Carnivalaktien und Bordguthaben daraus (Zusammenfassung in Beitrag 153)

Als unregistrierter Nutzer ist Dein Zugriff eingeschränkt. Bitte melde dich an oder registriere dich einfach mit ein paar Klicks hier, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.
  • https://thehill.com/homenews/s…coronavirus-stimulus-bill


    Ich konnte in einem Artikel weitere Aussagen von Trump, sowei vom Carnival CEO Arnold Donald finden:



    „Kreuzfahrtreedereien sind von 2-Billionen-Dollar-Stimulus-Plan des Senats ausgeschlossen


    Große Kreuzfahrtunternehmen, von denen einige die ersten Ausbrüche von Coronaviren auf ihren Schiffen gesehen haben, werden wahrscheinlich keinen Cent des 2-Billionen-Dollar-Konjunkturpakets sehen, das der Senat am späten Mittwochabend verabschiedet hat.

    […]

    Carnival Corp., [...] hat seinen Hauptsitz in Panama. Royal Caribbean ist in Liberia eingetragen und Norwegian Cruise Lines hat seinen Hauptsitz in Bermuda. Diese Taktik wird laut einem Bericht der Washington Post weitgehend angewendet, um die Zahlung amerikanischer Unternehmenssteuern und die Einhaltung amerikanischer Arbeitsgesetze zu vermeiden.


    "Wir brauchen keine Rettungsaktion, wenn es darum geht um uns Geld zu geben/ schenken. Eine Darlehensgarantie wäre hilfreich “, sagte Arnold Donald, CEO von Carnival, kürzlich bei HBO.

    [Wortlaut: “We don’t need a bailout in terms of giving us money. Getting a loan guarantee would be helpful,” Carnival chief executive Arnold Donald said recently on HBO.]


    Als Trump bei einem Briefing im Weißen Haus am Donnerstag nach einem Aufruf von Senator Josh Hawley (Republikaner-Missouri.) gefragt wurde, Kreuzfahrtunternehmen in den USA zu registrieren, sagte er: „Ich mag das Konzept.“ Hawley twitterte am Donnerstagnachmittag: „Kommt zurück nach Amerika. Und zahlen Sie Ihre Steuern“. "Wie ist es damit?"


    Trump sagte, obwohl es "sehr schwer" sei, sie für Kredite in Frage zu stellen, stellte er fest, dass sie viele Menschen beschäftigen und die Wirtschaftstätigkeit fördern. "Es ist sehr schwierig, einem Unternehmen einen Kredit zu gewähren, wenn sie in einem anderen Land ansässig sind, aber wenn dies gesagt wird, haben sie Tausende und Abertausende von Menschen, die dort arbeiten", sagte er. „Das Kreuzfahrtgeschäft ist sehr wichtig. ... Wir werden versuchen, irgendetwas auszuarbeiten."

    [Wortlaut: …We’re going to try and work something out.”]


    Die Handelsgruppe der Kreuzfahrtindustrie, die Cruise Lines International Association (CLIA), legte den politischen Entscheidungsträgern einen Plan vor, traf sich mit Vizepräsident Pence und Micky Arison, dem Vorsitzenden der Carnival Corp., telefonierte laut Washington Post mit Präsident Trump. "Für die mehr als 421.000 Menschen in den USA, deren Arbeitsplätze von der Kreuzfahrtindustrie unterstützt werden, werden wir weiterhin mit politischen Entscheidungsträgern zusammenarbeiten, um unserer Gemeinde zu helfen, sich von den Auswirkungen dieser Pandemie zu erholen", sagte CLIA-Sprecherin Bari Golin-Blaugrund gegenüber der Washington Post. “




    Für Carnival bleiben also noch Hoffnungen auf:

    • Besagtes extrem unkonkretes Extra Abkommen mit Trump, das vielleicht kommt (aber auch durch die US Parlamente muss)
    • Hilfen aus Großbritannien (dort sind sie zur anderen Hälfte eingetragen)
    • Kredite von Banken (die auch kein Interesse haben auf milliardenschweren Krediten und duzenden Kreuzfahrtschiffen sitzen zu bleiben)


    https://www.wsj.com/articles/b…mulus-package-11585249527

    Außerdem heißt es im Wall Street Journal, dass die Kreuzfahrtreedereien erst im letzten Moment aus dem Rettungspaket gefallen sind. Die sind wohl Opfer eines Kuhhandels zwischen Regierung und Opposition geworden

  • Welche Wette?

