Aida Prima - Erfahrungsberichte und Tipps

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Als unregistrierter Nutzer ist Ihr Zugriff auf dieses Forum leider eingeschränkt. Um das wasserurlaub.info Forum in vollem Umfang nutzen zu können, registrieren Sie sich einfach und schnell mit ein paar Klicks hier.

    • Hallo,

      docsauerland schrieb:

      Ist wirklich die Frage ob und wie die Leute sich informieren.
      Wenn ich über ein Reisebüro buche, dann würde ich denen die Ohren lang ziehen wenn die mir einen "Gas-Betankungs-Balkon" andrehen oder mir die Backbordseite empfehlen!

      ich glaube weniger, dass sich sehr viele Reisebüros damit überhaupt beschäftigen, mit welcher Seite das Schiff im Hafen festmacht. Und welche Seite daher die "bessere" Seite ist.
      Die meisten Kunden wollen doch Land und Leute auf Ausflügen kennenlerenen, und nicht vom Kabinenbalkon aus.

      Auf der anderen Seite kann man genau so Pech haben.
      Denn es wird ja auch nicht immer von der Landseite aus betankt. OK, beim Gas mag es vielleicht der Fall sein, aber die Prima fährt ja nicht ausschließlich mit Gas. Und da kann genau so gut mal ein Tanker auf der Seeseite festmachen und seine Ladung auf die AIDA pumpen.


      Und stellt Euch mal den Fall vor, dass auf der einen Seite getankt wird, auf der anderen Seite die Scheiben geputzt werden. Den Balkon würde ich in beiden Fällen nur ungerne betreten. Da ist der Vorteil der "besseren" Seite wieder weg. :zwinker: :zwinker:



      Gruß
      André
           __
         /___\.
      (o\_|_/o)  Das Auto


      "Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich."
      Konrad Adenauer
    • Du solltest die Berichte vielleicht aufmerksamer verfolgen!


      Bei anderen Schiffen mag deine Einschätzung ja zutreffe.
      Richtig, die liegen mal mit Backbord und am nächsten Tag mit Steuerbord am Kai!
      Und alle paar Tage, manchmal aber auch erst nach ein oder zwei Wochen wird Brennstoff aufgenommen. Das dauert dann drei oder vier Stunden.
      Wie gesagt, bei anderen Schiffen. Da ist die Seite dann weitgehend egal.

      Die Prima wird aber in praktisch JEDEM Hafen mit LNG betrieben! Und das geht nur wenn sie direkt vom LKW betankt wird! Und seit die Prima in Dienst ist war das bislang IMMER Backbord! Und somit liegen die Backbordkabinen IMMER an der Kaimauer! Und es ist nicht nur alle paar Tage mal für ein paar Stunden Betankung, sondern JEDEN TAG und während (fast) der GESAMTEN Liegezeit!
      Und dazu sind einige Balkone offensichtlich GANZ gesperrt.

      Somit kann man glaube ich guten Gewissens behaupten, dass bei AIDAprima (!) die Backbordseite die deutlich benachteiligte ist!
      Und bei der relativ öden Metropolenroute und dem Konzept "Das Schiff ist das Ziel" da möchte ich dann nicht jeden Tag mit meinem Balkon am Kai liegen und Gasgeruch schnuppern oder den Balkon sogar täglich nicht nutzen können!

      Und dann frage ich mich, warum die Reisebüro-Mädchen lustige Expi-Touren machen (die ich als zahlender Kunde weitgehend sponsore), wenn solche Erkenntnisse, die ich als normaler Passagier gemacht habe dann bei der Buchubgsberatung nicht rüber kommen.

      VG docsauerland


      Gereist mindestens einmal mit allen AIDA-Schiffen (bis auf AIDAaura, aber die kommt jetzt noch
      :loveyou: )
      Queen Mary2
      MSC Magnifica
      Mein Schiff 3, Mein Schiff 4, Mein Schiff 5
      Allure of the Seas, Harmony of the Seas

      coming soon:
      27. :Boot1: : AIDAprima europäische Metropolen mit Glühwein und Schlittschuhen 01.17
      28. :Boot1: : AIDAprima Hamburger Hafengeburtstag 05.17
      29. :Boot1: : Mein Schiff 6 Taufevent :pokal: in Hamburg und Jungfernfahrt zum Nordkap 06.17
      30. :Boot1: : AIDAaura Mauritius, Seychellen, Madagaskar 01.18

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von docsauerland ()

    • MANU_ELA schrieb:

      OceanBar schrieb:

      Das Frühstück im French Kiss lässt sich jetzt auch über MyAida reservieren (zumindest für unsere Reise im September).


