Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
  • Leider reicht mein Erinnerungsvermögen (auch aufgrund von Erschöpfung) nicht für einen sonderlich ausführlichen Bericht.
    Daher ein Kurzbericht unserer Tour von 2008 :zwinker:
    Vom Schiff runter ging es erstmal in die Gassen der Altstadt, weiter durch einen Park und dann erstmal ein paar Kilometer an der Strandpromenade entlang. Dort machten wir dann den ersten Stopp. ich dachte noch, dass ging aber schnell mit der ersten Pause, da wusste ich ja auch noch nicht, dass es ab jetzt erstmal ordentlich bergauf ging ;-) Nun folgte also der anstrengende Teil, aber auch hier immer wieder kurze Stopps in Parkanlagen oder an sehr schönen Aussichtspunkten (mit Blick auf kleinere Häfen oder auch auf das Fußballstadion). Bergab ging es dann kleine Serpentinen, allerdings auf Pflastersteinen, was 2 Mitfahrern zum Verhängnis wurde, die sich über den Lenker verabschiedeten. Passiert ist zum Glück nichts. Wieder unten angekommen, machten wir kurz Halt an einer schönen Kirche. Nach der Kirche ging es dann weiter zur Galleria Umberto. Dort sind auf dem Marmorboden Sternzeichen aufgemalt. Wer sich auf dem eigenen Sternzeichen zweimal um die eigene Achse dreht, darf sich etwas wünschen :lachroll: . Zum Abschluß ging es dann noch in eine Bar an einem kleinen Hafen. Dort haben wir die gelungene Tour dann ausklingen lassen bis es dann wieder zurück zum Schiff ging.
    Die Tour kann ich wirklich allen empfehlen, die ein bisschen Sport treiben, ganz untrainiert sollte man nicht sein.. .

    Aida Diva Kanaren Dezember 2007
    Aida Diva WMM August 2008
    Aida Diva Dubai Januar 2009
    Aida Bella August 2009
    Aida Blu Nordeuropa März 2010
    Aida Blu Nordeuropa September 2011
    Aida Bella WMM August 2012
    Aida Blu WMM August 2013
    Aida Sol Nordeuropa April 2014
    Aida Mar Nordeuropa März 2015
    Aida Stella ÖMM Juni 2015
    Aida Prima Metropolentour Juni 2016
    Aida Prima Metropolentour April 2017
    Aida Blu Adria Juli 2017
    Aida Perla Metropolentour März 2018
    Aida Blu Adria Juli 2018
    Aida Nova April 2019
    Aida Prima Juli 2019

  • Hallo utensi,
    wir haben die Tour letzten November mitgemacht und waren begeistert!
    Der Ablauf war wie von Ron beschrieben, nur daß wir nicht am Schluß, sondern zwischendurch Pause in einer kleinen Hafenkneipe gemacht haben.
    Bei uns wurde in 2 Gruppen gefahren. Wir haben uns gleich zu den Leuten gestellt, die nicht super sportlich aussahen und konnten dann auch gut mithalten. Es gab zahlreiche Foto- und Erholungsstops. Weil es vorher geregnet hatte, war das Pflaster an den Serpentinen nass und rutschig. Probleme gab es trotzdem nicht, weil der Guide empfohlen hat, im Zweifelsfall die Räder lieber runterzuschieben.
    Unsere Gruppe war denn auch eine gute halbe Stunde länger unterwegs als die Sportliche, aber alle waren glücklich, und wir haben eine Menge von Neapel gesehen.
    Im Hochsommer würde ich mir allerdings überlegen, lieber etwas anderes zu unternehmen. Bei Hitze kann der lange Anstieg vermutlich zur Qual werden.
    Viel Spaß auf jeden Fall!
    Gina

  • Es ist schon etwas her



    13. Neapel, Soft-Aktiv, Januar 2005
    Was hatten die Biking-Guides uns nicht alles erzählt über die Tour durch diese Stadt. Hektik, Chaos und völliges Durcheinander sollten dort herrschen, andererseits sollte es aber auch großartig sein. Die Tour selber ist teils einfach, teils anspruchsvoll, es gibt lange Steigungen und steile Abfahrten. Vor dem Verkehr solltet ihr Respekt haben, aber Angst ist völlig unnötig. Die schon oft von mir erwähnte Grundfitness solltet Ihr ebenfalls mitbringen, und dann könnt Ihr starten, zur besten Tour der Woche (ich bin mir noch nicht sicher, aber ich glaube, die Neapel-Tour ist meine neue Nummer zwei, noch vor der Lissabon-Tour.)


    Aber von Anfang an. Wir waren nur zu fünft, plus die Guides David und Alex. Der Himmel war wolkenverhangen, sollte es der erste Tag ohne Sonne werden? Als die Tour um 11.30 Uhr startete, riss die Bewölkung auf, die Sonne lugte hervor, und eine halbe Stunde später hatten wir den wärmsten Tag bisher.


    Zunächst ging’s aus der Stadt hinaus, und an der Küste entlang pirschten wir uns langsam den Berg hinauf bis wir oberhalb der Stadt waren. Die Steigung war lang aber bequem zu meistern. Grandiose Ausblicke, hinunter auf die Brennenden Felder, oder auf die Stadt Neapel. Andeutungsweise war schon etwas von dem zu erkennen, was uns erwartete.