    Dass sie die Schiffe in den USA registrieren und das Personal entsprechend hoch bezahlen?


    Dann wette ich, dass die Preise für Kreuzfahrten so hoch werden, dass sie keine Chance mehr haben, die Pötte voll zu bekommen. Dann kommt die Pleite später.


    Sie werden es ohne Trumps Wohltaten schaffen müssen.

    Spannend ist es allemal.



    5b50a5989b6fd2d1ad9552c807adae25739e0dadb6af72ef4654f4b4aa5b0e3cb6c1d7cac4787c1b79a654a1c2fc01411da02ccc2bc0c893bc23e534

  • Kann ich mal die Börsenexperten hier befragen: Laut dem Carnival Geschäftsbericht 2019 ist der britische/australische Teil der Flotte den UK bzw australischen Gesetzen unterlegen. Mir ist aber aus dem Text (unten kopiert) nicht klar, ob das so gesehen wird, als ob Cunard eine britische Firma ist und somit unter einen eventuellen britischen Rettungsschirm kommen würde?


    Ich habe eine Anzahlung bei Cunard und denke in die Richtung, dass ich sie gern dort lassen würde, da ich an eine Insolvenz dieser Tochterfirma nicht glaube, es sind derzeit nur drei Schiffe, teilweise als Ocean Liner unterwegs. Es wäre aber nochmal interessant zu verstehen, ob ein Straucheln von Carnival und eine nicht-Berücksichtigung seitens der US Administration grössere Auswirkungen auf Cunard haben würde/könnte. Ohne Kristallkugel, nur was man so aus dem Geschäftsbericht vermuten könnte....ich will einfach mein Verständnis des finanziellen Backgrounds von Cunard verbessern.


    :sdanke:im voraus.....


    UK and Australian Income Tax


    Cunard, P&O Cruises (UK) and P&O Cruises (Australia) are divisions of Carnival plc and have elected to enter the UKtonnage tax under a rolling ten-year term and, accordingly, reapply every year. Companies to which the tonnage tax regimeapplies pay corporation taxes on profits calculated by reference to the net tonnage of qualifying ships. UK corporation tax isnot chargeable under the normal UK tax rules on these brands’ relevant shipping income. Relevant shipping income includesincome from the operation of qualifying ships and from shipping related activities.For a company to be eligible for the regime, it must be subject to UK corporation tax and, among other matters, operatequalifying ships that are strategically and commercially managed in the UK. Companies within UK tonnage tax are alsosubject to a seafarer training requirement.Our UK non-shipping activities that do not qualify under the UK tonnage tax regime remain subject to normal UKcorporation tax. Dividends received from subsidiaries of Carnival plc doing business outside the UK are generally exemptfrom UK corporation tax.P&O Cruises (Australia) and all of the other cruise ships operated internationally by Carnival plc for the cruise segment ofthe Australian vacation region are exempt from Australian corporation tax by virtue of the UK/Australian income tax treaty

    fe721db872b92a9419f5454c5e0c01279a4c89eb


    d1ccd9bc921a2e6766d4b516305199417ad11b347dd49f74b64fb3085b4bcaa62c5fea41896f1de0


    Seit 2004 auf Kreuzfahrten :Boot1:

    Aida: Vita, Aura, Bella, Diva, Sol, Mar, Stella, Prima, Cara, Blu

    MSC: Splendida, Fantasia, Meraviglia, Seaside

    RCCL: Serenade, Quantum

    NCL: Epic

    Cunard: QM2

    Andere: Celestyal Crystal

  • Hallo,


    Morgen sollen ja die Quartalszahlen veröffentlicht werden. Derzeit geht es ja nach einem kleinen Zwischenhoch bereits wieder runter. Mal schauen wie der Tag dann morgen und übermorgen läuft. Ich tippe es geht wieder weiter bergab, vor allem da klar ist, das ein weiterer Monat ohne Einnahmen bevorstehen.


    Beste Grüße

  • Ja - hätte man ne Kristallkugel....

    Auf grund der massiven Kursstützungs-Szenarien der letzten Wochen, wäre ich bei guten Zahlen extrem positiv gestimmt,
    was das Überleben angeht.
    Derzeit sind in Miami alle 16 Parkplätze belegt - Miami hat für die nächsten 30 Tage die horrenden Hafen-Liege-Gebühren völlig ausgesetzt.
    Das Milliardengeschäft Kreuzfahrt ist weltweit zwar "verteufelt" - für die Destinationen aber oft die beste Einnahmequelle.
    Das lassen die nicht kaputt gehen.