      Stimmt, jetzt wo du es schreibst, bei uns für Dezember ebenfalls.

      Den Text haben sie nicht angepasst zum Frühstück gibt es nun:


      Eine kleine Auswahl: Rindertatar, Entenrillette,
      verschiedene Pasteten und Terrinen, Bouillabaisse, Saumon grillé, Perlhuhnbrust,
      Cotelettes à la Parisienne, Crème brûlée, Mousse au chocolate :zwinker: :zwinker: :zwinker:


      Zum Frühstück ?
    • Reiselustiger schrieb:

      MANU_ELA schrieb:

      OceanBar schrieb:

      Das Frühstück im French Kiss lässt sich jetzt auch über MyAida reservieren (zumindest für unsere Reise im September).


      Stimmt, jetzt wo du es schreibst, bei uns für Dezember ebenfalls.

      Den Text haben sie nicht angepasst zum Frühstück gibt es nun:


      Eine kleine Auswahl: Rindertatar, Entenrillette,
      verschiedene Pasteten und Terrinen, Bouillabaisse, Saumon grillé, Perlhuhnbrust,
      Cotelettes à la Parisienne, Crème brûlée, Mousse au chocolate :zwinker: :zwinker: :zwinker:


      Zum Frühstück ?


      :zwinker: :zwinker: :zwinker: :zwinker: :zwinker: hast du diese übersehen,

      Aida hat das Format vom Abend kopiert und nicht den Text NICHT angepasst bei der Frühstücks- Reservierung.
      0x cara :lechz:
      :Boot1:


    • clubschiff-profis.de
    • Die Reiseverkehrskauffrauen müssen sich Weltweit auskennen! Sie gehen nicht 5 mal im Jahr auf ein Schiff um jede Kabine usw. kennenzulernen. Nur weil Sie mehrmals im Jahr auf ein AIDA Schiff gehen kennen Sie sich aus. Die "Mädchen" wie sie sagen, haben ein umfangreiches Wissen und das Weltweit . Wie im alles Bereichen gibt es Unterschiede in der Qualität der Beratung!
    • Segelboot1 schrieb:

      Die Reiseverkehrskauffrauen müssen sich Weltweit auskennen! Sie gehen nicht 5 mal im Jahr auf ein Schiff um jede Kabine usw. kennenzulernen. Nur weil Sie mehrmals im Jahr auf ein AIDA Schiff gehen kennen Sie sich aus. Die "Mädchen" wie sie sagen, haben ein umfangreiches Wissen und das Weltweit . Wie im alles Bereichen gibt es Unterschiede in der Qualität der Beratung!

      Teilweise Zustimmung. Unser Reisebüro nutzt sehr starkt das Internet zur Recherche. Man muss ja nicht überall drauf gewesen sein, um beraten zu können. Kleine Reisebüros die AIDA nur am Rande buchen (Kleinstadt Büros) haben auch gar nicht die Zeit und Möglichkeit jedes Schiff zu testen und trotzdem können die besser beraten wie welche die schon 2-3 drauf gewesen sind. Wer sagt denn, dass man bei einer INFO REISE sich über solche Gedanken macht?
      Zugegeben hätte ich mir über die BACKBOARD Geschichte gar keine Gedanken gemacht, da ich es einfach nicht auf dem Schirm hatte und ich bezeichne mich schon als Kreuzfahrt Nerd..... Daher ist das hier eine wertvolle Info VIELEN DANK!
      Keine Signatur kann ausdrücken, welche Bedeutung das Reisen für mich hat!



