im Wesentlichen Städte/Städtchen anschaun. Falls ihr Ponta Delgada nicht kennt, würde ich dazu raten, euch den Mietwagen zu sparen und Ponta Delgada zu Fuß zu erkunden. Die Stadt ist sehr schön und gut zu Fuß erlebbar.

      Wenn ihr Ponta Delgada kennt und deshalb was anderes ansehen wollt, würde ich persönlich bei diesem kurzen Aufenthalt Nordeste rauslassen - das ist eine schöne Gegend zum Wandern, aber die Stadt an sich habe ich jetzt nicht soo schön in Erinnerung. Bzw. ich habe eben gar keine Erinnerung, was dafür spricht, dass es nichts großartig Besonderes gab. Ist meiner Meinung nach nicht wert, mit der Fahrt dorthin einen großen Teil des Aufenthalts zu verbringen.

      Dann würde ich lieber Über Villa Franca do Campo nach Furnas fahren, die heißen Quellen finde ich sehr sehenswert - und der im heißen Boden zubereitete Eintopf, den es in jedem Restaurant in der Stadt gibt, ist echt gut. Und je nachdem, wie lange ihr jeweils Sightseeing gemacht habt, könnt ihr immer noch auf dem Rückweg die Schleife über Ribeira Grande fahren, dann würde ich empfehlen, zumindest an einer der beiden einzigen europäischen Teeplantagen, "Gorreana" bei Sao Bras oder "Cha Porto Formoso" einen Fotostopp oder gar eine Besichtigung zu machen. Ribeira Grande selbst ist dann für meinen Geschmack auch eher zügig abgehakt - interessant ist die Likörmanufaktur "A Mulher de Capote", wobei es mit einer Besichtigung schon zeitlich eng werden könnte.

      Ich denke, bei einem Tag mit Alle Mann an Bord um 16:30 sind nicht alle Sachen, die ich beschrieben habe, sinnvoll unterzubringen, da muss man schon Prioritäten setzen. Aber ich persönlich würde jedenfalls darauf verzichten, die auf Sao Miguel weitestmögliche Strecke bis nach Nordeste zu fahren.
      Vielen Dank @dirty Deine Tipps sind sehr hilfreich. Norderste lassen wir dann besser fallen. In Ponta Delgada waren wir bereits zweimal.

      LG Gisela und Wolfgang

    • Ein Mietwagen lohnt da nicht. Würde mich Dirty anschließen und Ponta Delgada besichtigen. Falls schon bekannt, am Hafenausgang stehen jede menge Taxis, die Touren preiswert anbieten. am besten auf dem Schiff schon Mitfahrer buchen. Wir waren zu sechst unterwegs. Ihr könnt bestimmen, wo ihr hin wollt.

      Wir waren mit Green Corner Tours unterwegs, und zwar mit Samuel da Silva Rego

      greencornertours.com

      greencornertours.@gmail.com
    • Halbtags-Wanderung Sete Cidades auf São Miguel / Ponta Delgada

      Für unseren Tag in São Miguel hatten wir beim Futurismo Activity Center futurismo.pt/en die Halbtagswanderung nach Sete Cidades gebucht. Die Reservierung erfolgte völlig unproblematisch auf Englisch. Das Activity Center, das auch Treffpunkt war, befindet sich praktisch direkt an der Hafenpromenade zwischen den Bars. In unserer Reisezeit (Januar und damit absolute Nebensaison) hätten wir uns vermutlich auch spontan ohne vorherige Reservierung der Gruppe anschließen können, da wir insgesamt nur eine Gruppe von 4 Gästen zuzüglich Wanderführer und Fahrerin waren und in unserem Minibus noch reichlich Platz war.

      Die Landschaftsfahrt zum Startpunkt, dem Visto del Rei war nicht sehr lang und recht unterhaltsam. Leider war es morgens noch ziemlich nebelig, so daß wir den eigentlich phantastischen Blick auf die beiden Krater-Seen an unserem Ausgangspunkt nicht wirklich genießen konnten.

      Unser Guide war sehr freundlich und erzählte während des sehr gemütlichen bis bummeligen Spaziergangs auf dem Kraterrand einiges über die Landschaft und ihre Vegetation. Der Weg selbst ist breit und an den meisten Stellen asphaltiert, da es sich um eine für den öffentlichen Verkehr derzeit gesperrte Straße handelt. Bei klarem Wetter hat man von dort oben einen tollen Blick sowohl aufs Meer als auch in die beiden Kraterseen. Von daher können wir die Tour empfehlen.