    Eine lange Abfahrt verschaffte uns zunächst etwas Abkühlung und sie führte uns zurück in die Stadt. Wir sahen uns die Galerie Umberto 1 an und machten eine Rast in einem kleinen Café. Der Café Latte war sehr gut, und Mitbiker Fred meinte, die Zeit sei gekommen, Grappa zu trinken. Es wurden dann zwei. Einer im Café und einer solo. Sehenswert in diesem Café war die Toilette. Man muss links hinten vorbei an einem Kühlschrank, fünf Stufen hinab steigen, dabei passiert man einige Vorräte, und dann einfach geradeaus (nicht rechts, bitte, da steht das Gebäck). Die Tür kann man schließen, muss man aber nicht, ich jedenfalls habe mich nicht getraut. Die Spülung bestand aus einem Schlauch, der in der Schüssel hängt, und permanent läuft, das Klo hat außerdem gute Augen, denn die Brille fehlt. Was passiert, wenn hier einer einen ordentlichen 3-Tage-Aida-Buffet-Haufen reindonnert, ist nicht auszudenken.


    Dies war einer der Momente, in denen ich zutiefst dankbar bin, als Mann auf die Welt gekommen zu sein. Ansonsten ein sehr liebenswürdiger Ort, der eine Kellner alt, freundlich vergesslich, der andere jung, freundlich und auf der Suche nach einem oder zwei fehlenden Chromosomen.


    Frisch gestärkt ging es nun los. David führte uns in das Gewirr der neapolitanischen Gassen. Leute, das war ganz großes Kino! Hinter jeder Ecke wartete eine neue Überraschung auf uns. Die Gassen selber sind nicht breiter als maximal 2 Meter, dafür sind die Häuser 5 oder sechs Stockwerke hoch. An diese Orte dringt kein Sonnenstrahl mehr vor, hier hat sich wohl Karl May für sein „Durch die Schluchten des Balkan“ inspirieren lassen. Aber glaubt nicht, es herrsche hier kein Verkehr. Scooter, Mofas, Autos und sogar Kleintransporter finden ihren Weg hinein, und wohl auch wieder hinaus. Obwohl manche Autos so abenteuerlich und kunstvoll eingeparkt wurden, du glaubst, die wurden direkt nach dem Kauf hier eingeparkt und nie wieder bewegt.


    Inmitten dieses Gewirrs aus Ecken, Winkeln, Treppen und Rampen findet man alles: Obst und Gemüse, exklusive Weinläden, eine Autolackiererei neben einer Bäckerei, eine Autowerkstatt mit Lager vor der Türe, und ein Schreiner, der mitten in der Gasse eine Tür schreinert. Hätte er nicht einen Elektrohobel benutzt, es hätte eine Szene aus dem Mittelalter sein können. So ging es hinauf und hinab, linksrum rechtsrum geradeaus und wieder zurück. Irre. Das muss man gesehen haben. Über all dem hing ein Geruch nach Persil, denn kaum ein Balkon kam ohne eine Dekoration mit frisch gewaschener Wäsche aus. Manchmal hängt die Wäsche auch quer über die Gasse, zum Glück immer hoch genug, sie stellt also keine Gefahr für Biker dar.


    Nach den Gassen fuhren wir noch zum Dom und zum Palazzo Reale, dann zum Hafen und zurück zum Schiff. Die Autofahrer in Neapel waren auch hektisch, parkten wie sie wollten, und wo kein Auto reingeht, passt immer noch ein Scooter durch, aber sie waren nie so aggressiv wie die Jungs in Palermo. Im Gegenteil, sie blieben meisten entspannt, ließen uns durch, und grüßten.

    :daumen:

  • Hallo Morris, über deinen Bericht habe ich herzlich lachen müssen - aber er hat mir alle Zweifel genommen. Jetzt mache ich die Bike - Tour durch Neapel auf alle Fälle mit meinem Sohn... :sdanke:

  • Was soll ich da noch schreiben, bei solch herrlichen Berichten :) Für mich bleibt die Radtour in und um Neapel die schönste Soft-Aktiv-Runde im westlichen Mittelmeer, bei der ich so schön ins schwärmen komme und meinen Gästen ein neues Lebensgefühl einhauchen kann :)


    :wiegeil:

    Maktub, es steht geschrieben

  • Was soll ich da noch schreiben, bei solch herrlichen Berichten :) Für mich bleibt die Radtour in und um Neapel die schönste Soft-Aktiv-Runde im westlichen Mittelmeer, bei der ich so schön ins schwärmen komme und meinen Gästen ein neues Lebensgefühl einhauchen kann :)


    :wiegeil:

    Ja Rene, wir sind die Tour auch schon gefahren: Tolle Tour.
    Und überhaupt: mit Dir machen alle Touren doppelt so viel Spaß. :daumen: Wir sind und bleiben Deine Fans. Zu schade, dass Du im August nicht auf der Luna bist. :cry2: Viele Grüße Siggi und Dagmar

  • Hat hier jemand Erfahrungen mit der Pedelec Tour zum Vesuv gemacht? Wäre schön wenn man darüber mehr erfahren könnte.

  • Hi Leute,
    hat jemand aktuell die Tour gefahren?


    Wenn ja, ist diese noch so wie oben im langen Bericht beschrieben?


    Ist es wirklich eine so tolle Tour?


    :sdanke: für Eure Infos


    Grüße Manu