    • Nur noch Premium

      Ich buche die Prima nur noch Premium. Es gibt neben der ärgerlichen Backbordseite noch viele andere Kabinen die nicht gehen, viel mehr als auf den anderen Schiffen von Aida. Und da mir der Ausblick und die Ruhe auf meiner Kabine heilig sind geht " no risk no fun " bei mir nicht mehr.

      [...Edit/Mod]
      Ahoi ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alicia ()

    • die Prima buch ich nur noch bei einer anderen Route....
      (vom Schiff her gesehen gerne)
      3mal Metropolenziele Reicht :meinung:
      AIDAmar 29.11.13 - 6.12.13 WMM
      AIDAmar 2.5.14 - 17.5.14 Westeuropa
      AIDAsol 13.9.14 - 20.9.14 Nordeuropa
      AIDAblu 29.11.14 - 6.12.14 Kanaren
      AIDAdiva 13.3.15 - 30.3.15 Transarabien
      AIDAdiva 7.7.15 - 17.7.15 Ostsee
      AIDAvita 20.09.15 - 27.09.15 Adria
      AIDAvita 24.1.16 - 4.2.16 Südstaaten & Mexiko
      AIDAprima 28.5.16 - 4.6.16 Metropolen
      AIDAbella 9.11.16 - 28.11.16 Zypern bis Indien
      AIDAcara 25.3.17 - 9.4.2017 Winter im hohen Norden 2

    • Ganz frisch von Bord mal ganz kurz meine höhst subjektiven Einschätzungen und paar Fakten:

      Während unserer Tour vom 20.-27.08. war der Klettergarten während der gesamten Reise aufgrund eines nicht näher benannten technischen Defekts geschlossen !

      Die AIDAracer (Rutschen) waren 5 Tage wegen eines nicht näher benannten technischen Defektes geschlossen !

      Für ältere Kids aber auch für einige Erwachsene war das schon eine sehr enttäuschende Nummer, weil es ansonsten im Four Elements nur Kleinkindrutschen und Pools gibt.

      Generell wirkt das Schiff so, als sei es anstatt 4 Monate alt, schon Jahre im Betrieb. Meiner Meinung nach hat dies 2 Gründe: zum einen ist teilweise gepfuscht worden, wenn flächendeckend Farbe abplatzt und Fugengummi bröselt.
      Viel schlimmer ist aber die "Sauberkeit" an Bord. So dreckig und schmuddelig habe ich es noch auf keinem anderen Schiff erlebt. Hier hat man definitiv zu wenig Personal.

      + schöne, geräumige Kabinen
      + Lanaibar und Lanaideck sehr gelungen
      + Casanova-Restaurant sehr zu empfehlen
      + tolle, motivierte Liveband im Beachclub

      - Fast die kpl. Crew wirkt lustlos, arrogant und wenig serviceorientiert.
      - Im Brauhaus kaum Stimmung und die Karte ist arg verkleinert (Keine Brauhauspfanne mehr, keine Currywurst)
      - Die Currywurst an der heißen Ecke ist eine Frechheit und schmeckt miserabel.
      - Die AIDAplaza ist so einladend wie eine Bahnhofshalle.
      Die D6-Disco ist zu dunkel, hat keinen Zugang zum Aussendeck und die Musik war eher was für 16-18 Jährige. Wünsche wurden ignoriert.

      Für mich war es ein Versuch, aber prima war es leider nicht auf dem Schiff. Ich brauche das nicht nochmal, zumal die Häfen bis auf Rotterdam nicht sehr einladend sind.
      Hamburg-Steinwerder ist für mich ein absolutes no go.
    • clubschiff-profis.de
    • docsauerland schrieb:

      Die Prima wird aber in praktisch JEDEM Hafen mit LNG betrieben! Und das geht nur wenn sie direkt vom LKW betankt wird! Und seit die Prima in Dienst ist war das bislang IMMER Backbord! Und somit liegen die Backbordkabinen IMMER an der Kaimauer! Und es ist nicht nur alle paar Tage mal für ein paar Stunden Betankung, sondern JEDEN TAG und während (fast) der GESAMTEN Liegezeit!