      Etwas enttäuscht waren wir, daß der eigentlich geplante Abstieg zum See dann ausfiel und wir das letzte Drittel der geplanten Wanderung mit dem Bus zum Zielpunkt gefahren wurden. Damit erklärte sich dann wohl auch das Bummeltempo unseres Spaziergangs. Da der steile Abstieg bei Feuchtigkeit sehr rutschig sein kann, war die Abkürzung wahrscheinlich eine gute Entscheidung, die man aber um diese Jahreszeit sicher bereits im Vorfeld der Wanderung bzw. Buchung hätte kommunizieren können.

      Wir hatten dann ziemlich viel Freizeit unten an den Seen, wo es unter anderem auch eine Bar gab. Das Wetter hatte inzwischen aufgeklart. Trotzdem war auf der Rückfahrt leider keine Zeit mehr für einen erneuten Fotostop am Visto del Rei. Nur aus dem Fenster heraus durften wir nochmal versuchen, den Ausblick zu knipsen.

      Insgesamt hatten wir uns zwar mehr Wanderung/Aktivität von diesem Ausflug versprochen, waren aber im Vergleich zu der von Aida angebotenen Variante trotzdem zufrieden, da diese das gleiche Programm mit einem voll besetzten großen Bus durchführte. Nachmittags sind wir noch gemütlich durch Ponta Delgada gebummelt. Insgesamt war es für uns ein gelungener Tag!
    • clubschiff-profis.de
    • Best views tour auf Terceira / Praia di Vitória

      Auf Terceira verbrachten wir einen wunderschönen Tag mit Juca von Trilhas Outdoor Adventures trilhas.pt/.

      Der e-mail-Wechsel zur vorherigen Absprache erfolgte sehr prompt, kompetent und freundlich in sehr gutem Englisch mit Marisa. Eine Anzahlung vor Anreise war erfreulicherweise nicht erforderlich, lediglich unsere persönlichen Daten wurden bei der Buchung abgefragt.

      Als wir früh morgens zu viert das Schiff verließen, erwartete Juca uns bereits direkt am Anleger mit seinem gepflegten Pkw. So konnten wir sehr zügig aufbrechen und überall bereits vor den großen Ausflugsbussen eintreffen. Neben den gängigen Aussichtspunken und Sehenswürdigkeiten zeigte uns Juca einen wunderschönen öffentlichen Grillplatz der Einheimischen mit traditionellem Ofen und erstaunlicher Vegetation (Nebel-Urwald), die schönen natürlichen Meerwasserpools, eine Ziegenkäserei, bei der es reichlich leckere Kostproben gab, und sogar die beliebte Eisfabrik der Insel. Da Juca früher einmal Fotograf war, gab er uns auch gute Tipps zum Fotografieren bzw. machte ein paar tolle, ausgefallene Aufnahmen von uns.

      Leider war der Vulkan Algar do Carvão and Gruta do Natal an unserem Wochentag während der Winterzeit geschlossen.

      Dafür erfuhren wir viel über die Bauweise, die Traditionen und den Zusammenhalt der Einheimischen. Z.B. ist es auf Terceira noch immer üblich, vor größeren medizinischen Eingriffen im Freundes- und Familienkreis Prozessionen zu besonderen dafür vorgesehenen öffentlichen Altären zu unternehmen. Die gesamte Gruppe betet dann eine Woche lang täglich für Heilung und wird währenddessen von den engsten Angehörigen des Kranken mit traditionellen Gerichten verköstigt.

      Ein Mittagessen war im Ausflugspreis zwar nicht inkludiert, aber auf Wunsch natürlich möglich. Juca führte uns in ein schönes Lokal und beriet uns gut bei der Speisenauswahl. Wir entschieden uns für ein recht schweres, aber äußerst leckeres inseltypisches Schmorgericht.

      Obwohl das Wetter durchwachsen war, hatten wir einen wirklich schönen, informativen und unterhaltsamen Tag! Sollten wir noch einmal nach Terceira kommen, würden wir gerne eine Wanderung mit Juca unternehmen, z.B. am Vulkan oder an der Küste oder auch bei den Hirschen, die überhaupt nicht scheu erscheinen ...

      Auf diesem Wege nochmals vielen Dank bzw. muito obrigada to Juca und Marisa!
    • Tagestour auf Faial mit Ourisland

      In Horta/Faial haben wir uns für eine private Tour mit Pedro von http://www.ourisland-azores.com entschieden. Die Kommunikation im Vorfeld unseres Ausflugs war sehr freundlich und informativ. All unsere Fragen wurden prompt und kompetent in hervorragendem Englisch von Rita beantwortet. So entschieden wir uns für eine private Ganztagstour inklusive inseltypischem Mittagessen, die wir dann am Ausflugstag nach Wetterlage frei gestalten konnten. Im Voraus überwiesen wir als Anzahlung 30% des vereinbarten Preises.