    Alle reden nochmal von einem massiven Rücksetzer - dem Mega-Crash.
    Ob das Eintreffen wird?
    Sind nun alle bärisch? Oder schon wieder alle bullisch?

    Ich habe kleine Positionen gekauft - vom Spielgeld, was ich mir nach vielen Schmerzen wieder gegönnt habe.
    ob ich auch 50% Carnival kaufe, überlege ich heute. Die Zahlen werden wohl gut sein - der Ausblick mäßig bis saumäßig...das gilt es für uns nicht zu bewerten,
    mit unseren kleinen Einsätzen können wir dem Ergebnis der Bewertung nur zugucken...
    Nachtrag: die zweiten 50% würde ich auf 8 USD setzen - der doppelte Boden sollte eigentlich noch eingezogen werden...

    ♥AIDA♥: 1x Cara, 1x Vita, 1x Bella, 2x Luna, 1x Mar, 1x AIDAmira: (gebucht):matrose: 2020

    1x Carnival Panorama 2020

    1x Mein Schiff♥ (gebucht) 2021:matrose:
    1 x MS Artania (gebucht) 2021:matrose:

    Einmal editiert, zuletzt von jetztgehtslos13 () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • clubschiff-profis.de
  • Oh je... jetzt heißt es bis 06/2022 nicht mehr auf den Kurs gucken und hoffen das Carnival (vorallem AIDA) das alles gut übersteht. ...

    03/2014 AIDAsol 7 Tage - Nord 1 | 09/2015 AIDAstella 7 Tage - Östliches Mittelmeer | 10/2016 AIDAblu 10 Tage - Mediterrane Highlights 1 | 07/2017 AIDAsol 10 Tage - Norwegens Fjörde | 12/2017 AIDAsol 7 Tage - Kanaren & Madeira 1 | 03/2018 Mein Schiff5 16 Tage - Dubai bis Mittelmeer | 10/2018 AIDAmar 7 Tage - Ostsee 1 | 08/2019 AIDAblu 7 Tage - Adria | (Corona) 04/2020 AIDAsol 15 Tage - Von Mallorca nach Hamburg 1 | Wir buchen wieder!

    Einmal editiert, zuletzt von dmcia ()

  • Also einmal zusammenfassend auf Deutsch:


    -Carnival geht von einem Verlust am Ende des Geschäftsjahres im November aus

    -Die Dividende wird ausgesetzt

    -Aktien Rückkäufe seitens Carnival werden eingestellt

    -Carnival offeriert (zusätzliche?) Stammaktien im Wert von 1,25 Mrd. USD (was die anderen verwässert)

    -Carnival reduziert Investitionen, und operative Kosten (Crew runter, min. Spritverbrauch, vermeiden von teuren Liegegebühren,...)

    -Carnival rechnet in Zukunft mit Klagen von Gästen der Grand Princess in den USA

    -Carnival begann auch mit privaten Angeboten für berechtigte Käufer von 3 Mrd. USD an vorrangig besicherten Schuldverschreibungen erster Priorität mit Fälligkeit im Jahr 2023 und 1,75 Mrd. USD an vorrangigen Wandelschuldverschreibungen mit Fälligkeit im Jahr 2023.


    https://seekingalpha.com/news/…ts-dividends-and-buybacks


    Carnival Management: "Based on these actions and assumptions regarding the impact of COVID-19, we have concluded that we will be able to generate sufficient liquidity to satisfy our obligations and remain in compliance with our existing debt covenants for the next twelve months prior to giving effect to any additional financing, which may occur."


    So wie ich das verstehe, gehen sie also davon aus, dass sie für 12 Monate ersteinmal genug getan haben um ausreichend flüssig zu bleiben und ihre Schulden zu decken.

    Einmal editiert, zuletzt von MK6 ()

  • Ist das jetzt oder in den nächsten Tagen der Zeitpunkt für einen Nachkauf?

    Viele Grüße

    Holger, der Seefahrer


    Wir waren zu Gast auf allen 15 AIDA Schiffen.


    Bis jetzt 46 Mal an Bord (515 Nächte), und der Spaß geht weiter ...


    04.01.2017: 365 Nächte (1 Jahr) an Bord von AIDA.

    03.12.2019: 500 Nächte an Bord von AIDA.