      Da Du Dich so gut auskennst,...
      Warum muss denn ein Schiff täglich mit LNG beladen werden ? Von anderen Reisen kenne ich, dass max. einmal pro Woche Bunkern angesagt war. Oder kann man LNG nicht mittransportieren ?
      Auch wenn ich bei unserer kommenden Reise, trotz Vario :zwinker: , steuerbord die Kabine habe, interessiert mich die Antwort.


      Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind.
      (C. Bukowski 1920-94)
    • Da du dich offensichtlich nicht so gut auskennst helfe ich gerne weiter:

      AIDAprima wird nicht mit Gas "beladen" und bunkert es auch nicht, sondern verbrennt es direkt nach Zuführung aus dem Tank des LKW.

      Während der Liegezeit im Hafen läuft mindestens einer der Motoren um das Schiff mit Strom zu versorgen.
      Dazu verbrennen andere Schiffe den "Marinediesel" aus den eigenen Tanks.

      AIDAprima wird im Hafen jedoch mit LNG anstatt mit Diesel betrieben.
      Und LNG führt sie nicht mit sondern bezieht das Gas "online" aus dem LKW mit Gastank der ans Schiff angedockt wird.
      Deshalb wird in jedem Hafen LNG zugeführt und das (fast) während der ganzen Liegezeit.

      Die nächste Schiffsgeneration soll das Gas dann mitführen und auch auf See mit LNG betrieben werden.
      AIDAprima aber nicht.

      Infos gibt es auch hier:
      aida.de/aida-cruises/presse/pr…auf-fuer-lng-betrieb.html

      Aber mit Steuerbord hast du ja alles richtig gemacht!
      ;)

      VG docsauerland


      Gereist mindestens einmal mit allen AIDA-Schiffen (bis auf AIDAaura, aber die kommt jetzt noch
      :loveyou: )
      Queen Mary2
      MSC Magnifica
      Mein Schiff 3, Mein Schiff 4, Mein Schiff 5
      Allure of the Seas, Harmony of the Seas

      coming soon:
      27. :Boot1: : AIDAprima europäische Metropolen mit Glühwein und Schlittschuhen 01.17
      28. :Boot1: : AIDAprima Hamburger Hafengeburtstag 05.17
      29. :Boot1: : Mein Schiff 6 Taufevent :pokal: in Hamburg und Jungfernfahrt zum Nordkap 06.17
      30. :Boot1: : AIDAaura Mauritius, Seychellen, Madagaskar 01.18

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von docsauerland ()

    • Reisebericht Aida Prima 13.-20.8.2016

      Da ich mir aus diesem Forum schon öfters "genommen" (also gelesen) habe, will ich nun endlich mal was mit meinem Reisebericht geben.


      Die Ausgangslage:


      Verandakabine Komfort Nr. 9276, als Familie mit
      11-jährigem Sohn. Die erste Aida-Kreuzfahrt nach über 6 Jahren, dazwischen
      waren wir mehrmals mit Mein Schiff und Costa, sowie einmal mit MSC unterwegs.
      Ca. 4.200 Passagiere an Bord, davon über 1.100 Kinder.





      Vorab das Fazit:


      Ich würde wieder fahren, weil die positiven Erlebnisse
      die paar Makel überwiegen. Allerdings in nächster Zeit nicht mehr
      die Prima, weil uns viele verschiedene angelaufene Destinationen wichtiger sind
      als das Schiff selbst, und die Prima bekanntlich noch über ein Jahr lang
      dieselbe Route fährt.





      Anreise/Check-in:


      Unsere Kreuzfahrtunterlagen mit der empfohlenen
      Check-in-Zeit (13.30 – 14.30 Uhr) erhielten wir ca. 3 Wochen vor der
      Kreuzfahrt. Bei uns hat die Zeit zufällig fast gepasst, aber liebe Aida, glaubt
      ihr wirklich, dass ich bei individueller Anreise ab Wien so knapp vorher die
      Anreise noch umorganisieren kann? Für den nächsten Punkt kann Aida nichts,
      das liegt an der Stadt Hamburg: Ich konnte keine Anbindung von Cruisecenter Steinwerder
      an den öffentlichen Verkehr erkennen; also noch schlechter als Cruise Center
      Altona, wo meines Wissens an den meisten Wochentagen ein Bus zum Terminal fährt
      (aber bei unserer Kreuzfahrt vor ein paar Jahren genau an diesem Tag nicht).
      Macht also für 3 Personen ab Hauptbahnhof entweder je 5 EUR für den
      Aida-Transfer oder 23 EUR für’s Taxi. Bei mir bleibt der Eindruck, dass die
      Stadt Hamburg mit der Taxi-ähem-Branche kooperiert.