      Am Ausflugstag wurden wir pünktlich mit einem geräumigen Pkw von Pedro abgeholt und verbrachten einen wirklich schönen Tag auf Faial! Neben den üblichen Aussichtspunkten zeigte Pedro uns mit viel Herzblut „seine“ Insel. Wir erfuhren viel über Flora, Fauna und auch die Lebensweise der Inselbevölkerung. Auf Faial wird in privaten Gärten viel Obst, Gemüse und Kräuter angebaut. Viele Familien halten überdies auch einige Schweine, Hühner und Kühe für den Eigenbedarf und stellen selbst Liköre und ähnliche Produkte her.

      Sehr beeindruckend war der 1957 durch Eruption neu entstandene Teil der Insel samt altem Leuchtturm und Walfangstation. Dort und an einigen anderen Punkten hatten wir zwischendurch immer wieder Gelegenheit, ein paar Schritte zu gehen. (Wir hatten uns im Vorfeld gewünscht, möglichst auch eine kleine Wanderung in den Tag zu integrieren, da wir nicht gerne nur im Auto sitzen und von Fotostop zu Fotostop gefahren werden).

      Das inkludierte Mittagessen war ein echter Knüller und beinhaltete neben den typischen Brotsorten Inselkäse mit Würzsauce, richtig tollen Pulposalat, knusprig ausgebratene Fischstückchen des „catch of the day“, eine Art Schlachteplatte, „Cocido“, sowie Dessert und Getränke nach Wahl.

      Nach einem wunderschönen Tag wurden wir gerade noch rechtzeitig wieder am Schiff abgeliefert. Wenn wir nochmal nach Faial kommen sollten, würden wir gerne eine richtige Wanderung mit Pedro unternehmen! Auf diesem Wege nochmals herzlichen Dank bzw. many thanks to Pedro und Rita! Hope to see you again soon!!!
    • Gina H schrieb:

      In unserer Reisezeit (Januar und damit absolute Nebensaison) hätten wir uns vermutlich auch spontan ohne vorherige Reservierung der Gruppe anschließen können, da wir insgesamt nur eine Gruppe von 4 Gästen zuzüglich Wanderführer und Fahrerin waren und in unserem Minibus noch reichlich Platz war.

      Das ist einerseits richtig, kann aber andererseits auch gerade wegen der kleinen Gruppen nach hinten losgehen. Als wir zum ersten Mal in Ponta Delgada waren, waren (über Lidl Reisen) zwei Ausflüge und einmal Whale Watching mit Futurismo im Reisepreis enthalten. Mitte Dezember war aber derart Nebensaison, dass wir inklusive der beiden Guides zu viert waren, weshalb wir mit einem Geländewagen anstatt einem Minibus gefahren sind. Da hätte sich also keiner mehr anschließen können, bzw. wenn wir nicht gewesen wären, hätte es gar keine Gruppe zum Anschließen gegeben. Reservieren ist also auch in der Nebensaison sinnvoll ;)

      Ansonsten stimmt es, Futurismo passt das Ausflugsprogramm ganz gern mal spontan an das Wetter an, was ich aber eher positiv finde, da bei arger Nässe, starkem Nebel etc. das Wandern auch nur begrenzt Spaß macht. Aber ich kann auch die Enttäuschung nachvollziehen, wir haben bisher zwei Mal einen Wanderausflug zum Lagoa de Fogo gebucht und beide Male hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht, das ist das schon sehr blöd.

      Gila schrieb:

      Diese Firma bietet auch Whale Watching an laut Internet. Unser Schiff soll um 7:30 anlegen, um 8:30 startet der Ausflug -> meinst du, der Weg ist in dieser Zeit zu schaffen?
      Ich kann mich den bisherigen Hinweisen anschließen - wenn denn das Schiff am "inneren" Anleger (auf Ginas Plan mit "Cruise ship Harbour" beschriftet) anlegt. Es kann aber auch sein, dass das Schiff "außen" anlegt (am unteren Rand von Ginas Bild), dann musst du erst mal mit einem vom Hafen zur Verfügung gestellten Bus zum Ende des Kais fahren und von dort noch ungefähr einen Kilometer laufen. Je nachdem, wie pünktlich die Hafenbusse bereit gestellt werden, kann das evtl. doch etwas knapper werden.

      Je nachdem, wie lang ihr bleibt, wäre vielleicht die Nachmittagstour eine Alternative. Aber wenn das nicht geht, würde ich, glaube ich, 8:30 riskieren, denn das ist schon ein sehr schöner Ausflug. Aber gerade wenn ihr die Tour mit dem Zodiac machen wollt, ist ordentliche Seefestigkeit nötig. Bei uns war es einer Teilnehmerin so richtig übel (bei ca 4 m Wellengang in einem Schlauchboot auf dem Atlantik), und weder sie noch ihr Freund hatten etwas von dem Ausflug.
    • clubschiff-profis.de