      Der Check-in: Trotz 4.200 Passagiere erstaunlich rasch.
      Erfolgt in zwei Schritten, zuerst Ausweiskontrolle und Produktion der
      Bordkarten, dann Sicherheitskontrolle, wobei die Sicherheitskontrolle deutlich
      mehr Zeit in Anspruch genommen hat. Tipp: Bei der Sicherheitskontrolle nicht am
      ganz linken von 4 Schaltern anstellen, denn das ist die „Überholspur“ für
      Rollstuhlfahrer und „privilegiertes Check-in“.





      Das Schiff:


      Sehr schönes Design, steht den Italienern diesbezüglich
      um nichts nach. Trotz der großen Anzahl an Passagieren verteilt es sich recht
      gut.





      Die Kabine:


      War am Anreisetag erst um 15.20 Uhr bezugsbereit, da ist
      noch deutlich Potenzial nach oben. „Verandakabine Komfort“ weckt natürlich eine
      gewisse Erwartungshaltung, die nicht ganz erfüllt werden konnte. Die Größe bei
      drei Betten ist ok, der Name („Komfort“) erweckte bei mir aber noch ein wenig
      mehr an Fläche. Betten sehr bequem, riesiger Flachbildschirm, Größe des
      Badezimmers ok, ebenso Größe der Dusche, nur hat man in der Dusche zumindest in
      unserer Kabine auf das Gefälle vergessen (und nein, das hatte nichts mit
      Seegang zu tun). Kabine 9276 ist eine mit begehbarem Kleiderschrank, dessen
      Vorteil sich für mich nicht ganz erschlossen hat: Die Tür kann nicht
      offengelassen werden, und drinnen ist es sehr eng zum Be- und Entkleiden.


      Und nun zu dem Punkt, der mich am meisten an der Kabine
      gestört hat, und der auch unbehebbar ist: Das Schiff ist so konstruiert, dass
      geschätzt 2/3 der Kabinen etwa 10 m nach innen gesetzt sind. Mit anderen
      Worten: Auf Deck 7 stehen Liegestühle und Strandkörbe und befinden sich
      Whirlpools; die Lanaikabinen auf Deck 8 liegen nicht mal 1 m höher und sind nicht
      durchgehend durch Milchglas geschützt, und die Leute auf Deck 7 sehen
      problemlos die Gäste auf den Balkonen von Deck 9 aufwärts (weil gar kein Milchglas).
      Ich gebe viel Geld für eine Balkon- oder eben Verandakabine aus und will dafür
      Privatsphäre am Balkon haben, und auf’s Meer auch nach unten blicken können und
      nicht nur nach vorne.





      Die Restaurants:


      Riesige Vielfalt. Ich war auch in den Buffetrestaurants
      mit der Qualität des Essens sehr zufrieden, konnte keinen großen
      Qualitätsunterschied im Vergleich zu den seltenen Besuchen in Bedienrestaurants
      mit Getränkebezahlung feststellen. Bei einem einzigen Restaurantbesuch war ich
      mir sicher, dass ich ihn nicht wiederholen werde, nämlich das oft empfohlene Frühstück
      im French Kiss. Ich bin offenbar nicht der Typ, der beim Frühstück warten will,
      bis er zu einem Tisch geführt wird, dann warten will, bis ihm das
      vorportionierte Essen gebracht wird, dann 3x sagen muss, dass er einen
      Apfelsaft möchte, usw.; ich hole mir halt lieber selber was am Buffet, geht
      schneller, und ich nehme mir, was und wie viel ich will.


      Zum Platzproblem in den Restaurants: Es war manchmal
      schon voll, kann also passieren, dass man 2 oder 3 Runden dreht, aber einen
      Platz haben wir immer bekommen.





      Die Shows:


      Es ist eine fixe Musicalgruppe mit ca. 13 Akteuren an
      Bord, die im Rahmen von dem, was sie gelernt haben (singen, tanzen, ein wenig
      Akrobatik), ihr Bestes geben. Ich persönlich bevorzuge das Konzept anderer
      Reedereien, nämlich den Zukauf von Künstlern, die dann nur einmal im Rahmen
      einer Kreuzfahrt auftreten, das ist einfach mehr Abwechslung (gelernte
      Akrobaten, Zauberer, usw). Etwas gefehlt hat mir auch ein Nachmittagsprogramm,
      wie zB Quiz oder Lektoren zu den Destinationen, was ich von anderen Reedereien
      kenne.





      Landgänge:


      Ging eigentlich immer ohne lange Warteschlangen. Ein
      ungutes Gefühl hatte ich vor Southampton, denn die britischen Passkontrollore
      waren weder Tags davor am Schiff zur Kontrolle (kenne ich von anderen
      Reedereien), noch zahlreich vorhanden (nur zu Zweit). Wir sind dann knapp 30
      min vor der im Tagesprogramm angegebenen Uhrzeit beim Ausgang erschienen, es
      war schon offen, und waren in 5 min draußen. Wahrscheinlich gab es zu anderen
      Zeiten deutlich längere Schlangen, weil 2 Briten für 4.200 Passagiere …
    • svenix10 schrieb:

      Ganz frisch von Bord mal ganz kurz meine höhst subjektiven Einschätzungen und paar Fakten:

      Während unserer Tour vom 20.-27.08. war der Klettergarten während der gesamten Reise aufgrund eines nicht näher benannten technischen Defekts geschlossen !

      Die AIDAracer (Rutschen) waren 5 Tage wegen eines nicht näher benannten technischen Defektes geschlossen !

      Für ältere Kids aber auch für einige Erwachsene war das schon eine sehr enttäuschende Nummer, weil es ansonsten im Four Elements nur Kleinkindrutschen und Pools gibt.

      Generell wirkt das Schiff so, als sei es anstatt 4 Monate alt, schon Jahre im Betrieb. Meiner Meinung nach hat dies 2 Gründe: zum einen ist teilweise gepfuscht worden, wenn flächendeckend Farbe abplatzt und Fugengummi bröselt.
      Viel schlimmer ist aber die "Sauberkeit" an Bord. So dreckig und schmuddelig habe ich es noch auf keinem anderen Schiff erlebt. Hier hat man definitiv zu wenig Personal.

      + schöne, geräumige Kabinen
      + Lanaibar und Lanaideck sehr gelungen
      + Casanova-Restaurant sehr zu empfehlen
      + tolle, motivierte Liveband im Beachclub

      - Fast die kpl. Crew wirkt lustlos, arrogant und wenig serviceorientiert.
      - Im Brauhaus kaum Stimmung und die Karte ist arg verkleinert (Keine Brauhauspfanne mehr, keine Currywurst)
      - Die Currywurst an der heißen Ecke ist eine Frechheit und schmeckt miserabel.
      - Die AIDAplaza ist so einladend wie eine Bahnhofshalle.
      Die D6-Disco ist zu dunkel, hat keinen Zugang zum Aussendeck und die Musik war eher was für 16-18 Jährige. Wünsche wurden ignoriert.

      Für mich war es ein Versuch, aber prima war es leider nicht auf dem Schiff. Ich brauche das nicht nochmal, zumal die Häfen bis auf Rotterdam nicht sehr einladend sind.
      Hamburg-Steinwerder ist für mich ein absolutes no go.
      Nanane, werte Kollegin,

      Nun wollen wir doch mal bei der Wahrheit bleiben.

      Der Klettergarten wurde gesperrt , weil die Seile bis zu vierzig cm durchhingen, Service soll heute in Hamburg erfolgen. Normale Einlaufprobleme.

      Der Racer wird ebenso gewartet.

      Zu entnehmen der nautischen Stunde mit Kapitän Harms am letzten Seetag.

      Die Lanaikabinen sind m.E. eine komplette Fehlentwicklung. Bei einer Größe von 1,80 m schaust Du problemlos da rein. Der Traffic davor ist nicht schön. Ich schaue nicht aufs Meer, sondern auf eine Dusche, einen Strandkorb oder ähnliches. Der Verkehr auf dem Lanaideck ist erheblich.

      Die Currywurst ist essbar, aber enttäuschend.
    • clubschiff-profis.de
    • The_Sundowner schrieb:


      Zu entnehmen der nautischen Stunde mit Kapitän Harms am letzten Seetag.


      Genau das ist für mich inakzeptabel...
      Bis dahin haben sich sicherlich -zig Leute aufgeregt und beschwert. Bei der prima ist für viele Gäste (z.Z.) das Schiff das Ziel und wenn dann angepriesene Dinge fehlen... :verzweifelt:
      Anstatt im Vorfeld mit einer kleinen Info darauf hinzuweisen, wird gedacht, "vielleicht merkt es ja keiner..."
      Für entfallene Urlaubsfreuden gibt es bei manchen Reedereien oder Urlaubsanbietern Entschädigungen...


      Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind.
      (C. Bukowski 1920-94)
    • Weder beim Racer noch beim Klettergarten waren/sind dies planmäßige Wartungen... über fast eine Woche ...und dann mitten in der Ferienzeit bei rund 1000 Kindern an Bord ohne Ankündigung. Am Racer habe ich die "Wartungsaktivitäten" beobachtet - Solche Sprüche nennt man glaube Seemansgarn :) Es kann mir auch Keiner erzählen, man müßte bei so angepriesenen Attraktionen bis Hamburg auf den Service warten! Von Hamburg nach Zeebrügge und Rotterdam sind mit dem Servicefahrzeug in wenigen Stunden erreichbar, wenn man denn will, wollte man aber offenbar nicht!

      Ansonsten hat uns das Schiff und die Woche sehr gut gefallen. Die Veranda Komfort Kabine inkl Dusche war deutlich größer als Kabinen auf einem Sphinx Schiff. Das Essen in den Buffetrestaurants keinefalls schlechter, die Auswahl eher größer. Das French Kiss zu Frühstück und Abendessen genutzt - sehr gut. Wir hatten keine erwähnenswerten Wartezeiten nach der Bestellung. Das Lanaideck und die Lanaibar sehr schön, die Lanaikabinen aber ein Witz wegen der Lage. Ich stimme hier den Vorrednern auf alle Fälle zu! Der Beachclub ist, sehr schön gestaltet, ein Highlight, ebenso die abendliche Lasershow. Die Currywurst war eine gute Bratwurst, die Soße ok, aber nicht überragend. Wenn ich vorbei kam, war aber immer was los, ebenso am Magnum Stand. Ok, Ferienzeit. Das Personal - in den Restaurants - wirkte auch auf mich gestreßter. Großes Lob für die Putzfrau, die Kabine wurde immer (!) während unseres Frühstücks gemacht, als hätte sie darauf gewartet. Am gestrigen Seetag war es auf dem Sonnendeck erstaunlich leer, im Gegensatz zu,m "Liegetag" in Rotterdam. Kann ich mir auch nicht so recht erklären. Eins hatten wir natürlich auch für eine Nordseeroute, wofür Aida nichts kann: Senationelles Wetter, 3 Tage fast schon zu heiß. Das Schiff zeigt teilweise schon erstaunliche Abnutzung und auch kleinere optische Mängel vom Bau her.

      Mehr vielleicht mal später.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Hansi_Hessen ()

    • Wir hatten Spaß!.

      Wir (zwei Erwachsene, ein Kind) waren in der Woche ab dem 13.08. auf der Prima. Haben schon eine Weile mitgelesen und waren nach dem ein- oder anderen Kommentar zur Prima etwas beunruhigt was das Schiff angeht. Meist unbegründet.

      Wir sind einen Tag vorher angereist, haben uns noch die schöne Stadt Hamburg angeschaut, waren sehr gut im Stadteil St. Georg essen und sind am 13.08. gemütlich mit dem Taxi für 20 Euro zum Schiff gefahren (Fußball-Weissheiten eines HSV-Fans gab es inklusive). Bereits von Ferne konnten wir das Schiff in Steinwerder liegen sehen und ausführlich betrachten. Allein das hat den Taxipreis gelohnt. Wir begeistern uns halt für die kleinen Dinge.


      Wir hatten Glück mit dem Wetter und unserer Kabine (Backboard, Patio-Level) und haben uns exzellent erholt. Entgegen unserer Erwartungen haben wir trotz vollem Schiff immer einen Platz zum Essen in den Buffet- und Bedienrestaurants gefunden - zugegebenermaßen gehen wir antizyklisch essen. Jedoch erschien uns das stets freundliche Servicepersonal teilweise als zu wenig und schlecht abgestimmt. Das führte zu längeren Wartezeiten beim Essen. An der Tapas Bar haben wir einmal etwas gegessen, lohnt sich für uns jedoch nicht. Zu scharf, geschmacklich naja. Atmosphäre Bahnhofsrestaurant.

      Eine bessere Currywurst haben wir zwar auch schon gegessen - aber nicht kostenlos und nicht auf dem Weg von Southampton nach Le Havre kurz nach Mitternacht. Wir hatten unseren Spaß.


      Zu den Shows sind wir nicht bewusst hingegangen, sind aber bei der ein- oder anderen stehen geblieben. Sie haben uns sehr gut gefallen. Prime-Times mit Kapitän Harms sehr informativ und interessante Informationen und Fragerunden (angefangen von nicht vorhanden Kaffeemaschinen auf einigen Kabinen bis zur Frage wie lange die Prima aus Reisegeschwindigkeit bis zum Stillstand braucht :P). Die Nightfly Bar haben wir uns auf der Fahrt nach Rotterdam gegönnt. Nette Unterhaltung bei einem Glas Sekt und Wein. Es hat weiter ausreichend Bars, einige davon mehr, andere weniger (Moet-Bar) besucht. Kann aber nur eine Momentaufnahme gewesen sein. Auf jeden Fall bekamen wir immer Platz, bis spät Unterhaltung und etwas zu trinken.

      Unser Sohn hat den Racer benutzt, ansonsten haben wir es nicht geschafft weitere Entertainment-Angebote zu nutzen. Es gibt unter anderem noch den Hochseilgarten, Minigolf, Wellness, Casino, ....
      Im Fitnessbereich haben wir immer ein freies Laufband gefunden. Leider bauartbedingt (Deck 7) nicht mit so viel Sicht nach draußen wie zum Beispiel bei der Sol oder Blu (Deck 12).

      Ansonsten hatten wir nichts zu meckern - wir hatten eine tolle Reise.

      LG
      Plh-Runner
      12/2012 Weihnachtsreise Kanaren/Madeira Sol
      08/2014 WMM Vita
      01/2016 Kanaren/Madeira Blu
      08/2016 Metropolen Prima

      08/2017 Italien und Mittelmeer-Inseln Stella
      12/2017 Silvesterreise Kanaren/Madeira/Lissabon/Cadiz Sol
    • Plh-Runner schrieb:


      Eine bessere Currywurst haben wir zwar auch schon gegessen - aber nicht kostenlos und nicht auf dem Weg von Southampton nach Le Havre kurz nach Mitternacht. Wir hatten unseren Spaß. [/size]



      Kostenlos ist die auf der Prima auch nicht, sie wurde mit dem Reisepreis bezahlt daher sollte sie auch dem restlichen Essenstandard entsprechen was ebenfalls mit dem Reisepreis bezahlt wurde. ( Klugscheißer Modus aus :P )
      06.05.17 Aida Prima, HH-SH
      04.07.17 NCL Jade, HH-Nordkap
      --------------------------------------
      2015 NCL Escape, HH-SH
    • Sorry, wer auslobt, die beste Currywurst auf den Weltmeeren zu servieren, der fällt mit diesem Produkt gnadenlos durch.

      Habe dieses Zeug zusammen mit Kollegen aus dem Ruhrpott und auch aus Berlin probiert. Die Meinung war eindeutig.
      Mit Currywurst hat das leider nichts zu tun.Egal zu welcher Tageszeit. Unser GM hatte ob der Kritik mächtig zu leiden.

      Das geht besser, also nachsteuern.
    • clubschiff-profis.de